wiedermal 3,5 Zoll Floppy

  • Hallo,


    ich bin seit kurzem stolzer Besitzer eines 464 mit Controller und
    3 Zoll Floppy.


    Nun möchte ich gerne ein 3,5 Zoll Floppy anschließen. Ich habe im Netz schon mehrere Varianten gefunden und ausprobiert. Aber bisher ohne
    Erfolg.


    Vielleicht kann mir jemand mal eine Idiotensichere Anleitung zukommen
    lassen.


    Nun noch ein paar andere Fragen zu Floppys.


    1. Kann ich das 3 Zoll und und das 3,5 Zoll GLEICHZEITIG ( als A, B )
    betreiben damit ich Disketten einfacher kopieren kann ?
    2. Am Contoller sind 2 Stecker dran, das externe 3 Zoll Laufwerk
    läuft nur an einem Stecker, wenn ich es an denn anderen Stecker
    anschließe und "CAT" eingebe will er immer von TAPE laden.
    Warum?


    Das wars erstmal, ich hoffe Ihr könnte mir Helfen.


    Danke und Gruß


    Heiko


    PS: anbei mal denn Anschluß, denn ich als letztes verwendet habe.

  • Die Anleitung aus dem CPCWiki müsste eigentlich funktionieren. Empfehlen kann ich aber nur, dass du versuchst, ein Laufwerk mit READY-Signal zu bekommen (z.B. ein altes Amiga-Laufwerk) dann hast die größtmögliche Kompatibilität und die wenigsten Probleme beim Anschließen.


    Quote from "heikoj"


    1. Kann ich das 3 Zoll und und das 3,5 Zoll GLEICHZEITIG ( als A, B )
    betreiben damit ich Disketten einfacher kopieren kann ?


    Ja, das geht auf jeden Fall. Der CPC kann 2 Laufwerke beliebigen Typs gleichzeitig verwenden. Wenn du die Bezeichnungen (a,b) der Laufwerke hin- und wieder mal wechseln willst (z.B. um auf dem 3.5"-Laufwerk Software zu starten, die nur von LW A läuft) brauchst du einen Laufwerksumschalter.


    Quote from "heikoj"


    2. Am Contoller sind 2 Stecker dran, das externe 3 Zoll Laufwerk
    läuft nur an einem Stecker, wenn ich es an denn anderen Stecker
    anschließe und "CAT" eingebe will er immer von TAPE laden.
    Warum?


    Der Controller, der hinten am CPC steckt, wird vom intenren Netzteil der Floppy mit Strom versorgt. Und zwar über das Flachbandkabel am Stecker für Laufwerk A. Hast du deine Floppy am 2. Anschluss, also als Laufwerk B angesteckt, bekommt der Controller keinen Strom und das AMSDOS kann beim Systemstart nicht mitgestartet werden. Demnach weiß dein CPC gar nicht, wie man mit Disketten umzugehen hat, noch dass er überhaupt ein Laufwerk angeschlossen hat und greift standardmäßig auf das Tape zu.


    Also: Laufwerk A muss immer ein Laufwerk sein, dass die Stromversorgung für den Controller bereitstellt. LW B kann dann auch z.B. ein einfaches 3.5"-Laufwerk sein. Die von dir gepostete Anleitung stellt übrigens auch diese Stromversorgung zur Verfügung. Damit sollte dein 3.5" auch als A laufen.


    Wenn du dich auskennst, hast du auch noch die Möglichkeit, den Floppy-Controller umzubauen, so dass er seinen Strom aus dem Rechner bezieht. Anleitung dafür müsste ich raussuchen, wenn du Interesse hast.
    [/quote]

  • Hallo Nilquader,


    danke für Deine Antwort. ( wenigstens einer hat geschrieben )


    Die Anleitung in der CPC-Wiki ist doch für einen 6128/664. Geht die
    auch bei mir ?


    Dort ist das 3,5er ja 1:1 angeschlossen und nur eine paar Pins gebrückt.


