Solarautos (war: Die 40 Grad geknackt)

  • Die 600 Watt PV-Anlage erzeugt übrigens momentan täglich so um die 5,2 kWh


    Tja - moderne Ernte. Schön. Macht sicher Spaß das dem Zeiger zuzusehen.



    Meanwhile: Das Getreide auf den Feldern vertrocknet, aber man kann ja mit der Energie dann Essen in Bioreaktoren generieren.

    https://www.youtube.com/watch?v=Qh-T1GGxhHI

    Können wir ohne Landwirtschaft leben? | 42- Die Antwort auf fast alles | ARTE

    (habs noch nicht gesehen, aber sah spannend aus)


    OK. Ende Schwarzseherei. Hier ist mal ein witziger Anwendungsfall für "Solar" von heut'

    Solarauto für 300.000 Euro: Scheint zu klappen
    Einfach mit der Kraft der Sonne fahren: ein schöner Traum. Mit dem Lightyear Zero kann er für viel Geld verwirklicht werden, eine 60-kWh-Batterie hat das über…
    www.faz.net


    mit 237.000 EUR nicht direkt sofort vorhanden, aber es geht ja um die Idee und daß es anscheinend funktioniert. Und 1000km ist gar nicht mal schlecht. Letztlich ist ja vmtl. die Technik des gebogenen Panels unterm Lack der spannende Teil - und der hat dann auch Potential für kleineres Gerät.

  • Das geht auch günstiger und in alltagstauglicher Form. Ich hoffe, dass so was endlich auf den Markt kommt.


    Der Sion - das Auto, das sich selbst lädt | Sono Motors
    Der Sion ist das erste seriengefertigte Elektroauto, dessen Batterie sich auch durch die Sonne aufladen lässt. Und das für nur 28.500 €.
    sonomotors.com


    Ein Anschaffungspreis von 30 TSD hört sich schon interessant an. Mit den integrierten Solarzellen soll er angeblich bis zu 100 km pro Woche zusätzliche Reichweite schaffen. Würde für Kurzstrecken locker reichen.


    Und zusätzlich noch mit wohl duftendem Island Moos im Innenraum :)


    Erlebe das Interieur des Sion | Sono Motors
    Strapazierfähig und bequem – ein Innenraum für jede Lebenslage. Mit Sitzheizung, höhenverstellbaren Sicherheitsgurten und viel Beinfreiheit.
    sonomotors.com

    "Link arms,don't make them." - Du musst Gott für alles danken, sogar für einen Franken

  • Welche Vorteile bietet denn Deine sogenannte alltagstaugliche Form? Schau Dir mal die Fakten an, dann wirst Du sehen, dass der Lightyear einen halben Meter länger und der Sono nur 20 cm höher ist. Obwohl der Lightyear damit faktisch das größere Auto ist, bringt er nur 1,6t auf die Waage und verbraucht mit ca. 10,5 Kw/h ganze 5,5 Kw/h weniger als der Sono. Somit fährt der Lightyear auch ohne Sonne schon viel weiter als der Sono. Hinzu kommt, dass der Sono unnötige 130kg mehr mit sich herum schleppt, und dass obwohl die Batterie im Lightyear sogar etwas größer ist. Auch beim Ladevolumen kann der Sono nicht gegen den Lightyear anstinken.


    Lightyear 780 - 1701

    Sono 650 - 1250


    Der Lightyear ist komplett auf Sparsamkeit getrimmt und genau dahin muss die Reise in Bezug auf Serienproduktion auch hingehen. Wir müssen uns von mit unnützen Dingen überfrachtete und schwerfällig Autos langsam aber sicher verabschieden. Wo diese Perversion der fahrenden Panzer hinführt hat Mercedes mit seinem eltektrischen SUV auf Basis des GLS gezeigt. Mit einem Leergewicht von fast 3,5t hat Mercedes hier den Bogen weit überspannt, denn sowas ist meiner Ansicht nach nur noch unnütz und hat mit dem Wort Energiewende aber auch gar nichts mehr zu tun.


    VG

    Kein Vormarsch ist so schwer wie der zurück zur Vernunft!


    Es ist nicht Deine Schuld dass die Welt ist wie sie ist. Es wäre nur Deine Schuld wenn sie so bleibt!

