E-Autos (Offtopic aus Gebrauchte Solarpanels)

  • Das Problem ist halt einfach, wenn der Energiespeicher pro kWh genau soviel kostet, wie Strom vom Kraftwerk - EInspeisevergütung. Der müsste die nächsten Jahre günstiger werden oder langlebiger.


    Wenn du sowieso gerade ein Auto brauchtest, viele Kilometer fährst und zuhause laden kannst, lohnt sich ein E-Auto.


    Diese Möchtegern-Ökos, die sich einen E-SUV kaufen (obwohl sie einen vollfunktionsfähiges Auto haben) den mit Kohlestrom laden und glauben damit die Umwelt zu schonen helfen niemandem. Meine Nachbarn haben eine Security-Firma und sich erstmal 3 fette Plug-In-H geholt, welche die Straße nun verstopfen. Die sehen auch nie eine Steckdose.


    Mit meinem 2008 Kia Picanto (der seit Jahren nur Öl und Bremsbeläge braucht und immer durch den TÜV kommt, why ever) mit 6l Verbrauch, nur 5-10000km im Jahr und keine Lademöglichkeit vor dem Haus macht ein E-Auto aktuell keinen Sinn.


    Also Volleinspeisung? Hätte die Regierung wohl gerne, lohnt sich doch nicht. Wenn ich für guten Ökostrom nur 6 Cent bekäme, obwohl die Mix-Stromherstellung aktuell 25 Cent kostet, würde ich mich auch vera... fühlen^


    Das habe ich auch gelesen, kann ich mir garnicht vorstellen:

    Nehmen wir mal an, ein kleiner Ort mit 5000 Einwohnern hat eine utopische 500kWp Solaranlage und es ist kühl und super Sonnig = 500kWp.


    Winter: 500 Leute machen Mittags ihren Herd an = 1000kW Leistung werden aus dem Netz gezogen

    Sommer 11 Uhr (Szenario oben) = 500kW werden ins Netz gespeist

    Sommer 12 Uhr (Szenario oben) = 1000kW - 500kW = 500kW werden aus dem Netz genommen


    Logischerweise werden die selben Leitungen benutzt und Lasten heben sich auf. Müsste heißen: Für eine Abregelung müsste Einspeisestrom - in der Region verbrauchter Strom höher sein, wie der Spitzenstromverbrauch zur Mittagszeit. Und das kann ich mir nicht vorstellen

  • Diese Möchtegern-Ökos, die sich einen E-SUV kaufen (obwohl sie einen vollfunktionsfähiges Auto haben) den mit Kohlestrom laden und glauben damit die Umwelt zu schonen helfen niemandem.

    Belege mal diese Behauptung. Stammtischzitate sind keine Belege. Nachrechnen schon.

  • Diese Möchtegern-Ökos, die sich einen E-SUV kaufen (obwohl sie einen vollfunktionsfähiges Auto haben) den mit Kohlestrom laden und glauben damit die Umwelt zu schonen helfen niemandem.

    Belege mal diese Behauptung. Stammtischzitate sind keine Belege. Nachrechnen schon.

    Ganz einfach: ein E-Auto mit Kohlestrom erzeugt mehr CO2, als ein Benziner (mal ganz abgesehen von den Herstellungs-CO2):

    • Golf-E: 15,8 kWh/100 km Steinkohle 800g/kWh = 12,6kg (Braunkohle würde noch schlechter abschneiden, Lade-/Netzverluste nicht einberechnet)
    • Golf (mittlere Ausstattung: 125g/km) = 12,5kg (Rafinerie- und Benzin-Transport-CO2 nicht eingerechnet)

    Wer nicht gerade Ökostrom bezieht erhält zum großen Teil Kohlestrom (Sehe ich in meiner Stromabrechnung für Allgemeinstrom).

    Wenn du jetzt noch deinen Kleinwagen gegen einen E-SUV eintauscht sieht es noch schlechter aus.


    Aber allgemein zu E-Autos.

    Es gibt zahlreiche Studien welche alle ungefähr zum selben Schluss kommen:

    Elektroautos haben einen erhöhten CO2 Ausstoß bei der Produktion, jedoch einen Geringeren beim Betrieb (Der deutsche Strommix ist nunmal sehr Kohlelastig). Im Endeffekt schneidet das Elektroauto somit etwas besser ab.

    Wenn du jedoch ein sparsames, funktionsfähiges Fahrzeug hast und dir deswegen kein Elektroauto anschaffst, entfällt das komplette Produktions-CO2. Das schont die Umwelt dann mehr.


    Bei mir rosten die Autos durch, bevor sie eine hohe km-Zahl erreichen. Auch hier siegt zumindestens bei mir der Verbrennungsmotor. Natürlich: Wer täglich 50-100km zur Arbeit pendelt fährt finanziell und ökologisch besser mit dem E-Auto.


