Nochmal Schneider Euro PC

  • Danke vielmals!
    Mit Erweiterungskarte meinst du aber nicht etwas, was in den 8bit Slot muss ? , denn der ist ja belegt. Ich hatte den Nec v20 damals eingebaut, keine ahnung ob der sich (negativ) auswirkte. Der Performancegewinn war wohl eher theoretischer Benchmarknatur als real erfassbar -....?


    EDIT(1):
    Bei Joystick-Betrieb müsste ich dann ja booten und hätte bei diesem start keine maus mehr ? habe ich das richtig verstanden ? das wäre unbefriedigend.


    EDIT2:
    Dieses CovoxSpeech-Thing muss ich mir noch besorgen. Grundsätzlich sollte das ja funktionieren. Brauch das viel Rechnenpower ? Der 8088 mit 9,57 Mhz hat ja nicht allzuviel davon.


    Was für einen Audioplayer für DOS sollte man verwenden ? Also kein MP3 sondern Tracker-Player für MOD-Files. Ich gehe mal davon aus, dass sowas in Verbindung mit dem Covox was taugt.


    Kurzum: Ich möchte MOD-Files am Euro-PC über ein Covox ausgeben.


    Beste Grüße
    Doc

  • http://en.wikipedia.org/wiki/Covox_Speech_Thing <- Wikipedia hat auch den Schaltplan zum Selberbauen. Scheint mir der klassische Selbstbau DAC für den Druckerport....

  • Quote from &quot;dr.zeissler&quot;


    Mit Erweiterungskarte meinst du aber nicht etwas, was in den 8bit Slot muss ? , denn der ist ja belegt. Ich hatte den Nec v20 damals eingebaut, keine ahnung ob der sich (negativ) auswirkte. Der Performancegewinn war wohl eher theoretischer Benchmarknatur als real erfassbar -....?


    Doch, der Erweiterungsslot ist dann leider belegt. Eventuell kann man auch ohne zu großen Aufwand weitere Chips huckepack auf die vorhandenen löten - Dafür müsste man aber zuvor den Schaltplan etwas intensiver studieren.


    Quote from &quot;dr.zeissler&quot;


    EDIT(1):
    Bei Joystick-Betrieb müsste ich dann ja booten und hätte bei diesem start keine maus mehr ? habe ich das richtig verstanden ? das wäre unbefriedigend.


    Du kannst ja eine serielle Maus nehmen - dann bleibt der Joystickport frei. Oder halt Busmaus und Joystickkarte. Alles geht halt nicht :?


    Quote from &quot;dr.zeissler&quot;


    EDIT2:
    Dieses CovoxSpeech-Thing muss ich mir noch besorgen. Grundsätzlich sollte das ja funktionieren. Brauch das viel Rechnenpower ? Der 8088 mit 9,57 Mhz hat ja nicht allzuviel davon.


    Was für einen Audioplayer für DOS sollte man verwenden ? Also kein MP3 sondern Tracker-Player für MOD-Files. Ich gehe mal davon aus, dass sowas in Verbindung mit dem Covox was taugt.


    Ja, das braucht extrem viel Rechenpower. Ich weiß nicht, ob der 8088 dafür ausreicht. Es gibt ordentliche Player, die den Covox unterstützen - aber ich hab die damals zu Zeiten der 286er und 386er benutzt - kann mich leider nicht mehr an die Namen erinnern.


    Hab heute mal zum Spaß die Covox-Schaltung aus der Wikipedia nachgebaut und werde die Tage mal schauen, was man da noch rausholen kann...

  • Quote from &quot;dr.zeissler&quot;

    wäre nett wenn du mal testen könntest, ob es überhaupt sinn macht,
    sich für den euro pc so eine schaltung zu besorgen.


    Also, das funktioniert prinzipiell schon. Du darfst natürlich nicht die Qualität einer Soundblaster 16 oder GUS erwarten. So ein Druckerport-DAC macht natürlich nur 8Bit-Mono Sound. An meinem EuroPC kann ich mit dem selbstgebauten Covox und dem Galaxy Music Player (GLX) MODs abspielen - mit einer Samplingfrequenz von etwa 11Khz funktioniert das noch ganz anständig und ist natürlich eine enorme Verbesserung gegenüber dem internen Lautsprecher.


    Aber selbst mit Soundkarte wird der EuroPC wahrscheinlich nie ein optimaler MOD-Abspiel-Rechner werden. Dafür fehlt im einfach die nötige Rechenleistung, um die Daten schnell genug zu mixen und auszugeben. Und so eine 720K-Diskette ist auch schon voll, wenn man 4-5 MOD-Dateien draufkopiert hat.


