Troubleshooting TA P2 48K RAM Board

  • Beide Signale - wenn cp/m 4300 auf Eingabe wartet:

    CH 1 ist NEU das 8202 PIN 33 PCS/ - und geht genau auf den 7406 PIN 13!

    CH 2 bekannt das XACK/ 8202 PIN 29.

    Es ist mir nicht klar, warum geht es zwei XACK/ bei jeder PCS/.

    Kannst Du bitte das Folgendes prüfen:

    - Gibt es bewegung an PCS/ auf MOS Prompt?

    - Gibt es bewegung an PCS/ wenn man D4000,4000 ausfürht?

  • Ich habe was interessant (und vielleicht auch verrückt) gefunden :)


    Nachdem ich beide RAMKarte (48K und 16K) studiert habe, glaube ich, dass PCS/ aus der 16K RAMKarte generiert ist.

    Beide karten haben BUS pin 75 zusammen verbunden. In meiner 16K RAMKarte ist pin 75 mit einem Ausgang der 74LS38 verbunden, deshalb sollte pin 75 als OUT funktionieren.



    In meiner 48K RAMKarte ist pin 75 mit einem Eingangspin der 74LS06 verbunden, deshalb sollte pin 75 als IN funktionieren (es ist auch IN in der 8202)




    Nachdem ich nur die 48K RAMKarte installiert habe, es gibt kein Signal an 8202 PCS/ pin.

    Nachdem ich auch die 16K RAMKarte installiert habe, es gibt ein periodisch Impuls aus PCS/ pin!!!

    Wenn ich "D4000,6000" Befehl ausführe, gibt es selten anderen Impulse an PCS/ pin, aber nich einmal pro Lesung.


    Ich glaube, dass PCS/ Generierung fehlt. Jetzt muss ich warum finden :)


    Aber das würde auch bedeuten, dass meine 48K RAMKarte ohne die 16K RAMKarte funktionieren kann nicht. Ich finde es ein bisschen komisch, oder? Trotzdem finde ich keine andere Möchlichkeit, PCS/ zu generieren!

  • ok, offenbar sind sicher die TA 48 kB dyn. Speicherkarten verschieden.

    Bei mir liegt die 48 kB dyn, bei 4000h bis FFFFh!



    Nur mit einem kleinen TA Adapter wird die 48 kB auf 0000h bis BFFFh im Adressbereich transformiert. Zusätzlich über den Adapter wird im Grundzustand ( RESET, POWER ON??) der Teil 0000h bis 3FFFH vom 48 kB dyn. Speicher ausgeblendet.

    Und über PORT 78H ist das BANKING möglich ( genau keine Schaltmimik??)


    Über das BUS SIGNAL 75 aus der C-Reihe habe ich kein Signal bisher gesehen?


  • Meine Vermutung ist, deine 48K Speicherkarte hat die Logik für die 8202 und meine hat es nicht. BUS SIGNAL 75 ist privat für die Speicherkartepositionen (2, 3) und vielleicht nutzen es nur einige Speicherkarten.


    Zurzeit arbeite ich im Anschlussplan der 16K Speicherkarte. Leider gibt es viele Baustelle, die in PCS Generierung eine Rolle spielen und deshalb würde es schwer zu kennen, welche defectiv ist.


    @helwie: Könntest Du bitte ein Foto deiner 48K Speicherkarte hier hochladen? Ich würde gerne beide vergleichen um zu sehen, ob deine die 8202 Signale theoretisch generieren könnte.

  • Hallo overCLK ,

    ok, ich mache aber mal mit hoher AUFLÖSUNG mit einer Camera die Karte.

    Duert aber noch ...:


    Ich habe noch mal durch dein Thread sorgfältig gelesen!!

    Ich habe mal in den sehr hilfreichen Thread von dir vor zwei Jahren geblättert.

    Es ist geschichte-eines-alphatronic-p2-der-eine-reparatur-oder-mehr-versucht


    Es ging ja damals mit dem 48 kB dynamic RAM.

    Geschichte eines Alphatronic P2, der eine Reparatur (oder mehr) versucht.


    Da ist von dir gezeigt, dass damals genau nur die 48 kB dyn. KARTE ohne die 16 kB KArte aber bis BFFFH vom MOS benutzbar war. Plötzlich hattest du einfach die 16 kB Karte eingesteckt und dann hattest du bis FFFFh diese MOS Endspeicher anzeige!!!