    Das Konzepte wie das 3l-Auto nicht weiter fortgeführt werden/wurden, sehe ich persönlich auch als Fehler an.

    Auch Konzepte wie modulare Akkusysteme, welche Hersteller übergreifend kompatibel sind und auch den Austausch von einzelnen Akkumodulen vorsieht, würden Kosten senken und Effizienz steigern.


    Antrieb Benzin Diesel Elektro
    CO2-Emission in der
    Produktion, Wartung
    und Entsorgung
    2020: ca 60 g/km
    2030: ca 60 g/km
    2020: ca 60 g/km
    2030: ca 60 g/km
    2020: ca 105 g/km
    2030: ca 95 g/km
    CO2-Emission im
    Fahrbetrieb
    (bspw. durch Ladestrom
    verursacht)
    2020: ca 170 g/km
    2030: ca 150 g/km
    2020: ca 150 g/km
    2030: ca 130 g/km
    2020: ca 55 g/km
    2030: ca 30 g/km
    Gesamt-CO2-Emission
    pro Lebenszyklus
    2020: ca 230 g/km
    2030: ca 210 g/km
    2020: ca 210 g/km
    2030: ca 190 g/km
    2020: ca 160 g/km
    2030: ca 120 g/km
  • Belege mal diese Behauptung. Stammtischzitate sind keine Belege. Nachrechnen schon.

    Kleine Ergänzung:

    Der CO2 Ausstoß bei Benzinern muss man um ca. 30% erhöhen, bis das Benzin im Tank ist

    Der CO2 Ausstoß bei E-Autos muss man um ca. 16% erhöhen, bis der Strom im Akku ist

    Somit beim Verbrauch ein kleiner Vorsprung der E-Autos, selbst bei Kohlestrom. Bis die Herstellungskosten in diesem Szenario allerdings wieder drin sind (mag ich jetzt nicht ausrechnen).


    Allgemein kann ich mir aber vorstellen ein kleines E-Auto zu haben, wenn wir hier zu zweit fahren, ich eine Lademöglichkeit schaffe und Solarstrom habe. Das würde der Umwelt dann auch garantiert nutzen.


    Aber ich will das Thema jetzt hier nicht so strecken, sonst diskutieren wir gleich noch über die Sinnhaftigkeit der Entscheidung bezüglich Gas-/Atom-Kraftwerken.

  • Also ich/wir werden uns auch ein E-Auto anschaffen, Zum einen, erst wenn die Scheune zur Garage umgebaut ist und zum anderen, wenn es mal Kombis gibt. Also es gibt bis jetzt ja nur ein Kombi, den MG5. https://www.mgmotor.de/model/mg5 Der ist auch noch recht günstig und sieht gut aus. Ich frage mich wann andere Hersteller mal Kombis auf den Markt bringen.

  • Also es gibt bis jetzt ja nur ein Kombi


    Mercedes-Benz EQC
    Der erste Mercedes einer rein elektrischen Generation: der neue Mercedes-Benz EQC.
    www.mercedes-benz.de

    Mercedes-Benz EQC
    Der erste Mercedes einer rein elektrischen Generation: der neue Mercedes-Benz EQC.
    www.mercedes-benz.de


    Gibt auhc noch andere. Andere in normalem Preisbereich sind aber tatsächlich schwierig.



    Ich würde ja warten, bis Toyota seine Reihen vorstellt, dann üssen VW und Ford etc nachziehen. Und die Japaner meinen das wohl richtig ernst. Wobei man da ja eigentlich schon viel früher mal Vollhybrid-Plugins mit großer E-Reichweite erwartet hätte, kam aber nicht. (m.E. nur der RAV4, und das ist kein normaler Kombi, eher ein seltsamer Verschnitt)

  • Ist aber kein Kombi und mit fast 70.000 Euro Einstiegspreis auch nicht gerade das Referenzmodell für den Durchschnitt.


    Ob wirklich ein Kombi kommt, ich zweifle noch. Im Moment wird ja alles SUVifiziert.


    VG

    Kein Vormarsch ist so schwer wie der zurück zur Vernunft!


    Es ist nicht Deine Schuld dass die Welt ist wie sie ist. Es wäre nur Deine Schuld wenn sie so bleibt!

  • Zählt der e-Berlingo als Kombi oder ist das schon minivan?

    Hab da irgendwas mit um die 200 km Reichweite im Hinterkopf. Aber gut, reicht für das alltägliche Pendeln...

    Im Sommer oder im Winter? :tüdeldü:

    i-Telex 211230 dege d

    http://www.marburger-stammtisch.de


    Douglas Adams: "Everything, that is invented and exists at the time of your birth, is natural. Everything that is invented until you´re 35 is interesting, exciting and you can possibly make a career in it. Everything that is invented after you´re 35 is against the law of nature. Apply this list to movies, rock music, word processors and mobile phones to work out how old you are."

