Reparatur / Pflege von einem Apple II plus.. funktioniert noch nicht richtig / Floppy Controller etc...

  • Und läuft es auch noch nachdem alle Chips draußen waren? Da hab ich schon schlechte Erfahrungen gemacht.

    jau... geht mir derzeit leider genauso :(


    :zombie:... hatte eigentlich mit einem "schlechtem" Bild gerechnet... :fpa::fp:


    es erschien mir so.. als wenn der Takt garnicht da ist... , kein Piepton beim Start... und kein Bildflackern...

    dann in der "Quarz-Ecke" gesucht... :sense: dann den "ersten" (?) Fehler gefunden...

    das IC bei B2 steckte Falschrum :( ein 74LS86


    ich hoffe, es hat sonst nix "mit gerissen":. ich vermute, dass es gestorben ist..

    denn auch nach dem Drehen,.. gleiches Fehlerbild wie zuvor..


    (ich hoffe, ein neues IC.. und das Teil läuft an ?!)

    mal schauen..

    im RAM Bereich ist eine bunte Mischung... ich denke, an dem Board wurde schon mal "repariert":. (stammt ja aus einem Schulbetrieb in den USA)

    Meine Sammlung: CBM4032,CBM610,VIC20, C16, Cplus, C64, SX64,C128D, LT286-C, Amiga 1000, C= PC1+10+20+40

  • (ich hoffe, ein neues IC.. und das Teil läuft an ?!)

    puuh.. Schreckmoment... hatte noch einen Ersatz 74LS86 da.. eingebaut war 74S86 :cat2:


    nun klappt der Rechner genau wie vorher :tp:corona


    eine Floppy am Controller wird leider nicht gebootet.. der Rechner bleibt einfach auf " APPLE II " Anzeige...

    oder muss ich immer erst reseten ? (mit CTRL RESET ?)


    habe derzeit keine Tastatur angeschlossen, da ich erst die Richtung vom Kabel prüfen will... (Stecker A7)


    Es kommen auch immer diese "Streifen"... (ohne Controller Karte alles normal ?)


    Meine Sammlung: CBM4032,CBM610,VIC20, C16, Cplus, C64, SX64,C128D, LT286-C, Amiga 1000, C= PC1+10+20+40

  • Ein II(+) startet auch ohne Tastatur, ein IIe aber nicht. Der geht in den Selbsttest.


    Hast du eine Controller und Laufwerk Combo, die am IIe funktioniert hat? Rappelt das Laufwerk?


    Zu den Streifen fällt mir im Moment nichts ein. Am fehlenden RAM IC werden sie nicht liegen. Was ist das für ein Monitor?

  • puuh.. Schreckmoment... hatte noch einen Ersatz 74LS86 da.. eingebaut war 74S86 :cat2:

    Da gehört ein S86 rein. In dem GTAC-2-Board, mit dem ich gerade spiele, steckt auch von Anfang an ein LS86 drin. D.h. es kann gutgehen, muß es aber nicht (dauerhaft).


    Gruß, Ralf

  • Schau mal auf den Platinenaufdruck, das ist normalerweise ein 74S86, kein LS.

    ::heilig:: jau... ich hatte aber nur 74LS86 und war froh , dass ich überhaupt einen Ersatz hatte...

    ich werde bei Gelegenheit mal wieder einen "alten" einbauen



    Hast du eine Controller und Laufwerk Combo, die am IIe funktioniert hat? Rappelt das Laufwerk?

    ich hatte ja "im Nachbar-thread" extra meinen Apple IIe wieder angeschmissen, um die Controller Karte

    und Laufwerke zu testen..


    aktuell hängt ja ein SD-Floppy dran.. das funktioniert mit dieser Karte am II-e tadellos..

    (eine mechanische Floppy hat an diesem Rechner "nicht gezuckt" oder gerattert..)


    Zu den Streifen fällt mir im Moment nichts ein.

    das Display ist ein PAL/NTSC 50/60 Hz "alles Anzeiger".. über normalen Video-Aus/Eingang...


    die Streifen kommen immer nach ca. 1 Sekunde nach dem Einschalten.. NUR WENN die Controller Karte

    mit Floppy gesteckt ist (und das SD Laufwerk braucht ja quasi kein Strom)...

