Nachbau eines Galaksija Plus-Computers

  • Hier ein von mir vor kurzem fertiggestelltes Projekt: ich habe den "Galaksija Plus" nachgebaut, das war ein Selbstbau-Computer mit Z80-CPU im Jugoslawien der 1980er-Jahre.

    Diesen Rechner kann man komplett aus regulär erhältlichen Standardkomponenten aufbauen, die gesamten Materialkosten betragen ca. 80 Euro (ohne die Audio-Adapterstecker, die aber ohnehin in jedem Retro-Haushalt vorhanden sein sollten). Auch durch die recht kleine Hauptplatine bleiben die Kosten niedrig. Somit ist das vielleicht eine deutlich günstigere und einfachere Alternative zum Apple 1-Nachbau.


    Auf meinem Google Drive habe ich alle für den Nachbau benötigten Dateien zusammengestellt (Gerber Files, Stückliste, ROM-Images, etc.):


    https://drive.google.com/drive…-5PiKcZs9oFsY-6CqWDRKv7X2


    Von mir selbst stammen aber nur das Layout der PS/2-Adpater-Platine und die Stückliste.


    Das Mainboard basiert auf der Arbeit von Tomaž aus Slowenien, der den Rechner in den 2000er-Jahren im Rahmen seiner Elektrotechnik-Diplomarbeit für die Verwendung moderner Bauteile umgestaltet hat. Dann haben ein paar Russen noch den Plus-Modus und einen SD-Kartenslot hinzugefügt. Generell ist der Computer nur soweit modernisiert worden wie notwendig, ansonsten handelt es sich um die historische Hardware ohne irgendwelche FPGA- oder Microcontroller-Ersatzschaltungen.


    Ich habe den Aufbau in diesem Youtube-Video dokumentiert (in Englisch, aber es gibt deutsche Untertitel):


    https://www.youtube.com/watch?v=Uxc2ua1hdcY


    Es gibt für diesen Rechner eine Software-Sammlung:

    http://retrospec.sgn.net/users/tomcat/yu/Galaksija_list.php

    Die ist zwar nicht umfangreich, aber es ist schön zu sehen, wie damals talentierte Leute aus der bescheidenen Hardware viel herausgeholt haben.


    Der z88dk-C-Compiler unterstützt diesen Rechner, somit ist weiterer Software-Nachschub gesichert. Meine vier portablen z88dk-Programme laufen alle auch auf diesem Rechner:

    https://sourceforge.net/u/robertk-retro/profile


    Vielleicht möchte ja der eine oder andere von euch diesen Rechner auch nachbauen. Ich bin selber kein guter Löter und ich habe nicht viel Ahnung von Elektrotechnik, aber dennoch hat alles auf Anhieb funktioniert.

  • Was hatte man denn in den 80ern für eine Tastatur da dran ?

    Der ursprüngliche Galaksija hatte die Tastatur auf der Hauptplatine, da wurden einzelne Schalter aufgelötet, auf die Tastenkappen aufgesetzt wurden.


    Siehe hier:

    http://emulator.galaksija.org/…ns/RACUN01/RACUN01-53.png (rechts oben sieht man die Tastaturmatrix)

    http://emulator.galaksija.org/…ns/RACUN01/RACUN01-55.png


    Theoretisch könnte man auch für dieses neue Board eine mechanische Tastatur bauen und an XP2 und XP3 anschließen, aber der PS/2-Adapter macht die Sache natürlich einfacher.

  • Ich habe gelesen, dass die Z80 CPU an der Bilderzeugung beteiligt ist. Bedeutet das, dass der Rechner ähnlich wie der ZX81 die meiste Rechenpower für die Bilderzeugung verwendet und das Anwenderprogramm nur während des Bildwechsels laufen kann oder haben sie einen Weg gefunden, das zu entkoppeln, so dass die volle Leistung zur Verfügung steht?

  • Ich habe gelesen, dass die Z80 CPU an der Bilderzeugung beteiligt ist. Bedeutet das, dass der Rechner ähnlich wie der ZX81 die meiste Rechenpower für die Bilderzeugung verwendet und das Anwenderprogramm nur während des Bildwechsels laufen kann oder haben sie einen Weg gefunden, das zu entkoppeln, so dass die volle Leistung zur Verfügung steht?

    Ja, die CPU kümmert sich um den Bildaufbau, wie beim ZX81. Soweit ich weiß gibt es aber keinen FAST-Mode, zumindest habe ich davon noch nichts gelesen. Dafür funktioniert das alles aber ganz gut, auch bei Action-Spielen mit bewegter Block-Grafik.