  • Ungeheizt auch im Winter. Ja, dicke Jacke, alles fürs Klima!

    Und im Sommer ohne Klimaanlage. 8o

    i-Telex 211230 dege d

    http://www.marburger-stammtisch.de


    Douglas Adams: "Everything, that is invented and exists at the time of your birth, is natural. Everything that is invented until you´re 35 is interesting, exciting and you can possibly make a career in it. Everything that is invented after you´re 35 is against the law of nature. Apply this list to movies, rock music, word processors and mobile phones to work out how old you are."

  • Bald kommt ja ein per Sprachbefehl in der Form zwischen Familienvan, Sportwagen und Cabrio umschaltbares E-Auto mit 1500km Reichweite (im Winter bei 150km/h Brennerpassstrasse berghoch), das vom Schein einer Strassenlaterne über Nacht wieder aufgeladen wird und unter zwanzigtausend Euro kostet.

  • Ja, das ist die ursprüngliche Erklärung. Mittlerweile ist das aber auch ein Gattungsname, der nicht mehr nur Nutzfahrzeuge umfasst.


    Einige Hersteller haben diese Begrifflichkeit doch selbst aufgeweicht.


    VG

    Kein Vormarsch ist so schwer wie der zurück zur Vernunft!


    Es ist nicht Deine Schuld dass die Welt ist wie sie ist. Es wäre nur Deine Schuld wenn sie so bleibt!

  • Autos wie Berlingo oder Caddy bezeichne ich als Großraumkombi, oder neudeutsch Minivan.

    Kastenwagen finde ich da völlig unpassend. Da gibt es ja nichtmal eine klare Trennung zwischen Fahrgastraum und Laderaum.

    Aber egal, ist ja hier ziemlich OT.

  • Autos wie Berlingo oder Caddy bezeichne ich als Großraumkombi, oder neudeutsch Minivan.

    Da gibts aber massive Unterschiede dazwischen... Die Großraumkombis ala Caddy, Berlingo, Combo oder so sind verfeinerte Handwerkeraustos, meistens mit einer Art-LKW-Hinterachse, sprich Blattfedern, usw. Ganz deutlich zu sehen, wenn man den Caddy-Life mit dem Touran vergleicht, von der vorderen Stoßstange bis zur Fahrertür äußerlich identisch, dann folgt beim Caddy das Handwerkerhinterteil mit Blattfedern.


    Miniwans sind technisch meistens PKWs, am ersten und zweiten Zafira (A/B) hat man das sehr deutlich gesehen, da hat Opel quasi in der Fotobearbeitung die vertikale Strecken-Funktion entdeckt... Einfach oben am Astra Caravan gezogen, (fast) fertig war der Zafira...


    pasted-from-clipboard.png

    Gibt zwar Detailunterschiede, aber ich denke, man sieht was ich meine... Der Zafira Tourer war dagegen sehr eigenständig, der aktuelle Zafira-Life ist dagegen ein zum Bus mutierter Lieferwagen.

  • Hab da irgendwas mit um die 200 km Reichweite im Hinterkopf. Aber gut, reicht für das alltägliche Pendeln...

    Angabe ist: Reichweite 277 - 278 km

    also wohl 200 im Winter mit Heizung

    Das erscheint mir sehr optimistisch. ;)

    i-Telex 211230 dege d

    http://www.marburger-stammtisch.de


    Douglas Adams: "Everything, that is invented and exists at the time of your birth, is natural. Everything that is invented until you´re 35 is interesting, exciting and you can possibly make a career in it. Everything that is invented after you´re 35 is against the law of nature. Apply this list to movies, rock music, word processors and mobile phones to work out how old you are."

  • Bald kommt ja ein per Sprachbefehl in der Form zwischen Familienvan, Sportwagen und Cabrio umschaltbares E-Auto mit 1500km Reichweite ...


    ... dieser doch dezent vorhandene Zynismus ... ;) hätte man ja gar nicht erwartet



    Ich bin auch echt gespannt, was da passiert. Ich kann mir z.B. nicht wirklich vorstellen, daß ständiges Akkuladen den Leuten nicht doch irgendwann auf die Nerven geht. Mal ganz davon abgesehen, daß es energetisch auch nicht die tollste Idee ist.

    Weiterhin Massen an Oil zu verbrennen, kann es aber wohl irgendwie auch nicht sein.


    Und daß so ein Mercedes für 70.000 EURonen nicht wirklich ein Alltagskombi sein wird, davon wäre ich ja auch ausgegangen. Wenn er sich überhaupt in Stückzahlen verkauft. Hier in der Nähe steht immer mal ein E300de an der Ladesäule. Das ist wohl ein Diesel-Plugin-Hybrid. Wenn man sowas vollelektrisch die 50km Stadtverkehr fahren kann, wird das wahrscheinlich erstmal noch viel mehr Leute abholen.