  • Mit ein paar Bierdeckel-Berechnungen kriegt man schnell heraus, dass Solarzellen auf einem Auto nicht annähernd die Energie erzeugen können, die das Auto zum Fahren über nützliche Strecken benötigt. Dave Jones hat das mal ausgewalzt:


    https://www.youtube.com/watch?v=xIokNnjuam8&ab_channel=EEVblog


    Zusammengefasst: Solarzellen auf dem Autodach sind Quatsch.

    Habe: TI-99/4A + PEB, Sharp MZ-800, Apple IIe, Symbolics MacIvory 2, ZX Spectrum, Macintosh IIfx, C64, VAX 4000-600, VAX 4000-105A, VAXStation 4000/90A, VAXStation VLC, Digital Personal Workstation 500au, Schneider CPC 464, CBM 3032 Biete: Atari 800XL, TI-99/4A, Atari 1040STfm Suche: 1/2'' Bandlaufwerk SCSI, Reparaturbedürftiges 8+16bit

    Retrocomputing Slack @hanshuebner@mastodon.social

  • für das Gewissen ist es auch gut.

    Sicher eine schönere Geste als einen Q8 zu fahren :) Aber das Kosten/Nutzen-Verhältnis ist einfach schlecht, denn die Solarzellen auf dem Auto(dach) stehen fast immer ungünstig zur Sonne.


    Ich sehe es auch vor mir: Wenn mal die Sonne scheint, stellt man sein Auto in die Sonne, und dann ist der Innenraum so heiß, dass man die gewonnene für's Runterkühlen braucht, wenn man einsteigt.

    Habe: TI-99/4A + PEB, Sharp MZ-800, Apple IIe, Symbolics MacIvory 2, ZX Spectrum, Macintosh IIfx, C64, VAX 4000-600, VAX 4000-105A, VAXStation 4000/90A, VAXStation VLC, Digital Personal Workstation 500au, Schneider CPC 464, CBM 3032 Biete: Atari 800XL, TI-99/4A, Atari 1040STfm Suche: 1/2'' Bandlaufwerk SCSI, Reparaturbedürftiges 8+16bit

    Retrocomputing Slack @hanshuebner@mastodon.social

  • Ich sehe es auch vor mir: Wenn mal die Sonne scheint, stellt man sein Auto in die Sonne, und dann ist der Innenraum so heiß, dass man die gewonnene für's Runterkühlen braucht, wenn man einsteigt.

    Du musst das andersrum sehen. Das Auto steht in der Sonne und mit den Solarzellen kannst Du die Wärmepumpe betreiben, um die Karre auf einer erträglichen Temparatur zu halten. Ohne Solardach müsste Energie aus den Akkus zur Klimatisierung verwendet werden.

  • Zusammengefasst: Solarzellen auf dem Autodach sind Quatsch.


    Also das ist aber auch - gelinde gesagt - Quatsch.


    Es geht doch hier nicht darum, daß das Auto während des Fahrens allen Strom aus den Zellen vom Dach holt, sondern, daß die Batterie in den langen Standzeiten dazwischen geladen wird.


    Quatsch ist das natürlich für ein Auto, was ständig bewegt wird und/oder nie in der Sonne steht. Für das übliche amerikanische Vorstadtmodell - und das sind die Leute, die "hier" Zukunft entwerfen - mit Stellplatz vor und Garage im Haus und ca. 40km Fahrweg ins "nah"gelegene Zentrum funktioniert das vermutlich sogar sehr schön, schon heute, wenn das Auto nicht zu schwer ist.

  • Das natürlich außerdem.


    Ich habe mich wohl vor allem bißchen an dem Nihilismus gestört, der da irgendwie mitschwang. Es ist ja nunmal nicht nur das Auto - wenn das technisch mal schön funktioniert, z.B. in Form komplett biegbarer Panels o.ä. dann kann man das evtl. auch auf alles mögliche andere einfach so draufkleben. Und auch das Argument mit dem Punkt, daß es ganz selten optimal zur Sonne steht, ist zumindest schwach. Das macht nämlich auch keine Dachsolaranlage oder eine Sonnenenergieerntefeld oder -autobahnrandstreifen.


    Das sowas als Erstentwurf nicht wirklich optimal ist - geschenkt. Das Auto kauft bei dem Preis sowieso keiner, evtl. eine Firma, die sich hip zeigen will o.ä.


