Suche Programm um ".img" von Disketten unter Win98 zu erstellen

  • Liebe Leute,


    ich versuche zur Zeit ein Diskettenimage von meiner alten XT-Bootdiskette zu erstellen. Da mein blödes USB-Diskettenlaufwerk die Diskette gar nicht mag, habe ich mal meinen Libretto probiert - der frisst die Diskette ohne zu murren.

    Früher habe ich meine Sicherungen immer mit Teledisk erstellt, welches ja die Images als TD0 ablegt. Ich bräuchte nun aber ein ".img"! Hab' zwar ein Programm gefunden welches TD0 in .img wandeln können soll ( https://github.com/jmechnich/w…da77361c275643dbfe299928e ), würde aber am liebsten gleich ein Programm verwenden welches mir .img erzeugt und unter Win98 läuft...


    Könnt Ihr mir da eines nennen?


    HERZLICHEN DANK!!!


    :)Frank

  • Win98 ist ja letztlich nur ein (brutal großer) MS-DOS-Aufsatz, der keine direkten Hardwarezugriffe durch Programme unterbinden kann, wie es Win NT...11 aktiv tut. Also kannst du unter Win 98 einfach die bekannten Diskimageing-Tools für MS-DOS verwenden. Also Teledisk, IMD, DXP, und was es da sonst noch alles gibt. Solltest nur nicht gleichzeitig aus einem anderen Windows-Prozess auch auf die Floppylaufwerke zugreifen, das könnte Störungen verursachen. Windows 98 hat auch einen MS-DOS-Modus, den man starten kann, wo dann (im Hintergrund parallel) kein Windows läuft, es verhält sich dann wie jeder andere MS-DOS-PC.

  • Win98 ist ja letztlich nur ein (brutal großer) MS-DOS-Aufsatz, der keine direkten Hardwarezugriffe durch Programme unterbinden kann, wie es Win NT...11 aktiv tut. Also kannst du unter Win 98 einfach die bekannten Diskimageing-Tools für MS-DOS verwenden. Also Teledisk, IMD, DXP, und was es da sonst noch alles gibt. Solltest nur nicht gleichzeitig aus einem anderen Windows-Prozess auch auf die Floppylaufwerke zugreifen, das könnte Störungen verursachen.

    Unterbinden klingt so, als ob es eine Möglichkeit gebe, sie aber unterbunden wird. Es gibt keine andere Möglichkeit, als über das OS zuzugreifen.


    Und um genau das zu verhindern würde ich Windows überhaupt nicht erst hochfahren (F8, Shift + F5) oder über das Herunterfahren-Menü (in MS-DOS neustarten) beenden

  • Ich bin da sehr altmodisch und nutze seit vielen vielen Jahren immer noch rawrite 0.7


    RawWrite
    Liest Disketten in Image-Dateien aus und schreibt Images auf Disketten
    www.heise.de

    Gruß Torsten

    BFZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, MSX VG8010, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500 & 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC5155, TP755c, TP755cx, T20, T41, T61, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e, Sharp PC1401 & PC1403H, TI59 m. PC-100c, HP48SX & HP48GX


    ::matrix::

  • Franky - die Diskette ist irgendwie ein Misch-Masch an verschiedenen Datei-Versionen. IO.SYS und MSDOS.SYS werden geladen, der COMMAND.COM, weil er von einer ganz andere DOS-Version stammt, wird danach nicht geladen. Sieht man auch an den Datei-Datumsstempel, IO.SYS und MSDOS.SYS sind von 1988, der COMMAND.COM von 1991 (ein ganz sicheres Zeichen, dass das nicht zusammenpasst). Schätze mal, da ist MS-DOS 4.01 und MS-DOS 5.0 gemischt worden.

    "Ich habe keine Zeit mich zu beeilen." (Igor Strawinsky)


    ... und schaut auch mal bei meinem Blog vorbei ...

  • Komisch! Leider habe ich den Rechner nicht mehr... :cry2: - die Diskette hatte damals als Bootdiskette funktioniert. Keine Ahnung was ich da damals vor 30 Jahren gemacht habe - die Diskette sollte so von etwa 1991 sein... (wenn ich ehrlich bin: Ich weiß nicht mal mehr was vorgestern gemacht habe... :fp: )


    Auch wenn die Diskette nicht bootfähig wäre - ich sollte sie doch als B: mounten und lesen können. Das klappt leider auch nicht... :(


    :)Franky

  • Franky - Brauchst Du eine bootfähige DOS-DIskette mit INTERLINK (INTERLNK/INTERSRV) ? Da wäre eine DOS 6.0 oder DOS 6.2 Diskette wahrscheinlich sinnvoll ... kann ich Dir erstellen. Oder wolltest Du damit nur "booten", aber ohne weitere Anwendungen ?

    Herzlichen Dank für Dein Angebot!

    Ziel ist es meinen alten XT wenigstens in der Emulation wieder zum Leben zu erwecken. Ich habe noch Sicherungen als C und D von dem XT (keine Images - nur die Daten). Dazu habe ich zwei 20MB HDD-Images mit den Daten gefüllt und die Maschine mit einer Bootdiskette (das Image habe ich im Netz gefunden) gestartet - was auch geklappt hat.

    Mein eigentliches Problem ist, das es mir bislang nicht gelungen ist von C zu booten! (Bei "SYS C:" behauptet er die Dateien übertragen zu haben, lässt sich aber trotzdem nicht booten! :( )

    Ich hatte gehofft das mir meine alte Bootdiskette vielleicht weiter helfen könnte...


    :)Franky

  • Warum lädts du nicht nicht einfach bei WWPC neue Installationsdisketten herunter und installierst das?

    Festplatte vorher mit Checkit LowLevel Formatieren und Prüfen

    Für XT Rechner gibt es aber auch schöne CF-Adapter, sollte davon noch 25 Leer-Platinen haben.

  • "SYS C:" alleine reicht nicht.

    Echt? Ich kann mich nicht daran erinnern jemals mehr gemacht zu haben - vor 10-15Jahren habe ich auf diese Weise sogar einen USB-Stick bootbar machen können...


    Checke mal in fdisk, dass C: auf Aktiv gesetzt ist

    Jepp! Ist es!


    Außerdem musst du den Masterboot-Record noch bootfähig machen, das geht mit dem Befehl "fdisk /mbr".

    Hmmm, die Version die ich da drauf habe ist die 3.30 von 1987 - die kennt "/mbr" wohl nicht...


    :)Franky