    Fazit: Als Spielerei auf jeden Fall ganz nett. Alte Demos oder ein paar MODs am Euro PC anzusehen/hören, macht schon Spaß. Ob das jetzt Sinn macht, kann man (wie bei dem ganzen 8Bit-Retro-Kram) natürlich nur für sich selbst entscheiden.

  • Quote from &quot;dr.zeissler&quot;

    ich hoffe dass der verkäufer noch die hd20 des verkäufers funktioniert.
    doc


    Ja, ist klar. Ich weiß ja, was du meinst :mrgreen:


    Ja, mit einer HD20 bekommst du natürlich mehr Musik unter, aber dafür ist die Platte so laut, dass du die Musik gar nicht mehr hörst. Sollte die HD20 nicht mehr funktionieren, schreib halt mal...meistens kann man da noch was machen!

  • Quote from &quot;dr.zeissler&quot;

    kann ich bei einem nicht funktionierende euro-pc die cmos-bat wechseln ?
    welche muss ich kaufen, gibt es was passendes, oder ist die orig-schneider sonderanfertigung ?


    Das ist ein aufgelöteter Akku, NiCd, 3.6V. Auswechseln geht mit etwas Löterfahrung eigentlich ganz einfach. Nur kommt man an den neuen Akku nicht mehr so einfach dran. Das war zwar mal ein Standardteil, ist aber heute aus gutem Grund nicht mehr erlaubt. Ein weiteres Problem könnte die auslaufende Säure sein, die gerne mal Teile der Platine zerstört. Tritt leider bei diesem Akku-Typ sehr häufig auf.


    Ich empfehle eigentlich immer, den EuroPC auf Lithium-Knopfzelle (CR2032) umzurüsten. (Verwende mal die Suche!) Ersatz bekommt man dann für wenig Geld in jedem PC-Geschäft und löten muss man dann auch nicht mehr. Damit wäre dann auch das Problem mit der auslaufenden Batteriesäure behoben.

  • Quote from &quot;dr.zeissler&quot;

    gesetzt den fall ich kaufe den "defekten" europc; kann das jemand von euch mit der battarie machen ?


    Wenn du irgendwann mal auf einen Meeting auftauchst - ganz bestimmt! Da findet sich eigentlich immer jemand, der das kann. Und wenn nicht -> PN.

  • Hallo Schneider Besitzer,.--


    hat jetzt jemand eine "richtige" Schneider-Maus für den "Bus-Maus" Anschluss gefunden,.. ?
    ich hatte einmal Gerüchte gehört,.. dass eine Amiga-Maus (9polig) auch genutzt werden kann..


    und wenn man eine 20MB Festplatte hat,... kann man noch DOS5.x installieren oder soll man besser bei 3.x bleiben ??


    Danke, mfG. Micha

    Meine Sammlung: CBM4032,CBM610,VIC20, C16, Cplus, C64, SX64,C128D, LT286-C, Amiga 1000, C= PC1+10+20+40

  • Die Schneider Bus-Maus geht am Atari-ST und die Atari-ST Maus geht auch am Schneider. Die Amiga-Maus geht mWn nicht.
    Leider weilt der NILQUADER nicht mehr unter uns. RIP my friend.


    Ich würde immer das originale Dos 3.3 nehmen. Dos 5.x bietet uwar mehr wie 32MB pro HD-Partition, macht aber keinen
    Sinn bei einer 20MB Platte, es braucht grundsätzlich mehr Ram und der Memory-Manager bringt dir auch nix.


    Ich sehe wirklich keinen Grund für Dos 5.x.


    Die originale Schneider Bus Maus gibt es regelmäßig in der Bucht, aber billig ist die nicht.
    Nimm einfach eine serielle Maus und gut.

  • Die Schneider Bus-Maus geht am Atari-ST und die Atari-ST Maus geht auch am Schneider. Die Amiga-Maus geht mWn nicht.


    Na ja - eine AMIGA-Maus ist ja nicht weit von der ST-Maus entfernt. Es sind nur ein paar anders verschaltete Pins.
    Deshalb gibt/gab es umschaltbare AMIGA/ST Maeuse.


    Code
    Pin Atari Amiga
    1 XB YA (V-pulse)
    2 XA XA (H-pulse)
    3 YA YB (VQ-pulse)
    4 YB XB (HQ-pulse)
    5 NC MBUT
    6 LBUT LBUT
    7 +5V +5V
    8 GND GND
    9 RBUT RBUT


    http://www.hardwarebook.info/Atari_Mouse/Joy
    http://www.hardwarebook.info/Amiga_Mouse/Joy

  • [...]
    Ich würde immer das originale Dos 3.3 nehmen. Dos 5.x bietet zwar mehr wie 32MB pro HD-Partition, macht aber keinen
    Sinn bei einer 20MB Platte, es braucht grundsätzlich mehr Ram und der Memory-Manager bringt dir auch nix.


