Stammtisch "Mobilität, Verkehr und Energie der Zukunft" (Aus Off-Topic Opel vs VW)

  • Es gibt ab und an Hersteller, bei denen 0 nicht 0 und 100 nicht 100 ist. Denn sonst wäre der Akku nach zwei Jahren platt, wenn die Leute das machen. Aber da ist allgemein noch Raum auf der Lernkurve.

    • Official Post

    Es gibt ab und an Hersteller, bei denen 0 nicht 0 und 100 nicht 100 ist. Denn sonst wäre der Akku nach zwei Jahren platt, wenn die Leute das machen. Aber da ist allgemein noch Raum auf der Lernkurve.

    Ja, angeblich ist bei Stellantis im Sommer 46 und im Winder 42 kWh von den 50 benutzbar.

  • Habe letztens noch einen sehr guten Bericht zu E-Autos gelesen. Wir haben einfach nicht genug Ressourcen auf unserem Planeten, um so viele E-Autos zu bauen.

    Jeder, der von "begrenzten Ressourcen" im Kontext von eAutos spricht, hat sich schon disqualifiziert.

    Da ich mich ja gerade schon selber disqualifiziert habe, brauche ich ja nicht mehr auf deine Antwort zu antworten. Scheinst ja in dem Thema allwissend zu sein von daher bringt es wenig meine eigenen Gedankengänge untermauert mit „Klischeewissen“ hier zu teilen…


    --

    Elaay (aka WStyle) - Commodore 4 Ever !


    there are 10 types of people in this world, those who understand binary and those who dont

    • Official Post

    Jeder, der von "begrenzten Ressourcen" im Kontext von eAutos spricht, hat sich schon disqualifiziert.

    Da ich mich ja gerade schon selber disqualifiziert habe, brauche ich ja nicht mehr auf deine Antwort zu antworten.

    Klar interessiert Deine Meinung!

    Ich denke wir sollten alle auf unseren Diskutierstil achten :)

    Hier ist niemand Batteriephysiker oder Verkehrswissenschaftler (oder doch), also haben wir alle in diesem Bereich maximal einen Bachelor der Youtube-University. :)

  • Vielleicht muss man sich dran gewöhnen dass das Klein und Billigwagensegment zukünftig aus dem fernen Osten bedient werden wird.


    Dem widerspricht aber der Opel / Citroen den 1ST1 oben mal verlinkt hatte.


    Der wird nämlich wahrscheinlich (also evtl.) ein ziemlich interessantes Vehikel für innerstädtischen und ein wenig darüber hinaus Verkehr werden. Insbesondere dann, wenn jemand - und ich bin mir relativ sicher, daß das zumindest in Berlin mal jemand probieren wird - den mit so einem Handysystem verkoppelt, was so funktioniert wie die Geschichte mit den Elektrorollern neulich.



    Daß man mit so einem Ding nicht unbedingt in Hessen eine Landstraße fahren will, die eigenlich woanders rein baulich ein AutobahnHighway ist (und auch so befahren wird, trotz 100er Limit), versteht sich wohl von selbst. Bei den ganzen Rasern hier ... :)


    mal im Ernst: ich glaube "Fahrspaß" kommt in erster Linie von wirklich guten Beschleunigungswerten (pos und neg) und nicht so sehr vom Topspeed. Und nein, ich habe primär nichts gegen Leute die 180 fahren müssen, aber evtl erst, wenn es zumindest 3 oder mehr Spuren gibt.

  • Jeder, der von "begrenzten Ressourcen" im Kontext von eAutos spricht, hat sich schon disqualifiziert.

    Da ich mich ja gerade schon selber disqualifiziert habe, brauche ich ja nicht mehr auf deine Antwort zu antworten.

    Klar interessiert Deine Meinung!

    Ich denke wir sollten alle auf unseren Diskutierstil achten :)

    Hier ist niemand Batteriephysiker oder Verkehrswissenschaftler (oder doch), also haben wir alle in diesem Bereich maximal einen Bachelor der Youtube-University. :)

    Selbstverständlich haben wir (nicht Batterie Ingenieure und nicht Geologen) unser Wissen nur aus Dokus, Zeitungen, Fachartikeln etc.


    Und wenn ich in mehreren „seriösen“ berichten Dinge lese oder höre, versuche ich auch links und rechts mal nach weiteren Meinungen Ausschau zu halten….