    Mehr kann man in diesem Video erfahren:


    https://media.ccc.de/v/29c3-51…imate_galaksija_talk_h264


    Das war der "Ultimate Talk" zum Galaksija, da erzählt der zuvor erwähnte Tomaž über die technischen Details.

  • Sehr stimmiges Design meiner Meinung nach.

    nur daß die meisten Geräte der Hobbybastler ganz sicher in Selbstbaugehäusen untergebracht waren. Also sowas in Holzbox und mit eigenwilliger Form. Von dem stylischen Teil hat es dann evtl. ganze 15 Stück gegeben, es sei denn sie haben es auch mal als Schulcomputer zweckentfremdet aufgelegt, dann könnten es ein paar mehr sein. Aber: stimmt schon, so sieht der wirklich richtig gut aus. Stylisch.




    hier mal eine andere ebenfalls schicke Variante

    https://www.notechmagazine.com…ialisms-diy-computer.html

    click2look => https://www.notechmagazine.com…ds/2020/07/galaksija.jpeg


    und da noch was Textliches und paar Bilder vom Aufbauen

    https://tribunemag.co.uk/2020/…d-socialist-microcomputer


    "The innards of the machine reflected the social milieu under which it thrived. No two Galaksijas looked alike: in addition to the organic imprecision that necessarily accompanies the untried, error-prone action of neophyte circuit tinkerers, the assembly kits shipped without a case. This omission became the stimulus for users to get creative; many designed their own."

  • war dann mal noch bißchen weitersuchen


    bei

    https://eb-harwardt.jimdofree.…computer-aus-jugoslavien/

    https://image.jimcdn.com/app/c…sion/1647848560/image.jpg

    https://image.jimcdn.com/app/c…sion/1647848651/image.jpg


    gibt es schon Nachbearbeitungen der Platinen und evtl. die Möglichkeit eine zu bekommen. Den Thread im robotron-Forum findet man bestimmt selbst. Das PS/2 Interface wird ein Direktadapter. Außerdem hat es eine Soundkarte und einen Erweiterungsbus mit Backplane.



    YT hat den Ultimativen Galaksija Talk von Tomaź Śolc (UTF8 muß ich noch üben, inverse ^ z.B.)

    https://www.youtube.com/watch?v=K2chYqir53U



    http://www.voja.rs/galaksija/

    hat den Scan der Erstveröffentlichung - nur eben schwer lesbar für non.native.speaker


    das ROM Listing gibt es ebenfalls da

    http://www.voja.rs/galaksija/R…20Scans/ROM_B_listing.htm



    einen/den Klon gibt es bei

    https://www.qsl.net/yt2fsg/galaksija/galaksija_clone.html

    https://www.qsl.net/yt2fsg/galaksija/galaksija+.jpg


    und dort auch den Original Schaltplan in schöner Qualität

    https://www.qsl.net/yt2fsg/galaksija/galaksija_shema_org.jpg



    da ist ein Bericht mit dem schicken Gehäuse

    https://www.neoteo.com/galaksi…enador-personal-diy-1983/

    https://www.neoteo.com/wp-cont…/2010/10/galaksija_pc.jpg

    und

    einem YT Film mit 10 Spielen für den Galaksija

    https://www.youtube.com/watch?v=FD6ZJvxF6Yc


    (eine echte Powermaschine ;) )



    da ein weiterer Klon

    https://retroinfo.hr/nova-galaksija/

    https://retroinfo.hr/wp-content/uploads/2018/04/IMG_1208.jpg



    und dort ein Hardwareemulator, der ATMega644 Galaksija

    http://www.deltasoft.com.hr/pr…tle=ATMega644%20Galaksija



    es gab auch (2020) schon mal ein Crowd Funding zum Thema

    https://www.crowdsupply.com/rcc-productions/galaksija

    mit sehr guten Tasten

    https://www.crowdsupply.com/im…it-3_png_project-body.jpg


    Faktor 4 überzeichnet ... spricht für eine echte Fangemeinde ( $6000 > $24000 )


    und so sah es aus, wenns ankam

    https://balkanandroid.com/vrac…venski-racunar-galaksija/



    auch in Italien hat man sich daran versucht

    https://www.apuliaretrocomputing.it/wordpress/?p=4164

    https://www.apuliaretrocomputi…nt/uploads/2017/11/12.jpg



    ein Blog zu historischen und generellen Einordnung (in englisch)

    https://blog.vladovince.com/bu…computer-part-i-the-tech/

    https://blog.vladovince.com/bu…part-ii-the-origin-story/




    und es gibt natürlich auch schon die Hacks, die mehr können als das Gerät selbst

    https://www.tablix.org/~avian/…on_graphics_on_galaksija/


    dort auch eine Seite für einen weiteren Nachbau (CMOS) und viele Links darin

    https://www.tablix.org/~avian/blog/articles/galaksija/


    das ist der gleich Tomaź wie im YT Vortrag. Sein Nachbau hat auch CompositeVideo.