    Habe ich auch so gemacht, aber ohne Erfolg.
    Entweder es geht keine Laufwerk oder nur das 3er.


    Bei meiner Anleitung (siehe Bild) ist ja noch Pin 10 und 12 miteinander
    verbunden ? Ist das so korrekt ?


    Bei der CPC-Wiki wird die Kopfumschaltung auch einfach nur per Draht
    gemacht, ohne Diode dazwischen ?


    Als Laufwerk verwende ich ein unbenutztes von meinem Amiga 1200.


    Vieleicht findet sich noch jemand, der mir eine einfach zu verstehende
    Anleitung geben kann.


    Kann ich eigentlich das 3er LAufwerk irgendwie an einen PC anschließen?


    Danke und Gruß Heiko


    PS : Die Anleitungen scheinen ja allgemein nicht gerade eindeutig zu sein wenn ständig Leute danach im Forum danach fragen.

  • Hallo,


    gerade habe ich im Schneider Systemhandbuch gesehn, das dort die
    gerade PINS ( 2,4,6..) GND sind und nicht die ungeraden???


    Was ist denn nun eigentlich richtig ???


    völlig verwirrt -->


    Heiko

  • Hallo , ich hatte vor 3 Jahren auch mal auf meinem cpc6128 ein 3,5wer Floppy draufgebaut(wieder vekauft). Funktionierte sehr gut. Muss dir genug DD besorgen, die HD verlieren schnell die Daten.


    mfg

  • Die Anleitung muss auch für den 464 funtktionieren. Es kann aber durchaus sein, dass dabei das Kabel umgedreht wurde (gerade/ungerade). Ich schau mal die Tage genau nach, wie das beim CPC464 ist. (Falls ich es zeitlich schaffe!)


    Quote from "heikoj"


    Bei der CPC-Wiki wird die Kopfumschaltung auch einfach nur per Draht
    gemacht, ohne Diode dazwischen ?


    Das mit der Diode braucht man auch nicht. Ich habe nie verstanden, warum man da unbedingt eine Diode hin haben wollte. Ich mache den Seitenumschalter auch immer so wie im Diagramm und das funktioniert prima!

  • Hallo Schneiderfan,


    das es funktioniert, weiß ich selber !!!
    Aber wie !!!!



    Hallo, Nilquader


    also ich habe nochmals denn Aufbau aus der CPC-Wiki getestet.


    Das Kabel ist 1:1 durgschleift, am (B)-Port des 464-Controller.


    - Eingabe CAT -> beide LW-Motoren drehen sich und es wird der Inhalt von LW A angezeigt
    - Eingabe |B -> beide LW-Motoren drehen sich und es kommt ein Fehler


    Das Ready-Signal (33-34) habe ich gebrückt. Wenn es nicht gebrückt ist
    kommt "Disk missing" ( oder so ähnlich)


    Die LED am LW-B leuchtet niemals.


    Wer kann mir noch den entscheidenden Tip geben ?


    Als Diskette verwende ich DD-Disketten die ich mit CPCDiskXP beschrieben habe.
    Die Disketten habe ich auch mehrmals mit CPCDiskXP kontrollgelesen
    und auch beide Seiten beschrieben.



    Danke und Gruß


    Heiko



    PS : Weiß den hier außer Nilquader niemenad bescheit ? Oder habe die
    anderen keine Lust einem Newbe zu helfen !!
    Da kann man ja ziemlich schnell die Lust verlieren !!!!!

  • Also, wenn das 3" Laufwerk am richtigen Stecker angeschlossen ist (so das es erkannt wird) kannst du dein 3,5 Zoll Laufwerk ganz normal an den anderen Stecker anschließen!!! Es muss auf B: gejumpert sein und Versorgungsspannung haben +5 und +12 Volt. Du kannst dazu jedes 3,5 Zolllaufwerk vom Atari St oder PC verwenden. Ich hab es schon zig male gemacht. Falls die Fehlermeldung mit dem Drive missing kommt, must du Pin 33 und 34 brücken. Versuche bitte zunächst über CP/M eine 3,5 Zoll Diskette auf Laufwerk B zu formatieren, bevor du am PC formatierte verwendest. Und verwende bitte nur DD Diskette (720KB vom Amiga oder Atari, keine 1,44 MB)!!!


    xesrjb

    Wer verliert und läuft von hinnen, kann ein andern' mal gewinnen!'