    (stören mich auch nicht.. sollte nur ein Hinweis zur Fehlersuche sein)...


    ich vermute irgendwie da ist ein "ROM" oder so defekt ??

    (kann ich die ggf. zum IIe Quertauschen ? das hier ist ja ein II-plus)


    ohne das ich auf DSO3.3 boote, kann ich ein Floppy sonst irgendwie noch ansprechen ??

    z.B. CATALOG kennt der Rechner so ja nicht..

    Meine Sammlung: CBM4032,CBM610,VIC20, C16, Cplus, C64, SX64,C128D, LT286-C, Amiga 1000, C= PC1+10+20+40

  • wenn ich CTRL-RESET mache, ist der CURSOR ja wieder da, und die Streifen futsch....


    kann ich mit der Language Karte noch was "bewirken" die habe ich ja derzeit ausgebaut...


    UND,.. kann es irgendwas mit 50/60Hz zu tun haben ??


    dieser II-Plus kommt ja aus den USA: (60 Hz Netz) und der EUROplus wäre für Europa...

    weil auf dem Schaltplan habe ich gerade so Jumper für 50/60Hz gesehen ??!



    auch unten beim Quarz.. ?? ein 50Hz Jumper..

    Meine Sammlung: CBM4032,CBM610,VIC20, C16, Cplus, C64, SX64,C128D, LT286-C, Amiga 1000, C= PC1+10+20+40

  • CTRL-RESET mache, ist der CURSOR ja wieder da, und die Streifen futsch....

    Das bricht den Versuch ab von der Floppy zu booten. Wenn du dann PR#6 eingibst, müsste dasselbe Problem wieder auftreten, weil dann wieder ein Boot Versuch beginnt. Es ist wohl etwas in der Elektronik defekt, die die Slots ansteuert.


    Mit 50/60 Hz hat das vermutlich nichts zu tun. Ein Umbau auf 50Hz erfordert auch einen anderen Quarz, der nicht so leicht zu bekommen ist.


    Nach Ctrl-Reset geh mal in den Monitor:


    CALL -151


    Dann kannst du Monitor Kommandos absetzen. Gibt mal ein


    C600L


    Das sollte die Firmware des Disk II Controllers disassembliert ausgeben. Gibt das ein lesbares Ergebnis? Mehrfache Vesuche liefern dasselbe Ergebnis?


    Hast Du Messgeräte, um den Slot Signalen auf den Zahn zu fühlen?

  • DANKE zuerst einmal für deine Geduld und deine Hilfe! :prost:

    Das bricht den Versuch ab von der Floppy zu booten. Wenn du dann PR#6 eingibst, müsste dasselbe Problem wieder auftreten, weil dann wieder ein Boot Versuch beginnt. Es ist wohl etwas in der Elektronik defekt, die die Slots ansteuert.

    das stimmt.. mit PR#6 kommt der gleiche Startversuch mit "flackern"..


    Ein Umbau auf 50Hz erfordert auch einen anderen Quarz, der nicht so leicht zu bekommen ist.

    ich habe mal nachgelesen.. dabei geht es wohl mehr um die Videoausgabe... aber mein Monitor kann ja eh beides...


    PS: Interessant laut Handbuch für APPLE II ,.. vielleicht habe ich hier ein REV-0 Board (das hat nur einen Video-Pin oben rechts)

    ich habe da zwei Stifte... (vielleicht wurde mal das komplette Board "getauscht",.. weil laut Anleitung der PLUS REV1 haben sollte ?!


    Nach Ctrl-Reset geh mal in den Monitor:

    CALL -151

    Dann kannst du Monitor Kommandos absetzen. Gibt mal ein

    C600L

    Das sollte die Firmware des Disk II Controllers disassembliert ausgeben. Gibt das ein lesbares Ergebnis? Mehrfache Vesuche liefern dasselbe Ergebnis?

    abgefragt, ausgeschaltet noch mal abgefragt.. (unterschiedlich!) also leider kein Controller..



    Meine Sammlung: CBM4032,CBM610,VIC20, C16, Cplus, C64, SX64,C128D, LT286-C, Amiga 1000, C= PC1+10+20+40

  • Bei diesem Leseversuch wird bei jedem Zugriff was anderes gelesen. Das ist auffällig.