    Ich denke nicht das die eine 16 kB Karte mit der 48 kB Karte (verheiratet) haben.

    Ich würde eher bei der dyn. Karte vom BUS VGL-Stecker also etwa dort die BUS Bausteine (keine Ahnug ? Latch, Busdriver oder sonstige Gatter) zu verfolgen/ messen.


    Und noch eine gute Quelle - der P2U USER  netmercer hat soweit ich sehe deine identische P2 Konfiguration.

    Genau wie deine 2 RAM KARTEN und auch genau dein MOS mit den 4kB + 2 kB EPROMs. Ob der noch aktiv ist weiß ich nicht.


    Evtl. schaut der mal hier rein und könnte etwas Unterstützung leisten.

  • Da ist von dir gezeigt, dass damals genau nur die 48 kB dyn. KARTE ohne die 16 kB KArte aber bis BFFFH vom MOS benutzbar war. Plötzlich hattest du einfach die 16 kB Karte eingesteckt und dann hattest du bis FFFFh diese MOS Endspeicher anzeige!!!


    Ich denke nicht das die eine 16 kB Karte mit der 48 kB Karte (verheiratet) haben.

    Ich würde eher bei der dyn. Karte vom BUS VGL-Stecker also etwa dort die BUS Bausteine (keine Ahnug ? Latch, Busdriver oder sonstige Gatter) zu verfolgen/ messen.

    Richtig!!! Ich hatte das auch vergessen, aber ja. Ich erinnere mich nun daran, BFFFH als TOPRAM zu bekommen ohne die 16KB Karte. Das ist sehr hilfreich, weil es bedeutet, dass die Signale da sein sollen, auch ohne die 16Kb Speicherkarte.


    Ich muss alles nochmal wiederholen. Vielleicht gibt es verschiede Weisen, um die Steurungssignale zu generieren.


    Was wir nun kennen ist: Ohne die 16Kb Speicherkarte habe ich kein PCS Signal. Das muss schlecht sein.

  • Der Schein trügt:


    eigentlich gibt es einen anderen Weg um PCS/ zu generierung. Wenn man keine Anschlussplan dabei hat, ist es sehr einfach Dinge zu vermissen. So sollte es sein:



    Da sollte die 48K Speicherkarte PCS/ null stellen, nur wenn die Addresse zwischen 4000H und FFFFH ist. Das passiert nicht mit meiner Karte, un deshalb muss der Fehler da sein, aber:

    - Die 74LS240 habe ich austauschen und dasselbe Ergebnis danach bekommen. Beide haben auch auf dem Logiktester keinen Fehler aufzeigen.

    - Die 7402 sieht auch gut auf dem Logiktester aus.


    Es könnte sein, dass die Fehler haben, die der Logiktester nicht gefunden hat. Ich habe auch gedacht daran, dass vielleicht gibt es etwas anderes, dass der PCS/ Linie zum Null gedrückt, aber auf diesen Fall, sollte dasselbe passiert, wenn die 16K Speicherkarte dabei ist.


    Leider habe ich keine Ersatz für die suspekte Chips. Ich wird sie bestellen und euch Bescheid danach geben.


    Vielen Dank für Eure Unterstützung.

  • Hallo helwie44 , hallo overCLK ,


    habe mir gerade die Speicherkarte in meiner TA P2U angeschaut. Es handelt sich um eine 64K Karte (CAAC11) und nicht um zwei Karten (48K + 16K) wie bei dem Rechner von overCLK .

    Meine Karte ist mit 8 x Mitsubishi M5K 4164 NP-20, also 64K dyn. RAM bestückt. Der Speichercontroller ist ein Intel D8203 und kein D8202, so wie bei der 48K Karte. Meine 64K Karte wurde vermutlich auch baugleich in der P3 verwendet.

    Ich fürchte, daß ich Euch daher nicht viel weiterhelfen kann :(


    Viele Grüße und viel Erfolg bei der Reparatur...

    netmercer

  • Hallo netmercer -

    vielen Dank für die Rückmeldung.


    Es handelt sich um eine 64K Karte (CAAC11)

    Das es genau eine TA RAM Karte bei dir mit 64 kB ist, hatte ich nicht mehr auf dem Schirm.

    Hängen geblieben war mir nur mit der CPU Karte - dort sind doch im TA P2_MOS auf einen 4 kB + 2 kB EPROM verbaut.