    eine Nachbau-Doku bei

    http://oldcomputer.info/8bit/galaksija/buildlog.htm


    Platine mit Ausgabe per HDMI gibt es auch, hier gibts das Gehäuse dafür

    https://hackaday.io/project/17…28fdc205111bab217adb54566



    Hier ein Bild mit den Original Cases

    https://blog.vladovince.com/wp…20/12/EjBM6VaX0AI9o3R.png

    und eine schöne Prinzipskizze von der Original"maschine"

    https://oldcomputer.info/8bit/galaksija/gal2.png



    Erinnert bißchen an den Z1013 in DLand. Galaksija - eine Kleine Große Maschine - für einen Bedarf, der wohl weltweit bestand und sich Bahn brach. Es ist doch wirklich interessant zu sehen, wie sich innerhalb von ca. einem knappen Jahrzehnt diese minimalistischen Rechendinger einen wirklich weltweiten Siegeszug angetreten haben !




    Ach ja, und eigentlich ... ;)


    https://galaksijanova.rs/wp-co…/10/kosmos-1-1024x587.jpg



    .

  • Noch ein Link-Tipp:

    http://galaksija.epizy.com/

    Und da auf das Buchsymbol in der Mitte, da gibt es viele Dokus und Artikel, und die sind OCRed oder eingetippt, daher lassen sie sich automatisiert übersetzen.


    Den Thread im robotron-Forum findet man bestimmt selbst.

    Der ist hier, da hatte ich mein Projekt auch vorgestellt.


    gibt es schon Nachbearbeitungen der Platinen und evtl. die Möglichkeit eine zu bekommen.

    Ja, die stammen vom dortigen User Buebchen (Wolfgang), mit ihm stehe ich seit letztem Freitag in Kontakt. Er hat meinen PS/2-Adapter noch ein wenig optimiert (z.B. verkleinert), und er hat auch Anpassungen am Mainboard durchgeführt, sodass dieses die Versorgungsspannung an den PS/2-Adapter weitergibt (der eine Tastatur-Anschluss ist jetzt 9-polig statt 8-polig). Aber lasst ihn erst mal seine Boards aufbauen, und wenn alles funktioniert, kann er euch evtl. seine übrig gebliebenen Platinen abgeben.

    Außerdem hat es eine Soundkarte

    Diese Platine habe ich in den letzten Tagen gezeichnet, ich werde sie demnächst bei JLCPCB bestellen.


    und einen Erweiterungsbus mit Backplane

    Die stammt wieder von Wolfgang. Ich weiß aber nicht, ob ich jemals zwei Geräte an den Erweiterungs-Port anschließen werde. :) Abgesehen von der Soundkarte gibt es da noch nichts, das Druckerinterface müsste erst wer zeichnen.

  • RobertK

    Es wäre aber schön, wenn bei buebchen diesmal auch diezugrunde liegende Schaltung mit abgelegt wird. Meist erscheinen bei ihm nur die Leiterbilder und auch die ändern sich auf der Webseite bei ihm schnell mal. Dann sind die vorhergehenden Platinen kaum noch nutzbar.


    Gruss Jörg

  • GALe - Galaksija Emulator (im Browser) ...

    Ja, der Emulator ist recht neu, er funktioniert aber schon sehr gut (abgesehen von der noch fehlenden AY-Sound-Emulation). Ich hatte den Autor auf einen kleinen Fehler hingewiesen und ihm dabei vorgeschlagen, dass es praktisch wäre, wenn man .GTP-Dateien mit Drag & Drop ins Fenster ziehen könnte (das hatte ich mir von diesem Laser 500-Emulator abgeschaut), und das hat er netterweise gleich eingebaut. Dabei wird das Programm gleich geladen & gestartet (vorher erfolgt ein Reset). Wenn man die Datei auf den "TAPE"-Button zieht, wird die Kassette nur eingelegt.