    Dann stecke mal eine andere Karte in diesen Slot 6, z.B. die SSC, und lese diese aus.


    Wenn kein vernünftiger Code disassembliert wird, dann stecke die SSC (und den Disk-II-Conroller) in andere Slots außer 6.

  • Nein, Dein Board ist die letzte Revision. Genau steht sie hier:



    Die Erklärung zu den Unterschieden der Revisions findest du im zuvor genannten Buch "Understanding the Apple II".


    Dass der Code nicht vernünftig disassembliert wird bestätigt, dass etwas an der Hardware defekt ist. Du kannst ja den Disk II Controller nochmal z.B. in Slot 5 stecken und dasselbe versuchen mit


    C500L


    Das wird aber vernutlich nichts ändern. Hier wäre gezielte Suche mit einem Oszi angesagt, um die Slot Signale zu prüfen.

  • dann stecke die SSC

    was ist denn genau ein SSC Karte ? Achso, die serielle Karte steckt gerade im anderem Rechner..


    Du kannst ja den Disk II Controller nochmal z.B. in Slot 5 stecken

    uppps... sorry.. ich glaube ich hatte bei den Disamblierungsphotos einen Fehler gemacht..

    ich wollte heute morgen den gleichen Test im Slot5 machen, da steckte Sie aber schon,..

    ich gehe davon aus, dass gestern Abend die unterschiedlichen Werte deswegen waren.


    gerade noch mal im Slot6 probiert und dazwischen 4 Minuten ausgeschaltet:

    +

    sorry ,.. die Werte sind doch GLEICH!! ( sind es auch die richtigen ?)

    PS: die Karte selbst hatte ich ja auch positiv in dem Apple IIe gegen getestet...


    PS: generell wäre ein Oszi auch vorhanden..


    Nein, Dein Board ist die letzte Revision. Genau steht sie hier:


    Platinencode s.o. von Revision sehe ich da nichts.. öder ist das "C" gemeint ?


    PS: noch was anderes: vielleicht ist die Language Karte ja auch schuld ?? die konnte ich nicht Gegentesten..

    bzw. wenn ich diese ausbaue, muss ich ja bestimmt wieder ein RAM IC an die Stelle stecken,

    wo der Flachbandkabel Stecker rein geht.. (damit die 48k komplett sind)...

    (ich werde mal die IC Beinchen der Language Karte alle einzeln putzen...)

    UPDATE: zumindest die ESC Funktionen wie Zeile löschen, Bildschirm löschen..., Cursor-Funktionen funktionieren

    daher gehe ich erst einmal davon aus, dass die Kernfunktion geht.. was die RAM ICs angeht, bin ich mir noch nicht sicher...

    Meine Sammlung: CBM4032,CBM610,VIC20, C16, Cplus, C64, SX64,C128D, LT286-C, Amiga 1000, C= PC1+10+20+40

    Edited 2 times, last by 286Micha ().

  • Ja der RAM muss in den freien Sockel wo vorher der Stecker von der Language Card drin war.


    Defekte RAMs sind manchmal etwas schwer zu finden. Ohne IC Tester kannst mal eine RAM Bank (auch von der Language Card) komplett gegen eine andere tauschen und schauen ob sich da etwas ändert.

  • der RAM muss in den freien Sockel wo vorher der Stecker von der Language Card drin war

    Wollte ich auch gerade sagen, denn in der letzten Bank fehlt sonst ein RAM.

    Ideal wäre übrigens, wenn du die vorhandenen RAMs mal so gruppierst, dass nicht komplett gemischt bestückt ist.

    Kann unter Umständen auch mal zu Problemem führen wenn unterschiedliche Typen in einer Bank sind.

  • derzeit steckt die Language Karte ja wieder und die "Zusatzfunktionen" für Cursor und Bildschirmlöschen

    funktioneren.. was den Speicher angeht weiss ich das natürlich nicht..


    ich würde mir einfachen kleines Basic Programm schreiben und mal die erreichbaren RAM Bereiche

    durch-pokern und auf Vergleich wieder per PEEK zurück prüfen..


    kann mir bitte jemand sagen,.. welche Bereich so einfach "Beschrieben" werden dürfen...


    Wenn es ein RAM Problem ist, kann dieses direkt Einfluss auf den Floppy Controller haben ?

    denn die Floppy rattert nach dem Einschalten ja so garnicht an ?!


    ich tippe irgendwie auf "ROM Problem" ?

