8250 LP - Laufwerk dreht viel zu schnell

  • Sorry, wenn etwas offtopic:


    Bin grad leider auch noch "etwas "beschäftigt...

    Einerseits mit Verschleifen und Verspachteln des Kinderzimmers und anderen Tätigkeiten am Haus...

    Aktuell dreh und schneide ich aber auch noch ein paar Folgen an YouTube Videos - Reparatur diverser C64, Erstellung eines "YouTube Counter", Tape-Ersatz usw. usw.

    Zwei der zu reparierenden C64 sind allerdings noch ganz schöne Zicken!

    Bei einem der beiden z.B. waren ab Werk beim PLA2 alle Pins auf der Unterseite nicht sauber abgeschnitten worden und haben somit nen ziemlichen Kurzschluss verursacht... Hab ich von Cartouce geschenkt bekommen...
    Und grade das hab ich mir als zu reparierendes Board ausgesucht :fp:

    Zu den Videos und Reparaturen komm ich leider aber momentan auch nur an den Wochenenden...


    CBM_Ba: Sobald das erledigt ist werde ich mich wieder KiCAd zuwenden und die für die Reparatur nötigen Boards erstellen.

    Hab ich Helmut ja auch versprochen...

    Auch die vor sich hingammeldnen Boards der Diskettenlaufwerke stehen dann an! (Hab mir ja letztens auch nen 8096D zugelegt...)

    Die Reparatur-Boards mach ich aber auch nicht nur für Helmut... Bei ihm liegt auch noch mein defektes 2001er und 3032 Board... Ich möchte auch für mich, dass die irgedwann mal wieder funktionieren ;)

    Aber sorry: hab leider nur 2 Hände und schneller geht das alles momentan leider nicht!

  • Eigentlich hats ja Zeit mit der LP. Aktuell ist ohnehin nicht wirklich Platz, diese im Set mit dem 710 und dem 1361 aufzubauen.

    Aber klar: Wenn man was dastehen hat, soll es auch laufen.

    Sollte ich mal Zeit finden, checke ich zuerst die MOTOR_ON Signale, wenn da schon nix kommt, müsste der Fehler doch wohl eher im Digitalboard liegen, oder was meint ihr?

    hallo matthias,


    für digitale signale, z.b. die impulse von der motorregelung und ob motor_on spinnt oder ok ist.

    ob die entsprechenden signale an den i/o ports ankommen.


    war meine simple 4040 led testschaltung gedacht. material ja nur ca. 1 euro.

    mit viel blink blink zum fotografieren und ideal um es in einem forum, zwecks hilfe, einzustellen.


    leider ist die ganze sache unter gegangen, wie immer, ich wollte auch dafür ein paar tester,

    die etwas mit mir testen und es dann niederschreiben, was nicht mein ding ist. mir fehlen immer die passenden worte.

    da stürzen sich leute darauf und legen es dann weg. sehr schade.

    und die, die mich dazu angrufen haben um die tips zu erfahren, haben nichts geschrieben :(

    manchmal denke ich, es muss teuer und kompliziert sein, dann erweckt es erst interesse.


    zu der 4040 schaltung gehört aber noch eine vorstufe, mit einem 7400 und einem opamp.

    damit man noch viel mehr damit machen kann.


    so ist es eigentlich nur eine ganz einfache schaltung mit 3 ICs.

    mein layouter hätte, in den 80er, es für mich in einer stunde geklebt. in meinem beisein.

    und zwei tage später, hätte ich die ersten 10 prototyp platinen. für meine 10 tester.


    nun hoffe ich, es wird noch etwas daraus und ich wollte, nach der cc2022 und der doreco-party,

    meinen reparaturkurs und mein retrotreffen machen.


    wann ist die cc2022 und wo?
    hoffentlich ist sie wieder in frankreich :)

    ich habe die halle, im gartenverein, für alle wochenenden im september 2022 schonmal reservieren lassen.


    mein wohl letzter versuch, obwohl es heißen soll, mit 66 fängt das leben erst an ;)


    gruß
    helmut

  • Aber sorry: hab leider nur 2 Hände und schneller geht das alles momentan leider nicht!

    kein problem, lass dir zeit und wenn es nicht klappt ist nicht schlimm.

    deine familiengründung ist viel wichtiger.