    Debatten leben von verschiedenen Meinungen. Natürlich lasse ich mich gerne von einem Experten eines besseren belehren. Aber bestimmte Dinge gehören nun einmal nicht in eine Diskussion. Und das ist sein gegenüber direkt wegen seiner Meinung zu „disqualifizieren“. Einiges was ich oben geschrieben habe, kommt aus dem besagten Quellen, dass andere ist meine Persönliche Meinung.


    P.S.: Ich kenne mehrere Personen die Spaß daran haben, mit einem über 20 Jahre alten Auto zu fahren. Nach dem Motto, fährt doch noch, warum entsorgen?


    Mein Auto hat jetzt 12 Jahre auf dem Buckel. 2-3 sollte der noch machen, danach muss mal was neues her bzw. die Reparaturen dürften dann immer mehr werden. Und als jemand der in Punkte Autoreparatur zwei linke Hände hat, wird der Dauer Aufenthalt in der Werkstatt irgendwann doch teuerer als was neues :)


    --

    Elaay (aka WStyle) - Commodore 4 Ever !


    there are 10 types of people in this world, those who understand binary and those who dont

  • mal im Ernst: ich glaube "Fahrspaß" kommt in erster Linie von wirklich guten Beschleunigungswerten (pos und neg) und nicht so sehr vom Topspeed. Und nein, ich habe primär nichts gegen Leute die 180 fahren müssen, aber evtl erst, wenn es zumindest 3 oder mehr Spuren gibt.

    Das kann ich bestätigen. Ein Porsche ist geil auf Landstraße. Auf der Autobahn einfach nur 220 auf der linken Spur ist eher öde, wenn man sich mal dran gewöhnt hat. Zumal man ja so gut gekapselt ist, dass man von der Geschwindigkeit nicht so viel merkt.


    Das war aber nie mein eigener Porsche und die Zeiten sind auch lange vorbei. Irgendwann war der Reiz plötzlich weg und seit dem will ich nur noch maximal entspannt von A nach B kommen. Und bei den Autos zählt jetzt eher das Ladevolumen als die Beschleunigung.

    • Official Post

    Punkte Autoreparatur zwei linke Hände hat, wird der Dauer Aufenthalt in der Werkstatt irgendwann doch teuerer als was neues :)

    wem sagst Du das. Der Höhepunkt war bei mir die hinteren Stoßdämpfer tauschen. Die Karre aufgebockt, teilzerlegt auf dem Hof, das "so mach ichs mir selbst" Buch in der Hand und dann festgestellt, daß ohne Spezialwerkzeug und Fachkenntnis die Sache schwieriger ist als gedacht. Der Abschluß der Reparatur war sehr abenteuerlich. Bei so vielen (allen?) Berufen hat die Lehrzeit und Prüfung einen Grund...und als DIYer kommt man schnell an die Grenzen. Da ist die Kfz-Zunft sicher keine Ausnahme :)

    Ein anderes Mal hatte ich mir mir Korrosionsschutzfett den Innenraum geflutet.... Ne, Kfz Reparaturen sind nichts für mich.

  • Hängt vom Auto ab. Wie gesagt ist mein Peugeot 206 jetzt 20 Jahre alt. Und außer Verschleißteilen ist nicht viel gewesen.

    Das teuerste in der ganzen Zeit war eine defekte Servolenkung für 700 Euro. Ich mache nichts selber, habe aber einen Schrauber, der bezahlbar ist.


    Deswegen hänge ich so an dem Auto, weil das so unglaublich zuverlässig ist. Obwohl die Kiste schon ganz schön durchgeritten ist. :mrgreen:


  • Das Ganze hat auch manch andere Komponente - etwa haben Leute mit vielen Kindern oft ein eher kleines Auto und die VW Touran werden des öftern von Single Herren gefahren, die damit etwa ihr Fahrrad oder "Dinge" transportieren "müssen".