    Meine Sammlung: CBM4032,CBM610,VIC20, C16, Cplus, C64, SX64,C128D, LT286-C, Amiga 1000, C= PC1+10+20+40

  • .. Achso.. um den RAM Bereich weiter einzugrenzen... ( es gab den Apple II (plus) ja auch nur mit 16k ??)

    dann würde ich alle RAMs rausmachen ausser "eine Reihe"...

    muss man dann dafür etwas "Jumpern" ?? habe dazu leider nix gefunden...

    (PS: auf dem Aufkleber von unten gab es aber unterschiedliche RAM Versionen).



    wenn ich das hier lese: Quelle: http://www.computer-oldies.de/apple2/a2mem.htm


    als kann ich mal den Bereich $0800-BF00 mal durch-pokern..

    klar nicht genau bei 0800 anfangen, da dort ja mein BASIC-Programm steht..

    oder gibt es das fertig als kleine Maschinensprache Routine ?

    Meine Sammlung: CBM4032,CBM610,VIC20, C16, Cplus, C64, SX64,C128D, LT286-C, Amiga 1000, C= PC1+10+20+40

    Edited once, last by 286Micha ().

  • Platinencode s.o. von Revision sehe ich da nichts.. öder ist das "C" gemeint ?

    Auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: Jim Sather - Understanding the Apple iI, Tabelle aus Appendix G:



    Dein Board ist aus der letzten sogenannten RFI Revision. In deinem Rechner passt auch alles zusammen, Platine, Gehäuse, erkennbar an gewissen Details, die ich jetzt nicht alle aufzählen möchte. Du solltest da auf jeden Fall nicht Gehäuse und Platinen unterschiedlicher Revisions tauschen. Das kann Probleme geben wenn man unsachgemäß vorgeht, weil unterschiedliche Revisions mal GND und mal die 5V auf der Oberseite, mal auf der Unterseite der Platine haben. Kurzschluss an der falschen Stelle und es raucht.


    RAM testen per BASIC solltest du besser vergessen. Language Card testen per BASIC geht gar nicht, weil bei eingeblendeter Language Card der Basic Interpreter im ROM nicht mehr zugreifbar ist.


    Minimale RAM Tests kannst du mit dem Monitor machen. Fülle mit dem M (Move) Kommando den RAM ab $800 mal mit $55 $AA, mal mit $AA $55, um alle Bits mal zu setzen, mal zu löschen. Mit dem C (Comapre) Kommando kannst du Bereiche vergleichen und so herausfinden, ob Bits defekt sind oder wackeln. Das ist aber nur ein Minimaltest, RAM Tests sind eigentlich komplex. Die Kommandos und deren geschickte Anwendung sind im APPLE II Reference Manual beschrieben.


    Ja, natürlich solltest du vorher ein RAM IC der Language Card ins Motherboard stecken. Der Rechner scheint zwar auch ohne dem zu laufen, aber spätestens beim RAM Test fällt es auf.


    Das Problem mit dem Floppy Controller hängt wahrscheinlich nicht mit dem RAM zusammen. Wenn das Floppy nicht rappelt, klappt schon etwas mit den SIgnalen am Slot nicht. Nochmal: Hast Du ein Oszi und kannst damit halbwegs umgehen?


    Dass die Firmware korrekt disassembliert wird lässt vermuten, dass Address- und Datenbus-Treiber mindestens halbwegs in Ordnung sind. Hast Du etwas zum IC testen, z.B. so einen TL-866 II Plus Universal Programmer? Ich würde mal auf Verdacht die 74LS138 ins Auge fassen, die die Device Select Signale erzeugen. Speziell diese erzeugt der 138er auf H2.


  • ok..

    RAM testen per BASIC solltest du besser vergessen. Language Card testen per BASIC geht gar nicht, weil bei eingeblendeter Language Card der Basic Interpreter im ROM nicht mehr zugreifbar ist.

    nur als Zwischeninfo..

    ich hatte inzwischen trotzdem ein kleines BASIC-Programm geschrieben..

    und von $0900 bis $bf00.. jeweils erst Poke x, 128 und dann mit Peek (x) <> 128 geprüft..