    Ich sehe wirklich keinen Grund für Dos 5.x.
    [...]


    Nein, DOS 5.0 ist nicht nötig, schon mal gar nicht wenn der Rechner nur eine 8088 bzw. eine 8086 CPU besitzt, denn HIMEM.SYS usw. funktioniert da ja naturgemäß nicht.
    Das mit den größeren Platten hingegen ist schon ein echter Vorteil, deswegen habe ich seinerzeit eine Amstrad MS-DOS 3.31 für meine Amstrad PC 1640 benutzt.
    Die Version 3.31 gab es nie offiziell, aber entstand aus der "Hochzeit" von Amstrad MS-DOS 3.20 und Compaq MS-DOS 3.31 als neue Version.
    Wer Interesse hat, ich kann ein Image einer Bootdiskette gerne auch mal hier reinstellen.

    "Ich habe keine Zeit mich zu beeilen." (Igor Strawinsky)


    ... und schaut auch mal bei meinem Blog vorbei ...

  • Danke auch für die Hinweise zur Maus,..


    Ich kann meinen Schneider Euro PC(1) nun auch einschalten und habe auch eine original DOS3.3 Schneider Diskette.
    Dort ist leider wohl ein Sektor kaputt,.. genau davon ist die Datei KEYB.SYS betroffen.. (oder war es KEYB.COM??)


    Auf jedenfall wird die deutsche Tastatur nicht eingeladen...


    Nun habe ich folgendes Nebenproblem.. :rotwerd::nixwiss:


    Ich wollte die Diskette in einem Commodore LT286 testen,.. dieser hat eigentlich DOS4.1
    ich habe dann diesen Rechner mit der Diskette gestartet und wollte dann die KEYB Datei (einfach von Version 4.1 auf 3.3 kopieren.. darf man das überhaupt? 3.3 und 4.1 DOS Befehle mischen??)...


    Naja.. und jetzt habe ich umgekehrt auf dem Commodore LT286 auch noch ein Problem...


    Kann es sein, dass die Schneider DOS3.3 Diskette versucht direkt eine Festplatte auf DOS3.3 zu schreiben ???


    Seitdem ich diese Diskette eingelegt und gestartet habe,.. läuft der DOS4.1 (LT286) Rechner nicht mehr...
    Ich habe auch schon versucht eine command.com / io.sys und MS.sys von einer 4.1 Diskette auf die Festplatte zu kopieren...
    der Rechner startet nun aber leider gar nicht mehr ?? er bleibt bei booten einfach hängen ??


    Jemand ein Tipp?? (PS: was den Schneider Euro PC angeht, muss ich noch auf die 20MB Festplatte warten,..)


    danke, mfG. Micha

  • Klappt leider nicht...
    hatte ich schon ausprobiert,..


    Dadurch verschwindet dieses "Fastopen" (?? ist mir vorher beim Booten nie aufgefallen),
    keine Ahnung ob es erst durch das booten der Schneider DOS3.3 Disketten gekommen ist,..


    auf jedenfall steht da weiterhin:
    "Falsche DOS Fassung" und
    "Falsch oder fehlen Befehlsinterpreter"


    (command.com habe ich auch schon einzeln versucht von Diskette auf Festplatte zu kopieren)
    darf man anscheinend auch nicht einfach so machen...


    Der Befehl "SYS C:" funktioniert auch generell (habe die gleichen Disketten genommen, womit ich vor 1/2 Jahr die Festplatte fertig gemacht habe)


    danach ändert sich leider nichts,. wie oben beschrieben :-((


    Am Ende müsste ich wieder alles neu installieren :-(


    danke, mfG. Micha

    Meine Sammlung: CBM4032,CBM610,VIC20, C16, Cplus, C64, SX64,C128D, LT286-C, Amiga 1000, C= PC1+10+20+40

  • Anscheinend ist da was durcheinander gegangen. meine dos 3.3 macht jedenfalls nix auf anderen rechnern kaputt.
    mit dem sys befehl musst du vorsichtig umgehen! bei den alten dos wird bei sys c: nur io.sys und msdos.sys kopiert, aber nicht command.com oder ?
    prüf das mal, ob die command.com auf c: mit der der 4.x startdiskette übereinstimmt.

