USB ISA-Karte in einem PC/XT - scheint zu gehen

  • Weitere Infos unter https://forum.vcfed.org/index.…eads/isa-usb-board.76978/ ... einer probiert's da gerade, ein anderer hat es scheinbar schon geschafft.


    Auf der "Nur-Chinesisch" Website findet man auch was, kann es aber irgendwie überhaupt nicht lesen ;)


    http://www.wch.cn/products/PC80X86.html

    http://www.wch.cn/index.php/bbs/thread-66568-1.html


    Edit:

    Scheint es nur als "Muster" zu geben, Google Translator sagt:

    Qinheng Electronics kann Muster der oben genannten Karten liefern: PCI-Karte, ISA-Karte, PC104-Schnittstellenkarte, serielle RS232-Karte, serielle TTL-Karte.

    "Ich habe keine Zeit mich zu beeilen." (Igor Strawinsky)


    ... und schaut auch mal bei meinem Blog vorbei ...

    Edited 2 times, last by Peter z80.eu ().

  • Der CH375 ist ein USB Host Controller, wie es ihn teilweise auch z.B. für Arduino Boards gibt.


    Man braucht dann halt Software im PC um den entsprechend anzusteuern. Offensichtlich liefern die auch einen Device-Treiber für DOS Block-Devices mit.


    "Muster" würde ich mit "Typen" übersetzen - es gibt PCI, ISA und PC104 Varianten.


    Vermutlich muss man die Charge bezahlen und sollte dann 100+ Stück abnehmen ;)




    Google Chrome übersetzt:

    8086-kompatibler PC-Industriecomputer, DOS-Embedded-System-Lese- und Schreib-U-Disk-Programm

    Überblick

    Für 8086-kompatible PC-Industriecomputer oder Ein-Chip-Mikrocomputer mit DOS-System können Sie zum Lesen und Schreiben von U-Disks oder mobilen Festplatten über CH375 den DOS-Gerätetreiber von CH375 verwenden, um die U-Disk als Festplatte zu emulieren, und a logische Festplatte (normalerweise eine logische Festplatte) wird in DOS hinzugefügt. D-Festplatte), die Verwendungsmethode ist ähnlich wie bei gewöhnlichen Festplatten, elektronischen Festplatten und RAM-Speicherfestplatten, diese Methode unterstützt auch Hot-Swap von U-Festplatte mit Strom, was mehr ist bequem, um Daten auszutauschen.

    Hardwareanforderungen: Kompatibel mit 8086 CPU, die Verbindungsmethode zwischen CH375 und CPU kann eine der folgenden sein: Paralleler Anschluss kann in U-Disk-Steckkarte gemacht werden, wie z. B.: PCI-Steckkarte, ISA-Steckkarte, PC104-Schnittstellenkarte usw.

    Vorteile: hohe Geschwindigkeit (ca. 200 K bis 400 K Bytes pro Sekunde), hohe Effizienz, die Karte verfügt über eine eigene 5-V-Stromversorgung und unterstützt das Hot-Swapping von U-Disks.

    Nachteile: Es gibt viele Verbindungsleitungen und die Installation ist komplizierter als bei der seriellen Platine.

    Der serielle Port-Modus kann in eine U-Disk-Schnittstellenkarte umgewandelt werden, wie z. B.: serielle RS232-Port-Karte, serielle TTL-Port-Karte usw.

    Vorteile: Es ist bequem, die Hardware anzuschließen, das Hot-Plugging von U-Disks mit Strom zu unterstützen und das Hot-Plugging der gesamten Hardware der seriellen Platine mit Strom zu unterstützen.

    Nachteile: langsame Geschwindigkeit (ca. 9 K bis 10 K Bytes pro Sekunde), erfordert externe 5-V-Stromversorgung (serielle Verbindung beinhaltet keine Stromversorgung).

    Qinheng Electronics kann die oben genannten verschiedenen Kartenmuster liefern: PCI-Karte, ISA-Karte, PC104-Schnittstellenkarte, serielle RS232-Karte, serielle TTL-Karte.


