Kann jemand diese Leiterplatte zuordnen?

  • http://www.robotrontechnik.de/bilder/Upload_Forum/4_lgz.jpg


    Platinenbeschriftung: "03 S26231-D576 GSI ADLAB".

    Und ein kaum lesbarer Stempel auf einem Stecker, der wohl auf das Jahr 1990 hin deutet.

    Auf der Rückseite keine Leiterzüge, sondern alles Pünktchen wie auf der Vorderseite.

    Auf den Rundlingen stehen Bezeichnungen wie "H631 H122 8608" oder "H630 H102 8608" oder "FU638 H474 V3 8541"

    Auf den "Waffeleisen" steht z.B. "R638 B381 8547" oder "R638 B382 8542".

    Die letzten Viersteller sind sicher Produktionsjahr und -Monat.


    Möglicherweise wurde diese Leiterplatte von Siemens gebaut.

    Lässt sich das betätigen?

    Und zu welchen Gerät gehört diese Leiterplatte?

  • Möglicherweise wurde diese Leiterplatte von Siemens gebaut.

    mir kommt da nichts bekannt vor.

    Aber das will bei Siemens auch nichts heißen, da da ja auch viel Fremd-Hardware eingesetzt wurde.


    ich hätte ja sogar eher auf russische Produktion getippt (braunes Plastik), aber da kennst Du Dich ja deutlich besser aus...

    Oder Amiland


    Die Chps könnten IBM sein.

    -------------------------------------------------------------------------------
    Suche Rechentechnik aus Deutschland, bzw. Computer Deutscher Hersteller - z.B.

    ANKER, AKKORD, CTM (CTM 70, CTM 9000, CTM 9032), DIEHL/ DDS, DIETZ, FEILER, ISE,
    HOHNER GDC, KIENZLE, KRANTZ, NIXDORF, OLYMPIA, PCS/CADMUS, RUF, SALOTA, S.E.I.,
    SIEMAG, SIEMENS, TAYLORIX, TRIUMPH ADLER - TA, WAGNER, WALTHER, WANDERER,...

    -------------------------------------------------------------------------------

  • Moin,


    Ich habe solche Platinen zu meiner Zeit bei Siemens / Siemens-Nixdorf gesehen. Deswegen würde ich sagen:

    Ja, das ist eine Platine von Siemens. Sie wird wahrscheinlich zu einer H60 oder H90 gehören. Das sind BS2000 Anlagen, die um 1989/1990 heraus gekommen sind. Das Datum auf der Platine passt jedenfalls zu dem Zeitraum. Das Datum der Chips spricht dafür, das mit der Entwicklung der Anlagen so um 1985/1986 angefangen wurde. Das dort Chips von Fujitsu verbaut sind, ist nichts ungewöhnliches, da Siemens und Fujitsu sehr oft in dem Bereich der BS2000-Mainframes zusammen gearbeitet haben. Auch die Sachnummer S26231-D576 ist Siemens-Typisch und weist ebenfalls auf eine BS2000 Anlage hin und in der C30 sind Sachnummern mit S26251-* verwendet worden. Das GS1 bedeutet Gerätestand 1 und ADLAB hört sich nach einem Kanal-Adapter an. An der Front der Platine sind Steckplätze für Kabel mit mindestens 20 Adern.

  • Guten Tag

    Robotrontechnik


    Vorab zu deiner Frage, ob Siemens selbst die Gesamt- Baugruppe selbst entwickelt,

    gefertigt, produziert hat, kann ich nicht beantworten, a

    Mit Sicherheit aber vermarktet, oder Support geleistet


    Anhand den bisherigen Infos,Nummern und Teile der Baugruppe Bezeichnung D576 tippen wir auf eine Steckkarte aus einer CT Scanner, angst,

    Model Somatom /Somatom plus

    hast du noch weitere Karten, ggf. D571, D572, D573, D574


    Weitere Suchanfragen zu der D576

    Als Beispiel ein Angebot eines Scanners aus der Bucht


    https://www.ebay.de/itm/114474…et_ver=artemis&media=COPY


    Oder einem Verkaufsangebot

  • hast du noch weitere Karten, ggf. D571, D572, D573, D574


    Weitere Suchanfragen zu der D576

    Moin fanhistorie ,


    das Problem mit den "verkürzten" Sachnummern ist, das sie nicht mehr eindeutig sind. Mit deiner suche nach D576 kommt auch ein Suchergebnis zu der Platine XCSIDE-2 D576 E 00 bei https://www.dotmed.com heraus. Die Platine hat leider nichts mit der Platine von Robotrontechnik zu tun.

  • Guten Morgen

    Norbert


    Wie geschrieben, ist, war auch nur eine Vermutung, mit der CT Karte... angst

    Wenn falsch dann lösche ich meine Beiträge


    Zu dem Angebucht aus der Bucht

    da vermutlich die Gesamt Baugruppe Somotom wohl auch mehrere Entwicklungsschritte durchlief, könnte es auch möglich sein, daß dann auch eine D576, oder ggf als optionale Zukaufmöglichkeit bestand,


    Nur mit der Sachnummer S26231 bekomme bekam ich auch die unterschiedlichsten Baugruppen, und habe mich daher mal beschränkt auf ggf. Siemens Medizintechnik,


    Hast du die Möglichkeit über die Baugruppen Nummer Infos über die Einzelbausteine zu bekommen

  • Wie geschrieben, ist, war auch nur eine Vermutung, mit der CT Karte... angst

    Wenn falsch dann lösche ich meine Beiträge

    Würde ich nicht unbedingt machen...