    Es wäre aber schön, wenn bei buebchen diesmal auch diezugrunde liegende Schaltung mit abgelegt wird. Meist erscheinen bei ihm nur die Leiterbilder und auch die ändern sich auf der Webseite bei ihm schnell mal. Dann sind die vorhergehenden Platinen kaum noch nutzbar.

    Das mit der Schaltung ist so eine Sache. Er verwendet - so wie ich - Sprint Layout, und da gibt es keine wirkliche Verbindung zur dazugehörigen Schaltung. Er hat die Gerber-Dateien importiert und seine Anpassungen durchgeführt. Ich werde ihm aber schreiben, dass er alle seine Änderungen dokumentieren und auf seiner Seite auflisten sollte.


    Die Schaltung der Platinen "PVV/Fifan Version 1.1" liegt auf meinem Google Drive in der Datei GalaksijaPlus_Fifan_Schematic.pdf.


    Die Soundkarte hat sich inzwischen auch noch ein wenig geändert, aber ich werde sie veröffentlichen, sobald ich sie aufgebaut habe und dann hoffentlich alles funktioniert.

  • Platine mit Ausgabe per HDMI gibt es auch, hier gibts das Gehäuse dafür

    https://hackaday.io/project/17…28fdc205111bab217adb54566

    Welche Art von Konverter wird dort benutzt? Vermutlich ein RCA2HDMI-Konverter von der Stange, oder?


    Eine Platine mit Anschluss für https://github.com/hoglet67/RGBtoHDMI wär mal was bzw. direkt mit Anschlussreihe für einen RPi Zero und einem dedizierten Profile für den Galaksija in RGBtoHDMI, sodass man auf dessen CPLD verzichten kann (was hoffentlich möglich ist - Edit: Klar ist das möglich, ggf. ersetzt man einfach komplett das Charrom und den 74LS166 durch einen RPi, auch wenn dann vermutlich vom RGBtoHDMI-Code nicht mehr viel übrigbleibt)...

  • Ich habe nun die Soundkarte aufgebaut, und die funktioniert auch tadellos.



    Ich habe auch wieder ein Video gedreht (in Englisch, aber es gibt Deutsche Untertitel):

    https://www.youtube.com/watch?v=PmAof9cuGsE&t=500s


    Alle benötigten Dateien befinden sich auf meinem Google Drive:

    Galaksija_Plus – Google Drive


    Die Platine habe ich mit Sprint Layout gezeichnet.


    Die Schaltung (nicht von mir) und die Gerber Files samt Sprint Layout-Datei befinden sich im "SoundGenerator"-Unterverzeichnis. Die Stückliste befindet sich im Hauptverzeichnis in GalaksijaPlus_PVV_BOM.xls auf einem eigenen Tabellenblatt.


    sixtysixmhz und fuz: berichtet dann bitte über euren Baufortschritt.


    Evtl. wird mir ein Set mit Platine + Yamaha-Chip übrig bleiben, das könnte ich euch anbieten (jedoch mit Versand aus Österreich). Urlaubsbedingt werde ich aber erst Mitte August dazu kommen.

  • Interessantes Projekt. Ist der ROM das Original vom GalaksijaPlus? Ich sehe im Nachbau eine SD Karte. Interessant ist die native Schnittstelle. Wie wird sie im System verwendet? Wo finde das PCB/Schaltung für die Tastatur-Platine? Ich denke darüber nach einen nach zu bauen.

  • Ist der ROM das Original vom GalaksijaPlus? Ich sehe im Nachbau eine SD Karte.

    Der zweite Satz beantwortet die erste Frage. :) Das ROM ist natürlich modifiziert worden, um die SD-Karte zu unterstützen.


    Interessant ist die native Schnittstelle. Wie wird sie im System verwendet?

    Diese Frage übersteigt mein technisches Verständnis, aber in dem in Antwort #5 verlinkten Video erfährst du sicher mehr.


    Wo finde das PCB/Schaltung für die Tastatur-Platine? Ich denke darüber nach einen nach zu bauen.

    Siehe Antwort #3. Es gibt aber noch keine "moderne" Tastatur-Platine - wenn du eine entwerfen möchtest (oder jemand anderer), wäre ich daran auch interessiert. Auch wenn mich die Materialkosten und der Löt-Aufwand ein wenig abschrecken.

  • Das mit der Tastatur war ein Missverständnis. Ich hatte deinen Adapter in der Dropbox übersehen. Die PS/2 Tastatur ist erstmal die einfachste Lösung. Ich denke gerade über eine Retrotastatur in einem anderen Projekt nach, je nach dem für welche Taster man sich entscheidet wird das aber nicht ganz billig.


