Risiko bei Zahlungen mit "Paypal Freunde" (OT aus "Interessantes bei Ebay...")

  • >Ich hoffe er hat mit PayPal (nicht an Freunde) bezahlt.<

    Das wird fälschlicherweise immer behauptet, das man über paypal family&friends sein Geld abschreiben kann.
    Das stimmt leider überhaupt nicht.
    Da dort wie auch beim Bezahlen über paypal profi von meinem beim Bezahldienst gelisteten KONTO!!! ABGEBUCHT wird,

    kann ich als ultima ratio immer noch bis 8 Wochen nach dem Abbuchen widersprechen und habe vorerst mein Geld gesichert.
    Dann wird paypal sich melden und um das Geld ringen.
    Nun ja, wenn es von der anderen Seite Betrug ist, Anzeige bei der Polizei erstatten, ggf RA einbeziehen und über alle Vorgänge den Bezahldienst paypal informieren!

    Und dann einfach ganz ruhig abwarten, wie der Betrüger weiters agiert. paypal wird Ihnen bei Betrug (z.B. keine Warenlieferung) letztendlich IMMER Recht geben und hoffentlich das Konto wieder freigeben. ;-)
    Ingolf

  • Falsch !


    https://www.chip.de/news/Krass…i-Ebay-vor_163343728.html


    "Grundsätzlich gilt: Wenn Sie einem Wildfremden per PayPal Geld über die Funktion "Freunde und Familie" schicken, dann ist das Geld weg. PayPal übernimmt in diesem Fall keine Haftung.

    Auch der Käuferschutz greift nicht, denn dort wo keine Ware zu sehen ist, kommt auch kein Verkauf zustande. PayPal geht davon aus, dass Sie hier einer bekannten Person Geld überweisen."


    "Viele Kreditkarten verfügen über eine Versicherung, die Sie vor Betrug schützt. Ob diese in Ihrem Fall (grobe Fahrlässigkeit) greift, müssen Sie mit Ihrer Bank klären. "





  • >Falsch !

    https://www.chip.de/news/Krass…i-Ebay-vor_163343728.html<

    Ja also, wenn das von deutschen Qualitäts-Journalisten behauptet und verbreitet wird, dann muß das ja stimmen.
    Den Quatsch hatte ich auch gelesen und für das Erste geglaubt.
    Ich habe es jedoch ausprobiert und weiß es jetzt besser.
    Wenn Sie bei ihrem ebay/EKA-Einkauf gezwungenermaßen mit paypal family&friends über Ihr Bank-Konto bezahlen und ABBUCHEN lassen, BEKOMMEN SIE IMMER UND ZU 100% IHR GELD ZURÜCK!!! ENDE DER DISKUSSION!!!
    Das includierd dann naturgemäß KEIN Bezahlen mit paypal-Guthaben oder die Nutzung proprietär-rechtlich agierender Kreditkartenanbieter.

  • >Bei Rückbuchung wird mein PayPal erstmal gesperrt und PayPal wird das Geld bei mir eintreiben.

    Egal ob es ein Betrug ist oder nicht. Da Geld an "Freunde und Familie" ohne Versicherung ist.<


    Sie leben hinter dem Mond?

  • Ein gute Freund von mir hat genau das gemach was Du vorschlägst.


    Er hat eine Anzeige gemach und PayPal alles geschildert (es ging um 750 Euro).


    Das PayPal Konto von meinen Freund wurde gesperrt und PayPal will das Geld vom meinen Freund haben.


    Jetzt bekommt er Inkasso schreiben von PayPal. Sein Anwalt sieht da auch keine Hoffnung.



    Es kann ja sein das PayPal in einigen Fallen sich Kulant anstellen aber PayPal hat auch kein Geld zu verschenken.

  • Moin,
    Fakt ist, dass mein Paypal-Konto mit meiner Kreditkarte verknüpft ist, daher gehe ich erstmal von einer Erstattung derer aus Versicherungsgründen aus. Wäre das normal vom Konto abgebucht worden, dann wäre das Geld ggf. weg.

    War gerade bei der Polizei, ich kann noch keine Strafanzeige stellen - ich solle dem Verkäufer eine Woche Zeit geben zur Übersendung. Danach kann und werde ich Strafanzeige stellen - wird wohl nicht viel bringen, aber schauen wir mal. Bei EKA ist sein Konto jetzt wohl gesperrt, die Mitteilung habe ich demjenigen über die Paypal-Nachrichtenfunktion gesendet.