    Mal davon abgesehen erzählen die in dem Film was von 1600kg. Und daß das ein leichtes Auto sei. Da besteht noch jede Menge Luft nach unten. Dafür ist der Luftwiderstandbeiwert mit 0.19 wirklich top. Viel besser geht wahrscheinlich nicht, zumindest nicht mit normalen Mitteln. Und das evtl auch nur solange, bis mal jemand evtl. probiert eine Vogelfeder o.ä. zu untersuchen und man bionisch sowas wie einen Lotusblumeneffekt (dieser Lack, wo das Wasser einfach so abperlt) findet. Das klappt aber alles nicht, wenn man solche Sachen von Anfang an nörgelisch schlecht findet - auch wenn Kritik durchaus was Wichtiges ist.

  • Ich habe mich wohl vor allem bißchen an dem Nihilismus gestört, der da irgendwie mitschwang.

    Bloss, weil eine Idee eine schlechte Idee ist macht diejenigen, die das sagen, nicht zu Nihilisten. Meiner Meinung nach sollten technische Lösungen auch effizient sein, und Solarzellen auf ein Auto zu kleben ist nicht effizient. Der Wirkungsgrad der gleichen Solarzellen ist größer, wenn sie stationär angebracht werden.


    Autos mit Solardach sind Gimmicks für Leute, die zu viel Geld haben. Immerhin, besser als Q8 fahren :)

    Habe: TI-99/4A + PEB, Sharp MZ-800, Apple IIe, Symbolics MacIvory 2, ZX Spectrum, Macintosh IIfx, C64, VAX 4000-600, VAX 4000-105A, VAXStation 4000/90A, VAXStation VLC, Digital Personal Workstation 500au, Schneider CPC 464, CBM 3032 Biete: Atari 800XL, TI-99/4A, Atari 1040STfm Suche: 1/2'' Bandlaufwerk SCSI, Reparaturbedürftiges 8+16bit

    Retrocomputing Slack @hanshuebner@mastodon.social

  • Bitte nicht immer nur an die Eigenheimbesitzer denken.

    Leute, die in einer Mietwohnung wohnen, haben meist nicht die Mglichkeit, irgendwo nennenswert Solarzellen anzubringen, außer auf dem Autodach.

    So gesehen könnte man fest installierte PV-Analgen auch als Gimmicks für Leute, die zuviel Geld haben, sehen.

  • Bitte nicht immer nur an die Eigenheimbesitzer denken.

    Ich bin keiner, und ein Solardach auf einem Auto, das ich in einer Straße in Berlin abstelle, macht ja nun gar keinen Sinn :D

    Habe: TI-99/4A + PEB, Sharp MZ-800, Apple IIe, Symbolics MacIvory 2, ZX Spectrum, Macintosh IIfx, C64, VAX 4000-600, VAX 4000-105A, VAXStation 4000/90A, VAXStation VLC, Digital Personal Workstation 500au, Schneider CPC 464, CBM 3032 Biete: Atari 800XL, TI-99/4A, Atari 1040STfm Suche: 1/2'' Bandlaufwerk SCSI, Reparaturbedürftiges 8+16bit

    Retrocomputing Slack @hanshuebner@mastodon.social

  • Meiner Meinung nach sollten technische Lösungen auch effizient sein, und Solarzellen auf ein Auto zu kleben ist nicht effizient. Der Wirkungsgrad der gleichen Solarzellen ist größer, wenn sie stationär angebracht werden.

    Die Idee beim Lightyear Zero ist ja auch nicht, mit den PV-Modulen allein fahren zu können. Vielmehr sollen diese ja unterstützend wirken und einem generellen Problem, dass E-Autos in kurzen Intervallen an die Ladesäule müssen, entgegentreten.


    Wichtig ist, dass das Gesamtkonzept stimmig ist. D.h. Leichtbau und energiesparende Komponenten müssen die Basis eines E-Autos bilden. Das erfüllt heute kaum ein Fahrzeug, welches in Serie produziert wird. Daher ist der Lightyear für mich zwar unerschwinglich, aber mit seiner Technik gibt er den Weg in die richtige Richtung vor.


    VG

    Kein Vormarsch ist so schwer wie der zurück zur Vernunft!


    Es ist nicht Deine Schuld dass die Welt ist wie sie ist. Es wäre nur Deine Schuld wenn sie so bleibt!

  • Ich hoffe die Karre bleibt da wo sie seit 6 Jahren ist. Das Auto ist ein Gespenst ... toll angepriesen, aber einfach nicht da.

    Ich glaube die Sono "Manager" greifen nur Investoren Geld ab und hatten nie vor ein Auto zu verkaufen.

    Klar nach dem Motto: Fake it until you make it.

