Arbeitsspeicher für 286er Mainboard

  • Ich muss gestehen, dass ich sie abgesehen von den 60ns auch einfach cool aussehend fand. ;)


    Ich überlege mir noch ein paar mehr von denen zu besorgen. Wenn ich jetzt nicht gerade nur ausnahmsweise Glück hatte mit meinen, dann wäre das evtl. ein guter Joker für schwierige Fälle.

    Da wäre ich dabei! Dann würde ich einen zweiten Versuch mit 20Mhz starten! :)

  • Topless und ähnliche gab es sogar bis in die PC100 SDRAM Zeit, ich stand dem auch skeptisch gegenüber, solche billig anmutenden Kunststoffpfropfe kannte man nur aus Steuerungschips in Spielzeugen made in China... Man muss das ein Kostendruck gewesen sein...

  • Die Topless hatte ich damals auch in den 30 und 72 Pin SIMM Tagen. Die SDRAM Version kenne ich auch nur vom sehen her.


    Es gab auch damals einige Warnungen, Topless wäre Billigschrott. Es mag durchaus verschiedene Module dieser Fertigungsmethode, die Shadow-aSc schon gut beschrieben hat, geben, aber damals hatte ich immer nur die mit der Topless-Aufschrift mit "Made in Germany" Schriftzug. Und die waren verdammt gut. Es war sogar häufig so, dass man durch das Weglassen des Gehäuses und der Gehäusebeinchen etwas schärfere Timings (Stichwort Zero Waitstate) fahren konnte.


    Kann durchaus sein, dass es manche Hersteller gab, die das zur Kostenersparnis gemacht haben, und andere sogar zur Optimierung, aber die Marke Topless aus deutscher Fertigung war definitiv eher optimiert, und selbst wenn nicht optimiert, dann nicht auf billig getrimmt (höchstens auf preiswert)

    • Official Post

    Offenbar habe ich den von AMIDIAG diagnostizierten DMA-Controller Fehler auf meinem Board behoben.

    Erstmal habe ich die Stege an den SIPP-Sockeln entfernt, die für die vollständige Bestückung der Abblockkondensatoren im Weg waren.

    Die eingebauten 100nF Kondensatoren habe ich durch 220nF ersetzt, und die zuvor unbestückten ebenfalls durch 220nF ersetzt:

    Daraufhin trat der DMA-Fehler geschätzt um den Faktor 10 seltener auf, war aber noch nicht verschwunden.

    Somit entstand Eindruck, daß das Problem mit der Kondensatorbestückung zu tun hat,
    Da die DRAMs direkt am HT12 Chip hängen habe ich mich also um die Kondensatorbestückung in seiner Nähe gekümmert.

    Die beiden 10µF Billig-Elkos dort habe ich durch 15µF Tantal Elkos ersetzt.

    Laut meinem Chinakracher-Bauteiltester haben die einen um den Faktor 10 besseren ESR.

    Außerdem habe ich eine günstige Stelle für einen weiteren Abblockkondensator an einer Durchkontaktierung gefunden, und dort einen 100nF Kondensator verbaut:

    Der folgende Test offenbarte keine nennenswerte Änderung.

    Um festzustellen, ob das Problem Taktabhängig ist, habe ich den 32MHz Oszillator ausgelötet, durch einen Sockel ersetzt, und einen 40MHz Oszillator eingesteckt. Ich hatte eigentlich erwartet, daß der Fehler dadurch wieder häufiger auftritt, tatsächlich tritt er aber seitdem bisher nicht mehr auf.

    Auch Speicherfehler treten bisher keine auf. Bestückt habe ich derzeit 4 x 1MB 60nS SIMMs mit in die SIPP-Sockel gesteckten SIMM-Sockeln.

  • Kondensatoren zur Spannungsstabilisierung sind schon wichtig. Wenn man deren Kapazität erhöht verändert sich aber die Charakteristik der Schaltung. In dem Fall scheint es geklappt zu haben. Wobei ich denke es liegt weniger an der Größe sondern an der Menge/Qualität.


    Ich probiere das auch mal aus sobald ein 40MHz Quarz vorhanden ist.