    => das Ergebnis.. => genau ab 32768 kann ich nichts mehr "ändern".. und nur noch Peek-Error (Ungleich 128)


    Also kann ich genau bis $8000 schreiben... (PS: ich hatte bei diesem Test die Language Karte "gezogen" (und das fehlende RAM IC gesteckt)...

    => ist das mit $8000 erklärbar ?? (wahrscheinlich weil das System RAM klaut...) endet somit der "Arbeitsbereich" in dieser Konstellation ?


    ABER was ich dann gemacht habe.. ich konnte "SAVEN".. ich habe als Kassette mein Programm gespeichert

    und konnte es erfolgreich auch wieder einladen.. => hey super, damit könnte ich ein kleines Tool per LOAD einladen...

    => ich habe dann hier geschaut: https://asciiexpress.net/diskserver/

    und wollte als DOS3.3 als LOAD einladen (geht das überhaupt ?) steht zumindest da gelistet...

    (hat aber nicht geklappt... wahrscheinlich muss ich dann auch erst die Language Karte stecken ?) um wieder 64K zu haben..


    Nochmal: Hast Du ein Oszi und kannst damit halbwegs umgehen?

    Jau.. :prost: habe ich.. kann halbwegs damit umgehen... RIGOL 2fach... 50GHz.

    brauche dann "halbwegs" genau Arbeitsaufgaben :D :tuschel:


    Hast Du etwas zum IC testen, z.B. so einen TL-866 II Plus Universal Programmer? Ich würde mal auf Verdacht die 74LS138 ins Auge fassen, die die Device Select Signale erzeugen. Speziell diese erzeugt der 138er auf H2.

    Jau... TL866 habe ich auch.. muss ich aber erst "ausgraben"...

    den schönen IC Test (aus dem Retro-Musuem habe ich derzeit leider nicht nicht aufgebaut)


    => gibt es einen Hardwaretest -Software (mit Slot und RAM Test), den man per Tape einladen kann ? (auf Disk habe ich den ja)

    Dazu brauche ich aber immer erst DOS 3.3 (denke ich?)

    Wenn der mit DATA Zeilen geschrieben ist, kann der ja auch im Basic "gestartet" werden.. denke ich :frieden: danke


    mfG. MIcha

    Meine Sammlung: CBM4032,CBM610,VIC20, C16, Cplus, C64, SX64,C128D, LT286-C, Amiga 1000, C= PC1+10+20+40

  • RIGOL 2fach... 50GHz.

    Respekt! 50 MHz hätten für den Apple auch gereicht :ätsch:


    st das mit $8000 erklärbar

    Da würde ich mal auf das Testprogramm tippen. Integer Variable laufen bei 32768 über. Weiß der Teufel wohin du da gepoked hast ;)


    Ich würde Dir raten den TL886 auszugraben und die TTL ICs, die der testen kann, damit testen. Ferndiagnose "miss mal hier, miss mal da" dürfte sehr zeitraubend werden. Machen kann man vieles, auch bergeweise Zeit versenken 8)

  • Respekt! 50 MHz hätten für den Apple auch gereicht

    huch..... ja... kommt kommt halt im Giga-Byte Zeitalter langsam durcheinander :)


    Da würde ich mal auf das Testprogramm tippen. Integer Variable laufen bei 32768 über. Weiß der Teufel wohin du da gepoked hast ;)

    oh... stimmt... bzw. ich weiß garnicht in welchem Basic ich mich hier genau "befinde" ?!


    ich muss mal auf die Suche nach einem "LOAD" fähigem Programm gehen...


    Ich würde Dir raten den TL886 auszugraben und die TTL ICs, die der testen kann, damit testen.

    o.k wird gemacht...


    Ferndiagnose "miss mal hier, miss mal da" dürfte sehr zeitraubend werden. Machen kann man vieles, auch bergeweise Zeit versenken 8)

    ;) habe ich auch verstanden ;):D ... eine Tabelle wäre nur schön (sowas gibt es beim C64 prima.) wo man

    welche Signale jeweils an welcher Stelle messen kann. oder die Angaben halt (Frequenzen) die jeweils anliegen müssen..

    ich werde mal alle Pinne an einem Expansions-Stecker "durch-klingeln"... und mal Werte "melden" :)

    Meine Sammlung: CBM4032,CBM610,VIC20, C16, Cplus, C64, SX64,C128D, LT286-C, Amiga 1000, C= PC1+10+20+40

  • Warum steht denn auf Deinem Bildschirmfoto bei 32767 eine "57"?

    ich habe es so gemacht... das immer erst der aktuelle Wert vom PEEK Wert angezeigt wird..

    dann habe ich "gepoket" auf 128.

    und dann habe ich den "Peek-Wert" erneut ausgegeben...