  • Hallo xesrjb,


    - ich verwende DD-Disketten, die ich auch am Amiga benutze.
    - Pin 33-34 habe ich gebrückt
    - wie Formatiere ich LW B unter CPM, wenn ich "FORMT B:" eingebe kommt "falscher Parameter"


    Auf dem Laufwerk sind ( unter anderem ) 4 Jumper, bezeichnet mit "1234".
    Die Jumper "134" sind gesteckt und der Jumper 2 ist offen. Das sollte doch als LW B gelten ?
    Das Laufwerk ist übrigens eine TEAC FD???


    Danke und Gruß


    Heiko

  • Unter CP/M gibt es ein Program das heißt Disckit oder disckit2. Dieses starten und den Anweisungen folgen. Normalerweise wird der Laufwerkjumper gesteckt, d.h. 1,3,4 offen, 2 zu!!! (Falls das die richtige Leiste ist). Kannst du ein Foto von der Stelle machen und hier posten?


    xesrjb

    Wer verliert und läuft von hinnen, kann ein andern' mal gewinnen!'

  • Quote from "heikoj"


    Bei meiner Anleitung (siehe Bild) ist ja noch Pin 10 und 12 miteinander
    verbunden ? Ist das so korrekt ?


    Definitiv nicht! 10 und 12 sind die Drive Select Signale für Laufwerk 0 und 1. Brückst du diese, können die beiden Laufwerke nicht mehr unterscheiden, welches von ihnen gerade angesprochen wird und du wirst zwangsläufig einen Fehler erhalten.


    Bei deinem Amiga-Laufwerk solltest du einmal prüfen, auf welche Laufwerksnummer es eingestellt ist. PC-Laufwerke stehen meist standardmäßig auf DF1 ( B: ), Amiga-Laufwerke häufig auf DF0 ( A: ). Beim Teac müsstest du einen gesetzten Jumper auf DF1 (oder Drive 2, falls die Nummerierung von 1-4 läuft) haben.


    Du solltest übrigens zusehen, dass du ein echtes Ready-Signal bekommst. Ein Amiga-Laufwerk sollte fast immer eines auf Pin 34 haben. Ein Disk Change-Signal braucht der CPC nicht. Möglicherweise hast du auch Jumper, um das Ready-Signal auf Pin34 zu legen.



    Sollte dir das nicht helfen, werde ich die Tage das mal selbst ausprobieren und dir dann mal ein Foto des Anschlusses machen.


    Quote from "xesrjb"

    Unter CP/M gibt es ein Program das heißt Disckit oder disckit2. Dieses starten und den Anweisungen folgen.


    Formatieren ist eigentlich am einfachsten mit einem Diskettentol wie z.B. Discology oder Crime.


    Edit: Pins für READY-Signal berichtigt.

  • Hallo,


    ich habe gestern nochmals probiert, ohne Erfolg.


    Anbei noch ein Bild von den Jumpern des Laufwerkes.
    So wie es jetzt wieder eingestellt ist war der orginal Zustand.


    Ich habe alle möglichen Varianten durchprobiert, geht nicht.


    Was mich auch stutzig macht ist, das wenn ich CAT oder |B eingebe
    die Motoeren von BEIDEN Laufwerken angehen.


    Vielleicht habt Ihr noch eine Idee!


    Danke und Gruß


    Heiko

  • Quote from "heikoj"


    Was mich auch stutzig macht ist, das wenn ich CAT oder |B eingebe
    die Motoeren von BEIDEN Laufwerken angehen.


    Das ist völlig korrekt. Der CPC hat nur eine Motorsteuerleitung, die beide Motoren gleichzeitig einschaltet.


