Ist das ein Diskettenlaufwerk für den CPC oder Joyce?

  • Hallo! Leider ist bei mir das Diskettenlaufwerk für meinen CPC 664 kaputt gegangen. Nun habe ich noch zwei Laufwerke gefunden und auch angeschlossen. Doch das Diskettenlaufwerk kann die Disketten nicht lesen. Ich vermute mal das sie zum Joyce gehören. Vielleicht kann mir da jemand weiterhelfen? Ich brauche auch noch ein Laufwerk falls jemand eines zu verkaufen hat.



    Gruß



    Stefan

  • Ich habe ja zwei von diesen Laufwerken und beide funktionieren an meinem CPC nicht. Wie kann das sein? Das Laufwerk kann ich zwar ansprechen, aber es kann einfach die CPC Disketten nicht lesen.

  • Diskette wirklich lesbar? Versuche mal ein nicht mehr benötigte Diskette erst unter |CP/M zu formatieren und danach zu lesen!! Ansonsten lese mal bei Zock.com den CPC6128 Hardware Guide!


    xesrjb

    Wer verliert und läuft von hinnen, kann ein andern' mal gewinnen!'

  • Oder der Kopf ist dejustiert. Hatte ich selbst noch nie bei meinen Laufwerken, soll aber ab und zu vorkommen.


    Ist leider ziemlich lästig einzustellen und ohne Hilfsmittel nicht wirklich zu machen. Wir haben das auf dem Klassentreffen mit mäßigem Erfolg versucht. Wenn sich die auf diesem Laufwerk formatierte Diskette problemlos schreiben und lesen lässt, andere jedoch nicht, spricht das sehr für einen verstellten Schreib/Lesekopf.

  • Nur der Sicherheit halber:


    Wenn Du den "cat" - Befehl eingibst, kommt dann "Drive A: Disc Missing" ?


    Wenn das der Fall ist, ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit einfach der Antriebsriemen hin.


    Ich habe eine DDI (Floppy mit Controller an CPC 464) und einen CPC 6128. Beide Geräte haben bis vor kurzem im Exil auf diversen Dachböden gelebt, beide hatten defekte Antriebsriemen.


    Check das mal.


    Nachtrag: ich hab eben mal nachgeguckt: einen intakten Antriebsriemen müsste man auf Deinem ersten Foto sehen (SDC10579.JPG). Links über dem Schreib / Lesekopf ist eine Lücke, durch hindurch man die Stange sehen kann, auf der der Kopf hin- und hergefahren werden kann.


    Unter der Stange müsste der Antriebsriemen verlaufen, hab's gerade nochmal überprüft bei einem meiner Laufwerke.


    Hier mal ein Foto vom zerlegten Laufwerk:



    [Blocked Image: http://www.abload.de/thumb/floppy_dismantled_lowertl4.jpg]


    Das ist die Seite des Laufwerks, die normalerweise unter der Platine liegt, die auf Deinem 2ten Bild zu sehen ist (SDC10580.JPG).


    Der Riemen läuft über die als "Flywheel" und "Drivewheel" bezeichneten Räder. Wenn man eine Linie zwischen den beiden Rädern zieht, sieht man, dass der Antriebsriemen sichtbar sein müsste.

  • Hallo! Das mit dem Riemen ist mir schon bekannt. Ein neuer Riemen ist drauf. Ich glaube aber, das es doch vom Joyce sein könnte. Seht euch mal die 3 Steckverbindungen an, die ich abgekapselt habe. Bei den CPC Laufwerken sind es immer zwei statt drei gewesen! Hat vielleicht noch jemand ein Laufwerk übrig?


    Gruß



    Stefan

  • Diese Quelle:


    <!-- m --><a class="postlink" href="http://www.amstradcg.nl/edefpcw.html">http://www.amstradcg.nl/edefpcw.html</a><!-- m -->


    lässt vermuten, dass es sich bei dem Laufwerk eventuell doch um ein Joyce - Laufwerk handelt. Der PCW war doch der Joyce, oder ?


    In dem Artikel wird außerdem beschrieben, dass das EME 155 eine LED benutzt um zu prüfen, ob eine Diskette im Laufwerk ist. Das würde ja der Pin - Theorie widersprechen und die Frage aufwerfen, was der Pin in Deinem Laufwerk für eine Aufgabe hatte.