    Bei 32767 war er vorher einfach 57 (zufällig).. und wurde danach erfolgreich auf 128 gepoket...


    Weiß der Teufel wohin du da gepoked hast ;)

    wobei ich gerade überlege,.. wenn die Variable über 32768 "überläuft":..

    wird Sie dann trotzdem noch richtig angezeigt ??


    ich habe ja: "PRINT B ; Peek (B)" gemacht ,.. und auch über 32768 läuft der Wert richtig weiter hoch ??!

    Meine Sammlung: CBM4032,CBM610,VIC20, C16, Cplus, C64, SX64,C128D, LT286-C, Amiga 1000, C= PC1+10+20+40

  • Wenn Du so was gleich dazuschreiben würdest, würdest Du möglicherweise ein paar Leute mehr (außer Albrecht) motivieren bei Deinem Problem mitzudenken.

    das ist schade... ich probiere ja schon das maximale an Feedback zu geben...

    ich hätte das Basic-Programm noch zeigen können..


    aber ich dachte mein Vorgehen wäre beschrieben :grübel: (wobei ja niemand ein RAM Check per Basic empfohlen hat=

    ich würde mir einfachen kleines Basic Programm schreiben und mal die erreichbaren RAM Bereiche

    durch-pokern und auf Vergleich wieder per PEEK zurück prüfen..

    (PS: bis Zeile 100 habe ich im Speicherbereich am 0800 nur geschaut, wann mein Basicprogamm "zu Ende" ist..

    und mach dann ab Zeile100 ( ca $0900 bis BF00 Peek and POKE)

    ==============

    ich werde "Trotzdem" mal die oberste RAM Reihe checken,.. bzw. tauschen..

    denn...



    PS: denn ich denke, ich habe kein INTEGER BASIC sondern das "Apple-Basic" (Microsoft?)

    Meine Sammlung: CBM4032,CBM610,VIC20, C16, Cplus, C64, SX64,C128D, LT286-C, Amiga 1000, C= PC1+10+20+40

  • so.. wieder kurzes Feedback... ich habe die oberste Reihe RAMs getauscht..


    und siehe da.. jetzt kann ich auch über 40000 poken :)

    ich habe gerade erneut mein (langsames) Basic-Programm gestartet,,,

    bisher bis 35000 alles o.k.

    +


    => als war definitiv da was im "argen"... ich bin gespannt, ob danach der die Floppy Karte funktioniert (denke aber eher nicht :) )

    Meine Sammlung: CBM4032,CBM610,VIC20, C16, Cplus, C64, SX64,C128D, LT286-C, Amiga 1000, C= PC1+10+20+40

  • so.. der Speicher ist jetzt bis $bf00 durch das einfach Basic Programm gecheckt...


    ich kann auch meine eigenes Programm per Audiospur über dem Kassetten-Eingang einladen..

    damit habe ich jetzt probiert über die schöne "WAV-Seite": https://asciiexpress.net/diskserver/


    einen Apple-RAM Test richtig einzuladen.. (ich habe dabei noch nicht ganz verstanden.. ob ich erst DOS3.3) laden muss ?

    es fängt vielversprechend an.. bricht dann aber leider ab :(




    UPDATE: ich habe wohl die Funktion nicht ganz verstanden... es muss anscheinend eine "leere Floppy" vorliegen,

    und auf diese wird der Stream direkt kopiert ?? denke ich..

    ich suche mir jetzt reine "WAV" für Einzelprogramme...

    Meine Sammlung: CBM4032,CBM610,VIC20, C16, Cplus, C64, SX64,C128D, LT286-C, Amiga 1000, C= PC1+10+20+40

    Edited once, last by 286Micha ().