    Wie ist denn die genaue Typenbezeichnung des Laufwerks? Du könntest mal versuchen, im Netz ein Datenblatt des Laufwerks und die genaue Bedeutung der Jumper zu finden. Bei der Menge an Jumpern hast du aber gute Chancen, dass man da ohne viel Basteln Erfolg hat.


    Bevor ich dir noch weiter helfen kann, müsste ich mir nun erstmal den CPC464-Controller nochmal genau ansehen. Das kann ein paar Tage dauern, bis ich dazu komme - aber vielleicht hat ja auch jemand anders noch einen Tipp für dich!

  • Quote

    Anbei noch ein Bild von den Jumpern des Laufwerkes.
    So wie es jetzt wieder eingestellt ist war der orginal Zustand.


    Ich habe alle möglichen Varianten durchprobiert, geht nicht.

    :shock:


    Jumperung wie folgt:
    Reihe 4 A mit B
    Reihe 3 B mit C
    Reihe 1 B mit C


    sowie


    Reihe D 1 mit 2
    Reihe E 3 mit 4


    Das läuft!!!



    xesrjb 8)

    Wer verliert und läuft von hinnen, kann ein andern' mal gewinnen!'

  • Hallo xesrjb ,


    danke für die Jumper-Einstellung, die sinds wahrscheinlich gewesen.


    Aber scheinbar ist jetzt das LW defekt.
    - der LW motor läuft nicht mehr richtig an, ich muß in "anschupsen"
    - bei der Eingabe von |B läuft der Motor an ( mit Schups) die LED
    flackert leicht und es ist ein leichtes rythmisches Geräusch zu
    hören
    - der Lesekopf bewegt sich nicht
    - der CPC bleibt jetzt ewig so stehen und rührt sich nicht mehr


    Kann es sein das über den (B)-Connector des Controllers noch
    unerwünscht Spannung zum LW gelangen ?


    Hat vielleicht noch jemenad von Euch ein funktinierendes 720K LW mit
    nur 5 V übrig ?


    Danke und Gruß


    Heiko

  • beim original Kabel von Amstrad sind die Pinne für die Stromversorgung nur für das Laufwerk A: ausgeführt; für Laufwerk B: wurden sie aus dem Stecker rausgezogen.


    xesrjb

    Wer verliert und läuft von hinnen, kann ein andern' mal gewinnen!'

  • So, ich hab das gerade mal mit CPC 464, Schenider DD1-laufwerk und einem Chinon 3.5"-Floppy-Laufwerk durchprobiert. Es funktioniert mit dem Originalkabel, solange das 3.5"-Laufwerk ein Ready-Signal hat und als DS1 am Kabel hängt.


    • DS1 ist Standard bei PC-Laufwerken, die meisten Amiga-Laufwerke müssten noch einen Jumper haben, das ist also kein Problem.


    • Ready ist schon schwieriger. Viele ältere Laufwerke haben einen Jumper, der mit RDY/DC bezeichnet ist. Oder auch eine Lötbrücke oder SMD-Widerstand, den man umsetzen muss. (Man kann auch ein RDY-Signal simulieren, ich empfehle es aber nicht - diese Methode ist inkompatibel mit mancher Software, z.B. SymbOS)


    Das Kabel vom Controller muss so in das Laufwerk gesteckt werden, dass die blaue Leitung in Richtung von Pin34 am Laufwerk zeigt. Das DD1 muss natürlich immer vor dem CPC eingeschaltet werden, damit der Controller Strom bekommt und das AMSDOS initialisiert werden kann.


    Nun kann das 3.5" als Laufwer B und das 3" als Laufwerk A verwendet werden.

  • Hallo,


    habe am Wochenende nochmals probiert, und es geht jetzt.
    Vielen Dank an alle Helfer.


    Jetzt habe ich aber neue Probleme.


    1. Wie kann ich von 3,5 auf 3 Zoll kopieren ?

    Es war die Rede von Crime/Discology. Ich habe schon im Netz gesucht,
    aber nichts gefunden. Wo kann ich diese Programme legal runterladen?


