CBM 710 - Wiederbelebungs-/Restaurationsthread

  • Danke für die Erklärung! :)


    Ich könnte hier allerdings DURCHDREHEN. Mein Equipment gibt hier langsam komplett auf. :(


    Das von PeterSieg erworbene USB-Hantek hängt sich dauernd auf und falls es läuft, kommen keinerlei brauchbare Kurven raus (kann gut an Windows 8 liegen, ich weiß es nicht). Allerdings kann ich mit diesem Gerät so oder so rein garnix am CBM messen, weil dieser nicht hochfährt, wenn man die Masseleitung des Tastkopfes an Masse des Mainboards anklemmt. :D Kann's jemand gebrauchen? Und nein, Peter's Schuld ist es natürlich nicht. Ich hatte schon mal so ein USB-Oszi, war der gleiche Schrott. Die billigen können nix, bzw. deren Software.


    Und mein anderes... sieh selbst- da könnte ich ausflippen! Egal, was ich auch an den Reglern drehe... nur durchlaufende Signale, keinerlei Trigger möglich. :(

    Die Position der Einstellschalter- vor allem in Bezug auf Trigger- spielt quasi NULL ne Rolle, auch AC/DC ändert nix, außer, dass sich die Position entsprechend verschiebt (was ja auch so sein muss):




    Will sagen: WIE sollte das Signal denn aussehen, wo muss ich mein Augenmerk drauflegen?

    Was ich sagen kann: Messe ich an PIN2 der RAMs Bank 1 und Bank 2, so sehen die Kurven immer gleich "unterschiedlich" aus. Also bspw. RAM1 Bank1 hat das selbe "Bild" aufm Oszi, wie RAM1 Bank2, usw...


    Am liebsten würde ich einfach ICs tauschen... diese Messerei hab ich schon immer sowas von gehasst (jaja, wenig professionell, ich weiss :) ).

    Bevor ich mich einarbeite, wie die Oszikurven an den RAM-Bausteinen denn auszusehen haben, damit man weiß, dass es so korrekt ist, tausche ich lieber einfach schnell Teile.

    Aber klar: Dazu müsste man Eingrenzen können.


    Viele Grüsse,

    der Zerstreute

  • *grmmml*, erst neulich wegen den ganzen CBM-Teilen bestellt... und schon wieder Zeit für ne neue Bestellung. :D

    DANKE für den Link, Detlef!

    Wenn du möchtest, können wir das 6022BE gegen ein LBO 524 35 MHz Oszi tauschen?

    Mit der Linux SW läuft das gut.


    VG Peter

    Hi Peter!

    Meine Dummheit ist aber doch nicht dein "Problem"... ;)

    Ist dennoch ein liebes Angebot- ich würde gerne morgen den Messversuch wiederholen, weil ich Folgendes festgestellt hab:

    - Stereoanlage ist über Klinkenkabel am Laptop dran (Masseschleife, Verstärker hat keinen Schutzkontakt?)

    - Netzteil des Laptops war mit angeschlossen (evtl. mal auf Akku testen)

    Denn es war wirklich so, dass der CBM dunkel blieb, wenn die Masseklemme des Oszi auf Masse vom CBM lag...

    Meinst du, geht dieses Hantek, um die RAM-Datenleitungen zu messen? Klappte das bei dir? Ich konnte mit der Software noch keine brauchbare Kurve bekommen... wenn man mit den Timings spielt, hängt es sich regelmäßig auf.


    Hier ist das Diagnostic ROM.

    Dafür braucht man natürlich die passende Modulplatine.

    Einige Teste (z.Bsp. RAM) laufen auch ohne die Diag-Adapter.

    vossi, auch dir natürlich wieder vielen Dank (euch allen für die GEDULD! IHR seid schuld, falls ich doch noch tiefer in 8bit-Schaltungstechnik einsteige! :D ).