    • Official Post

    Kondensatoren zur Spannungsstabilisierung sind schon wichtig. Wenn man deren Kapazität erhöht verändert sich aber die Charakteristik der Schaltung. In dem Fall scheint es geklappt zu haben. Wobei ich denke es liegt weniger an der Größe sondern an der Menge/Qualität.

    Sehe ich auch so.

    Die weggelassenen Abblockkondensatoren an den SIPP-Sockeln kamen mir ebenso suspekt vor, wie auch die verbauten Billig-Elkos überall auf dem Board, wo zu dieser Zeit sonst immer Tantals üblich waren. Mit Low ESR Elkos war es damals lange nicht so weit wie heute.

    Mal sehen, was passiert, wenn ich das Board mal richtig mit Karten bestückt habe. Vielleicht machen sich dann noch die weggelassenen Elkos zwischen den ISA-Slots bemerkbar.

  • Die freien Elkos zwischen den ISA sind mir auch schon aufgefallen.


    Auf einem Board waren 4x 256kb SIPP drauf. Wenn ich davon zwei bestücke läuft das Board mit 16MHz. Bestücke ich auch Bank 1 bleibt er bei 64kb stehen. Erst wenn ich runter takte zählt er durch.


    Mit den zusätzlichen 100nF (und vollem Takt) zählt das Board bis 320kb und bootet normal durch. Allerdings piept es beim Einschalten einmal lang. Mit reduziertem Takt dann voll.


    Als nächstes besorge ich 60ns RAM und baue dann vielleicht noch größere Kondensatoren ein.

  • Offenbar habe ich den von AMIDIAG diagnostizierten DMA-Controller Fehler auf meinem Board behoben.

    Ich bin hin und hergerissen, ob ich das jetzt noch machen soll. Nach dem Motto „never change a running system“ werde ich glaube ich keine größeren Kondensator-Experimente mehr machen.


    Den Quarz werde ich noch sockeln. Das ist denke ich sinnvoll.


    Apropos Quarz: Könnte der nicht auch einen Hau gehabt haben? Verbesserung durch höhere Frequenz ist wie Du ja schon schreibst eher kontraintuitiv. 🤔


    Die eingelöteten Sockel empfinde ich als großen Gewinn, obwohl ich zwei der eh schon raren Entstörkondensatoren dafür opfern musste. Wer weiß, ob die saubere (und evtl. deutlich kürzere) Kontaktierung nicht ein Vorteil ist, der den der Kondensatoren überwiegt.

  • ...wegen 4 MHz? ehrlich? das mag ja 1983 noch interessant gewesen sein ..aber heutzutage?

    ich hab mir meinen XT extra "down"getaktet auf die Originalen 4,77 MHz :D


    völlig offtopic: is fast so genial, wie damals die Sache mit den CD-Rom-Laufwerken - erst gabs Double-Speed, dann 4-fach, dann ......bis zu 60-fach!

    ..bis ich nem Kumpel mal bewiesen hab, dass ich mit meinem Mitsumi 3-fach CD-Rom weeesentlich schneller im nächsten Level von Diablo bin, als er mit seinem xx-fach - Laufwerk .. bis das die CD auf Speed hatte und eeendlich Daten lesen konnte, war ich schon 50m weit gelaufen und hatte 10 Feinde gekillt ::heilig::8o

    offtopic Ende

  • Burschen!


    Ich bin bald mit im Rennen, habe mir soeben in der Bucht 4x1MB 60ns SIMMs geangelt. Die werde ich wohl irgendwie auf SIPP umbauen (bzw. die Sockel auf dem Board umlöten, mal sehen) und dann mit 40Mhz-Quarz testen.

    Evtl. bei der Gelegenheit gleich ein paar Tantalkondensatoren draufwursteln. Andererseits hätte ich es gerne "Original".

    Leider läuft das Board jedoch nicht so fehlerfrei, wie erwartet... es hängt sich in Accolade's Grand Prix Circuit auf.

    Schalte ich den Rechner auf 8Mhz, läuft es ein paar Sekunden länger... auf ALLEN anderen Rechnern läufts einwandfrei.

    Na, ich berichte, wenns Glump hier ist. :)

  • Schau an... Grand Prix Circuit läuft bei mir auch nicht.

    Hast Du auch die EGA-Version getestet?

    Ich wollte nochmal die CGA-Version ausprobieren.