    2. Erstellen von DSK


    Ich habe mit "ManageDskv012.exe" eine DSK erzeugt. und 2 PRG
    ( Ladder, Catchum) reingeschrieben.
    Dann habe ich mit CPCDiskXP auf 3,5 geschrieben.
    Wenn ich jetzt die beiden Programm unter CPM starte passiert --> nichts.
    Warum ?


    Des weiteren habe ich einige Prgramm aus der CPCGamesCD genauso
    als DSK erzeugt. Aber es läßt sich keins der Programme ausführen.
    Entweder es erscheint wieder "READY" oder das Programm läuft nicht
    richtig.


    Mache ich noch was falsch oder fehlt noch was ?


    Danke und Gruß


    Heiko

  • Hy, Programme und Tools gibts auf dem FTP: ftp.nvg.unit.no unter PUB CPC.
    oder auf dem <!-- w --><a class="postlink" href="http://www.genesis8.free.fr">http://www.genesis8.free.fr</a><!-- w --> unter Files. Einfach Crime eingeben.


    Discology ist auch ein gutes Tool zum kopieren von a nach b.


    Zum Anfang solltest du auch von obigen Seiten die Spiele als DSKs runterladen und diese dann gesamt auf 3,5" schreiben.
    Die Spiele startest du in der Regel aus Basic raus mit ->run "Spiel.bas"
    mit ->Cat aber vorher den Inhalt listen, es kann anders heissen.
    Sollte kein Inhalt angezeigt werden, kann es sein das mit ->|cpm gestartet werden muß.


    DSKs erzeugen kannst du am besten mit ManageDSK. von Amstradeus
    DSKs schreiben am besten mit CPCDiskXP von CPCMania


    Kuck dir auch mal das Handbuch vom CPC an, das gibts unter ftp.cmo.de in deutsch. Das Handbuch ist wirklich klasse und beschreibt super die Diskettenbefehlen und Basicbefehle.
    Kuck dir mal ein Paar DSKs im Emu oder mit ManageDSK an, dann erkennst du bald wie meist die Spiele auf der Floppy abgelegt sind.
    Bsp:
    NameSpiel.bas
    NameSpiel1.bin
    NameSpiel2.k01
    ...
    Gestartet wird in der Regel meist die .bas, .bin oder . Datei.


    Hope that helps
    Servus
    Tolkin

  • Hallo ,


    nachdem es nun mit einem Laufwerk funktioniert, nun meine Frage
    ob es auch mit 2 X 3,5er funktioniert.


    1. Am Controller muß eine Kondensator gebrückt werden ??? wegen
    der Spannungsversorgung
    2. Ein Laufwerk muß als A und ein als B gejumpert sein.
    3. wie sieht es mit der Kopfumschaltung aus, gilt die dann für beide
    Laufwerke gleichzeitig, hängen ja am gleiche Kabel.



    Danke und Gruß


    Heiko


  • 1. Ja, korrekt. C116 muss durch eine Drahtbrücke ersetzt werden. Ich weiß aber ohne auf einen Controller zu schauen, auch nicht genau, wo der ist. Bitte dran denken, an diesem Controller dann keine originale DDI-1 Floppy mehr zu betreiben. Wenn es eine 3" mal wieder sein soll, dann einfach in der Floppy den 2poligen Stecker ziehen, der auf die Bus-Adapterplatine führt. (Cp502 heißt der Stecker im Schaltplan und hoffentlich auch in Wirklichkeit - ist aber eigentich nicht zu übersehen)


    Alternativ kannst du auch 5V von der 3.5"-Floppy-Stromversorgung in das Datenkabel einspeisen. (Wie es das originallaufwerk auch tut) Das Diagramm von cpcwiki.com erklärt das so. (Pin 2,4,6,14 auf 5v legen - aber dann nicht mehr mit dem Floppy-Laufwerk verbinden).