    Eigentlich nicht ;)

    Eigentlich Testboards mit denen man die Platinen dann testen kann

    ja ein testgerät und

    du hast wohl meine idee vergessen? ist ja auch schon inzwischen fast 3 jahre her.

    csdragon

    Du planst also einen Nachbau der Laufwerksplatine beim Motor unten?

    WAHNSINN, da bin ich echt gespannt drauf! :)

    ja und nein.

    da ich mehrere dieser 100 tpi laufwerke habe. und da die elkos inzwischen wohl auch nicht gut aussehen.

    wir haben die laufwerke ins auto vom tobias gepackt ohne die zu untersuchen.


    so hatte ich ein paar ideen, die es vereinfachen sollten.

    besonders für die weggeätzten boards.


    gruß

    helmut

  • Meinst du damit das Zählerboard?

    ja, es ist ja nur ein oder besser zwei 4040, ein paar widerstände und dann die leds.


    ich war sehr treurig, da so simpel, für jedermann geeignet ,das es doch wieder untergegangen ist.

    obwohl die anwendung einfach ist.

    es hat mir aber wieder bestätigt, ohne vorab tester, bringt es wohl nichts

    oder ich hätte ein thema aufmachen müssen und selbst pflegen müssen und das ist nicht mein ding.


    es warten ja eigentlich noch ca. 20 weitere simple testadapter mit nur ein, zwei drei ics.

    wie das wohl dann noch funktionieren sollte? ohne erstmal, mit ein paar tester,

    vor drei jahren wollte ich ja 30 sets, für ca. 1000 euro, an 30 tester verschenken.

    der layouter fing an mich im forum64 schlecht zu machen, baute zum glück aber als erstes

    mein 1541iec umschaltplatine nach und behauptete dreist, meine hätte nie funktionieren können,

    ich habe ihm nie geholfen, ich habe ihn in stich gelassen, so musste er alles selbst neu entwickeln.

    dann brachte er es 2019 raus. ich bekam seine platine von einem zugesendet.

    und habe seine ganze platine komplett nachgezeichnet und stellte fest, er hat da nichts neu entwickelt.

    er hat dreist alles 1:1 übernommen nur die bauteile anders angeordnet.

    sogoar die leiterbahnführun von pin-x zum pin-y 1:1 übernommen,

    obwohl in einem ic vier gleiche gatter usw. sind. er ist eine null und kopierte nur schaltungen von anderen.


    er ist aber schreibgewand, hat leute im forum64 angeschrieben, alle meine nachrichten wurden im forum64 gelöscht, auch von den leuten die mir helfen wollten, gegen mich hat er ohne ende gehetzt und sogar hier,
    hat er es mit einer angeblichen rechtsanwaltdrohung geschafft, leute einzuschüchtern, nun ja,
    er ist dann damals abgetaucht, aber ganz bestimmt unter einem anderen namen wieder unterwegs.


    zum glück hat er keine meiner anderen ideen, bis jetzt wohl mehr nachgemacht.

    darauf warte ich nur, dann lernt er mich wirklich kennen.

    der dummkopf, kriegt den hals nicht voll und wir hätten uns wohl gut ergänzen können.

    layoutzeichen das kann er. er dachte aber, nachdem ich ihm viele meiner sachen und ideen gegeben habe,

    nun brauche er mich nicht mehr und mache alles alleine ohne mich.


    so habe ich dann mein retrotreffen und den reparaturkurs 2019 abgesagt.

