8" Disketten archivieren

  • jetzt habe ich eben mal alle 25 Nixdorf Disketten mit KryoFlux gelesen.

    Leider möchte ich die raw-Images im Moment nich öffentlich zugänglich machen.

    Weil da können persönliche Daten drauf sein.


    Ich werde sie erstmal mit kkaempf sichten und dann evtl. die eine oder andere Disk verfügbar machen.

    Bitte um Verständnis.


    Die obigen DropBox Ordner wurden gelöscht, ... sorry


    mfG. Klaus Loy

  • So, Directory ist gefunden und entschlüsselt. Directory-Einträge (in EBCDIC) verweisen auf Datei-Header (in EBCDIC). Dateiinhalt ist dann ASCII.


    Wer auch immer _das_ verbrochen hat, sollte sich am Untergang von Nixdorf mitschuldig fühlen ;)


    Kopierprogramm für Dateien kommt demnächst...

  • @horniger, guckst du hier: https://www.robotrontechnik.de…/Upload_Forum/1nh_6xg.jpg

    kann das sein, das das Zeug minus Disketten bei dir liegt ?


    Wir hier in Nürnberg, bzw. der kkaempf bräuchte Doku zu der Maschine.

    Vielleicht kannst ihm ja das papier Zeug mal schicken.


    ... und evtl. müssen wir hier mal einen Nixdorf Thread aufmachen.


    mfG. Klaus Loy

  • Danke @kkaempf,

    jetzt habe ich es mit hxcfe, auf der Kommandozeilen auch hin bekommen.

    Mein Fehler war, ich wollte es erst nur mit einem Track probieren, dann kam immer eine Fehlermeldung.


    Jetzt hab ich die rohdaten aller Track in ein ..\job Verzeichnis kopiert und dann Kommando:

    ..\hxcfe -finput:track00.0.raw -foutput:Disk_N01.img -conv:RAW_LOADER


    schon läuft der Bildschirm mit Outputs durch und am Ende gibt es dann ein: Disk_N01.img


    Jetzt bräuchte ich halt das kkaempf dump Tool, welches ASCII eund EBCDIC gleichzeitig anzeigen kann.


    Übrigens, das Nixdorf Format soll "irgendein" IBM Standard Format aus der damaligen Zeit sein.

    Diese Idde kam auf, als ich gestern mal mit dem Hans franke telefoniert hatte und EBCDIC im "Dateisystem" erwähnt hatte.

    Der kkaempf ist da grad am rum fgorschen.

    Mal schaun was rauskommt.


    mfG. Klaus Loy

  • Das Format ist als ECMA-58 (https://www.ecma-international…_edition_january_1981.pdf) beschrieben. An dieser Stelle Dank an Raffzahn für die Hinweise.


    Das Tool 'bpe' aus obigem Screenshot habe ich gestern auf https://github.com/kkaempf/bpe hochgeladen. C-Code, braucht "ncurses" Bibliothek (Linux).


    Nächster Schritt: Ein kleines Tool für "DIR" und "COPY" ;)

  • Ich habe jetzt auch mal ein NEC 8" Floppylaufwerk an den Kryoflux mit passendem Adapter angeschlossen. Wenn ich den Kryoflux mit "dtc -c2" initialisiere, schreibt er mir "max track=41". Aber die Disketten haben natürlich 77 Tracks. Mit dem HXC Programm habe ich eine HFE File zu einem Kryoflux Stream umgewandelt und diesen dann mit "dtc -w -e76 -f<quelldateien>" auf ne Diskette geschrieben. Im Doppelfloppylaufwerk meines Imsai´s kann ich die Diskette nicht lesen. Dann hab ich am Imsai die Diskette formatiert und Mbasic drauf gemacht, das funktioniert natürlich. Diese Diskette wollte ich dann mit Kryoflux überschrieben, er "schreibt" auch 77 Tracks, aber an der Diskette ändert sich nichts. Danach ist immer noch Mbasic drauf...

    Die Steprate kommt mir auch, rein von der Optik her, zu hoch vor. Bei Track 76 ist er schon fast aus dem Fenster der Floppydisk raus. Evtl. steht das Ding auf Doublestep und ich muss singlestep einstellen ?! Aber warum zerstört er dann die Diskette nicht ? Ich kann Mbasic immer noch ausführen...


    Gruß Jan

  • @ Jan1980,

    bei mir funktioniert dtc -2 mit dem 8" Laufwerk einwandfrei.

    Ich glaube er läuft bis Track 79.

    8" Disketten schreiben hab ich schon lange nicht mehr gemacht.
    Beim Schreiben der darüber liegenden Zeile fiel mir ein, die KryoFlux Platine hat einen Jumper.

    Der muss gesteckt sein für Schreiben.

    probier es mal aus.


    mfG. Klaus Loy

  • Vielen Dank für die Antwort ! Der Jumper ist gesteckt, ich hab ja schon viele Disketten für andere Systeme geschrieben - 3,5“ und 5,25“.