  • jau... das scheint leider nur mit "funktionierender" Floppy zu gehen.. soweit bin ich ja leider noch nicht...


    aber im Applefritter Forum die schöne Testzeile aus dem

    Auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: Jim Sather - Understanding the Apple iI, Tabelle

    JIM Sather Buch gefunden:

    C050 C053 C054 C057 N 265:FF N 266<265.BFFEM 266<265.BFFEV 265:0 N 266<265.BFFEM 266<265.BFFEV 34:14 (Return)


    und wenn man dieses Startet blinkt es ein paar mal.. und dann kommen "defekte Adresse":

    Heisst bei mir.. "untere RAM Reihe" auch noch defekt..

    also auch noch ausgetauscht..


    und siehe da,.. nun sind zumindest die erste 48k heile...


    "doof"... der Floppy Controller funktioniert immer noch nicht :(

    (aber ich versuche irgendwo ein .WAV aufzutreiben)...

    Meine Sammlung: CBM4032,CBM610,VIC20, C16, Cplus, C64, SX64,C128D, LT286-C, Amiga 1000, C= PC1+10+20+40

  • JIM Sather Buch gefunden:

    C050 C053 C054 C057 N 265:FF N 266<265.BFFEM 266<265.BFFEV 265:0 N 266<265.BFFEM 266<265.BFFEV 34:14 (Return)

    Genau das hatte ich im Hinterkopf, aber auf die Schnelle beim Blättern im Buch nicht wiedergefunden. Dass der Speicher jetzt funktionert, ist ja schonmal ein wichtiger Schritt. Offenbar funktionieren auch die "screen soft switches" wie gewünscht, das sind die C050 .. C057 in der Zeile.


    Ich würde jetzt entweder mit dem Oszi die Signal am Slot ausmessen oder mit dem TL866 ein paar ICs testen. Ich hatte mal einen Apple II, der sich etwa so verhielt wie deiner jetzt. Wenn ich mich recht erinnere war da ein Adresse- oder Datenbus Treiber defekt. Programme liefen, aber die Signale am Slot waren nicht in Ordnung. Das war nicht auf den ersten Blick zu erkennen, wenn ich mich recht erinnere war ein low nicht low genug.


    Um gezielt Aktion auf den Slots zu erzeugen, musst du aber ein paar Byte im Monitor eingeben. Mit BASIC klappt das nicht. Nimm z.B. mal


    Loop LDA $C0E0

    JMP Loop


    um gezielt das Device Select an Slot 6 anzusprechen. Abbrechen kannst du das mit RESET.


    Um das Programm ab $800 einzugeben:


    CALL -151

    800:AD E0 C0 20 00 08


    Um es zu starten:


    800G


    Dann schau mal mit den Oszi an Pin 41 von Slot 6, mal mit und mal ohne eingesteckten Floppy Controller. Gibts da zackige Signale?

  • JIM Sather Buch gefunden:

    C050 C053 C054 C057 N 265:FF N 266<265.BFFEM 266<265.BFFEV 265:0 N 266<265.BFFEM 266<265.BFFEV 34:14 (Return)

    Genau dieses Programm hatte ich Dir auch schon empfohlen: RE: Reparatur / Pflege von einem Apple II plus.. funktioniert noch nicht richtig / Floppy Controller etc...

    "Du kannst es mit diesem kleinen Testprogramm hier machen: RE: Benötige etwas Hilfe bei einem SK-747 (Apple II Clone)"

  • Genau dieses Programm hatte ich Dir auch schon empfohlen:

    :) jau.. jetzt wo du es sagst ;) danke noch einmal...

    ich hatte das im Text nicht erkannt,... dass so ein "Zweizeiler" wirklich den kompletten Adressbereich scannen kann.

    erst nachdem ich mal (zum erstmal) mit CALL -151 durch as58 "gearbeitet" hatte,.. war mir klar, dass man in den Monitor kommt...


    Ich suche gleich den TL866..

    zuerst PIN41 von Slot6:


    da sieht man meiner Meinung nach nicht viel... (weder ohne,.. noch mit Karte ?!)

    kein Taktsignal oder was getriggerstes zu sehen :(

    welche Frequenz wird denn erwartet ??


    OHNE KARTE:

    +


    MIT KARTE:

    Meine Sammlung: CBM4032,CBM610,VIC20, C16, Cplus, C64, SX64,C128D, LT286-C, Amiga 1000, C= PC1+10+20+40