    nun versuche ich es nächstes jahr nochmal, weil ich anderen helfen möchte,

    besonders den anfängern ohne vorketnisse.


    gruß

    helmut

  • Meinst du damit das Zählerboard?

    ich habe hier mir nicht alles durchgelesen, nur den anfang von dir.


    du hättest nur die 4040 zähler platine an ein paar signale halten müssen.

    und dann nachsehen müssen, welche led, so im sekundentakt blinkt.

    oder einfach den zähler resetten und z.b. 60 sekunden zählen lassen.

    dann hättest du die impulse pro minute um die mit dem anderen laufwerk zu vergleichen.


    gruß

    helmut

  • Die 8250 LP um die es geht, gehört CBM_Ba .


    Zu dem Zählerboard: Das habe ich leider nicht, weil das dann nur in SMD realisiert wurde. Mit den kleinesten verfügbaren SMD-Bausteinen, dafür aber dann viel freier Platz auf der Platine. Das konnte ich nicht löten. Meine eigene THT-Variante hatte ich nicht weiterverfolgt, weil alle das SMD-Board haben wollten.

  • hallo detlef,


    geplant war es in tht und smd.


    eigentlich habe ich alle meine testadapter in tht und smd geplant.

    wobei ich die bauteile in smd damals in einer höheren stückzahl besorgt habe, habe ich tht auch mit besorgt.


    gruß

    helmut

  • Ich hab ja bereits vor 2 1/2 Jahren die 4040 Adapter in KiCad gezeichnet...

    Geplant war erst mal nur bei mir THT.

    Und ich hab das damals mit Kabeln als Prototyp aufgebaut... - Liegt momentan bei Helmut... vermutlich aber bei seiner Mieterin, wo er momentan nicht hin kommt...

    Nur hab ich die Geschichte damals noch nicht veröffentlich, da eigentlich noch einige Dinge ergänzt werden sollten...

    Vor (ich glaub nem) dreiviertel Jahr kam das Thema im Forum64 wieder auf... da wurden die dann hoplahop veröffentlicht, aber weder Helmut noch ich haben eins davon erhalten.

    Ganz ehrlich: ich hab mir damals auch gedacht: wozu sollte ich Werbung für etwas machen, das ich selbst nicht mal hab?!?!?

    Und auch die dazu nötige und sinnvolle Doku, die ich auf YouTube veröffentlichen wollte wurde im Forum komplett unterschlagen...

    Ohne die zusätzlichen Schaltungen, die gar nicht raus kamen ist die 4040 Schaltung deutlich weniger wert und ohne Erklärung ist das Ding halt leider so gut wie nichts wert...


    Naja... wie gesagt: es wird vieles kommen... und ich hab da auch richtig Lust drauf das jetzt komplett fertig zu machen!
    Incl. Boards, Dokumentation usw.

    Teilweise hab ich ja manche von Helmuts Ideen schon 3/4 fertig...

    Ich hab auch z.B. auf der CC dieses Jahr nen Prototyp, den ich mit ein paar kleinen Inputs von Helmut selbst entwickelt habe dabei gehabt und getestet... Allerdings funktioniert der noch nicht ganz so wie ich mir das vorstelle... >:(

    Und leider ist meine Zeit wie gesagt etwas begrenzt...


    Und nachdem das erst mal nicht OpenSource werden soll, kann man halt vermutlich auch schlecht Leute dafür begeistern kostenlos dort mit zu arbeiten ;)

    Wenn da Helmut vielleicht 2 oder 3 € dran verdient, find ich das aber auch voll i.O.

  • Wir kapern hier gerade den Floppy-Thread von CBM_Ba. Vielleicht könnte ja ein Mod die 4040-Zähler-Diskussion auslagern.