    Sehr schön passend fand ich dazu neulich diesen, ansonsten recht interessanten, Beitrag aus der YT University (gefällt ;) )


    https://www.youtube.com/watch?v=ReXgSAs65QA

    Voll geladen: neue Speicher für die Energiewende – Leschs Kosmos [Ganze TV-Folge] | Harald Lesch


    mal am Anfang und dann nochmal bei Min 3:00 schauen: die ganz typische deutsche Familie ;) und sie haben schon gehandelt ;)

    (man macht sich da wohl oft etwas vor)

  • mal im Ernst: ich glaube "Fahrspaß" kommt in erster Linie von wirklich guten Beschleunigungswerten (pos und neg) und nicht so sehr vom Topspeed. Und nein, ich habe primär nichts gegen Leute die 180 fahren müssen, aber evtl erst, wenn es zumindest 3 oder mehr Spuren gibt.

    ja ich lache mich auf der Autobahn auch immer kaputt. Vor mir überholt mal wieder eine Kolonne (100km/h) auf der dritten Spur einen LKW auf der zweiten Spur (95 km/h), der einen LKW auf der ersten Spur (90km/h) überholt. Das Auto hinter mir beweist eine gute negativ Beschleunigung. Sprich bremst erst kurz vorher. (schockt mich nicht, ist schon der eine mal reingerauscht und hat den kürzeren gezogen, sprich musste sich abschleppen lassen). Sobald vorne es sich lichtet, beschleunigt dann der Hintermann schonmal und verkürzt den Abstand nochmals. Auch das schockt mich nicht, und wenn vorne frei ist, sieht man vom Hintermann lange nichts mehr. Ich fahre dann meist normal mit 130-160 weiter. je nach Situation. Manchmal ist auch eine Kanone hinter einem, AMG, Audi RS oder BMW M. Hört man vorher aber oft und macht dann Platz, die sollen ja auch was für ihr Geld bekommen.


    Was im Auto dann Spass macht ist Querbeschleunigung, ich freue mich schon auf mein nächstes Auto, sollte Hecktriebler und nicht Fronttriebler sein :) Bisher halte mich immer zurück, weil 1. der Kofferraum durcheinander kommt, 2. die Reifen leiden, und 3. der Fronti untersteuert.

    Zuletzt repariert:
    19.11. Toshiba 3,5" Floppy defekter Elko durch Kerko getauscht auf Motorplatine
    27.11. 1541B Dauerlauf, Elko im Resetschaltkreis defekt, nicht der 7406 wie zuerst verdächtigt!
    21.5. PET2001 zweimal 7805 Regler getauscht, 6540-010 durch Adapter ersetzt, sowie 3x 6550

  • Wenn ich sehe was alles kaputt gehen kann und wie teuer die Reparaturen dann sind. Diesel haben (..vieltext..) mit nur dem nötigsten scheint mir da noch eine gute Investition zu sein derzeit ...

    Das interessiert mich alles nicht, ich habe für meinen Touran einen Wartungsvertrag, inklusive Ersatzwagen wenns mal etwas länger dauern sollte.

    Mich interessiert das schon, obwohl ich auch Nutzniesser einer Dienstwagenregelung bin. Sprich 1% Pauschale ... Nur wollte ich dieses Auto niemals als Privatperson unterhalten müssen! Dabei ist es nur ein 2l Diesel ...

    Zuletzt repariert:
    19.11. Toshiba 3,5" Floppy defekter Elko durch Kerko getauscht auf Motorplatine
    27.11. 1541B Dauerlauf, Elko im Resetschaltkreis defekt, nicht der 7406 wie zuerst verdächtigt!
    21.5. PET2001 zweimal 7805 Regler getauscht, 6540-010 durch Adapter ersetzt, sowie 3x 6550

  • Nicht jeder kann 20.000 Euro für ein Auto, egal ob Elektro oder nicht ausgeben. Nicht jeder verdient 60.000 Euro im Jahr...

    Du sollst ja auch nicht jedes Jahr ein neues Auto kaufen. Autos halten immer noch so ca. 10 Jahre, es gibt einen Restwert den man einplanen kann, man muss halt monatlich immer was beiseite legen, oder man finanziert eben, die Zinsen sind ja recht niedrig. Und dann einen jungen Gebrauchten, der schon mit wenig Kilometern 30% an Wert verloren hat und dann klappt das.

