CompactFlash Karte (2GB), BIOS, DOS 7.1 und FORMAT

  • Ich habe das mit dem Ansprechen einer CompactFlash-Karte unter DOS (dem DOS, was beim Windows 98 SE dabei ist, also DOS 7.1) wohl nicht ganz verstanden.

    Im BIOS habe ich extra (wg. der Vorbereitung der CF-Karte für einen anderen Rechner) CHS (= "Normal") als HDD-Ansprechmodus eingestellt, nicht "LBA" und nicht "LARGE".

    Wenn ich die "Autodetect"-Funktion des BIOS nutze, bekomme ich drei Ansprechmöglichkeiten (eben das besagte NORMAL, LARGE oder LBA).

    Jetzt boote ich via Floppy das MS-DOS 7.1 und nutze FDISK. Ich erzeuge eine primäre DOS Partition, die "aktiv" geschaltet ist.

    Danach boote ich nochmal und nutze FORMAT C: /S zum Übertragen des Systems.


    Auf der Karte war vorher ein bootfähiges älteres Linux mit LILO drauf, da war ich so naiv und dachte, ich kann das mit DOS ersetzen.


    Wenn ich mit der so vorbereiteten CF-Karte boote (Einstellung immer noch CHS, also "NORMAL"), kommt aber "LI" (also die erste Hälfte des LILO Bootladers).

    Was natürlich fast an einem Wunder grenzt, da eigentlich das FORMAT C: /S das vernichten sollte.

    Ob ich "Unterstützung für große Festplatten" beim Nutzen von FDISK bejahe oder verneine, macht überhaupt keinen Unterschied.


    Wenn ich mit der Floppy boote, sehe ich aber die Inhalte auf der CF-Karte (Directory mit DOS Bootdateien).


    Erst wenn ich nochmal explizit ein FDISK /MBR anwende, kann der Rechner von der CF-Karte booten.


    War das schon immer so, dass man die Platte (hier die CF-Karte) erst bootfähig mit dem FDISK /MBR bekommt ? Ich kann mich erinnern, dass ich auch schon oft Platten ohne abschliessendes FDISK /MBR bootfähig bekommen habe. Oder war das nur bei MS-DOS 6.2 (und älter) so ?

    "Ich habe keine Zeit mich zu beeilen." (Igor Strawinsky)


    ... und schaut auch mal bei meinem Blog vorbei ...

  • Hallo Peter


    Hatte eigentlich bisher keine Probleme (CF-Karten hauptsächlich in einem bereits "moderneren" P4 PC verwendet).


    Meine Karten waren aber teilweise neu. Was ich in diesem Fall wohl mal versuchen würde, ist die CF-Karte mit DISKPART unter Windows mit dem Befehl CLEAN zu leeren. So dürfte keine Partition mehr vorhanden sein. Danach mit FDISK und FORMAT unter DOS initialisieren.


    DOS 6.22 ist aber auch das neuste DOS, welches ich auf eine solche Karte installiert habe (Als reines DOS, Win98 etc lief bisher auch auf CF Karten).

  • Wenn LILO in den Master Boot Record installiert ist, bekommt man es nur mit "fdisk /MBR" wieder weg. Normales Partitionieren, Formatieren und Installieren von DOS läßt den MBR in Ruhe, wenn er schon mit einem anderen Boot-Manager belegt ist. FORMAT C: /S bewegt sich nur innerhalb deiner C:-Partition.


    Man konnte LILO natürlich auch in die erste (oder in eine der ersten) Partition installieren und über einen anderen Boot-Manager starten, dann macht es sich nicht im MBR breit, und "verschwindet" beim Partitionieren. Daran scheinst du dich zu erinnern. Es war damals Mode, z.B. den OS/2-Warp Bootmanager in den MBR zu legen, und die anderen Betriebssysteme (und ihre Lader) in den Bootsektor ihrer jeweiligen Partition.