    Im F64 gab es diesen Thread. Da wurden unterschiedliche Version der 4040-Zähler Designs vorgestellt.

    https://www.forum64.de/index.p…ps-teilender-logiktester/


    Durchgesetzt hat sich dann ausgerechnet dieses Teil:

    https://www.forum64.de/wcf/ind…05-13-17-05-25-9146b-jpg/

    Für mich war das die unpraktischste aller Varianten. Schickes Design, aber man kann testweise nicht mal eben einen Draht anlöten. Dinge, die man halt mal so macht, zum Improvisieren.


    Mein Bausatz liegt bei einem Bekannten, der es gerade so geschafft hat, seinen Bausatz zu bestücken. Für meinen hatte er dann keine Lust mehr. Also zumindest für mich war das leider eine ziemliche Luftnummer.


    Das hier war meine Version (erster Entwurf).


    Mit sowas kann ich arbeiten. ;)


    Ich habe das dann, wie gesagt, nicht weiterverfolgt. Und repariere so, wie ich das zuvor schon gemacht habe. Und messe die Frequenzen mit den Oszi.

  • Wir kapern hier gerade den Floppy-Thread von CBM_Ba. Vielleicht könnte ja ein Mod die 4040-Zähler-Diskussion auslagern.

    Ja... auch wenn das indirekt dann mit der Reparatur zu tun hat geb ich dir Recht!: vieleicht kann man das tatsächlich auslagern...

    Du brauchst mir grade keine Forum64 Links schicken... die kann ich grad eh nicht öffnen :D

  • Jungs - ich würd euch da auch gern helfen, ich bin zwar kein Ass, was das Schaltungen zeichnen anbelangt (ich probier mich grad in EasyEDA) - aber dafür im Bestücken (auch gern SMD - sogar bis 0201 ..wenns sein muss;))


    und Helmut: is ja echt wieder typisch... du hattest die Ideen und die ganze Arbeit - und die anderen profitieren davon ... sowas kotzt mich echt an

    ..aber ja - hab ich leider auf F64 auch schon selber erfahren müssen - bei mir wars mal ein Netzteil-Design:wand:

  • und Helmut: is ja echt wieder typisch... du hattest die Ideen und die ganze Arbeit - und die anderen profitieren davon ... sowas kotzt mich echt an

    ..aber ja - hab ich leider auf F64 auch schon selber erfahren müssen - bei mir wars mal ein Netzteil-Design :wand:

    ein teil ist in den 70er entstanden, da hatte ich kein geld für ein oszi,

    und so gerne mit ttl ics gebastelt. so musste ich mir schaltungen überlegen, wie ich da weiter komme,

    wenn es probleme gab.


    später benutzte ich manche der schaltungen oft lieber, obwohl ich dann viele messgeräte hatte.

    oft um dann meinen mitarbeitern zu helfen.


    als ich dann, vor über 10 jahren das forum64 entdeckte, dachte ich,

    das wäre auch etwas für leute in einem forum, so kann man dann bilder oder kleine videos machen

    und andere können den anfängern helfen und den nächsten (mess) schritt erklären.


    ich hoffe, ich schaffe es noch mal, zu eueren treffen zu kommen.

    dann könnte ich zu meinen verwandten in tschechien, im egerland, weiter fahren.

    das ist ja von euch aus nur ein katzensprung.

    gruß
    helmut

  • csdragon

    Du planst also einen Nachbau der Laufwerksplatine beim Motor unten?

    WAHNSINN, da bin ich echt gespannt drauf! :)

    nun mal zu deinem problem und deiner frage wegen der laufwerkplatine

    und meinen 100 tpi laufwerken. die wohl auch alle repariert werden müssen.


    so kam ich auf die idee, als ich über den aufwand mit tobias csdragon gesprochen habe.


    nur eine kleine platine zu erstellen, die so groß ist wie die beschädigten bereiche.

    diese wird huckepack auf die beschädigte einfach gelegt und nur an den rändern, mit den benötigten lötpunkten verlötet.