    PDP-11/34a, IBM System /23, IBM PS2 Mod.25/30/55, Tandon 286, IBM XT 5150, 5160, 5170, Apple 2, ...

  • Mir gefällt das Konzept der offenen Technik des Sion. Selbst optimierbar, selbst reparierbar. Erinnert ein wenig an Open Source Software. Keine Geheimniskrämerei wie bei Tesla.

    Diese Seite, wo es die Doku bei Tesla gibt ist jetzt aber nicht so wahnsinnig geheim:


    Tesla Service


    pasted-from-clipboard.png


    Die Diagnose-Software kostet aber wohl was. Wenn die bei Sion auch kostenlos ist und das Auto tatsächlich irgendwann kommt, ist das natürlich toll.


    Edit: Ich habe das kostenlose Abo und die Service-Doku ist nicht so ein" Jetzt helfe ich mir selbst", sondern wohl die Doku für Werkstätten.

  • Das geht auch günstiger und in alltagstauglicher Form. Ich hoffe, dass so was endlich auf den Markt kommt.


    https://sonomotors.com/de/sion/


    Ein Anschaffungspreis von 30 TSD hört sich schon interessant an. Mit den integrierten Solarzellen soll er angeblich bis zu 100 km pro Woche zusätzliche Reichweite schaffen. Würde für Kurzstrecken locker reichen.

    Mein Gott, wenn das die Herstellerangaben sind, dann weiß man doch, dass das die schöngerechneten theoretisch unter Testbedigungen erreichbaren Maximalwerte sind (vermutlich bei durchgehender Sonnenbestrahlung im optimalen Winkel von allen Seiten gleichzeitig :D ). Das kennt man doch von den Herstellerangaben zum Spritverbrauch. Das glaubt doch auch niemand.


    Wenn der Hersteller 100 km sagt, dann rechne ich maximal mit 50.

    i-Telex 211230 dege d

    http://www.marburger-stammtisch.de


    Douglas Adams: "Everything, that is invented and exists at the time of your birth, is natural. Everything that is invented until you´re 35 is interesting, exciting and you can possibly make a career in it. Everything that is invented after you´re 35 is against the law of nature. Apply this list to movies, rock music, word processors and mobile phones to work out how old you are."

  • Mir gefällt das Konzept der offenen Technik des Sion. Selbst optimierbar, selbst reparierbar. Erinnert ein wenig an Open Source Software. Keine Geheimniskrämerei wie bei Tesla.

    Du must den sogar selber reparieren, weil es keine Vertragshändler gibt. Auch die Ersatzteile muss du dir selber besorgen.

    Mit etwas Glück findet man eine freie Werkstatt, die das für einen erledigt. Ich bin jedenfalls kein Autoschrauber - für mich käme sowas überhaupt nicht Frage. Für die Hochvolttechnik "suchen" die noch nach einem Vertragspartner. Das klingt ja alles super! :rolleyes:


    BAFA-Zuschuss gibt es auch nicht, weil das Ding so knapp kalkuliert ist, dass der Hersteller den 3000 Euro Nachlass nicht leisten kann. An einer Lösung wird noch "gesucht". Wenn das Auto so knapp kalkuliert ist und dann noch in geringen Stückzahlen gebaut werden soll, dann frage ich mich, wie lange Hersteller das überleben wird.


    Ich habe keine 30.000 Euro übrig, um die in ein Auto zu versenken, von dem ich nicht weiß, wie ausgereift das ist und wie es gewartet wird. Ich erinnere da nur an den Gau das Elektromobils der Post. Sowas kann dabei herauskommen. Muss nicht, aber kann.


    Sorry. Das ist einfach ein sehr, sehr teures Spielzeug.

    i-Telex 211230 dege d

    http://www.marburger-stammtisch.de


    Douglas Adams: "Everything, that is invented and exists at the time of your birth, is natural. Everything that is invented until you´re 35 is interesting, exciting and you can possibly make a career in it. Everything that is invented after you´re 35 is against the law of nature. Apply this list to movies, rock music, word processors and mobile phones to work out how old you are."

  • Bloss, weil eine Idee eine schlechte Idee ist macht diejenigen, die das sagen, nicht zu Nihilisten.


    Das ist sicherlich richtig. Und vielleicht war das Wort auch einfach ein bißchen "zu stark" gewählt.