  • puuh,.. wie in alten Zeiten,.. und Ruckzuck sind 1-2 Stunde rum... (Frau ist lange schon im Bett,.. und schüttelt nur den Kopf :-)


    es war ganz einfach :fpa: ja, es war command.com "schuld"... aber ich habe immer die ganze Zeit unter c:/command.com geguckt...
    ich habe auf dem altem Schätzchen aber auch Windows 3.1 installiert und in dieser Config.sys spricht er auch command.com in C:/DOS/command.com an..


    Und da hat sich anscheinend 3.3 eingeschlichen ??!! wie und warum.. weiss ich inzwischen nicht mehr,..
    eigentlich wollte ich nur die DOS3.3 Diskette auf diesem Rechner "backupen", da ich im LT286 auch ein 720k 3/1"Floppy drinnen habe..


    DANKE!! jetzt ist mit dem L286 erst einmal wieder gut und ich kann mich weiter mit dem Euro PC1 beschäftigen...
    (eine Festplatte hierzu soll aber erst nächste Woche ankommen und ob diese generell noch heile ist, wird sich zeigen)...
    Ich wollte die beiden Rechner auch noch mit Null-Modem-Kabel und den DOS Befehl "INTERLNK.EXE und INTERSVR "verbinden",.. kannte DOS 3.3 wohl noch nicht ?



    PS: Gab es früher für die externe Festplatte noch eine Installations-Diskette oder wurde alles von der DOS3.3 (ist ja nur eine) installiert (FDISK etc..)


    danke mfG. Micha

    Meine Sammlung: CBM4032,CBM610,VIC20, C16, Cplus, C64, SX64,C128D, LT286-C, Amiga 1000, C= PC1+10+20+40

  • Meine Schneider HD-20 geht leider nicht. Die scheint einen Headcrash gehabt zu haben. Du brauchst nichts weiter.
    Platte anschließen und im BIOS einstellen. DU kannst die Platte dann mit den Dos 3.3 Tools entsprechend einrichten.
    Also FDISK, Format C: /S etc.


    Ich bleibe bei der XT-IDE Lösung mit 2x 32MB CF-Cards. Weil leise und flott. Dafür opfere ich gerne den einzigen
    ISA-Slot. Ich habe gestern GLX212 mit MOD-Files bei 10Khz über ein an dem LPT-Port angeschlossenes Covox
    abgespielt. Das ist echt richtig gut. Mit dem Beepser geht es leider aus irgend welchen Gründen nicht.


    Doc

  • Cooles Video...


    Sound-Demo hört sich klasse an,... hast du die Hardware schon woanders genauer beschrieben ??
    (habe noch mal gegoogelt,.. -> ist das dieser COVOX Parallel-Stecker,.. wirklich nur mit Widerständen ?? dahinter kleiner Aktiver-Lautsprecher mit Klinke oder ?? 8 Ohm Lautsprecher)


    Ist da Norton NC 4.x oder 5.x drauf ??
    Ist das "nur ein Malprogramm",.. oder Windows 1.x oder 2.x ??
    Hast du jetzt eine Atari Maus dran... oder normal über COM1 eine Serielle mit 9polig Sub-D?


    => und die CF Karte,.. wurde die mit der Karte von Lo-tech realisiert ?? (die CF Version oder die IDE Version)..


    tolles Gerät,..
    danke mfG. Micha

    Meine Sammlung: CBM4032,CBM610,VIC20, C16, Cplus, C64, SX64,C128D, LT286-C, Amiga 1000, C= PC1+10+20+40

  • Danke,


    ja, das ist nur der LPT-Stecker mit aktiv Lautsprecher dran. Da ist zwar Norton drauf. Ich nutze aber den Volkov Commander.
    Es ist die originale Schneider Bus-Maus mit dem alten Microsoft 5.04er Treiber dran. Ich habe noch kein Programm
    gefunden, was eine Maus unterstützt und mit dieser Kombination nicht gelaufen wäre.
    Es ist die Lo-Tech Version mit CF_Karte. Passt prima in den EuroPC und ist in meinem Augen die sinnvollste Nutzung
    des vorhanden ISA-Steckplatzes.


    Gruß
    Doc

  • Ich glaube den Beepser gegen einen Lautsprecher auszutauschen, macht die Sache auch nicht viel besser.
    Mit dem COVOX ist es allerdings geil :)


    Da hast du allerdings Recht, eine Wiedergabe mit 10khz ist zwar möglich aber man hat so einen hässlichen hohen Piepton.
    Dennoch ist so ein Piezo beeper um längen schlechter um digitale Samples drauf laufen zu lassen..
    Einen Covox wollte ich mir auch mal zusammenlöten aber ich habe bis jetzt noch nicht wirklich Zeit und Muse gefunden....leider :fp: