SS5 --> HDMI

  • Hallo Zusammen,


    schön, das ich hier Freunde der SUN-Technik finde.

    Meine SS5 unter sarge macht mir Freude bis auf ein Detail: der Monitor.

    Ich betreibe die SS5 an einem alten VGA-LCD (Asus VK192) über ein 13W3-VGA-Dongle. Soweit so gut. Der passt aber optisch auf den Schreibtisch, den ein großer SAMSUNG U32H85x dominiert.

    Der hat leider nur HDMI/DP, so das eine Anschaffung eines VGA-HDMI-Converters wohl Mode war, also auch beschafft.


    Die Sache funktioniert so erstmal nicht.


    Wie ich bisher zur "Fehler"-Einschränkung getan habe:


    * old-school-Laptop mit VGA2HDMI-Converter am Samsung: arbeitet (800x600/38kHz,60Hz)

    * setenv output-device screen:1024x768x60 auf der SS5, Check des Ergebnisses auf dem Asus: 1024x768/60Hz <--nice, die cgsix macht was ich sage

    * umstöpseln während dieser Session: nichts auf dem Samsung


    Ich habe mehrere Gedanken, diesem Thema zu Leibe zu rücken und scheue auch keine Sezierung/Brückung/Cuttung von Adapter/Converter zum Erfolg.


    Ich frage mich hauptsächlich, ob sie cgsix nicht doch per SENSE0-3 ständig "dazwischen" funkt und die per setenv gesetzte Auflösung "überpinselt".

    Hat von Euch jemand ähnliche Erfahrungen gemacht bzw. vlt. Erfolge gefeiert?


    Ich freue mich von Euch zu hören,

    Grüße,

    Katze

  • SOG: möglich. Mein GBDSO ist leider zu schwach auf der Brust, das zu messen :)


    Frage an Interessierte:

    Was sticht? Hart verdrahtetes SENSE0-2 oder setenv output-device screen:...

    Oder hat's gar einen OBP-Befehl, das Sensing zu unterlassen?!

  • Werde ich machen, sobald ich einen Oszi zur Hand habe.


    Wenn SOG Phase ist, muss es eben passend gespreizt werden. Der Hersteller hat passenderweise gut TP's im Converter hinterlassen.

    Hier noch eine Info für alle, die wissen wollen, wer die Umsetzung macht: MS9288C.

  • Also meines Erachtens macht eine Sun aus der Bauzeit einer SS5 allermindestens ein CompositeSync, eigentlich sogar eher ein getrenntes H/V-Sync.

    Ist aber eher so ein Gefühl - kann man aber nachsehen in der CG6 Doku.


    setenv gilt möglicherweise nur solange, bis das OS selbst einen Bildschirmmode setzt.


    SENSE kann man auch probehalber einfach mal am Pin direkt abschalten (adpaterzwischenstecker ohne diesen pin basteln). Dann weiß man es sicher.



    Mein Tip wäre eher, daß man mal nach der Zeilenfrequenz schaut und dem Pixeltakt. Letzteren wird der HDMI Adpater in hohen Lagen auch beherrschen, die FRage ist aber auch, wie weit nach unten die beiden Werte noch unterstützt werden. Ich würde mal nicht davon ausgehen, daß die SUN per se einen VGA kompatiblen Mode ausgibt, wogegen der HDMI Adapter bestimmt exakte VESA definierte Modes erwartet. Vielleicht mißt der ja z.B. Zeilenfrequenz und verwirft alles, was nicht exakt zu solchen Modes paßt und macht lieber ein schwarzes Bild. Immerhin kann dann am Monitor danhinter nichts kaputtgehen und das läge durchaus im Herstellerinteresse.

  • Danke für die Anregungen von Euch!


    Ja in der Tat sind H-/V-Sync zumindest im 13W3-VGA-Adapter verdrahtet (durchgeklingelt, beleuchtet durch die "Silikonmasse").


    Sense0 ist komischerweise mit CSYNC verbunden, ob da jemand mit Lötzinn gekleckst hat?! Pin 9 & 5 sind jedenfalls auf der 13W3-Seite vom Adapter kurzgeschlossen und auf 10 auf der VGA-Seite rausgeführt.


    Ich habe schon auch den Eindruck, das das Timing vom Asus als ok angenommen wird, vom "VGA"-HDMI aber verworfen wird.

    Na ein Oszi am laufenden Herzen (cgsix+13w3-vga+vga-hdmi) wird's hoffentlich aufklären.

  • Heute ist meine Neuanschaffung UTD2052CEL ins Haus gekommen, mit der ich meinem 13W3 zu Leibe rücken konnte.


    Es zeigt sich, das (bei meiner CG6) nur CSYNC rausgeführt wird, das deckt sich auch mit der Angabe im Dabla des STP3010PGA:



    Im VGA-HDMI-Converter ist ein MS9288C verbaut, der möchte VSYNC & HSYNC (getrennt) sehen. Die kommen (wegen nicht verdrahtet) nicht aus der SUN.


    OK, hier gibt's jetzt für mich 2 Möglichkeiten. Entweder per LM1881+2C+R den Split machen oder per "Poor-Man's"-Lösung wie folgt:



    Die Poor-Man hat evtl. den Nachteil, das die Signale nochmal invertiert werden müssen. Die Beschaffung der 3,3V lässt sich eigentlich auch auf 5V biegen, R's anders auslegen.


    Was meint ihr?! Die BOM hält sich ja bei beiden Wegen unter 10€.

  • LM1881 ist hier im Forum schonmal diskutiert worden. Da waren auch Links auf eine hackaday (?) Lösung mit dabei. Ging da allerdings eher um SyncOnGreen, aber vielleicht hilft es ja doch. Prinzipiell wird aber sicherlich beides gehen - LM1881 und PoorMan nach Bild oben, zumal ja der eigentliche Ausgang dann sowieso nochmal aufbereitet vom Konverter wird.



    PS: Wo kommt das CG6 Bild her ? Magst Du mal einen Link machen (?).

  • Operation am offenen Herzen, habe mich für LM1881 entschieden. Zunächst für Status Quo alles von 13W3 durchgereicht, danach nur noch RGB & CSYNC übrig gelassen. Der alte LCD kommt damit immer noch klar, begnügt sich mit CSYNC allein. Fraglich: verlässliche (General-)Masse aus dem 13W3, da hilft nur durchklingeln. Habe vieles von hier bezüglich Belegung etc. abgeleitet.


    Ich bleibe am Ball. Plan, wenn das alles arbeitet: LM1881 in den VGA-HDMI-Adapter versenken, um die 5V gleich dort noch mit abzugreifen. Das Gehäuse gibt's her :)