    Ich habe bis jetzt hunderte Dinge per PP-Freunde gekauft, ging bisher immer gut. Einmal ist immer das erste Mal :)

    Kaum jemand der rechtschaffenden privaten Verkäufer möchte auch eine Paypalbezahlung, die dann auch wieder illegalerweise zurückgezogen werden kann, weil man mit dem Gerät nicht zufrieden ist. Erstrecht nicht im Retro-Bereich. Ich kann die Paypal-Freunde-Zahlungsmethode da schon verstehen.

    Muss jetzt warten was der Kreditkartenservice am Montag sagt.

    Gehts schlecht aus, dann war es Lehrgeld - dann muss jemand anderes die CMD-Repliken am SX testen ;)

  • Wer so große Beträge per PayPal Freunde an Fremde schickt, ist selbst schuld, wenn nicht das passiert, was man erwartet. Es gibt PayPal-Rechner, da kann man sich ausrechnen lassen, wie groß die Gebühren sind. Wer sich so teure Sachen leisten kann/will, kann diese Gebühren verschmerzen. Wenn mir einer PayPal-Freunde vorschlägt, sag ich Ok, dann nehme ich den Gebührenrechner, lasse ausrechnen wie hoch die Gebühr ist, schlage das auf den Preis drauf und schicke das Geld als Warenkauf über PP, mit Beschreibung / Angebotsnummer aus dem Verkaufsangebot. Bisher hat da noch nie ein Verkäufer gemeckert, der bekommt ja den abgesprochenen Betrag, und ich bekomme die Sachen anstandslos geschickt, teils geht das dann sehr fix und die Sachen sind innerhalb von 48 Stunden da. Und im Zweifelsfall kann ich das Geld über PayPal zurück verlangen, das sind mir die paar Euros wert. Wenn da ein Verkäufer meckert, ist er nicht seriös und sitzt nun in der Patsche. Ich bin der Kunde und möchte nicht übers Ohr gehauen werden.


    https://gebuehren-rechner.info/

    https://www.online-gebuehrenrechner.de/paypal.php

    https://www.finanzfluss.de/rechner/paypal-gebuehren/

    https://www.der-finanz-rechner.de/paypal-gebuehrenrechner

    https://gebuehrenrechner.com/


    Das ist jetzt nur eine kleine Auswahl. Welchen man da nimmt, ist egal, die rechnen alle genau (+/- 1 Cent Rundungsfehler).


    Jetzt kommt hier bestimmt gleich die Gegenmeinung, hast schon Ärger als Verkäufer gehabt, weil Kunde reklamiert und Geld zurück haben will oder gar bekommen hat, aber die Sachen verschickt wurden, usw. Ja, Betrug gibts auf allen Seiten. Da hilft nur, eventuelle Defekte sauber dokumentieren, Versand ordentlich verpacken, das fotografisch dokumentieren, Absendebelege aufheben, Nachweise von DHL/Hermes/... aufheben, damit man die ordentliche Auslieferung belegen kann, und das dann im Zweifelsfall PayPal zur Verfügung stellen.


    Man sollte sich bei höheren Beträgen auf jeden Fall den Verkäufer ansehen, vor allem was hat der noch im Verkauf, passt das zusammen, sind da Fotos dabei, die auch wo anders schlimmstenfall unter anderen Ortsangaben nochmal eingestellt sind, usw.

  • @toms >Wäre das normal vom Konto abgebucht worden, dann wäre das Geld ggf. weg.<

    NEIN, Sie können IMMER und 8 Wochen lang der paypal (family&friends/profi) Lastschrift widersprechen.
    Dann ist es wieder bei Ihnen.
    Jetzt haben Sei nur die Situation, das paypal eher gegen Sie,

    den Ehrlichen weil bequem greifbaren vorgeht und widersinnigerweise den Betrüger/Verbrecher laufen läßt.
    Finden Sei die Fehler im System mit einem fähigen Anwalt!


    Gyrotox
    >Jetzt bekommt er Inkasso schreiben von PayPal. Sein Anwalt sieht da auch keine Hoffnung.<
    Ich mache jetzt mal deines Freundes Anwalt Arbeit und kontrolliere die AGBs von paypal bezüglich family&friends.
    Dann schauen wir weiter.
    Bei mir war es so, daß paypal trotz Bezahlens über family&friends auf Grund der dargelegten Sachverhalte und der Greifbarkeit des Betrügers in meinem Sinne handelte und ich das Konto dann WIEDER nutzen durfte.

  • toms01 Ich mache es, aufgrund schlechter Erfahrungen, seit einiger Zeit auch wie 1ST1 und habe damit bisher gute Erfahrungen gemacht. Alles was über 30€ ist, wird nur noch per PayPal Dienstleistungen bezahlt. Ich biete dem Verkäufer an die Gebühr zu übernehmen. Akzeptiert er es nicht, ist schon mal Vorsicht angebracht.

    Weiterhin bitte ich ihn um seine Adresse. Wenn er seriös ist, hat er damit auch kein Problem, denn auf dem Päckchen steht sein Absender ohnehin drauf.

    Und zuletzt kommt es auch auf die Kommunikation generell an, ob man ein gutes Gefühl dabei hat. Mehr kann man meines Erachtens nicht tun.

    Ich habe mir aber auch eine eigene finanzielle Grenze gesetzt, bis zu der ich auf diese Weise den Kauf abwickeln würde. Alles was drüber liegt, mache ich dann nur noch per Abholung.

    "Link arms,don't make them." - Du musst Gott für alles danken, sogar für einen Franken

  • >Wäre das normal vom Konto abgebucht worden, dann wäre das Geld ggf. weg.<

    NEIN, Sie könen IMMER und 8 Wochen lang der paypal (family&friends/profi) Lastschrift widersprechen.

    Und was soll das bringen wenn PayPal das Geld von mir sowieso haben will ?

    Das einzige was bleibt ist das Kreditkarten Institut wenn PayPal da abbucht.


    Schau mal hier : https://www.paypal-community.c…age/2?profile.language=de

  • Korrekt. Ich denke PayPal wird sich das Geld per Mahnverfahren in so einem Fall wiederholen...


  • 1/2

    @Gyrtox
    paypal AGBs https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/buyer-protection

    Nicht unter den Schutz fallende Artikel und Transaktionen
    Nicht für den PayPal-Käuferschutz berechtigt sind die folgenden Artikel oder Transaktionen:Grundeigentum (einschließlich Wohneigentum),

    • Fahrzeuge, insbesondere Kraftfahrzeuge, Motorräder, Wohnmobile, Flugzeuge und Boote, sofern es sich nicht um leichte, tragbare Fahrzeuge für Freizeitzwecke wie beispielsweise Fahrräder oder Hoverboards handelt,
    • Unternehmen (wenn Sie ein Unternehmen kaufen oder in ein Unternehmen investieren),
    • Industriemaschinen, die in der Fertigung eingesetzt werden,
    • Zahlungsmitteläquivalente wie Geschenkkarten und Prepaid-Karten,
    • Zahlungen in Bezug auf Gold (ob in physischer oder in börsengehandelter Form),
    • Finanzprodukte oder Investitionen,
    • Wetteinsätze oder sonstige Glücksspielaktivitäten,
    • Spenden oder Zahlungen auf Crowdfunding- oder Crowdlending-Plattformen,
    • Zahlungen an staatliche Stellen (mit Ausnahme staatlicher Unternehmen) oder an im Auftrag staatlicher Stellen oder öffentlicher Behörden handelnde Dritte,
    • Zahlungen, die mit PayPal zur Begleichung einer Rechnung an einen Zahlungsdienst gesendet werden,
    • Käuferschutzanträge wegen deutlich nicht der Beschreibung entsprechender Artikel, die ganz oder teilweise individuell angefertigt wurden,
    • Käuferschutzanträge aus dem Grund Artikel nicht erhalten bei physischen, materiellen Gütern, die Sie persönlich abholen oder deren Abholung in Ihrem Namen Sie veranlassen. (Dies gilt auch für Artikel, die an einer Einzelhandelsverkaufsstelle gekauft wurden, außer wenn Sie die Transaktion persönlich mit dem PayPal-QR-Code für Waren und Dienstleistungen bezahlt haben),
    • Alles, was nach der Nutzungsrichtlinie von PayPal unzulässig ist,
    • Zahlungen, die als PayPal-Sammelzahlung vorgenommen wurden,
    • !!!!!!!!!!!! persönliche Zahlungen, einschließlich Zahlungen über die PayPal-Funktion "Freunde und Familie", !!!!!!!!!!!!!
    • Zahlungen, die Sie nicht über Ihr PayPal-Konto vorgenommen haben,
    • für den Weiterverkauf bestimmte Artikel, unabhängig von deren Anzahl.
  • Ich mache das inzwischen auch so wie 1ST1. Hab erst kürzlich wieder den Fall gehabt, dass der Verkäufer die Kommunikation abgebrochen hat, nachdem ich vorgeschlagen hab, dass ich die Paypal-Gebühren übernehmen würde. Er hatte Paypal Freunde vorgeschlagen.

    Dir toms01 drücke ich auf jeden Fall die Daumen, dass du dein Geld wiederbekommest.

  • 2/2

    • !!!!!!!!!!!! persönliche Zahlungen, einschließlich Zahlungen über die PayPal-Funktion "Freunde und Familie", !!!!!!!!!!!!!

      Für Zahlungen dieser Art gewährt paypal also KEINEN Käuferschutz.
      Das rechtfertigt paypal jedoch in keinster Weise, Betrug zu fördern und zuzulassen.

      Tipp:
      Nehmen Sie sich einen brauchbaren Winkeladvokaten und klagen Sie bis zum Voßkuhle und ab dafür.
      Der paypal-Scheiß kann doch hier im Land nicht Tun und Lassen, was es will!
      SIE WERDEN IMMER RECHT BEKOMMEN MÜSSEN.
      Das ist ja hier immer noch Deutschland, oder habe ich wieder was verpaßt?
  • Gerade nochmal mit dem Paypal-Kundendienst geredet:

    Egal in welchem Fall (Kreditkarten- oder Kontorückbuchung), das Geld wird in jedem Fall von Paypal zurückgefordert. Beide Fälle würde angeblich die Sperrung meines Paypal-Kontos bedeuten. Mal schauen was der Kreditkartendienstleister am Montag dazu sagt.

  • Meine Erfahrung mit Paypal ist da auch "ambivalent" ... Paypal ohne Freunde, also für Dienstleistungen etc genutzt und trotzdem kein Geld zurück bekommen. Auf Anfrage wurde mir mitgeteilt, virtuelle Gegenstände wie Lizenzcodes für Software sind davon ausgeschlossen, genauso wie andere nicht physische Waren (also Gutscheine bspw.). Das war jedoch nicht der Fall, die Software war in einer Box mit Datenträger. Als ich darauf erneut hingewiesen hatte, kam eine andere Antwort - Paypal kann nur dann das Geld erstatten, wenn es Paypal weiterhin möglich ist, den Einzug des Betrags vom Konto des Verkäufers durchzuführen. Der Verkäufer war so schlau, und hat nach der Betrugsaktion jedoch den Einzug sperren lassen.

    Damit war für Paypal die Sache erledigt. Da es um 50 Euro ging, hat mir ein befreundeter Anwalt gesagt, dass sich der Aufwand nicht lohnt, ich würde damit mehr Anwaltskosten bezahlen, als ich Geld vom Verkäufer zurück bekommen könnte. Und die Rechtsschutzversicherung bezahlt nicht Vorgänge, die von vornherein zum Scheitern verurteilt wären... Quintessenz: Möglichst Waren abholen und nicht verschicken lassen.

    "Ich habe keine Zeit mich zu beeilen." (Igor Strawinsky)


    ... und schaut auch mal bei meinem Blog vorbei ...

  • Trotzdem kann ich jedem nur raten in so einem Fall Strafanzeige zu stellen. Sei es für das eigene gute Gewissen oder um den Betrüger ggf. noch etwas zu nerven (falls dieser überhaupt noch greifbar sein sollte ;) )

    Und wenn das keiner tut, ist die Masche ja noch risikoloser. :2teufel:

  • Meine Erfahrung mit Paypal ist da auch "ambivalent" ... Paypal ohne Freunde, also für Dienstleistungen etc genutzt und trotzdem kein Geld zurück bekommen. Auf Anfrage wurde mir mitgeteilt, virtuelle Gegenstände wie Lizenzcodes für Software sind davon ausgeschlossen, genauso wie andere nicht physische Waren (also Gutscheine bspw.)

    Das erzähle ich seit Jahren, immer wenn es heißt: "Zahl halt mit PayPal, da kann nichts passieren." Die Meinung ist aber ziemlich unpopulär.

    Suche: Apple IIGS, Siemens RM200, BeBox, Pixar Image Computer und Connection Machine CM1/CM2.

  • Ich! Heute. :xmas:

    Aber eigentlich hatte der Verkäufer einer persönlichen Abholung zugestimmt. Also kein Risiko. Ich werde aber berichten. Ich hab BTW mit Kreditkarte bezahlt. Wegen Handywechsel vor Kurzem war es etwas holprig.

  • >man kann das auch anders sehen:

    wer bei einem Kauf freiwillig auf den Käuferschutz verzichtet und wildfremden Menschen per f&f Geld rüberschiebt, öffnet Betrug Tür und Tor.<
    Kann man so sehen. Für ein Geschäft braucht es eben zwei Seiten.

    Bezüglich der Freiwilligkeit würd ich mir dann doch den Richterspruch geben lassen.

  • wer bei einem Kauf freiwillig auf den Käuferschutz verzichtet und wildfremden Menschen per f&f Geld rüberschiebt, öffnet Betrug Tür und Tor.

    klar könnte man das - aber wie man hier im Thread auch sieht schützt dich dein hochgelobter "Käuferschutz" auch nicht immer ;)


    Fraglich ist, warum so ein eindeutiger Betrug in Deutschland überhaupt so vielfach möglich ist. Vielleicht will Paypal ja Plattform für derlei betrügerisches Gebahren bleiben.


    Persönlich schade finde ich es, dass es nach so vielen wirklich gut gelaufenen PP-Freunde-Käufen dann doch so weit kommen musste. Abzusehen wars ja irgendwann.


    Und nochmal: Ich drücke hier bestimmt nicht auf die Tränendrüse, gibt im Leben viel Schlimmeres als 250 Euro zu verlieren...

  • Ich bin beileibe kein Paypal-Fanboy, aber man kann Paypal bestimmt keinen Schuldbeitrag an diesen Betrügereien nachsagen.


    Und diese Betrugsart ist bei EKA mittlerweile Gang und Gäbe.

    Nicht mehr nur bei den üblichen Kategorien, wie z.B. Spielekonsolen und Smartphones, sondern auch bei Artikeln, die bisher für Betrügereien keine Rolle gespielt haben, nämlich wohl alle Arten von Artikeln. Wahrscheinlich ohne Ausnahme.


    Auch ich bin vor ein paar Wochen auf einen Betrüger hereingefallen beim Erwerb einer gebrauchten Fritz Powerline für 60€.

    Bin nur ohne Schaden davongekommen, weil der Betrüger die PP-Zahlung nach ein paar Stunden immer noch nicht entgegengenommen hatte und ich ernsthafte Bedenken bekam.

    Daraufhin habe ich die noch nicht entgültig transferierte Zahlung bei PP storniert.


    Früher ging bei EKA immer alles mit Überweisung/PP gut - das gilt nun nicht mehr.


    Nur noch Abholung!

  • Nur noch Abholung!

    ...ist halt sehr schwierig - meist ist das interessante Zeuch einfach viel zu weit weg! Bislang hat's bei EKA auch immer ganz gut geklappt


    (ok, erst kürzlich hätte mich einer fast verarscht - hab' ein Konvolut bestehend aus AMEO 16GB, zwei Dockingstationen, Autohalterung und einem extrem raren VGA/USB-Kabel gekauft - da sollte nur der Akku defekt sein. Der Akku war in Ordnung, das AMEO ist leider Schrott (wahrscheinlich die LCD-Hintergrundbeleuchtung) - ich hab' das Zeuch nur wegen dem VGA/USB-Kabel und den Dockingstationen gekauft - dafür etwas zuviel bezahlt, aber das funktioniert wenigstens! Der Verkäufer hat sich nie mehr gemeldet als ich ihn auf das defekte Gerät ansprach...)


    Dafür habe ich gestern ein Game für meinen GC erhalten - tadelloser Zustand - ...und mit Vorab-Banküberweisung bezahlt...


    :)Franky