    Momentan ist ein NEC FD1165-FQ Laufwerk dran, das Laufwerk ist neu, alte Lagerware. Das gute daran ist, dass es keine Wechselspannung braucht für den Motor.

    Ich hab auch noch zwei lose Shugart SA-801 da. Da muss ich dann wieder alles anders verkabeln und den trenntrafo dazwischen hängen, um das zu probieren.

    Ich vermute/befürchte, dass da irgendein Jumper am Laufwerk nicht passt ?!


    Gruss Jan

  • Ja, du hast Recht !



    Ich schau mir mal die Links von fritzeflink an, wenn ich nachher am PC bin.


    Gruß Jan

  • Also ich hab mir das jetzt mal in Ruhe nochmal angeschaut. Bei meiner Floppy ist RD gejumpert, dann sollte es doch gehen ?! Was hat das in dieser Anleitung mit den Patch-Kabeln vom Floppy Stecker Pin 48 und Pin 50 auf sich ? Da stand, der Stecker sei um 180° verdreht, aber das kann ja nicht sein, er fährt die Tracks doch an..


    Vielen Dank !


    Gruß Jan

  • Es scheint eine Version von der Platine zu geben, die einen IDC connector hat, nicht den Direktstecker wie Deines.


    Von der Platinenversion Deines Laufwerks scheint es im Internet keine Unterlagen zu geben. Es gibt andere Jumper als auf der gängigeren Version. Ich habe beide Versionen der Laufwerke und mich mal intensiver mit Deiner Version beschäftigt. Das Laufwerk für sich genommen läuft bei mir an einem FD1797 basierenden Controller. Nur konnte ich die Disketten nicht mit der anderen FD1165 Version austauschen. Das habe ich nicht mehr geklärt, vielleicht "nur" eine verstellte Spurlage. Anbei ein Foto der Platine mit den Jumper Settings. So hat es bei mir funktioniert.


  • Ok, also mit exakt dieser Jumpereinstellung ging es jetzt auch nicht. Vielleicht is das Dingen ja auch einfach von Anfang an kaputt und war deswegen "NOS" ?! Dass hier aber auch kein Projekt vergeht ohne Oszi, Lötkolben etc.. Ich reiss mir jetzt ein Bier auf.. :D


    Auf der Diskette ist immer noch das Mbasic drauf. Es funktioniert auch noch. Also es fand überhaupt kein Zugriff seitens des Kopfes auf die Diskette zu..

    Ich versuche mit den Jumpereinstellungen jetzt mal ne Diskette zu lesen...


    Gruß Jan

  • Es scheint eine Version von der Platine zu geben, die einen IDC connector hat, nicht den Direktstecker wie Deines

    genau, mein Doppellaufwerk war für die NEC PC-8800 Serie.


    Hier die Bilder vom FD-1165 FQ - das Laufwerk lief unter CP/M direkt.



    FD1165-A

  • Ein ähnliches Problem hatte ich mit einem YE-Data 8" Laufwerk. Lesen war möglich, aber Schreibzugriffe hatten gar nix bewirkt. Es gab zwar keine Fehlermeldungen, aber auf der Diskette war der ursprüngliche Inhalt drauf. Im Prinzip müsste ja selbst mit VFO, falschen TG43 Einstellungen oder sonstigen Problemen zumindest der ursprüngliche Inhalt zerstört werden. Wenn das nicht passiert hat wohl entweder der Schreib-/Lesekopf oder die dahinter liegende Logik ein Problem. Ich hatte damals keine Lust zur Fehlersuche und habe das Laufwerk weitergegeben. Lustiger Weise hatte ich im Anschluss dann ein NEC FD1165 bekommen, dieses läuft bei mir am PC ohne Probleme (ist natürlich die Non-VFO Version, Platinenrevision habe ich leider gerade nicht zur Hand).

  • Es scheint eine Version von der Platine zu geben, die einen IDC connector hat, nicht den Direktstecker wie Deines

    genau, mein Doppellaufwerk war für die NEC PC-8800 Serie.



    Moment mal - was gehen denn bei dir da noch für 2 schwarze Kabel an Pin 6 und Pin 7 des Powersteckers ? Ich habe da nur 4 Pins belegt.