    Apropos Kastenwagen


    http://www.mwtoolboxqld.com.au/wp-content/uploads/2020/03/GALLERY-UTE-TRAYS-14.jpg


    https://d3lp4xedbqa8a5.cloudfront.net/imagegen/max/ccr/1023/-/s3/digital-cougar-assets/whichcar/2020/05/06/-1/Custom-Ford-Ranger-4x4-touring-build-guide-feature.jpg

  • Ahhhhh - endlich jemand, der wirklich NACHHALTIG denkt und fährt - ein 30, 40 oder 50 Jahre altes Auto ist Nachhaltiger und "Grüner" als jedwede Form eines E-Autos, das in der "CO2 -Bilanz" erst nach 250.000 gefahrenen Kilometern auf "Co2 Neutral" kommt.


    Es ist IMMER besser, alte Technik weiter zu entwickeln, und zu erhalten - solange es geht!


    Deshalb - E-Auto als Zukunft? Klares Nein! Nur als "Übergangslösung". Die Zukunft ist Wassserstofftechnik, zumal die "Verbrenner" bereits vorhanden und Hoch entwickelt sind.


    btw - kann ich nur empfehlen, im "Haus" ein Mini BHKW anzuschaffen :sunny:


    In Verbindung mit einer Solaranlage (Strom sowie Thermie) - käme man sehr Nahe an die "Selbstversorgung" ::heilig::

    -----


    Ach - so am Rande - ich will hier nix hören von irgendwelchen "Grünen" oder "Öko-Terroristen", die schön einen auf Bio machen, aber 2 mal im Jahr in den Urlaub fliegen, respektive "Kreuzfahrten" machen.


    3 mal am Tag Duschen, 4 mal in der Woche die Badewanne voll hauen, und zu guter letzt immer schön "Online" einkaufen, anstatt die LOKALE Infrastruktur zu stärken, bzw. zu unterstützen.


    In diesem Sinne....

  • Diese Möchtegern-Ökos, die sich einen E-SUV kaufen (obwohl sie einen vollfunktionsfähiges Auto haben) den mit Kohlestrom laden und glauben damit die Umwelt zu schonen helfen niemandem.

    Belege mal diese Behauptung. Stammtischzitate sind keine Belege. Nachrechnen schon.

    Ganz einfach: ein E-Auto mit Kohlestrom erzeugt mehr CO2, als ein Benziner (mal ganz abgesehen von den Herstellungs-CO2):

    • Golf-E: 15,8 kWh/100 km Steinkohle 800g/kWh = 12,6kg (Braunkohle würde noch schlechter abschneiden, Lade-/Netzverluste nicht einberechnet)
    • Golf (mittlere Ausstattung: 125g/km) = 12,5kg (Rafinerie- und Benzin-Transport-CO2 nicht eingerechnet)

    Dir ist schon klar, daß für die 6l Benzin im Tank in Summe etwa 40 kWh Strom aufgewandt wurden? Ich meine die Zahl war von Exxon oder Total, also Firmen die es wissen.

  • Dir ist schon klar, daß für die 6l Benzin im Tank in Summe etwa 40 kWh Strom aufgewandt wurden? Ich meine die Zahl war von Exxon oder Total, also Firmen die es wissen.

    Steht doch oben. 30% vom Erdöl in den Tank und 16% von der Stromerzeugung in den Akku

  • Dir ist schon klar, daß für die 6l Benzin im Tank in Summe etwa 40 kWh Strom aufgewandt wurden? Ich meine die Zahl war von Exxon oder Total, also Firmen die es wissen.

    Steht doch oben. 30% vom Erdöl in den Tank und 16% von der Stromerzeugung in den Akku

    Es ging nicht um das CO2, sondern darum, daß mehr elektrische Energie aufgewandt werden muß um für 100km Sprit bis in den Autotank zu transportieren, als ein e-Fahrzeug für 100km benötigt.

  • Dir ist schon klar, daß für die 6l Benzin im Tank in Summe etwa 40 kWh Strom aufgewandt wurden? Ich meine die Zahl war von Exxon oder Total, also Firmen die es wissen.

    Wo steht das den bitte?

    6l Benzin haben 51kWh, da werden die ja wohl nicht 40kWh reinstecken


    Jaja, habs gefunden:

    Endenergiebezogene Analyse Diesel versus Elektromobilität
    Eine endenergiebezogene Analyse unter Einbeziehung der Bereitstellungsvorketten offenbart, dass Diesel schmutziger sind als bisher angenommen. Neue Studien…
    www.springerprofessional.de


    Tja, jetzt muss sich das ja nur noch finanziell auch für Wenigfahrer lohnen...