  • Punkte Autoreparatur zwei linke Hände hat, wird der Dauer Aufenthalt in der Werkstatt irgendwann doch teuerer als was neues :)

    wem sagst Du das. Der Höhepunkt war bei mir die hinteren Stoßdämpfer tauschen. Die Karre aufgebockt, teilzerlegt auf dem Hof, das "so mach ichs mir selbst" Buch in der Hand und dann festgestellt, daß ohne Spezialwerkzeug und Fachkenntnis die Sache schwieriger ist als gedacht. Der Abschluß der Reparatur war sehr abenteuerlich. Bei so vielen Berufen hat die Lehrzeit und Prüfung einen Grund... da ist die Kfz-Zunft sicher keine Ausnahme :)

    Ein anderes Mal hatte ich mir mir Korrosionsschutzfett den Innenraum geflutet.... Ne, Kfz Reparaturen sind nichts für mich.

    Ist ja nicht so, dass ich es nicht auch schon selber versucht habe. Leider ist der Wagen danach doch in der Werkstatt gelandet und das ganze war dann 1,5 x so teuer. Einmal die selber gekauften Teile, die die Werkstatt nicht mehr weiter nutzen konnte und einmal die Werkstattrechnung.


    Okay Scheibenwischer, Glühbirnen oder Bauteile die man nur abstecken und das neue Teil dann nur anstecken muss etc. das mache ich noch, aber von allem anderen lasse ich die Finger. Vor allem, wenn ich bedenke, dass in diesem Auto auch meine beiden Kinder kutschiert werden, darf der Wagen nicht auf der Autobahn auseinander fallen, weil der Papa sich mehr zugetraut hat als er kann. Sicherheit geht vor.


    Mein bestes Erlebnis war, ich wollte einen Lenkstockschalter austauschen. Gesagt, getan (dank YouTube Video), leider irgendwas falsch gemacht und dann mit dem Auto zur Werkstatt um nach Hilfe zu schreien. Als der KFZ Mechaniker mich gefragt hat ob ich wirklich selber das Lenkrad abgebaut habe und ich Ja sagte, konnte ich ihm ansehen das er mich am liebsten aus der Werkstatt geworfen hätte (Lenkrad -> Airbag -> seeeeehr gefährlich).


    Man sollte wirklich die Finger von Berufsbildern lassen, von denen man keine Ahnung hat. Aber das ist vielleicht auch irgendwie typisch Mann? „Das kann ich, kann ja nicht so schwer sein“.


    --

    Elaay (aka WStyle) - Commodore 4 Ever !


    there are 10 types of people in this world, those who understand binary and those who dont

    • Official Post

    Aber das ist vielleicht auch irgendwie typisch Mann? „Das kann ich, kann ja nicht so schwer sein“.

    Da ist was dran. Ich will auch immer alles selber machen. Aber es wird besser. Jedes Jahr kommt ein Gewerk hinzu wo ich einsehe, daß ich gegen jemanden, der den Beruf gelernt hat nicht mal ansatzweise konkurrieren kann.

  • E-Auto schön und gut. Aber wir werden die nächsten 50 Jahre noch den Verbrenner brauchen.

    Ab etwa 2030 in Europa nicht mehr als Neuwagen. Alle in Europa tätigen Hersteller haben inzwischen angekündigt, bis dahin in Europa keine Verbrenner mehr zu verkaufen. Und wahrscheinlich wirst du dann auch keinen neuen Verbrenner mehr zulassen können. Daher kannst du davon ausgehen, dass die Verbrenner bis 2040 komplett aus dem Straßenverkehr verschwunden sind. Und dann denk mal über Spritpreise nach, ich will hier garnicht über Steuererhöhungen nachdenken, sondern einfach mal an die dann sinkenden Abnahmemengen denken, und was in geringeren Mengen verkauft/hergestellt wird, wird automatisch teurer.

  • Nicht jeder kann 20.000 Euro für ein Auto, egal ob Elektro oder nicht ausgeben. Nicht jeder verdient 60.000 Euro im Jahr...

    Du sollst ja auch nicht jedes Jahr ein neues Auto kaufen. Autos halten immer noch so ca. 10 Jahre, es gibt einen Restwert den man einplanen kann, man muss halt monatlich immer was beiseite legen, oder man finanziert eben, die Zinsen sind ja recht niedrig. Und dann einen jungen Gebrauchten, der schon mit wenig Kilometern 30% an Wert verloren hat und dann klappt das.

    Wenn du jetzt einen Diesel fährst dann versuch den mal gebraucht zu verkaufen. Und wenn dann womöglich noch der Diesel-Besteuerungsvorteil gestrichen ist, kannst du den Restwert komplett knicken.