    Programmnutzung und Funktionen

    • Für nicht echtzeitfähigen Datenaustausch zwischen Rechner und Industrierechner/Embedded System.
    • Es wird verwendet, um wichtige Daten in Industriecomputern/eingebetteten Systemen zu sichern.
    • Es ist einfacher zu kaufen als Flash-Speicher und elektronische Festplatten, und die Kapazität ist nicht begrenzt.
    • Unterstützt die Versionen DOS 3.X bis 7.X, unterstützt WINDOWS 3.X, WINDOWS 95/98/ME und andere Betriebssysteme.
    • Unterstützt alle Dateisysteme, die das Betriebssystem unterstützt, z. B. kann DOS 7.X FAT12/FAT16/FAT32 unterstützen.
    • Es wird nur eine Treiberdatei CH375DOS.SYS benötigt, die Länge beträgt weniger als 5 KB, und nach dem Laden werden nur etwa 4 KB RAM-Speicher benötigt.
    • Der Treiber funktioniert nur, wenn das Anwendungsprogramm die U-Disk liest und beschreibt, und beeinträchtigt nicht den Betrieb des ursprünglichen DOS-Systems und des Industriecomputers, wenn es sich im Leerlauf befindet.
    • Es unterstützt Hot-Plugging und Unplugging von U-Disks, was bequem zu verwenden ist, und die U-Disk kann nur bei Bedarf eingesteckt werden.
    • Die serielle Port-Verbindung unterstützt Hot-Swapping mit Strom, was bequem zu verwenden ist.Sowohl die serielle Port-Platine selbst als auch die U-Disk können nur bei Bedarf an den seriellen Port angeschlossen werden.
    • Wenn das Erweiterungs-ROM im Parallelport-Modus hinzugefügt wird, kann es auch das Booten des Betriebssystems von der U-Disk unterstützen (die Kompatibilität ist nicht so gut wie beim DOS-Treiber).
    • Sehr kostengünstige Batch-Produkte benötigen nur Dutzende von RMB.
    • Wenn Sie nicht das DOS-Betriebssystem verwenden, können Sie auf die U-Disk-Unterroutinenbibliothek auf Dateiebene von CH375 verweisen, um API-Aufrufe durchzuführen.
    • Um die Parallelport-Verbindung zu vereinfachen, werden nur eine Adress-Chip-Select-Decodierung und ein CH375-Chip benötigt, und die Länge der Treiberdatei beträgt weniger als 3 KB.

    > Referenzpreis: PCI-Karte 128 Yuan / Stück, ISA-Karte oder PC104-Karte oder serielle Karte 99 Yuan / Stück.

    Charge 50 bis 80 Yuan

  • ~14 Euro für eine ISA-Karte wäre jetzt bezahlbar, und weil unter 20 Euro wird's wahrscheinlich auch mit dem Zoll klappen.

    Jetzt müssen die nur auf eine Anfrage in Englisch wegen eines Musters reagieren...

    Die Grenze für Einfuhrumsatzsteuer ist seit 1.7.2021 bei 5 Euro inkl. Versandkosten!

  • und hier hatte jemand Probleme den zum laufen zu bringen:

    https://forum.vcfed.org/index.…-under-ms-dos-6-xx.43803/


    Oder hier (Lo-Tech Design):

    https://forum.vcfed.org/index.…ds/lo-tech-isa-usb.65642/


    Aber auch hier gibt etwas Treibersoftware mit Quellcode:

    https://archive.org/details/ch-375-cd


    @Peter z80.eu: O.k. hat sich etwas überkreuzt mit Deinen posts - auf jeden Fall interessantes Teil.

  • Es gab mal detaillierte Infos von ToughDev darüber, sind aber nicht mehr zu finden.


    Es gibt verschiedene Karten, basieren aber alle auf der Lo-Tech Version.


    Die Karte läuft entweder mit der CH375DOS.SYS oder mit dem EPROM. Zum Booten wird aber das EPROM benötigt, die EPROM Version läuft aber anscheinend nur auf 80286 Rechner. Und max 512 MB Speicher sind wohl möglich.


    Ich hatte mir mal die Lo-Tech Karte aufgebaut, aber nicht zum Laufen bekommen.

  • Das ist der letzte Eintrag im vcfed.org-Forum:

    Thanks, I set up a 512Mb Industrial CF card with DOS 6.22 in a USB CF adapter, Flashed the ROM in my ISA-USB card with the binary and it works, My 5160 booted into DOS 6.22, It's Slow but it's working, I will do more testing and see how it goes.

