Unterschiede bei CBM Tastaturen (beige/schwarz)

  • Jünger der Büromaschinen von Commodore aufgepasst!


    Ich habe die Tage zwei CBM-Tastaturen gereinigt/überholt und dachte mir: Stell doch mal die Unterschiede genauer vor.

    Jeder kennt sie: Es gibt die Tastaturen mit den schwarzen (seeeehr dunkelbraunen) Tasten und hellen Symbolen, sowie vice versa helle Tasten mit schwarzen (seeeeeehr dunkelbraunen) Symbolen. Beiden ist gemein, dass die Tastenkappen aus den gleichen Spritzwerkzeugen kommen und lediglich die Farben getauscht wurden. Es handelt sich immer um Doubleshot-Kappen, für die heutige Tastaturfetischisten TÖTEN würden (durch den weitaus aufwändigeren Herstellungsprozess ist sowas empfindlich teuer, dafür können die Symbole NIE abgerieben werden).

    Es soll hier nur um die Tastaturen gehen, nicht um deren Gehäuse (dazu komme ich am Ende kurz, denn nicht jeder CBM hat externe Gehäuse).

    Nun ist es so, dass die ersten CBMs mit den "vollwertigen" Tastaturen immer die dunkle hatten, während bei späteren 8296 und 8296-D helle Tastaturen mitgeliefert worden sind.

    Modelle mit der dunklen Tastatur hatten manchmal eine richtige "fette" Tastenbeschriftung- diese haben eine komplett andere Mimik, welche hier nicht näher beleuchtet werden kann (so einen CBM besitze ich nicht, es gibt aber einen Foristen, welcher so einen hat).


    Kommen wir also zu den Unterschieden der beiden bekanntesten Modelle:

    Allen dunklen Tastaturen ist gemein, dass sie grausam laut und etwas "kantig"/langsam zu bedienen sind.

    Dies liegt an deren Mimik! Die hellen Modelle hingegen haben die deutlich bessere Mimik der späten VC20/C64/C16 verbaut- auch hier hat man wohl langsam lernen müssen, wie Tastaturen kostengünstig und doch besser produziert werden können.

    Der markanteste Unterschied, welcher unter anderem entscheidend zur leiseren Bedienung beiträgt, ist der Tastenstempel an sich- links dunkle Tastatur, rechts helle:


    Die Führung des Stempels ist geändert und hat weniger Reibfläche am Tastaturgehäuse. Auch- und hier kommt das Thema Lautstärke- haben die rechten Stempel eine BEIDSEITIGE Dämpfung. Wie ihr seht, haben die hellen Stempel keinerlei Dämpfung in der Aufwärtsbewegung- hier "kracht" der Stempel ungedämpft auf das Plastik des Tastaturgehäuses. Die schwarzen verwenden die Kontaktfläche aus Gummi dazu, welche nach unten, sowie nach oben dämpfend wirkt. Es trifft immer Gummi auf das Tastaturgehäuse.


    Infolgedessen sind die Aufnahmen in den Tasten selbst auch unterschiedlich. Links helle Tastatur mit kreuzförmiger Aufnahme, rechts dunkle Tastatur mit runder Aufnahme:



    Fun Fact: Die Tasten lassen sich dennoch kunterbunt zwischen beiden Varianten tauschen, da man das Innere der Tasten entnehmen kann (ist nur gesteckt).

    Somit könnte man einem "Klapper-CBM" die moderne Mimik der hellen Tastatur verpassen und dennoch optisch komplett original aussehen lassen.

    Allerdings benötigt man hierzu natürlich beide Tastaturen, denn der Rest ist inkompatibel.


    Hier ein Blick auf die beiden Gehäuse an sich- oben das der dunklen, unten das der hellen Tastatur:


    Und hier die verbauten Stempel von unten bei der dunklen (alten)...


    ...und bei der hellen (neuen) Tastatur:


    Unterschiede gibt es auch bei den Federn. Von links nach rechts: Feder der dunklen Tastatur, Feder der hellen Tastatur für sämtliche Tasten außer der Leertaste, Feder der Leertaste der hellen Tastatur (zwei kleine, anstelle einer großen wie beim alten Modell, welches für alle Tasten die gleiche Type nutzt):


    Die Platinen wurden auch geändert. Während die der dunklen Tastatur noch (auf Unterbrechungen anfällige) Querverbindungen der Leiterbahnen hatten (dicke grüne Linien), wurde bei der neuen, hellen Tastatur durch geschickteres Layout darauf verzichtet:


    Oben helle Tastatur, unten dunkle:


    In Summe lässt sich also zusammenfassen:

    - Die hellen Tastaturen lassen sich deutlich schneller, leiser und angenehmer bedienen

    - Dunkle Tastaturen finden sich in allen kantigen, sowie -SK Modellen und 8296, sowie 8296-D der ersten Jahre

    - Helle Tastaturen finden sich bei 8296, 8296-D, sowie (mit mehr Tasten) auch an 6xx/7xx (dort aber mit gänzlich anderen Tastenkappen)

    - Beide Versionen gab es mit deutschem Zeichensatz (und sicher noch einigen anderen)

    - Die helle Variante gab es nur als Business-Ausführung und nie in den kantigen CBMs

    - Beide Versionen könnten in jeden CBM mit Business Tastatur eingebaut werden (also theoretisch die helle Tastatur in einen kantigen 8032/8096)



    Zum Schluss noch ein kurzer Satz zur Gehäusefarbe der beiden obigen Tastaturen:

    8032-SK und 8096-SK waren heller (creme, obere Tastatur), während 8296, 8296-D, sowie 710/720/7xx einen deutlich Braunton hatten.