    Pin 1 = 24V

    Pin 2 = GND

    Pin 3 = 5V

    Pin 4 = GND


    Gruß Jan

  • Mal ne ganz blöde Frage - bei 8" Disketten muss man die Schreibschutzkerbe zukleben, sofern eine vorhanden ist. Sonst schreibt das Laufwerk nichts, außer man hat den "schreib auch trotz Schreibschutz" Jumper gesetzt. Es gibt auch Disketten ohne die Kerbe, aber man weiß ja nie ;)

  • Hab vorhin mein Oszi aufgebaut. Wenn ich eine Diskette schreiben will, kommt von Seiten des Kryoflux nichts an am Pin "write data". Er springt nur periodisch zwischen low und high, keine Daten. Wenn ich allerdings eine Diskette mit dem Kryoflux lese, dann kommen bei "read data" Daten. Allerdings werden diese vom Kryoflux nicht "umgesetzt". Ich habe die ganze Zeit eigentlich immer über die Eingabeaufforderung gearbeitet. Jetzt habe ich mal über die grafische Oberfläche gelesen. Da habe ich dann DEC RX01 Sector Image verwendet und eine RAW Datei erzeugt. Track 00 liest er fehlerhaft. Ich kann zwar mit dieser Datei nichts anfangen, aber im Dump-Editor habe ich gesehen, dass er die anderen Tracks bzw. deren Sektoren gelesen hat.


    klaly: Welche Syntax nutzt du, um deine Disketten zu lesen ?


    Gruß Jan

  • kann das sein, das das Zeug minus Disketten bei dir liegt ?


    Wir hier in Nürnberg, bzw. der kkaempf bräuchte Doku zu der Maschine.

    Vielleicht kannst ihm ja das papier Zeug mal schicken.

    wie bereits via Telegram besprochen ist die Doku zu Bluefeather gegangen, der das einscannen wollte.

    -------------------------------------------------------------------------------
    Suche Rechentechnik aus Deutschland, bzw. Computer Deutscher Hersteller - z.B.

    ANKER, AKKORD, CTM (CTM 70, CTM 9000, CTM 9032), DIEHL/ DDS, DIETZ, FEILER, ISE,
    HOHNER GDC, KIENZLE, KRANTZ, NIXDORF, OLYMPIA, PCS/CADMUS, RUF, SALOTA, S.E.I.,
    SIEMAG, SIEMENS, TAYLORIX, TRIUMPH ADLER - TA, WAGNER, WALTHER, WANDERER,...

    -------------------------------------------------------------------------------

  • kann das sein, das das Zeug minus Disketten bei dir liegt ?


    Wir hier in Nürnberg, bzw. der kkaempf bräuchte Doku zu der Maschine.

    Vielleicht kannst ihm ja das papier Zeug mal schicken.

    wie bereits via Telegram besprochen ist die Doku zu Bluefeather gegangen, der das einscannen wollte.

    Ich schau mal ob Dokus von der Maschine dabei sind , glaube aber das das alles nur Doku zur Software ist.

  • @horniger,
    @Bluefeather,

    was das Diskettenformat angeht, da haben wir schon Doku gefunden.
    D.h. wir brauchen, aus meiner Sicht aktuell keine Doku für das Nixdorf Zeug.

    Der kkaempf ist da schon ein gutes Stück weiter gekommen.


    @horniger, du meintest in Berlin, dass ich die Disketten an jemanden weiter senden soll wenn das Einlesen fertig ist.

    Bitte lass mir die Adresse zukommen, per PM.


    Allerdings möchte ich die Disketten noch ein paar Wochen behalten, falls ich nochmal lesen muss.


    mfG. Klaus Loy

  • @horniger,
    @Bluefeather,

    was das Diskettenformat angeht, da haben wir schon Doku gefunden.
    D.h. wir brauchen, aus meiner Sicht aktuell keine Doku für das Nixdorf Zeug.

    Der kkaempf ist da schon ein gutes Stück weiter gekommen.

    Ich wünschte !


    Obiges ist leider nur teilweise richtig. Es gibt bei den Nixdorf-Disketten 'Volume' und 'File' Daten. Also etwas, was die Diskette (Volume) als Ganzes beschreibt. Das entspricht weitestgehend ECMA-13 und -58.

    Aber auf Verzeichnis-/Datei-Ebene stimmen die EMCA-Vorgaben nicht mehr. Ich hab's zwar schon weitestgehend entziffert, es bleibt aber rätselhaft und knifflig.

    Kurzum, ein Scan der Systembeschreibung (und/oder der PL/1 Beschreibung) wären schon sehr sinnvoll.



    P.S.: Scan-Equipment (Einzelblatt oder Heft/Buch) ist vorhanden ;)

  • Ich schau mal ob Dokus von der Maschine dabei sind , glaube aber das das alles nur Doku zur Software ist.


    Mindestens ein Dokument ist von der Maschine selber - ich glaube, das existiert sogar doppelt...

    -------------------------------------------------------------------------------
    Suche Rechentechnik aus Deutschland, bzw. Computer Deutscher Hersteller - z.B.

    ANKER, AKKORD, CTM (CTM 70, CTM 9000, CTM 9032), DIEHL/ DDS, DIETZ, FEILER, ISE,
    HOHNER GDC, KIENZLE, KRANTZ, NIXDORF, OLYMPIA, PCS/CADMUS, RUF, SALOTA, S.E.I.,
    SIEMAG, SIEMENS, TAYLORIX, TRIUMPH ADLER - TA, WAGNER, WALTHER, WANDERER,...

    -------------------------------------------------------------------------------