    Morgen teste ich mal frisch und unverblümt einen zweiten Messversuch mit dem Hantek- mein Kenwood fliegt gleich raus.


    Viele Grüsse,

    Matthias

  • Ok, Jungs und Mädels! :)


    Ich bin überfordert. Das USB-Oszi geht vermutlich nun (nach Umstellen auf Akkubetrieb vom Rechner mißt es)- aber ich weiß absolut nicht, wie ich eine SINNVOLLE Kurve darstellen soll?

    An der CPU gemessen, sieht man saubere Nadelimpulse/Rechtecksignale. An diesem PIN2 der RAMs jedoch kommt nur suspekter Kram... digitales Gewurstel, sozusagen:




    Sicher sagen kann ich, dass die Signale an ALLEN RAM-Bausteinen in etwa so aussehen.

    Egal, was ich in der Oszi-Software einstelle... entweder quasi einfach ne unruhige Linie, oder eben dieses Gebilde oben. :(


    Was soll ich als nächstes tun? Die SN74LS254N, welche PIN2 ansteuern, auslöten und im Chiptester testen?

    Oder pauschal die 8 RAMs von Bank 2 auslöten, testen und mit Sockel wieder verbauen?


    Viele Grüsse und DANKE!

    Matthias

  • 1,22 Volt? Vielleicht in einem modernen Handy aber nicht in einem CBM710. Das kann nicht sein.

    Hier wäre mal ein Bild der sauberen CPU-Signale interessant. Als Referenz um die Einstellungen des Oszis zu überprüfen und zu verstehen.

    Hat mich auch gewundert- allerdings hatte ich wieder kaum Zeit. Hätte einfach mal 5V als Referenz am Oszi anlegen sollen.

    Mach ich morgen, bin schon wieder zuhause.

    Abgesehen davon kann ich sicher sagen, dass die Signale der CPU deutlich stärker sichtbar gemacht werden konnten.

    Welches Timing sollte ich denn einstellen, um an diesem Pin2 was messen zu können? Probiert hab ich quer durch die Bank quasi ALLES.

    Kann es sein, dass generell die Spannungsversorgung der RAM-Bausteine falsch ist? Aber dann würde er doch nicht so weit laufen?

    Ich brauch einfach mehr Zeit und muss dranbleiben können- war heut ned möglich. :(

  • Gute Idee. Mal 5 V als Referenz messen und den Spannungsbereich auf 2 Volt/Teilung einstellen. Auch mal die Versorgungsspannung der RAMs mit dem Oszi messen. Da ist das Timing erst mal egal.


    Das mit dem Timing ist auch gar nicht so wichtig. Wenn da was los ist auf dem Pin, dann sieht man das schon und dann stellt man das Timing so ein, dass

    man die Signale erkennen kann. So mache ich das jedenfalls.


    Auf den Bildern von dir ist jedenfalls nicht viel los. Sieht für mich aus, wie eine Versorgungsspannung, die zyklisch belastet wird. Wenn die Spannung in einem vernünftigen Bereich wäre.

  • Guten Morgen!


    Danke für die Tips- schau ich mir heut Nachmittag gleich an. ;)

    Interessanterweise kam auch an meinem alten Oszi nicht wirklich was Brauchbares aus PIN2 raus. (Bilder gibts weiter oben)

    Somit könnte schon sein, dass da was im Argen ist.

    Fakt ist, dass aus den beiden Logikbausteinen diese Signale zu den RAMs gehen sollten.

    Ich Kasper frage mich, weshalb ich nicht EINFACH zuerst mal die 5V an PIN8 (Vcc) gemessen hab? :D

    PIN16 (Vss) ist ja GND- der hängt aber schon an der Mainboard-Masse? Na, muss ja eigentlich. (Ich frage, weil ich einfach ein Schraubenloch, welches mit GND verbunden ist, zur Messung verwende).