    Die Rechner an sich hatten in letzterem Fall immer dunkelbraune Monitorrahmen, sowie das braune Spiralkabel an der Tastatur, während 80xx-SK schwarze Monitorrahmen und das schwarze Tastaturkabel hatten.

    Es gab angeblich 8296/8296-D, welche das helle Gehäuse der 80xx-SK Reihe hatte... so einer ist mir aber noch nie untergekommen, diese sollten dann eigentlich auch die dunkle Tastatur haben.


    In diesem Sinne: Fröhliches Überholen und Warten eurer Schätze, werte Foristen!

  • Jungs,


    nachdem mich das Geklappere der dunklen Keyboards nervt (ich nutze den 8032 ja aktuell relativ häufig), habe ich jetzt mal O-Ringe bestellt.

    Diese sollen auf den weißen Stößel kommen, um beim Loslassen der Tasten eine dämpfende Wirkung zu erzielen (diese Dämpffunktion hat die neue Variante, wie sie in den hellen Tastaturen und im C64 zu finden ist, durch den Aufbau der Stößel quasi schon eingebaut- und die sind wunderbar leise).

    Bestellt habe ich jetzt 8mm x 1mm, die Stößel haben 7,86mm. Damit ist der O-Ring minimal zu groß, ich denke aber, dass das besser sein wird, als einen 7mm-Ring da drüber zu zwingen (weil dieser dadurch härter werden würde). Weg kann der Ring ja nicht, und 0,14mm Spiel sollte zu verkraften sein.

    Durch die 1mm Dicke des Ringes hat man automatisch einen kürzeren Hub der Taste bis zur Betätigung (gemessen beträgt dieser etwa 2,1mm ohne O-Ring)- und kann theoretisch somit auch schneller damit schreiben. :)

    Wir werden sehen- ich berichte euch.

  • O-Ringe sind im 8032 verbaut.

    Klingt um WELTEN besser, wirklich! Man hört es leider in den beiden Videos nicht, weil das iPhone die Lautstärke wohl irgendwie angleicht.

    Ich kann euch versichern, dass es nichtmal halb so laut ist, wenn O-Ringe verbaut sind. Schreiben klappt super flüssig, es hakelt auch weniger (wohl, weil der Hub quasi halbiert worden ist).

    Kann den Mod also wirklich uneingeschränkt empfehlen!

    Man muss dazu die Tastatur allerdings KOMPLETT zerlegen, das ist nur was für Geduldige. ;)

    8x1mm O-Ringe vom "Kugellagershop", einfach über den weißen Tastenstempel wursteln, Stempel wieder rein und Taste mit Feder montieren.

    Am Ende dann die Platine wieder draufschrauben und die Tastatur in den CBM zurückverfrachten.

    Wenn man eh grad Tastaturen reinigt/überholt, empfiehlt sich der Mod gleich nochmal mehr.


    Hier ein Video mit der klappernden Tastatur (wie gesagt: das Ding ist locker doppelt so laut, wie mit Mod, kommt im Video aber nicht rüber):

    https://www.youtube.com/watch?v=37SKr7gPITk


    Und hier mit den installierten O-Ringen. Man könnte sicherlich noch mehr Ruhe reinbringen, wenn man sich explizit um den Stabilizer der Leertaste kümmern würde- aber alleine die seeeehr ruhigen, total satt klingenden Tasten sind es schon wert, eine Stunde lang rumzufummeln:

    https://www.youtube.com/watch?v=Z8eccRwY80U



    Viel Spaß beim Nachbauen,

    Matthias

  • krass....den Unterschied kann man zumindest über Kopfhörer recht deutlich hören.
    Die modifizierten Tasten klingen bedeutend gefälliger.


    Super Tipp - werde ich an meinen beiden CBM Tastaturen zeitnah umsetzten ::hacking::

  • Schöne Idee, aber hast Du bedacht, daß die Federn dann ständig gespannt sind?

    Ob die das mögen ...? :nixwiss:


    Die Vorspannung der Federn ändert sich marginal... die Dinger sind ja auch so schon ordentlich vorgespannt. ;)

    Kannst du gerne mal testen- das macht garnix. Der O-Ring ändert den Weg um -1mm. Das merkt die Feder nicht, behaupte ich mal dreist.

  • Ich mags lieber laut :capone:

    Laut wäre nicht mal unbedingt das Thema. Die Tastatur meines PC ist auch eher "dominant" unterwegs.

    Mich nervte das Klapprige und Hakelige dieser dunklen CBM-Tastaturen! Die hellen (beigen) haben ja die Mimik vom C64 drin, die sind ja schon deutlich besser.

    Die Alten, Dunklen jedoch... puuuh, das war nicht die beste Qualität. Die O-Ringe lassen die Tastatur ingesamt "erwachsener", satter klingen. Und weit weniger hakelig. Ich vermute (wie oben schon geschrieben), dass der quasi halbierte Tastenhub dafür sorgt, dass man erstens deutlich schneller, und zweitens viel angenehmer drauf schreiben kann. Doof zu beschreiben, muss man erleben. ;)