    Ich glaube, dass verschiedene Laufwerke, auch Joyce - Laufwerke, in einem CPC 6128 oder CPC 664 funktionieren sollten. Immerhin kann man ja auch ein 3,5 - Zoll Laufwerk anschließen, und das BIOS des CPC kommt damit klar.
    Warum sollte dann ausgerechnet ein Laufwerk, dass dieselben Disketten verwendet und vom gleichen Hersteller kommt, nicht funktionieren ?

  • Quote from &quot;Trotzdem&quot;


    Ich glaube, dass verschiedene Laufwerke, auch Joyce - Laufwerke, in einem CPC 6128 oder CPC 664 funktionieren sollten. Immerhin kann man ja auch ein 3,5 - Zoll Laufwerk anschließen, und das BIOS des CPC kommt damit klar.
    Warum sollte dann ausgerechnet ein Laufwerk, dass dieselben Disketten verwendet und vom gleichen Hersteller kommt, nicht funktionieren ?


    Es gibt sowohl die LED-Laufwerke als auch die mit Pin am CPC. Und ja - es dürfte auch technisch nichts dagegen sprechen, ein Joyce-Laufwerk am CPC zu betreiben. Ich bin mir nur nicht sicher, ob die Anschlussbelegung die gleiche ist.


    Der CPC, genauer gesagt das AMSDOS steuert übrigens alle Laufwerke gleich an, egal ob 3" oder 3.5", der CPC weiß genauswenig wie ein PC, wie groß die Floppy nun wirklich ist.

  • Habe ja zwei baugleiche Laufwerke davon. Beide genen immer die Meldung "Drive A: Disc Missing", obwohl ich nagelneue Riemen verwendet habe. Bin mit meinen Latein am Ende. Ich glaube fast, die Laufwerke sind einfach hinüber.

  • Also soweit ich das in den Service-Handbüchern der Geräte sehe, sind die Belegungen der Floppy-Stecker identisch.


    Wenn das Laufwerk vom Joyce kommt, kann es aber sein, dass das Laufwerk auf DS1 ("Drive Select 1") eingestellt ist, der CPC will als internes Laufwerk eines haben, das auf DS0 steht. Dafür gibt es in der Nähe von Pin4 des Anschlussteckers einen DIP-Schalter, Jumper, Lötbrücke (oder was auch immer) mit dem man diese Einstellung ändern kann. (Verbindet Pin 4 oder 6 mit dem Controller auf der Laufwerksplatine - Leider laut Datenblatt ohne Nummer). Wenn du das findest, kontrolliere es, ob es auf DS0=Pin4 steht. Wenn du es nicht findest, sag bescheid, dann schaue ich zuhause nochmal auf ein echtes Laufwerk.

  • Könnte man nicht mit einem Durchgangsprüfer testen, ob die Pins gebrückt sind ?


    Dann wäre ja quasi aus dieser Richtung klar, wie das Laufwerk konfiguriert ist, und dann wüßte man, ob es Sinn macht, nach einer Möglichkeit zu suchen, die Konfiguration zu ändern.

  • Quote

    War es den nciht so, dass das Laufwerk reagiert wenn es ein DS-Signal bekommt - welches muss aber über das Kabel geregelt werden?


    Schlaft gut,
    AMSi


    Richtig, ein 3" Laufwerk im Schneider wird nicht gejumpert. Die Jumper sind meines Wissens nach mit 1KOhm gebrückt (beide, das heißt für DS0 und DS1).


    Das ansprechen des Laufwerk erfolgt dann über die entsprechende Datenleitung vom Controller.


    xesrjb

    Wer verliert und läuft von hinnen, kann ein andern' mal gewinnen!'

  • Quote from &quot;xesrjb&quot;


    Das ansprechen des Laufwerk erfolgt dann über die entsprechende Datenleitung vom Controller.


    Beim Joyce aber nicht - und gerade wenn das hier ein Joyce sein sollte, dann kann es sein, dass der z.B. nur auf DS1 geschaltet ist, wenn dies das DS1 im Joyce war. (Steht auch so im Service Handbuch des PCW)

  • Ich hab in nem anderen Forum jemanden getroffen, der auch einen CPC 6128 mit einem EME 156 Laufwerk hat.