    diese wir aus einem viel dünnerem platinenmaterial erstellt, tobias hat mal platinen mit 0,6mm für gleichen preis,

    als muster für andere ideen machen lassen.

    alle leiterbahnführungen möglichst nur oben.

    damit es auch keinen elektrischen kontakt zu der unteren original platine gibt.


    ich hoffe, ihr habt es verstanden, nur ein teil wird durch eine dünne platine huckepack ersetzt.
    die großzügig nur den schaltungsteil ersetzt, der immer beschädigt wird. mit den benötigten bauteilen drauf.

    so muss man keine leiterbahnen mühsamm pflicken und nicht alles extrem reinigen.


    gruß

    helmut


    wie immer edit.....

  • Guten Morgen Helmut!


    Mein Problem ist ja mittlerweile zu zwei Problemen mutiert, wenn man so möchte. :)

    Das zu schnell drehende Laufwerk kommt dran, wenn die LP überhaupt erst wieder macht, was sie soll.


    Bin wirklich gespannt, was ihr noch alles zaubern werdet!


    Liebe Grüsse,

    Matthias

  • Burschen!


    Gestern waren 45 Minuten Zeit, kurz ans LP zu gehen.

    Was ich sicher sagen kann: Das Signal "Motor ON" geht für beide Laufwerke auf den Chip UD12 der Digitalplatine.

    Dort ändert sich aber auch kein Signalpegel, wenn man DIRECTORY auf dem CBM eintippt.

    Rechner friert ein, bis man die LP ausschaltet.

    Ich vermute also, dass neben der Analogplatine die Digitalplatine (auch?) einen Schuss hat. Oder aber, die Analogplatine geht noch? Who knows?


    Noch dazu ist suspekt, dass im Original-Schaltplan der 8250LP an UD12 auf dem Digitalboard ein 7407, bzw. 7417 sitzen soll, bei mir (sicher ab Werk) allerdings ein Mitsubishi M53217P. Gibt man dies in Google ein, kommen wirre Infos, es sei ein Microprozessor?!

    Kann ich also einen 7407 dort einsetzen? Passen würde er, auch von +5V und GND.

    Allerdings: Ich denke nicht, dass dies die Ursache ist... denn UD12 ändert rein garnix, wenn man Befehle sendet (Rechner hängt).

    Jetzt ist die große Frage: WOHER bekommt UD12 das Signal? Leider sind die Schaltpläne so unglaublich schlecht, dass man es absolut nicht herauslesen kann, weil die Kopien wohl nicht der Hit sind. :(


    Hier kommt das Signal aus UD12 raus und geht an Steckleiste P3, Pin 24 und Pin 9 (für Drive 0 und Drive 1 eben):


    ...und hier verliert sich die Spur (im Schaltplan weiter links, nicht auf dem Bild)... Verdächtig ist der 6522, aber ich konnte keine direkte Verbindung mit dem Messgerät feststellen. :(


    Das Ganze findet sich auf Seite 42 dieses *.pfds, welches von einem netten Mitforisten wohl mal eingescannt und zur Verfügung gestellt worden ist:

    http://www.zimmers.net/anonftp…8050/8250lp_schematic.pdf


    Ich komm absolut nicht weiter. Steckt man die Analogplatine vom Digitalboard ab, so drehen beide Laufwerke dauernd- und man kann gut hören, dass Drive 0 nach wie vor viel zu schnell läuft.

    Es sind also immernoch diese beiden Fehler, welche meine LP außer Kraft gesetzt haben.

    Nun hat mir Oldie das HAMMER-Angebot gemacht, seine LP mal zum Testen zu verwenden- allerdings hab ich Angst, dass ich da was schrotten könnte?


    Was habe ich noch getestet:

    OPEN1,8,15 und anschließendes Schreiben auf die Floppy mit PRINT#1,xx bringt auf dem Fehlerkanal DS$ "Syntax Error", der Rechner hängt sich also dabei nicht auf! (Glaub, für "xx" habe ich irgendeine Zahl genommen, ich wollte einfach sehen, ob der Rechner hängt)

    Er scheint also nur zu hängen, wenn die Laufwerke Daten schaufeln sollen...