    Zu dem Angebucht aus der Bucht

    da vermutlich die Gesamt Baugruppe Somotom wohl auch mehrere Entwicklungsschritte durchlief, könnte es auch möglich sein, daß dann auch eine D576, oder ggf als optionale Zukaufmöglichkeit bestand,

    Das ist der komplette Baugruppen-Käfig mit sämtlichen Baugruppen inkl. der besagten XCSIDE-2 D576 E 00 Baugruppe.

    Das Bild stammt von der Seite https://www.dotmed.com/


    Sie hat aber nichts mit der Baugruppe S26231-D576 GS1 ADLAB zu tun:


    Der Unterschied ist einfach zu deutlich zu sehen... ;)

    Nur mit der Sachnummer S26231 bekomme bekam ich auch die unterschiedlichsten Baugruppen, und habe mich daher mal beschränkt auf ggf. Siemens Medizintechnik,

    Das mit dem ersten Teil der Sachnummer S26231 viele Baugruppen kommen, ist richtig. Eine komplette Sachnummer sieht z.B. so aus: S26361-D533-V25 . Das ist die CPUBO aus einer MX300i mit 486'er CPU und 25MHz. Die Variante mit 33MHz hat die Sachnummer S26361-D533-V33 .


    Hast du die Möglichkeit über die Baugruppen Nummer Infos über die Einzelbausteine zu bekommen

    Leider nicht, da ich zu den "großen" BS2000-Mainframes keine Informationen habe. Meine einzige BS2000-Anlage ist zur Zeit ein PC-2000, ein MX2 mit BS2000-Prozessor für unter den Schreibtisch...

  • Das Datum der Chips spricht dafür, das mit der Entwicklung der Anlagen so um 1985/1986 angefangen wurde. Das dort Chips von Fujitsu verbaut sind, ist nichts ungewöhnliches

    Bist Du denn sicher, dass das Fujitsu Chips sind?

    -------------------------------------------------------------------------------
    Suche Rechentechnik aus Deutschland, bzw. Computer Deutscher Hersteller - z.B.

    ANKER, AKKORD, CTM (CTM 70, CTM 9000, CTM 9032), DIEHL/ DDS, DIETZ, FEILER, ISE,
    HOHNER GDC, KIENZLE, KRANTZ, NIXDORF, OLYMPIA, PCS/CADMUS, RUF, SALOTA, S.E.I.,
    SIEMAG, SIEMENS, TAYLORIX, TRIUMPH ADLER - TA, WAGNER, WALTHER, WANDERER,...

    -------------------------------------------------------------------------------

  • Mit den Lötaugen, sieht das Board ein wenig so aus, wie IBM Hardware...


    (aus: http://ummr.altervista.org/ibmtechviews.htm)

    -------------------------------------------------------------------------------
    Suche Rechentechnik aus Deutschland, bzw. Computer Deutscher Hersteller - z.B.

    ANKER, AKKORD, CTM (CTM 70, CTM 9000, CTM 9032), DIEHL/ DDS, DIETZ, FEILER, ISE,
    HOHNER GDC, KIENZLE, KRANTZ, NIXDORF, OLYMPIA, PCS/CADMUS, RUF, SALOTA, S.E.I.,
    SIEMAG, SIEMENS, TAYLORIX, TRIUMPH ADLER - TA, WAGNER, WALTHER, WANDERER,...

    -------------------------------------------------------------------------------

  • Bist Du denn sicher, dass das Fujitsu Chips sind?

    Nicht zu 100%, aber ich habe damals die Kollegen "gelöchert", wenn ich ihnen das ein oder andere mal bei Mainframe-Hochrüstungen geholfen habe, und die meinten, das die Chips von Siemens selber oder von Fujitsu kamen, wegen der engen Zusammenarbeit in dem Bereich. Und die Bauart der Chips erinnert mich an die Fujitsu-Chips von damals.

  • das die Chips von Siemens selber oder von Fujitsu kamen, wegen der engen Zusammenarbeit in dem Bereich.

    Du hast natürlich recht, dass Siemens länger eng mit Fujitsu zusammen gearbeitet hat, und viele der Siemensteile von Fujitsu sind (die erste Kooperationen waren mit RCA).


    Und ich kann im Bereich BS2000 nicht mitreden, da ich diese Kisten nie von innen gesehen habe.


    Mich wundert es nur, dass sowohl die Chips mit den Fingerle Kühlkörper als auch die mit den schwarzen zwar das selbe Nummern/ Bezeichnungs-Schema haben aber beide kein Firmen-Signet (Fujitsu der andere) Und das und der Font (auch die Fingerle Kühlkörper und die braunen Steckverbinder) sieht für mich eher nach russisch oder sonstwas aus (auch IBM hatte IBM auf die Chips gedruckt - aslo ist auch das unwahrscheinlich)


    aber ich hab nur Vermutungen, Ihr wenigstens BS2000 Kenntnisse...

    -------------------------------------------------------------------------------
    Suche Rechentechnik aus Deutschland, bzw. Computer Deutscher Hersteller - z.B.

    ANKER, AKKORD, CTM (CTM 70, CTM 9000, CTM 9032), DIEHL/ DDS, DIETZ, FEILER, ISE,
    HOHNER GDC, KIENZLE, KRANTZ, NIXDORF, OLYMPIA, PCS/CADMUS, RUF, SALOTA, S.E.I.,
    SIEMAG, SIEMENS, TAYLORIX, TRIUMPH ADLER - TA, WAGNER, WALTHER, WANDERER,...

    -------------------------------------------------------------------------------