    Es ist aber doch gerade bei solchen Themen eigentlich gar nicht absehbar, was mal daraus wird, wenn es nicht mal jemand ausprobiert. Daher find ich ja, daß solche Bewertungen im Voraus einfach ein bißchen schwierig sind, weil man es da überhaupt noch nicht einschätzen kann, ob oder wie schlecht die Idee denn nun wirklich ist. Vielleicht ist sie am Ende ja sogar ganz gut.


    ... Meiner Meinung nach sollten technische Lösungen auch effizient sein, und Solarzellen auf ein Auto zu kleben ist nicht effizient. Der Wirkungsgrad der gleichen Solarzellen ist größer, wenn sie stationär angebracht werden.


    Schon das wäre erstmal zu messen. Vielleicht stimmt es auch gar nicht. Könnte ja sein, daß es z.B. ein Car-Sharing/Mietwagen ist und der immer von Leuten genutzt wird, die damit nach außerhalb fahren, wo es schön ist und die Sonne scheint.


    Ich finde die Idee aber schon deshalb auch ganz witzig, weil es ja unglaublich viel "ungenutzte Fläche" in Form von Autodächern gibt, die tagtäglich über den Planeten rollen. Warum sollte man nicht versuchen die zu benutzen ?


    Das Hauptargument ist aber, daß man so absolut gar nicht absehen kann, was passiert, wenn man aufklebbbare Panelflächen hat, vielleicht in Form von dünner biegbarer Klebefolie. Dann würden die Anwendungen geradezu explodieren.

    Um etwa eine Haussolar- bzw. Balkonsolaranlage zu bauen, würde man dann z.B. ein Brett beim Obi oder so (you name it) holen, die Folie aufkleben, die Kabelchen anschließen, fertig. Man könnte ganze Fassaden mit dem Zeug bekleben. Litfaßsäulen damit bauen (1/2 Infoplakat , Südseite Folie), Züge damit abkleben, Kühltürme von Kraftwerken und wer weiß was noch.

    Passieren wird das aber eher nur, wenns probiert wird. (Bis jetzt solche biegbaren Solarpanels genauso oft und häufig, wie auf Folie druckbare Mikroprozessoren, die man dann in Stoffe/Kleidung einnähen kann.)



    (Und manchmal findet man dann sogar noch zufällig was Interessantes dabei heraus, was man vorher gar nicht kannte. Ich sag mal als Beispiel CRISPR-Cas. )

  • Hier


    https://www.youtube.com/watch?v=hUOw3LlBj9U

    Wir drehen eine Runde: Toyota Mirai - So fährt sich ein Wasserstoffauto | DER SPIEGEL


    ist auch noch so ein Thema, was in DLand eigentlich seit Jahren propagiert wird, aber es passiert dann doch eher wenig. Die ersten, wirklich verfügbaren, Autos damit kommen jetzt von Hyundai und Toyota.


    VW hält sich vornehm bedeckt, und auf Sicht ist da erstmal nichts erwartbar.

    https://efahrer.chip.de/news/elektro-predigen-wasserstoff-saufen-arbeitet-vw-geheim-an-der-h2-revolution_107192


    Ob das gut funktioniert, weiß man auch erst, wenns probiert ist. Momentan, mit 30 "Tankstellen" laut Video hierzulande, wird sich die Begeisterung in Grenzen halten. Technisch ist es aber trotzdem interessant. Und wie man sieht ist es auch praktikabel und nutzbar.


    Wahrscheinlich ist das Gefühl auf so einer Explosionsladung zu sitzen, trotzdem ein wenig seltsam. Bei einem Benziner hat man da vermutlich immer noch die Vorstellung, daß man noch aussteigen kann, wenn doch was passiert. Das kann hier ganz anders spektakulär aussehen.


    Aber auch hier gilt: Die Motoren sind jetzt da - "von der Stange". Was draus wird entscheidet sich dann. Und vielleicht kommt von Toyota ja demnächst ein Wasserstoffgetriebener Zeppelin [1] für Schwerlasttransporte. Da ist tanken und fliegen dann Eines. Nur über bewohntes Gebiet will man damit vielleicht nicht unbedingt fliegen. Und evtl. auch nicht als Personentransport. Das ist schon einmal eindrucksvoll daneben gegangen.

  • Schon das wäre erstmal zu messen. Vielleicht stimmt es auch gar nicht.

    Es ist wirklich kein Geheimwissen, dass die Ausbeute von Solarzellen äußerst gering ist, wenn sie nicht korrekt ausgerichtet sind. Und es ist - vielleicht überraschend - auch nicht so, dass noch niemand auf die Idee gekommen wäre, das zu messen. Das Gegenteil trifft zu, das ist schon tausendmal gemacht worden.