    Das Laufwerk scheint also in beiden Systemen verbaut worden zu sein, und sehr wahrscheinlich ist Deines auch schon richtig konfiguriert, wenn es aus nem 6128 kommt.


    Ich hab dem Typen einen Hinweis auf diesen Thread gegeben, wenn er sich meldet, findet ihr ja vielleicht zusammen ne Lösung.

  • Hat vielleicht noch jemand ein CPC Laufwerk über?


    Mensch kauf die ein Amigalaufwerk und friemele es um.
    Dann brauchst du nicht diese Mafiapreise für die 3'' bezahlen. 8) 8)


    Es gibt bestimmt Fachleute hier , die dir das günstig umbauen können mit Netzteil. :D

  • Quote from &quot;schneiderfan&quot;

    Hat vielleicht noch jemand ein CPC Laufwerk über?


    Mensch kauf die ein Amigalaufwerk und friemele es um.
    Dann brauchst du nicht diese Mafiapreise für die 3'' bezahlen. 8) 8)


    Es gibt bestimmt Fachleute hier , die dir das günstig umbauen können mit Netzteil. :D


    Vielleicht hat er ja auch noch Originaldisketten? Oder möchte seinen CPC möglichst im Originalzustand lassen? Also ich würde mir auch kein 3.5" in meinen CPC einbauen. Als Zweitlaufwerk ist das ja in Ordnung, aber 3" gehört einfach zum CPC dazu!

  • Also ich würde mir auch kein 3.5" in meinen CPC einbauen.


    Ich habe meins am Aussenport als 2. Laufwerk. Es hat keiner was von Einbauen gesagt.
    Ich wüsste nicht, warum ich jetzt noch die 3'' benutzen sollte bzw kaufen von den 3''Disk-Haien.


    Mein Laufwerk 3'' wird im CPC6128 irgendwann mal festgerostet sein :D


    Ich habe noch 2 Amigalaufwerke liegen komplett im Blechgehäuse.
    Sind bei Ebay jetzt spottbillig.


    Ausserdem ist es ein Kinderspiel mit dem Programm Cpcdiskxp die 720kb zu beschreiben bzw zu lesen mit 190kb, mit Parados sogar 720kb.


    Habe mir vor 3 Wochen 120 3,5'' 720kb für 6 Euro gekauft bei Ebay , davon sind über 40 Stück neu und der Rest sehr gepflegt. Also ich habe jetz ausgesorgt. Mein Original verpacktes 10nerPack 3'' brauche ich
    nicht mehr aufreissen.


    Gruss :D

  • Hallo!


    Ich habe jetzt zum Glück als Zweitlaufwerk ein 3,5 Zoll Laufwerk. Ich möchte den CPC aber natürlich im Orginalzustand lassen. 3" Zoll Disketten habe ich zum Glück reichlich. Mal abgesehen von der geringen Speicherkapazitet der Diskette und dem Verschleiß der Riemen im Laufwerk finde ich die 3"Zoll Disketten sehr robust und langlebig.Und natürlich der schnelle Zugriff auf die Diskette ist auch noch ein Pluspunkt. Daher bin ich immer noch auf der suche nach einem internen 3"Zoll Laufwerk!



    Gruß


    Stefan

  • Laufwerk finde ich die 3"Zoll Disketten sehr robust und langlebig.


    Das sind alle Disk, nicht nur die CPC-Disk.
    Ich habe C64-Disk von 1981, da flog der CPC noch als Spermien durch die gegend und die Disk laufen jetzt bei mir immer noch :D .


    Gruss

  • Quote from &quot;schneiderfan&quot;

    Laufwerk finde ich die 3"Zoll Disketten sehr robust und langlebig.


    Das sind alle Disk, nicht nur die CPC-Disk.
    Ich habe C64-Disk von 1981, da flog der CPC noch als Spermien durch die gegend und die Disk laufen jetzt bei mir immer noch :D .


    DD-Floppys sind alle sehr robust, selbst meine in den 90ern auf DD umformatierten (ich weiß, soll man nicht!) HD-3.5"-Floppys gehen alle noch. Probier mal ein paar alte HD- oder ED-Disketten vom PC nach ein paar Jahren wieder zu lesen. Da hatte ich die meisten Probleme mit.