Hilfe für defekten Acer P500HD PC von 1995

  • Foristen,


    ich habe da ein prekäres Problem:

    Meine Mutter brachte mir einen alten Rechner ihrer Freundin, da dieser defekt ist.

    Und was soll ich sagen- da geht nix mehr.

    Es ist ein Acer P500HD mit Pentium 75 aus 1995:



    Die Festplatte funktioniert noch einwandfrei, sämtliche Steckkarten, Laufwerke, Netzteil, etc… aber das Mainboard selbst ist komplett tot.

    Bildschirm bleibt aus, kein Beep, nix.


    Die Dame ist ü70, ich kann da unmöglich mit einem neueren, gebrauchten Rechner anrücken.

    Ziel sollte sein, ihre Daten 1:1 wieder verwenden zu können- auch die Speicherorte, das Betriebssystem, etc.

    Kurzum: Ich würde gerne nur das Mainboard tauschen, es ist dieses hier:


    Die „Besonderheit“ besteht darin, dass es ein normales AT Board ist, allerdings zwei PS/2 Anschlüsse anstelle des DIN-Steckers hat.

    Somit müsste es auch wieder so eines sein.

    Dann könnte ich den Rechner wieder 1:1 herstellen, sie muss sich nicht umgewöhnen.


    Hat Jemand so ein Board für mich?


    Ich weiß: Eigentlich Marktplatz- aber da wird es nicht so gelesen… ich sehe es eher als „Reparaturthread“. ;)


    Viele Grüße und DANKE,

    Matthias

  • Was'n da für'n OS druff?

    Windows 95C.

    Im Prinzip könnte man wohl irgendwas anderes verbauen und mühevoll neu installieren.

    Aber sie hat da das Office 97-Paket und haufenweise andere Software drauf... deshalb: Am besten keine Neuinstallation.

    Ich hab's kurz mit einem PIII-Mainboard versucht (bzw. die Platte in diesen Rechner gebastelt)... kurzum: NOPE. :D

  • :)


    Ich weiß... aber sie hat noch einen alten Brother Laserdrucker (UNGLAUBLICH, dass der noch geht?), welcher mit dran hängt.

    Es ist selbstredend ein Offline Rechner, welcher lediglich zum Schreiben von Briefen benutzt wird.

    Mein Ziel wäre ein 1:1 Tausch, damit die alte Dame das Gerät gefühlt "wie vorher" benutzen kann.

    Das Mainboard ist tot, der Prozessor wird jedoch mit Spannung versorgt. Weiter schau ich da lieber nicht nach- kann ja sehr viel sein. :(

  • Guten Abend

    CBM_Ba


    In meinem Inventar ist noch ein ACR590,

    MMX Prozessor, 166Mhz,

    falls du doch einen tiefgehenden Reparaturversuch starten willst,


    Da ggf das Mainboard von @ritchi eine Differenzierung der Hardware zu dem ACR500 hat, wirst du über eine manuelle Bearbeitung der Regestry nicht rumkommen ( extern Struktur laden)


    oder

    du erstellst mit einem Aconis True Image, welches für abweichende Hardware ausgelegt ist, ein Image, danach beim Restore sollte das Programm die neue Hardware erkennen, und ggf dann auch weiterführende Schritte Anpassungen durchführen,

  • Jungs, das wäre SPITZE!


    Das alte Board kann gerne einer von Euch zur Wiederbelebung haben, mir fehlt einfach massiv die Zeit (Umzug/Renovierung).


    Schaut doch gerne mal nach, ich würd mich RIESIG freuen (vor allem für die alte Dame).


    Viele Grüsse,

    Matthias

  • Die erste Frage, die sich stellt : gibt es ein BackUp ?


    Das ist hier so der typische Fall von Rechner, der niemals kaputtgehen darf. Als Fachmann für Retrocomputing weißt Du sicherlich über den Wert alter Daten - mithin nicht wiederherstellbarer Briefe und Notizen. Daher wäre das Erste worüber man nachdenken sollte, wie man die Platte davor schützt im Verlauf von kommenden Umbauaktionen ihrer Daten verlustig zu gehen.




    Ansonsten: Wer Win95 kann, kann auch Win98, kann auch Win ME, kann wahrscheinlich auch XP. Wichtig wird sein, daß sich das alte Textprogramm rüberretten läßt und das Solitaire und vielleicht noch eine Telefondatenbank - da müßtest Du halt fragen. Das würde dann dein Maximum-OS definieren. Office97 ist zumindest mal nicht "Steinzeit".

  • Schade, genau so einen Acer PC suche ich aus persönlicher Nostalgie, war der einzige PC den ich jemals neu gekauft hatte und damals mein Heiligtum - ich hatte ihn allerdings in der 100 MHz Variante. ;) Sag bitte Bescheid falls das Gerät abzugeben ist, ich würds auch defekt nehmen.

    Von der Festplatte würde ich als erste Amtshandlung ein Image ziehen, danach kann man Versuche starten ohne Angst vor Datenverlust haben zu müssen. Im abgesicherten Modus bootet Windows 95 eigentlich immer, auch auf fremder Hardware, und installiert ggf. neue Treiber. Falls gar nichts klappt kann man ein identisches Release von Windows 95 auch einmal drüberinstallieren, dabei sollte alles an Einstellungen bestehen bleiben. Wichtig ist bei allen Versuchen ein Image der originalen Daten zu haben, was man auch wiederhergestellt kriegt.

    Zukunftssichere Option wäre aus dem Festplatteninhalt eine virtuelle Maschine zu machen, dann kann man die Installation auf jeglicher modernerer Hardware laufen lassen. Ist natürlich nur eine Option wenn keine graphisch anspruchsvollen Spiele drauf laufen müssen...

    Beim Mainboarddefekt würde ich als erstes beim Bios ansetzen - ich hatte schon mehr als einmal ein korruptes BIOS, ohne dass es dafür einen erkennbaren Grund wie ein fehlgeschlagenes Update gab.

  • Juhu!


    Japp, das Backup hab ich gezogen. Zumindest die Daten sind gesichert, also kein 1:1 Backup.

    Office 97 hab ich mit rüber gerettet und es startet sogar auf einer anderen Installation. ;)


    Das BIOS hatte ich heut draußen und mit einem Image aus dem Netz verglichen (war ok), danach aber dennoch neu geflasht.

    Und siehe da: Der Rechner piepte ohne GraKa!

    Nachdem alles wieder zusammengebaut war, kam er aber nicht über den Bootscreen mit ACER-Logo hinaus.

    Von geschätzt 10x einschalten zeigt er einmal das Logo und hängt sich dann auf (der Bildschirm scrollt langsam nach oben weg und ist verschoben).

    Meist bleibt er einfach total tot. Ich denke also, es war Zufall mit dem BIOS und hatte damit nix zu tun. :(

    Mainboard ist ausgebaut und geht zu Richi , er möchte es sich dankenswerterweise mal ansehen.


    Immerhin hat die alte Dame ihre Dokumente (>400) wieder... wenn sie jetzt einen neuen Rechner braucht, könnte man via LibreOffice wenigstens für halbwegs vergleichbaren Ersatz sorgen... auch wenn dann ein neuer Drucker angeschafft werden müsste.


    Gedauert hat das alles heute gut vier Stunden- für NIX.

    Genau deshalb mach ich sowas eigentlich äußerst ungern...


    Viele Grüsse,
    Matthias