    Vielleicht auch überraschend ist, dass ich sowas selbst mal ausprobiert habe. Vorher habe ich geglaubt, dass ein Solarpanel Strom erzeugt, wenn es "hell" ist. Hinterher war ich schlauer und wusste, dass man das Panel schon klar zur Sonne ausrichten muss - Dummerweise war hinterher, nachdem ich eine Zarges-Box voller Technik per Boot auf einem Felsen in der Nähe einer griechischen Insel verfrachtet und dort festgeschraubt habe, um dann festzustellen, dass leider schade gar keine Möglichkeit bestand, das Solarpanel auch nur einigermassen gegen Süden auszurichten. Folge war, dass die Technik (Rechner zur Videoaufzeichnung) täglich nur ein paar Stunden aufgezeichnet hat, und wir die Robbengeburt deswegen nicht im Kasten hatten.


    Aber man muss ja nicht jeden Fehler selbst machen und kann ja auch auf Leute mit ein bisschen Ahnung hören - Wie zum Beispiel auf Dave Jones im Video oben. :D

    Habe: TI-99/4A + PEB, Sharp MZ-800, Apple IIe, Symbolics MacIvory 2, ZX Spectrum, Macintosh IIfx, C64, VAX 4000-600, VAX 4000-105A, VAXStation 4000/90A, VAXStation VLC, Digital Personal Workstation 500au, Schneider CPC 464, CBM 3032 Biete: Atari 800XL, TI-99/4A, Atari 1040STfm Suche: 1/2'' Bandlaufwerk SCSI, Reparaturbedürftiges 8+16bit

    Retrocomputing Slack @hanshuebner@mastodon.social

    Edited once, last by hans ().

  • Ich find das Video "schwierig" (wie auch seine Elektronik Videos).

    https://www.youtube.com/watch?v=xIokNnjuam8&t=615s


    Sein Hauptargument ist doch, daß es nicht gehen kann, weil er das mit seiner Hausanlage nicht hinbekommt und er darum die Streckenlänge nicht glauben kann. Da wird es ja sogar recht haben. Auch daß die konservative Rechnung eben dann 40km pro Tag sind - bestenfalls - und nicht 70km. Im Werbevideo sagt der nette Mann aber auch ganz deutlich "up to". Das würde sogar stimmen, wenn es nur 5km real wären.



    Alles richtig. Und trotzdem geht es am eigentlichen vorbei. Nämich, daß es eben schon was interessantes Neues ist und anscheinden sogar ausreicht, um das Auto wirklich zu fahren und nicht nur das Radio zu betreiben.

  • Insbesondere muss man auch bedenken, dass die Abhängigkeiten zwischen verschiedenen Parametern häufig nicht linear ist. Beispielsweise ist die Beziehung zwischen Windgeschwindigkeit und Energieertrag eines Windrads eine dritte Potenz: doppelte Windgeschwindigkeit führt zu achtfachem Ertrag. Genauso ist die Abhängigkeit zwischen Einfallswinkel der Sonne auf ein Solarpanel und dem Ertrag eine Funktion, in die der Cosinus einfließt: kleine Abweichung sind vernachlässigbar, aber größere Abweichungen sind überproportional (wenn auch nicht so heftig wie beim Windrad). Insbesondere im Winter ergeben Solarpanels nach Ost oder West sehr wenig Sinn (selbst optimal ausgerichtete haben da leider nur einen sehr schlechten Wirkungsgrad verglichen mit dem Sommer).

  • man muss auch nicht alles "ausprobieren", denn physikalische Grundlagen, insbesondere die drei Hauptsätze der Thermodynamik und der Energieerhaltungssatz gelten unabhängig vom Probierenden.


    Vieles kann man daher auch einfach berechnen.


    Wobei natürlich manche Zahlenwerte (Wirkungsgrad z.B. von Solarmodulen, Wirkungsgrad von Wasserstoff aus Strom, Wirkungsgrad von Brennstoffzellen, Wirkungsgrad der Batterien und des Stromnetzes usw., immer mit Vorsicht zu bewerten sind)

  • Naja, jeder darf ja entscheiden, ob er den Mut für so etwas aufbringt oder lieber Stammgast beim Unkentreffen ist.

    Wenn die Technik offen ist und es eine Community entsteht, werden ganz von selbst Werkstätten entstehen.