    Woher weiß du "ob das schon klappt"? Du kennst im Einzelfall nicht die finanziellen Verhältnisse. Der Vater arbeitslos, nach einem Jahr auf Hartz 4. Dann klappt gar nichts mehr und da finanzierst du auch kein Auto mehr, weil du nicht mehr kreditwürdig bist.

  • Wir haben einen Touran, privat und ohne Wartungsvertrag. Da ist nicht viel an Defekten und Kosten.

    Den Spiegel habe ich vor ein paar Monaten abgefahren (rückwärts aus der Garage). So'n Kleinkram halt.

    Musste ich auch schon austauschen. Die breite meiner Toreinfahrt war über Nacht geschrumpft, so dass der Spiegel beim Rückwärts rausfahren einfach hängen bleiben musste :fp:


    Ja, sowas schaffe ich auch noch selber auszutauschen, aber wie Toshi schon geschrieben hat, von Jahr zu Jahr kommt mehr Vernunft und die Einsicht, dass man doch nicht alle Berufe der Welt beherrscht :):):)


    Wir sollten bei dem bleiben, was wir wirklich können, ansonsten wird es meistens viel viel teurer als man wirklich hätte einsparen können….


    --

    Elaay (aka WStyle) - Commodore 4 Ever !


    there are 10 types of people in this world, those who understand binary and those who dont

  • Nicht jeder kann 20.000 Euro für ein Auto, egal ob Elektro oder nicht ausgeben. Nicht jeder verdient 60.000 Euro im Jahr...

    Du sollst ja auch nicht jedes Jahr ein neues Auto kaufen. Autos halten immer noch so ca. 10 Jahre, es gibt einen Restwert den man einplanen kann, man muss halt monatlich immer was beiseite legen, oder man finanziert eben, die Zinsen sind ja recht niedrig. Und dann einen jungen Gebrauchten, der schon mit wenig Kilometern 30% an Wert verloren hat und dann klappt das.

    Mache ich auch nicht. Werde ich auch niemals machen. Das ist tatsächlich Ressourcen Verschwendung. Ich fahre meine Autos entsprechend länger. Ich möchte auch eigentlich kein Auto leasen oder finanzieren - nur wenn es wirklich sein müsste.

    Ich spreche auch nicht von mir, ich kann zum Glück immer was zur Seite legen, aber schau dich Mal um was Leute bspw. bei Paketdienstleistern oder gar den Subunternehmern verdienen... Die müssen sich im schlimmsten Fall zweimal überlegen was sie wofür ausgeben. Da stellt sich nicht die Frage nach einem 20.000 Euro Auto...

  • Wir haben einen Touran, privat und ohne Wartungsvertrag. Da ist nicht viel an Defekten und Kosten.

    Den Spiegel habe ich vor ein paar Monaten abgefahren (rückwärts aus der Garage). So'n Kleinkram halt.

    Musste ich auch schon austauschen. Die breite meiner Toreinfahrt war über Nacht geschrumpft, so dass der Spiegel beim Rückwärts rausfahren einfach hängen bleiben musste :fp:

    Ja, und das Drecksding klappt nicht etwa weg sondern zerlegt sich in seine Einzelteile. Alles aus Plastik. :cursing:

  • Wir sollten bei dem bleiben, was wir wirklich können,

    Je nach gelerntem "Beruf" ist das nicht viel. Ich hab nicht viel mehr gelernt als die Maus über den Schreibtisch zu schubsen.

    Da braucht es manchmal einen praktischen Ausgleich. Auch wenn der qualitativ nicht mithalten kann :)

    Neee, Mausschubser sind nur die neuen IT‘ler der letzten 15-20 Jahre. Wir können noch Karate - ähhh ich meine Konsole :)


    --

    Elaay (aka WStyle) - Commodore 4 Ever !


    there are 10 types of people in this world, those who understand binary and those who dont

  • In dem Kontext finde ich auch die aktuellen Prämien eine massive Fehlsteuerung.

    Alles andere richtig, nur das nicht. Die Prämien sind schon gut, auch wenn ich vermute, dass die Autohersteller auf ihren Preis was aufschlagen um einen Teil dieser staatlichen Prämie zu kassieren. Wenn es diese Prämie mal nicht mehr gibt, wird es erstmal einen Preis-Bruch geben, auch im Gebrauchtmarkt.