WHAT THE F*CK is THIS?! Wir raten Retro-Gedöns

  • Hmm, sieht ein bischen aus wie HF-Abschirmung.

    Möglicherweise Ports einer Datenfunkanlage oder Videoports?

  • So einen Crystal Cs hat auch unser IBM THinkpad 600e....

    Die Steckleiste sieht irgendwie exotisch kurz aus. Jedenfalls für ISA 8-bit.:grübel:

    Irgendwas läßt mich IBM und PCjr oder PS/1 denken. Muß mal Tante G befragen:sunny:


    Nachtrag: Nee, das war ein Holzweg:grübel:


    Dafür habe ich bei ebay dieses hier gefunden:sunny:

    Das ist sie ja! Aber da steht ISA als Compatible Port... paßt m.M. nach nicht...


    (Slotblech sieht ein bischen wie die bei meinem A2000 aus, aber die Amigakarten gingen doch in die Zorro-Slots) :grübel:

  • Vielleicht so eine Workstation der Non-Intel-Fraktion..

    SGI oder SUN...

    die hatten doch so proprietäre Bussysteme...(auch IBM glänzte da mit Microchannel)

    sagen wir SUN:sunny: (aus dem Bauch heraus und weil das Ding so schön stabil aussieht:stupid:)

  • ISA ist es mal nicht ...

    Der Stecker nicht, aber der CS4231A hat ein ISA-kompatibles Interface.

    Interessant.

    ;------------------------------------
    ;----- ENABLE NMI INTERRUPTS
    (aus: IBM BIOS Source Listing)

  • Der Stecker nicht, aber der CS4231A hat ein ISA-kompatibles Interface.


    Hmm, also eigentlich ist das ein PCI Gerät mit ein paar sehr speziellen zusätzlichen Steckplätzen.

    Was das aber genau ist und ob der Anschluß irgendeinem PC Standard entspricht kann ich nicht sagen.


    sagen wir SUN :sunny: (aus dem Bauch heraus und weil das Ding so schön stabil aussieht :stupid: )


    Volltreffer. Zumindest was die Firma anbelangt.

    SGI sind da m.E. schon deshalb raus, weil das bei denen i.a. onboard ist und bei IBM hat man in der Geräteklasse eigentlich oft eher keinen Sound oder nur so rudimentären.


    Ist also eine SUN, aber welche ??


    Hinweis: es gibt eine Variante das ganz einfach anhand der Fotos rauszubekommen.

  • Der Stecker nicht, aber der CS4231A hat ein ISA-kompatibles Interface.


    Hmm, also eigentlich ist das ein PCI Gerät mit ein paar sehr speziellen zusätzlichen Steckplätzen.

    Was das aber genau ist und ob der Anschluß irgendeinem PC Standard entspricht kann ich nicht sagen.

    Ich hab mir nur das Datasheet des CS4231A angeschaut. Der hat ein normales Parallelinterface. Und im Datasheet ist die Beschaltung zum ISA-Bus beschrieben


    Für PCI ist aber der gesamte Slot zu kurz, für PCIe der vordere Teil zu kurz (ohne die Kontakte zu zählen).


    Kannst du mal Fotos von den Slots machen?

    ;------------------------------------
    ;----- ENABLE NMI INTERRUPTS
    (aus: IBM BIOS Source Listing)

  • Der Slot ist exakt passgenau für die Karte. Der ist als so kurz, wie das da aussieht.


    Ich habe auch nur gemeint, daß die anderen Slots PCI sind, der hier ist das nicht - ebensowenig wie 1-2 andere sehr spezielle weitere Slots, die sich da auch noch finden. Die sind dann aber viel länger.


    Das Bild kann ich gern machen, aber prinzipiell wird das gar nicht nötig sein, denn noch gibt es gute Bilder im Netz; aber dafür würde ich gern erstmal noch warten bis das Rätsel gelöst ist. ( Wenn das heut' noch sein muß, dann mal PN. )

  • Ja, ich hab mich da ungeschickt ausgedrueckt.


    Die Karte ist fuer PCI-Slots zu kurz und der vordere Teil der Kontakte an der Karte fuer PCIe Slots zu gross.

    So ist m.E. richtiger.

    ;------------------------------------
    ;----- ENABLE NMI INTERRUPTS
    (aus: IBM BIOS Source Listing)

  • Ja, danke.

    Das sind ja sogar PCI-X Slots.