    2. Ja, genau!


    3. Wenn der Seiten-Umschalter korrekt verdrahtet ist, schatet er nur ein Laufwerk um. Es gibt allerdings fehlerhaft umgebaute Lauwerke, die das Umschaltsignal auf dem Bus kurzschließen und dann damit beide Laufwerke schalten.

  • Hallo Nilquader,


    erstmal danke für Deine Antworten.


    Nochmals Fragen zur Kopfumschaltung.
    Beim jetzigen Aufbau ( LW B 3,5) habe ich den Kopf auf dem Flachbandkabel umgeschaltet( Pin31 mit Pin32 verbunden )
    Bei dieser Variante schalte ich doch dann für beide Floppys den Kopf um?!


    Was gibt es denn noch für eine andere Variante ?


    Wie sieht es eigentlich mit dem Stromverbrauch von so einem Floppy aus.
    Ich habe ein kleines Steckernetzteil (Schaltnetz) mit 1200 mA/5V.
    Reicht das für 2 Floppys aus ? Ein Floppy sollte doch wohl nicht
    mehr als 500 mA ziehen.


    Danke und Gruß


    Heiko

  • Hallo Nilquader,


    erstmal danke für Deine Antworten.


    Nochmals Fragen zur Kopfumschaltung.
    Beim jetzigen Aufbau ( LW B 3,5) habe ich den Kopf auf dem Flachbandkabel umgeschaltet( Pin31 mit Pin32 verbunden )
    Bei dieser Variante schalte ich doch dann für beide Floppys den Kopf um?!


    Was gibt es denn noch für eine andere Variante ?


    Wie sieht es eigentlich mit dem Stromverbrauch von so einem Floppy aus.
    Ich habe ein kleines Steckernetzteil (Schaltnetz) mit 1200 mA/5V.
    Reicht das für 2 Floppys aus ? Ein Floppy sollte doch wohl nicht
    mehr als 500 mA ziehen.


    Danke und Gruß


    Heiko

  • Quote from &quot;heikoj&quot;


    Nochmals Fragen zur Kopfumschaltung.
    Beim jetzigen Aufbau ( LW B 3,5) habe ich den Kopf auf dem Flachbandkabel umgeschaltet( Pin31 mit Pin32 verbunden )
    Bei dieser Variante schalte ich doch dann für beide Floppys den Kopf um?!


    Bei dieser Variante schaltest du für beide Laufwerke um. Und schließt gleichzeitig den Kopfumschalt-Ausgang des Controllers kurz. Soweit ich weiß ist das bei den verwendeten Open Collector-Ausgängen aber nicht weiter schädlich.


    Alternative: Ein Um-Schalter mit dem Du den Pin32 (Eingang am Laufwerk) umschaltest zwischen Pin32 (am Controllerkabel) und Pin 31 (oder beliebiger anderer Masseverbindung). Ist der Schalter auf Schalterstellung für die 2. Seite, ist dann der Eingang am Laufwerk mit Masse verbunden, das Bus-Signal aber gar nicht angetastet. (Siehe Diagramm weiter oben, mit dem Unterschied dass Anschlus 3 des Schalters einfach auf irgend eine Masseverbindung, z.B. pin31, geht - spart die Diode, deren Sinn mir immer noch niemand erklären konnte!) Wirkt sich dann auch nur auf eine Floppy aus!


    Quote from &quot;heikoj&quot;


    Wie sieht es eigentlich mit dem Stromverbrauch von so einem Floppy aus.
    Ich habe ein kleines Steckernetzteil (Schaltnetz) mit 1200 mA/5V.
    Reicht das für 2 Floppys aus ? Ein Floppy sollte doch wohl nicht
    mehr als 500 mA ziehen.


    Manchmal steht die Stromaufnahme auf der Floppy drauf, ansonsten hilft ein Blick ins Datenblatt (falls vorhanden).


    Eine Floppy kann schon so 700-1000 mA ziehen, und bei der Beschaltung im CPC laufen auch noch beide Floppy-Motoren gleichzeitig. Ich würde mit diesem Netzteil nur ein Laufwerk betreiben.