    Wir bleiben an dem Problem weiter dran.....

    Grüße

    Helwie44

  • TA alphaTronic P2U dyn. RAM Karten

    Hallo Manuel;


    Ich habe noch mal genau deine overCLKFotos der zwei RAM Karten angesehen. Da sind doch offenbar dyn. RAM Chips 4116 in beiden BAUKARTEN. Also 48 kB - klar mit dem 8202 Controller - aber auf der 16 kB BAukarte sind auch 4116 RAm Chips.

    Daher müsser auch zusätzliche SIGNAL über die C- Reihe geführt werden. SO hast du ja auch schon ein SIGNAL auf der C-Reihe gefunden!


    Schau mal auf deine Backplane, dort hast du doch die BAUKARTEN alle mit Position Px markiert!


    Grüße helwie44

  • Greetings,


    Sorry, I am late

    • I also had issues with a P3, which suddenly stopped working (it did not boot anymore and just showed the flashing "RESET" message). Here we also suspected some RAM-related issues and tried to understand the RAM addressing logic. We investigated the switching from 48K+ROM mode into 64K RAM mode and tried to understand differences between P2-48K, P2-64K and P3-64K configurations. Unfortunately we did not complete these analysis successfully, hence these experiments do not provide additional insights into the issue of @overCLK's P2.
    • Generic findings on memory boards for P2: I have one P2 with a 48K memory board and a second P2 with 3*16K memory boards. Hence I can confirm that the 16K boards work independently from 48K boards. However as mentioned above, I don't know if this is also true for the P2-64K setup. Usually there is this "adapter board" that is attached to the 48K board, allowing to "shift" the addressing (see http://www.wiertalla.de/pdf/Booten_Alphatronic_P2_cpm.pdf). Maybe in you case, this adapter board is now broken and you can try just the 48K RAM board in the machine (without adapter and extra 16K board).

    In case for the P3, that's not always true. In my case my P3's 48K board and the 16k share signals through slot C. I don't have the documents I made right now but I recall the data bus to the memories to be dependent from the memories at the 48k board.


    About the switching mechanism... A few months ago I build the entire 1MB sram board on breadboard and attached it into the backplane. To switch I used signal #mosen on the backplane (slot A or B?). Unfortunately it did not work and I'm still in doubt if it was poor wiring or the use of the wrong signal.


    Regards

    When I tried to list all retro systems I have at home, the "The message is too long, must be under 500 characters" error appears! :lol:

    Edited once, last by jlopez: Information added ().

  • Meine Karte ist mit 8 x Mitsubishi M5K 4164 NP-20, also 64K dyn. RAM bestückt. Der Speichercontroller ist ein Intel D8203 und kein D8202, so wie bei der 48K Karte. Meine 64K Karte wurde vermutlich auch baugleich in der P3 verwendet.

    Ich fürchte, daß ich Euch daher nicht viel weiterhelfen kann :(


    Don't let you down so easily, sir.

    Intel 8203 has more modes than 8202 but according to the pinouts they don't seem to be that incompatible.

    If not using the new modes, I imagine it could be even considered as a compatible replacement.


    The P3 is more or less a P2 - les ROM, more RAM and also more cohesion between systems. many boards are identical for boths systems and bank switching mechanics are the same. My bet would be studying the P3 16k expansion boards: if the memories are managed from the other board, the rest of the logic should be bank-related,


    Regards

    When I tried to list all retro systems I have at home, the "The message is too long, must be under 500 characters" error appears! :lol:

  • I took a look into the 8203 datasheet and found this interesting excerp:


    16k/64 Option Selection

    Pin 35 is a strap input that controls the two 8203 modes. Figure 4 shows the four pins that are multiplexed. In 16k mode (pin 35 tied to Vcc or left open), the 8203 has two Bank Select inputs to select one of four #RAS outputs. In this mode, the 8203 is exactly compatible with the Intel 8202A Dynamic RAM Controller. In 64K mode (pin 35 tied to GND), there is only one bank select input (pin 26) to select the two #RAS outputs. More than two banks of 64K dynamic RAMs can be used with external logic.


    In other words, if pin 35 is not grounded it should behave as a 8202. So, it's the same as with the video card using 5027 or 5037.

    Maybe they got short of 8202 and started using the then new 8203. I'm going to check what the Italian had installed.

    When I tried to list all retro systems I have at home, the "The message is too long, must be under 500 characters" error appears! :lol:

  • overCLK : Could you monitor the states of both /RD and /WR at the same time while testing?


    According to the docs, /PCS is used to inform the controller that a request was made, initiating the proper cycle. Assuming /PCS is low, cases are as follows:


    /RD/WRResult
    LowLowTest cycle
    LowHighRead cycle
    HighLowWrite cycle
    HighHighNo Request


    If you monitor both control signals directly on its corresponding pins of the DRAM controller and found them stuck at a wrong state it would trigger a test cycle instead of a read/write one. If that was the case, you would only need to trace the signals back into the backplane and check what components modify their state.


    By the way...


    My Italian card is not the same as neither yours or helwie44, but my P3 DRAM board is CAAC09 which has connections in the 3rd slot. Both wear a 8202A.

    I could test with mine if you want.


    Regards

    When I tried to list all retro systems I have at home, the "The message is too long, must be under 500 characters" error appears! :lol:

  • netmercer : Ja die 64 KB DRAM/CAAC11 sind auch im P3 verbaut.

    Holger: Du hast die 3*16 KB SRAM Boards, sind auch bei einem P2 von mir im Einsatz. Da habe ich auch eine baugleiche CPU Karte/CAAA01 (im zweiten P2 System ist das Layout der CPU Karte/CAAA02 anders und es wurde ein 48 KB RAM Board/CAAC05 eingesetzt).

  • Genau 3 mal 16 kB also 48 kB RAM in deiner Holger TA P2.

    Auf jeder RAM Karte ist ein blauer switch. Dabei sind das die 4 oberen BIT um die Anfangsadresse einer Karte zu selektieren.


    Dafür gibt es ein powerpack 4300h TPA cp/m mit allen üblichen cp/m Tools. Oder bei meiner WEB-Sammlung mal rein schauen.


    Hast du deine P2 schon mal eingeschaltet und eine Grundanzeige auf dem Display gesehen?

    Spannen ist auch ob evtl. beigefügte Disketten geladen werden können.

  • Ich habe neulich einen weiteren TA P2 bekommen. Das Gehäuse weist leider an der Unterschale zwei große Sprünge auf und der Oberteil ist ein richtiges "Puzzle". Da hat sich nämlich der Trafo beim Transport gelöst und ist von innen gegen die Front gedonnert (schon beim Versand zum Vorbesitzer). Ich bin nun dabei, das Gehäuse zu reparieren bzw. zu rekonstruieren.


    Laut Vorbesitzer ist der Rechner nicht funktionsfähig, beim Einschalten löst die Sicherung aus. Ich muss mir also Netzfilter und Netzteil dringend vornehmen. Interessant ist aber die Ausstattung des Rechners. Die CPU Platine (CAAA02), CRT Controller (CAJC05) und FDD Controller (CAVC01) entsprechen meinem anderen P2, auch die ROM Versionen dürften gleich sein. Die 48 KB Speicherkarte ist aber wohl neuer, sie hat die Bezeichnung CAAC09 und weist eine Jumperleiste auf. In meinem vorhandenen Rechner ist eine 48 KB Karte mit der Kennzeichnung CAAC05 verbaut.

  • Hallo gpospi - deine neue alphaTronic P2 wirst du sicher mit dem NETZ-Problem bei Zeit beheben.

    Einige TA P2 Schaltpläne der Spannungsmodule sind ja im FORUM vorhanden.


    Dynamische RAM - Karten:

    Die 48 KB Speicherkarte ist aber wohl neuer, sie hat die Bezeichnung CAAC09 und weist eine Jumperleiste auf.

    ok, deine oben abgebildete RAM 48 kB -Karte ist offenbar auch mit der Bezeichung CAAC09 bei der hier von overCLK verbaute RAM Karte.

    Die Fehlfunktionen bei overCLK 48 kB Karte war ja vor einiger Zeit mit dem Austausch einiger Tantal-C's wieder behoben.

    Wenn du evtl. mal ausprobierst deine 48kB RAM Karte in eine deiner bisherigen der TA P2 Maschine versuchst?


    die Bezeichnung CAAC09 und weist eine Jumperleiste auf


    Auf der RAM KARTE CAAC09 der Bauteileseite (FOTOs) sehe ich eigentlich keine Dipswitchs - oder sind auf der Leiterbahnseite einige Lötbrücken, wie du bezeichnest "jumperleiste"?