    Das Gehaeuse hat auch schon eine gute mechanische Belastung hinter sich. ;-)

    ;------------------------------------
    ;----- ENABLE NMI INTERRUPTS
    (aus: IBM BIOS Source Listing)

  • Stimmt. Ist ja auch eine ordentliche Maschine. :) Der oberste ist sogar schon ein 3.3V mit 66MHz, die anderen haben zwar auch 64Bit aber nur halben Takt als Maximum. Und auch die kleinere Maschine aus der Reihe hat das schon so. Das eigentlich wirklich coole ist aber was anderes ... und zusätzlich noch natürlich der obszön große Memory Ausbau von bis zu 2GB ! ( übrigens bei 576 Bits Datenzugriffsbreite )

  • Stimmt. Ist ja auch eine ordentliche Maschine. :)

    Bestimmt!

    Weil du immer nur PCI erwaehntest. PCI-X war nicht sehr verbreitet. Im PC eigentlich gar nicht.

    Der oberste ist sogar schon ein 3.3V mit 66MHz, die anderen haben zwar auch 64Bit aber nur halben Takt als Maximum.

    PCI-X durfte aber m.W. immer 66 MHz, egal ob 3,3 oder 5V.

    Oder hat sich XYZ das nicht getraut? ;-)

    Kann aber auch sein, das bei 66 MHz die Anzahl der Slots beschraenkt sind.

    ;------------------------------------
    ;----- ENABLE NMI INTERRUPTS
    (aus: IBM BIOS Source Listing)

  • Es stehen halt auch 33MHz mit in der Doku, aber vielleicht bezieht sich das auch auf die normalen PCI Karten, die man da auch einstecken kann.


    Four full-size PCI slots compliant with PCI specification version 2.1:

    • Three slots operating at 33-MHz, 32- or 64-bit data bus width, 5 volt
    • One slot operating at 33- or 66-MHz, 32- or 64-bit data bus width, 3.3 volt

    Mixen von 32Bit und 64Bit ist wohl generell ein wenig schwierig bei sowas. Und vielleicht gab es auch noch den Grund, daß es eigentlich überhaupt noch keine PCI-X Karten gab als die Maschine kam. Die ist nämlich von 1998 und die PCI-X Definition ebenfalls. Außerdem hat auch eine schnelle SCSI Karte so ungefähr das an Daten geliefert, was ein 64Bit 33MHz Slot verkraftet. Die Ultra160 sind gerade eben so über dem, was ein normaler PCI Slot schafft ( 133MB/s). Und dann muß es dahinter ja auch noch weiterverteilt werden, wobei das dort ganz gut funktioniert, dank (hint) UPA.

  • PCI-X is backward compatible to PCI in the sense that the entire bus falls back to PCI if any card on the bus does not support PCI-X.


    Das da scheint ein echtes Problem zu sein. Wird hier aber entschärft dadurch, daß der 66MHz Bus ein unabhängiger ist. Es gibt also 2 PCI Busse - einen für den einen schnellen Slot und der andere für die drei weiteren Slots.


    Und wie gut das dann mit gemischten 32Bit / 64Bit Karten funktioniert ist auch offen.

    Das mit den niedrigen Frequenzen ist aber wirklich etwas eigenwillig. Vielleicht so eine Art "classic"/"legacy"/"first encounter" Modus und einen schnellen Port hatten sie ja.

  • Also meine AlphaStation 200 hat auch zwei so komische Karten drin, eine macht LAN und die andere Sound. Aber ich mache die jetzt nicht auf, um das genauer zu betrachten :)

  • Na gut, ich mach dann hier mal zu.


    Der Tip, den man im Bild findet, ist die Produktnummer. Und die steht auf dem kleinen Klebchen auf der Frontseite. Da kann man mit den ersten 3 Ziffern die Art des Sun Artikels bestimmen ( hier 501 ) und die nächsten 4 Ziffern sind dann der eigentliche Produktcode. Eine 501-4155 kann man dann direkt in Google einwerfen und findet, z.B


    https://store.flagshiptech.com…30-60-80-blade-1000-2000/


    und da ist die "offizielle" Beschreibung.

    https://shrubbery.net/~heas/su…/MISC_Audio_Mod.html#4155


    Die gehört also in die Ultra SUNs - und zwar in die Minitower Modelle ( außer 10er ).

  • Um konrekt zu sein, außer U1/2/5/10. ;)


    Das ist echt mal WTF! Da liest man mal wieder ein Paar Tage net mit und dann kommt mal was, das man ausnahmsweise sofort erkennt. Sound-Board für die Sun U30/60/80, Blade 1k/2k. Hätte auch im Slot des Boards einer Fire 420R Platz, wenn die Ausgänge nicht durch "bare metal" versperrt wären, da das selbe Board wie die B1k. :D

  • Dichtring der Ölablassschraube mit Restöl dran ... :)

  • könnte auch ein Draht ín einem transparenten Isolierschlauch sein. Der könnte auch solch unregelmäßige Wülste bekommen