    HILFE, holde Mitforisten. HILFE! :)

    Interessant wäre wohl auch zu wissen, welche Alternativlaufwerke (bzw. nur deren Antriebe) passen würden. Ich habe wenig Hoffnung, das schnell drehene LW wieder ins Leben holen zu können.

    Die Hallgeber-Ausgänge kann ich nicht richtig messen, bzw. wird nur Unsinn am Oszi angezeigt. Wohl, weil ich zu niederohmig bin? Keine Ahnung...

    Da bau ich dann lieber den Antrieb um. Evtl. weiß jemand von euch, welche da passen... Irgendwas von Panasonic sollte gehen, evtl. das JU-475-2?


    Nun, das war ein kleiner Zwischenstand. Aktuell kaum Zeit für irgendwas, ihr wisst ja, weshalb. :D


    Viele Grüsse,

    Matthias

  • Noch dazu ist suspekt, dass im Original-Schaltplan der 8250LP an UD12 auf dem Digitalboard ein 7407, bzw. 7417 sitzen soll, bei mir (sicher ab Werk) allerdings ein Mitsubishi M53217P. Gibt man dies in Google ein, kommen wirre Infos, es sei ein Microprozessor?!

    Also hier wird gemutmaßt, dass das ein 74LS17 sein müsste:

    https://www.mikrocontroller.net/topic/491618

  • Noch dazu ist suspekt, dass im Original-Schaltplan der 8250LP an UD12 auf dem Digitalboard ein 7407, bzw. 7417 sitzen soll, bei mir (sicher ab Werk) allerdings ein Mitsubishi M53217P. Gibt man dies in Google ein, kommen wirre Infos, es sei ein Microprozessor?!

    Kann ich also einen 7407 dort einsetzen? Passen würde er, auch von +5V und GND.

    Der Mitsubishi ist ein 7417, und ja du kannst den 7407 dort einsetzen

  • der eingang bei einem 7407 oder 7417 muss low sein damit der ausgang auch low dann ist.

    wenn sich am eingang nichts tut, dann kann es am ausgang auch kein singnal geben.


    gruß

    helmut

  • Japp, hab mir ein Video zum 7407 angekuckt, welches die Funktion gut erklärt. :)


    Ich müsste wissen, woher das Signal für den UD12 kommt. Dann könnte ich dort weiter messen.

    Leider kann man es im Schaltplan nicht erkennen. :(

  • Ich müsste wissen, woher das Signal für den UD12 kommt. Dann könnte ich dort weiter messen.

    Leider kann man es im Schaltplan nicht erkennen.

    Hi Matthias,


    in einem der vergangenen MAKE-Hefte war da mal eine interessante Idee um so ein Signal zu finden:

    Durchgangspiepser mit einem Pol an das gesuchte Signal, eine weiche Messingbürste an den anderen Pol des Durchgangspiepsers und damit im ausgeschalteten/abgesteckten Zustand langsam über das Board streichen bis es piepst - damit kann man das gewünschte Signal wohl recht schnell finden...


    :)Franky

  • Gegengecheckt am Plan der SFD1001 (Die im Prinzip eine 8250LP mit nur einem Laufwerk ist): MTR0 ist Pin 15 am 6522.

    Aaaah, alles klar! Danke dir- ich teste das, sobald ich "frei" bekomme. :)


    Hier der Auszug aus dem Teil von UAB1 (vergrößern, um alles zu sehen). Es ssollten die unteren zwei Verbindungen sein, richtig?

    Na, ich muss dann eh alles sauber durchklingeln, dann sehen wir weiter. Evtl. hat der 6522 ja wirklich eine Macke?



    Viele Grüsse,

    Matthias