    Ich habe mich dafür entschieden einen Galaksija zu bauen und erstmal alle 3 PCB (Galaksija,Tastaturadapter und Soundkarte) bei JLCPCB bestellt. Wenn jemand Interesse hat ich würde 3 davon abgeben.

  • Wenn die Leiterplatten da sind sage ich Bescheid. Ich denke Anfang nächster Woche (sind aktuell bei der Zollabfertigung in China). Mit dem günstigsten Versand (Großbrief) bin ich bei 10€ pro Set (Galaksija,Tastaturadapter und Soundkarte). Alles Andere wenn es soweit ist über PN.

  • Sehr schön! Ich zähle derzeit neun mir bekannte Nachbauer in meinem "Windschatten" (5x VzEkC, 3x Forum64, 1x Robotrontechnik), noch ist aber keiner davon fertig.


    Noch ein paar Fakten, ich wollte euch zunächst nicht mit dem "Kleingedruckten" belästigen:


    - Manche moderne LCD-Fernseher reagieren ein wenig allergisch auf das Videosignal dieses Rechners, vor allem im Hires-Grafikmodus. Wer einen Röhren-Fernseher bzw. Röhren-Monitor hat, sollte bevorzugt diesen verwenden - aber einfach ausprobieren, auf welchem TV es am besten funktioniert.


    - Sobald der Bildschirm mit Zeichen oder Pixeln ordentlich angefüllt und somit überwiegend weiß ist, wird das Bild instabil (auf manchen TVs mehr, auf manchen weniger): im oberen Drittel wird ein Teil horizontal verschoben. Das kann man schön mit der kleinen z88dk-Grafik-Demo chessdem.gtp sehen: zuerst wird die Schachbrett-Fläche in weiß gezeichnet, und da tritt das Problem auf, doch sobald die schwarzen Felder hinzu kommen, stabilisiert sich das Bild wieder.

    Ich habe nicht viel Ahnung von Elektrotechnik, aber vielleicht möchte jemand von euch versuchen, die Schaltung zu modifizieren und das Problem zumindest zu reduzieren.

    Hier noch ein paar technische Infos zur Erzeugung des Videosignals:

    https://galaksija.net/my2cents_video.html


    - Mein Rechner liefert im Textmodus auch mit 5V ein perfektes Bild, jedoch sind die zuvor erwähnten Bildprobleme bei vollem Bildschirm dabei noch gravierender. Mit den von mir verwendeten 4.35V ist es weniger schlimm.

    User "Buebchen" aus dem Robotron-Forum vermutet, dass man anstelle von 1N4148 für die Dioden VD2 und VD3 BAT42-Dioden verwenden sollte, dann würde es auch mit 5V laufen. Sobald er seinen Rechner aufgebaut hat, wird er das ausprobieren.


    - Der PS/2-Tastatur-Adapter ist leider nicht ganz perfekt. Er macht zwar in 95% der Fälle das, was man benötigt, aber das Hauptproblem ist, dass man nicht mehrere Tasten gleichzeitig drücken kann. Da gibt es also Optimierungsbedarf, aber vermutlich nur an der "Software" im 27512 und PIC.

    Das Problem merkt man auch bei einigen (wenigen) Spielen, bei denen man zwei Cursor-Tasten gedrückt halten kann, um sich diagonal zu bewegen: und zwar bei "Blade Alley" (ich hatte mich schon gewundert, warum dieses Spiel so tierisch schwer ist), sowie bei "Zamak" (da ist das aber kein großes Problem).

    Auf meinem Google-Drive habe ich im Verzeichnis "Software" das Testprogramm kbdtest.gtp hinzugefügt, da sieht man das Problem, wenn man das Verhalten der PS/2-Tastatur mit jenem im Emulator vergleicht. Die russischen Macher des PS/2-Adapters haben einfach nur jene Tastenkombinationen hinzugefügt, die im Basic-Modus etwas bewirken. Es müssten also noch ein paar weitere wichtige Tastenkombinationen hinzugefügt werden, und bei der Gelegenheit sollte man auch das russische Tastatur-Layout durch ein üblicheres ersetzen, die Anordnung der Tasten im Bereich Shift-6 bis Shift-9 ist nämlich für uns hier sehr ungewöhnlich.