    Allerdings:

    - Meine Tastköpfe sind MÜLL

    - Die Oszis wohl auch

    - Der Anwender vor diesen Geräten ebenso


    Früher verwendete ich die Dinger eben aussschließlich im Hifi-Bereich (also bis 20kHz). Da ist alles super.

    Computer-Oszi-Messungen sind Neuland für mich.


    Na, wir werden sehen.


    Viele Grüsse,

    Matthias

  • Foooristinnen, Foristen!


    Ein 710er hat das Licht der Welt erneut erblickt. Wozu? Hmm... gute Frage. Aber diese sollte man sich bei unserem Hobby ohnehin nicht stellen. :)


    Zuerst das Oszi geprüft- 5V waren nach Anzeige in der Software knapp 4,96V. Damit war ich zufrieden, mein Tischmultimeter maß 5,03V an Vcc der DRAMs.


    Also wieder ran an Pin2- und wieder nur dieses Gewurstel. Ich frag mich, ob Jemand von euch wirklich schonmal mitm Oszi an diesem Pin war? :D


    Hier ein Beispielbild an den Ausgängen eines Logik-ICs:


    Nachdem die DRAM-Signale aber auf beiden Bänken gleich aussahen, reichte es mir mit dem Oszi... wäre ja eh nix geworden.

    Ich hatte die Entlötstation schon aktiviert und wollte einfach alle 8 DRAMs entlöten.

    Irgendwie schoß mir dann aber durch die Synapsen, es mal mit Piggyback-Gestümper zu testen.

    Also flugs einen von vossi dankenswerterweise mitgelieferten 4164 geschnappt, die Pins ausgerichtet und auf den ersten DRAM von Bank 2 gesteckt.

    Rechner eingeschaltet und "PRINT A$" eingegeben. Naja, da waren sie wieder, die "PI"-Kreiszahlsymbole.

    Entnervt und wenig erwartungsvoll dann auf den zweiten DRAM (U46) gesteckt:


    Wieder "PRINT A$". Und was kam zurück? Naaaa? NICHTS! :love:

    Selten habe ich mich über NICHTS so gefreut. 8o

    Schnell "A=40" und "PRINT A" eingetippt- es kam brav 40 zurück.

    Naja, der Rest ist schnell erzählt: U46 raus, Sockel + 4164 von Vossi rein, alles zusammengebaut -> läuft.


    Den Chip hab ich dann gleich im Chiptester geprüft- sofort nach Teststart -> FAIL:


    Der hatte es also definitv hinter sich.


    Nun, da steht er jetzt- ich hab dann mit meiner teildefekten 8250LP ein 65 Blöcke großes Programm geladen und ausgeführt. Lief einwandfrei.

    Klar, jetzt müsste man das PETSD+ anklemmen und weitere Tests machen- aber so weit läuft das Teil nun:


    In Summe ein wunderschöner Rechner- leider jedoch (und das kann man jetzt- 40 Jahre später- total nachvollziehen) nicht erfolgreich.

    Weshalb ändert CBM bei jedem verdammten Rechner die Belegung der Tastatur, und jedesmal total unmöglich?!

    Da konnte und wollte sich doch niemand dauernd umstellen? :)

    Und irgendwie war das Teil wohl 1983 schon antiquiert.

    Macht nix: Ich mag ihn- SEHR, sogar.


    Gibt es denn irgendwo lustige Software dafür? Irgendwas, was auch den SID cool nutzt? Eine Art SID-Player vielleicht?


    Viele Grüsse,

    Matthias

  • Sowas hatte 1983 gegen IBM schon keine Chance mehr.

    Herzlichen Glückwunsch und ich bin immer wieder neidisch auf deinen Rechnerpark! ;)


    Zum Thema Rechnerpark:

    Ohne euch gäbe es ihn schlichtweg nicht. Deshalb hier nochmals herzlichen Dank an alle Helfer! :anbet:


    Es macht einfach Freude und man lernt sehr viel. ;)