    Frei übersetzt, er hat eine 512MB CF Karte mit DOS 6.22 mit einem USB-CF Adapter genutzt, er hat das im Forum gepostete ROM geflasht und in die Karte gesteckt und es läuft. Sein IBM 5160 bootet ins DOS, wäre halt recht lahm. Er wird das noch mehr testen.


    Edit: Die ROM Datei als Anhang.

  • Ich hatte mal vor ein paar Jahren mit dem CH375 an einer MCU herumgespielt. Der chip kann FAT direkt per FS ansteuern ohne über das Block-Modell zu gehen. Es gibt in dem Chip ein paar Fehler, die zu Kompatibilitätsproblemen und Fehlern bei der FAT Implementierung auf dem Chip führen. Bei Blockzugriff ist der stabiler. Der CH376 soll viele der Probleme gelöst haben jedoch neue Probleme mit SD-Karten bekommen haben... Zudem ist er nicht 100% kompatibel zu dem CH375 code.


    Die ganzen CH37X-Chips (375,376,378) sind sehr low-cost und habe so ihre Macken. Letztlich sind die aber wohl ganz gut für 8-bit Retro-Zeug zu gebrauchen.


    Es gibt FS code für 6502, Z80, 68000 und 6809 CPUs (bestimmt auch noch für andere).


    -Jonas

  • Ich habe die Platine mal nachgebaut, die Adresskodierung erfolgt mit einem ATF22V10.




    Die SD-Card wird über den config.sys driver einwandfrei erkannt. Dateien können auf die SD-Card geladen werden.




    Leider gibt es Probleme mit der FAT.




    Nur mit dem CH375 ROM BIOS wird die Platte nicht eingerichtet.


    Also insgesamt ein enttäuschendes Ergebnis. Naja, der Weg ist das Ziel...

  • Danke für Deine Nachforschungen... eine Frage dazu hätte ich aber dann doch - die Platine am Anfang des Threads sieht anders aus (und hat mehr ICs drauf). Was ist der Unterschied zu der "Kaufversion" auf Aliexpress ?

    Ich arbeite gerne mit dem ATF22V10 für die Dekodierung, da kann ich die Logik für die Adressdekodierung auch noch ändern, wenn die Platine schon gefertigt ist, ausserdem reduziert das meistens die Anzahl der IC's. Das ist eigentlich der größte Unterschied zu der gekauften.

  • Ich habe nochmal meine alte Lo-Tech XTIDE USB Karte rausgeholt und überprüft. Eine kalte Lötstelle gefunden und die CH375 Adresse auf 2C0 geändert, obwohl auf der Karte 260 angegeben ist, der 74LS688 ist jedenfalls auf diese Adresse codiert.


    Also Aufruf device treiber in config.sys mit: Device = C:\CH375DOS.SYS @2C0 #07


    Und siehe da, es funktioniert, ganz ohne FAT Probleme, aber ziemlich langsam, kein Vergleich zur XT-ide Karte.


    Und hier gibt es noch jede Menge Infos...


    http://www.toughdev.com/conten…ch375-isb-to-usb-adapter/

  • Und hier ist die fertige Platine dazu. Die kleine CH375 Platine wird quasi mit der Vorderseite raufgesteckt, also Auslöten der Pfostenstecker nicht erforderlich.


    Habe sowohl die CH375 als auch die CH376 Platine bestellt, so kann ich alles durchprobieren. Nur etwas Geduld erforderlich wegen China Lieferung.


  • Und hier der Prototyp, aufgebaut mit meiner ersten XTIDEUSB PCB und der CH375B Karte ... und geht !!!




    Läuft auf einem XT als Zweitlaufwerk, Version 2.0 von CH375DOS.SYS im Einsatz , ROM nicht bestückt.

    Jumper auf der CH375B Karte auf Parallelbetrieb eingestellt.


    Von der CH375B Karte gibt es mindestens 2 Versionen, die leider bei den PIN Anschlüssen unterschiedlich sind. Die hier gezeigte Version

    hat keinen Reset PIN, ist immer auf VCC gelegt, und Reset kann deshalb vom Rechner nicht angesteuert werden. Aber scheint trotzdem

    zu funktionieren.