    Zum Abschluss noch ein Hinweis zum Ausprobieren der vorhandenen Programme, vermutlich werden die meisten von euch keine "südslawischen" Sprachkenntnisse haben: oft seht ihr beim Intro-Bildschirm den Text "D/N".

    D steht für "Da" = Ja, N für "Ne" = Nein. Bei vielen Spielen wird man nämlich gefragt, ob man eine Anleitung benötigt. Wenn ihr daher nicht wisst, wie man beim Intro-Bildschirm weiterkommt: einfach auch die D-Taste ausprobieren.

  • Hier noch ein paar technische Infos zur Erzeugung des Videosignals:

    https://galaksija.net/my2cents_video.html

    Bei 75 Ohm Last (dies sollte ein Videoeingang im Fernseher haben, falls nicht 75 Ohm am Fernseherende des Kabels ergänzen))

    sollten die SYNC Signale etwa 300mV "nach unten" haben und das Pixelsignal maximal 700mV "nach oben" - also Gesamtpegel 1 Volt. Mit passenden Widerstandswerten sollte dies hinzubekommen sein.

  • Danke für die Hinweise, ich werde sicher noch Fragen haben, wenn ich es baue/inbetrieb nehme. Danke auch für den Sprachhinweis, ich wäre nicht darauf gekommen (obwohl ich 7 Jahre Russichunterricht gehabt habe).

    Das mit der Versorgungsspannung hatte ich schon gelesen. Ich habe Labornetzteile, aber das ist nicht das Ziel. Es sollte schon mit 5V funktionieren. Digitale Schaltungen sollten nicht spannungsabhängig sein, ich vermute das Problem eher in den beiden Monoflops für hsync und vsync. Wenn ich es rechne (und mich nicht verrechnet habe), entsprechen die Timings nicht ganz der Norm. Ich bin aber mehr der praktische Typ und Messe lieber, wenn es gebaut ist.

    Mich würde interesssieren welche IC's kongret für den 74xx123 eingesetzt werden (Sie könnten auch etwas abweichen im Verhalten (TTL/CMOS)).

    Meine PCB sind Gestern in Leipzig angekommen, erfahrungsgemäß machen sie jetzt noch mal eine zickzack Rundreise durch Deutschland.

  • Nachdem mir Hans blitzschnell ein Platinen-Set zugeschickt hat, konnte ich jetzt meinen

    Galiksija auch erfolgreich in Betrieb nehmen.

    An dieser Stelle vielen Dank an euch für die umfangreichen Informationen und Links zu diesem Projekt.

    Die Genialität diese winzigen Computers hat mich total begeistert. :applaus: Der Aufbau hat viel Spaß gemacht.


    Es gibt noch einiges für mich zu erforschen. Eine Matrixtastatur und vielleicht sogar ein Gehäuse komme bestimmt auch noch hinzu.


    Die der Bildaufbau der Schachbrett-Demo läuft einwandfrei.

    Der tanzende Dämon bringt Videoartefakte, vor allem im vertikalem Austastbereich -das muss ich mir noch genauer ansehen und

    leider kann ich auch keine Sounddateien mit dem PTXPLAYer abspielen. Die Sounddemo "GMUSICAY" funktioniert aber problemlos.


    Viele Grüße

    Matthias



  • Es gibt einen kleinen Fortschritt: Die PTX-Sounddateien sind jetzt abspielbar, der PTXPLAYer läuft.

    Mir ist aufgefallen, dass in der Beschreibung zur Soundkarte im Screen shot eine andere Meldung des SDOS stand als bei mir

    (siehe Bild). Dort steht SDOS V8.6 - bei mir steht V8


    Ich habe mich daraufhin auf die Suche nach einer aktuellen SDOS-Version gemacht und bin im nedopc.org-Forum fündig geworden:


    SDOS V8.6


  • Bravo, Glückwunsch zum erfolgreichen Aufbau!

    Die der Bildaufbau der Schachbrett-Demo läuft einwandfrei.

    Dann ist offenbar nur bei mir irgendwas faul. :|


    Probier bitte noch folgendes im Plus-Modus aus:


    GRAPH

    FILL 100,100


    Das füllt den Bildschirm komplett weiß aus. Bleibt auch da das Bild stabil?


    Mit welcher Versorgungsspannung läuft deine Hauptplatine? 5 Volt?

    Ich habe mich daraufhin auf die Suche nach einer aktuellen SDOS-Version gemacht und bin im nedopc.org-Forum fündig geworden:

    Sehr gut, vielen Dank! Ich habe das Rom-File auf meinem Google-Drive aktualisiert.