    Ich hab nur eine Version, bei der man am Start auswählen muss (3 für EGA). Wähle ich die 1 für CGA, passiert nix.
    Es sei denn, es gibt noch eine andere Version davon?

    Auffällig ist: Wenn ich mit 16Mhz laufen lassen, hängt er bereits im Accolade-Schriftzug am Anfang.

    Schaltet man auf 8Mhz, kommt man bis in die Fahrzeugauswahl (wenn man schnell genug Enter drückt :D )

    Aber wenns bei dir auch nicht läuft, brauch ich garnicht weiter testen.


    SimCity läuft supergut, hab gestern 2,5h nonstop ein schönes Städtlein aufgebaut. MEMORIES! :love:

  • Naja, es gibt schon eine Motivation für die 4 MHz: Schauen ob’s geht! 8o


    Bzgl. Diablo: Ich hab mir damals VirtualCD gekauft. Damit ging das Mal schnell. :xmas:

    • Official Post

    Schau an... Grand Prix Circuit läuft bei mir auch nicht.

    Hast Du auch die EGA-Version getestet?

    Ich wollte nochmal die CGA-Version ausprobieren.

    Ich hab nur eine Version, bei der man am Start auswählen muss (3 für EGA). Wähle ich die 1 für CGA, passiert nix.
    Es sei denn, es gibt noch eine andere Version davon?

    Je nach ausgewählter Grafikkarte wird eine andere .EXE gestartet.

    Also GPCGA.EXE, GPEGA.EXE GPTDY.EXE.

    • Official Post

    Habe jetzt nochmal GP ausprobiert: Jetzt laufen bei mir CGA und EGA Version ohne abzuschmieren - zumindest nach ein paar Minuten noch nicht.

    Ich habe jeweils mal die Demo eine Zeitlang laufen lassen und bin dann eine Runde gefahren.

    Unterschied zu vorher: Bin von IDE auf SCSI umgesteigen, aktuell mit AHA-1542CF.

  • Habe jetzt nochmal GP ausprobiert: Jetzt laufen bei mir CGA und EGA Version ohne abzuschmieren - zumindest nach ein paar Minuten noch nicht.

    Ich habe jeweils mal die Demo eine Zeitlang laufen lassen und bin dann eine Runde gefahren.

    Unterschied zu vorher: Bin von IDE auf SCSI umgesteigen, aktuell mit AHA-1542CF.

    HMMMMM... oder frei nach dem Namen deines Controllers: AHAAAAAAAA! :)

    Bei mir ist ein WD100x MFM Controller drin- GP läuft hier nach wie vor NICHT.

    Na, wenn irgendwann ne IDE Platte reinkommt, teste ich es auch erneut.

    Und: Die 60ns-Speicher sind noch nicht hier... damit ich mal den (wiedergefundenen!) 40Mhz-Quarz stecken kann.

  • 286ger-Fanatiker!


    Die Mühle ist offiziell gepimpt!

    Habe heute aus einem 386-DX40 Octek Jaguar V die SIMM-Sockel ausgelötet, die Beinchen gereinigt und mitsamt Topless 4x1MB 60ns Riegeln in den 286 gestopft. (Einfach in die SIPP-Sockel gesteckt. Bei mir hält es bombig, wohl weil die SIMM-Sockel noch ein bisserl Lötzinn unten dran hatten).

    Flugs noch den 40Mhz Quarz gesteckt -> TADAAAA:



    Und festhalten- Grand Prix läuft EINWANDFREI! Wohlgemerkt: Der Rest der Hardware ist komplett unangetastet. Keine zusätzlichen Elkos auf dem Mainboard, kein anderer HDD-Controller, etc... -> exakt wie vorher:



    Das ging alles so flott, dass ich keine Benchmarks mehr machen konnte- und auch keine Bilder der Auslöt-/Umbauaktion.

    Aber das langweilt euch sicher eh.


    Morgen teste ich den Rechner mal länger- und jumpere evtl. die Frequenzanzeige um. Allerdings passt sie so viel besser zum Highscreen.


    Viele Grüsse,

    Matthias

  • So schön anzusehen diese Highscreen Teile und jaaa Grand Prix.... Da gab es auch ne Version mit Motorrädern von Accolade da gab es sogar Bodenwellen... Also noch eine Dimension mehr aber das ist mal wieder Off Topic

  • Juhu!


    FDIV-BUG : Das Spiel hab ich gestern auch mal getestet- WUNDERBAR! :)


    Zum Rest der Aktion "Übertakten" lässt sich sagen, dass es leider nicht ganz so fehlerfrei läuft... Windows 3.0 stürzt schon beim Booten ab.

    Mit 10Mhz, also ohne "Turbo", läuft es einwandfrei. Schaltet man nach dem Booten auf 20Mhz um, dauert es zwischen Sekunden und Minuten, irgendwann crasht es dann dennoch.

    Interessanterweise zeigt Amidiag keinerlei Fehler an... aber gut, es war nur ein Versuch. Evtl. kommt einfach wieder der andere Quarz rein, der Dank Sockel in Sekunden gewechselt ist.

    Ob Grand Prix dann allerdings noch läuft, ist fraglich- vorher lief es ja nicht (mit 16Mhz Prozessortakt). Dafür sind jetzt andere Speicherriegel verbaut- also vielleicht doch? :D

    Hier kennt sich echt Niemand mehr aus- macht aber nix, denn in Summe macht der Rechner viel Spaß!


    Hier noch ein paar Benchmarks- wie zu erwarten, ist der Rechner grafikseitig grottenlangsam (EGA eben), dafür entspricht der Performanceboost (welch Wort) genau den Erwartungen:


    In Sysinfo kletterte er von 11.8 auf 15.0:


    Und in Dr.Hard schaffte er sogar geringfügig mehr Hardstones, als ein altes Mainboard aus dem Fundus mit 386DX/20? Respekt!

    Der 386 kam damals auf 4197 Hardstones und 1325 Softstones (DX eben), der 286 schafft:


    Zum Schluss noch Landmark System Speed Test (EGA Karte, was man deutlich am Durchsatz erkennen kann):


    Mit VGA-Settings wären also durchaus auch "ernstere" Spiele möglich- man merkt insbesondere bei Stunts, dass sich im Vergleich zu 16Mhz DEUTLICH was getan hat, EGA hier aber bremsend wirkt. Es ist nun dennoch deutlich spielbarer. :)


    Zusammenfassend:

    - Mit dem 70ns SIPP Speicher lief er nur auf 16Mhz, Grand Prix stürzte ab, Windows läuft

    - Mit den 60ns SIMMs läuft er auf 20Mhz, Grand Prix läuft, Windows stürzt ab

    Vielleicht müsste ich also auch den Kondensator-Mod von Toast_r vollziehen, um Stabilität reinzubringen?

    Aber hey: Es ist ein Hobby, ein Zeitvertreib, Freude. Nicht mehr, nicht weniger.


    Viele Grüsse,
    Matthias

  • Also dieses Board, ernsthaft!!


    Ich hatte es ja mal handzahm. So mit 8h Dauerlauf etc. Heute wollte ich ein paar 5 1/4 Disketten aus neu eingetroffenen Big Box-Spielen sichern. Weil ich gerade keinen Rechner mit 5 1/4-Laufwerk ausgepackt hatte, habe ich mal eben zusammengestöpselt, was da lag. Und das war mein Aufbau von weiter oben.


    Sporadische Hänger beim Booten. Nach dem Einlesen der dritten oder vierten Diskette mit VGACOPY (nutzt XMS als Puffer) Einfrieren. Beim Starten von VGACOPY jedes zweite Mal "Guru Meditation". Mit anderen Worten: Wieder alles genauso bekloppt wie schon einmal. Jetzt habe ich von dem verwendeten Netzteil mehrere und ich hatte einfach eines gegriffen. Und ich hatte keinen Nerv, alle durchzuprobieren. Deshalb habe ich gedacht: Gut, Du Miststück, dann hole ich jetzt halt ein 620-Watt-Seasonic ATX-Netzteil mit P8/P9-Adapter raus.


    Was soll ich sagen: Arbeite jetzt schon 1h damit und es läuft wieder brav vor sich hin.


    Falls es rumzickt lohnt also auch mal ein Blick in Richtung Netzteil. Gilt ja eigentlich immer, aber hier half es halt definitiv. Leider habe ich noch(!) kein Equipment, um Netzteile vernünftig durchzumessen. Aber ich arbeite 'dran. ;)