Strom, Ökostrom, Lichtgeschwindigkeit und Elektronen

  • Bisschen unbezahlte Werbung:

    Die Stadtwerke wollen von mir 144€ Grundgebühr im Jahr für einen aktuell nicht genutzen Stromanschluss. Abklemmen ist wegen möglicher Verweigerung des Wiederanklemmens keine Option. Prepaid-Zähler wurde mir auch verweigert, Anteil Messstellengebühr sind nur 20€/Jahr.


    Dabei ist dann das herumgekommen:

    450€ für 12 Monate + 200€ für PS5 - min. 650€ Verkauf PS5 = Grundgebühr + 500kWh für lau (Mindestabnahmemenge, kommt mein Luftentfeuchter mit Strommessgerät im Keller dran).

    Bei 50ct/kWh würden sich mehr wie 500kWh aber in der Konstellation aber auch kaum lohnen.


    pasted-from-clipboard.png


    Lichtblick hatte übrigens für meinen Wohnungsstrom 56ct/kWh gewollt. Hab den Stadtwerken ein Ultimatum gestellt und 33ct/kWh bekommen. Find ich gut...

  • Lichtblick hatte übrigens für meinen Wohnungsstrom 56ct/kWh gewollt. Hab den Stadtwerken ein Ultimatum gestellt und 33ct/kWh bekommen. Find ich gut...

    Wie schafft man es als kleiner privater Verbraucher seinem Stromanbieter erfolgreich ein Ultimatum zu setzen, wenn die Konkurrenz deutlich teurer ist?


    Und als Tipp: falls du tatsächlich mit Ökostrom liebäugelst und nicht nur "greenwashing" unterstützen willst, dann wähle einen richtigen Ökostrom-Anbieter: https://utopia.de/ratgeber/oekostrom-tarife-vergleich/

    "Link arms,don't make them." - Du musst Gott für alles danken, sogar für einen Franken

  • Ökostrom ist doch immer Greenwashing. Ich kaufe auch 100% Ökostrom. Dieser, wenngleich auch unbedeutende Anteil fehlt aber nun im Strommix der anderen. Für die Umwelt ändert sich überhaupt nichts.

  • Das stimmt nicht ganz. Denn richtige Ökostrom Anbieter investieren zu 100% in den Ausbau der Erneuerbaren.

    Die Energieriesen aber eben auch in ihre vorhanden fossilen Kraftwerke.

    "Link arms,don't make them." - Du musst Gott für alles danken, sogar für einen Franken

  • Lichtblick hatte übrigens für meinen Wohnungsstrom 56ct/kWh gewollt. Hab den Stadtwerken ein Ultimatum gestellt und 33ct/kWh bekommen. Find ich gut...

    Wie schafft man es als kleiner privater Verbraucher seinem Stromanbieter erfolgreich ein Ultimatum zu setzen, wenn die Konkurrenz deutlich teurer ist?


    Und als Tipp: falls du tatsächlich mit Ökostrom liebäugelst und nicht nur "greenwashing" unterstützen willst, dann wähle einen richtigen Ökostrom-Anbieter: https://utopia.de/ratgeber/oekostrom-tarife-vergleich/

    Stadtwerke hatten mal nachgefragt ob ich nicht zurückkommen mag und 34,9 angeboten. Hatte zurückgeschrieben, dass ich bei 33ct mit 12 Monate Bindung dabei bin (kein Bock den Anbieter jetzt monatlich zu wechseln).

    Uh, liefern die dann auch einen Ökostromfilter? So oder so kaufe ich ja nur normalen Strommix und der Anbieter muss entsprechend Ökostrom einkaufen.


    Tatsächlich ist es mir relativ egal. Ich bin ja für eigensichere Atomkraftwerke mit Vorort-Aufarbeitung, die somit also ihren eigenen Atommüll nochmal verwenden. Ja gibt es, ist alles fertig geplant (inkl. Schutz gegen Kernschmelze und co). Problem: kostet Geld, da betreiben wir lieber Atomkraftwerke direkt am Meer mit Notstromgeneratoren im nicht wasserdichten Keller anstatt auf dem Dach, mit brennbarem Graphit-Moderator oder mit Rissen im Druckbehälter.


    Nächstes Jahr betreibe ich eine 5kWh Solaranlage und verbrauche ca. 4kWh. Und plötzlich bin ich selber Ökostromerzeuger.

  • Ökostrom ist doch immer Greenwashing. Ich kaufe auch 100% Ökostrom. Dieser, wenngleich auch unbedeutende Anteil fehlt aber nun im Strommix der anderen. Für die Umwelt ändert sich überhaupt nichts.

    Nene. Echte Ökostromanbieter speisen mindestens soviel Ökostrom ins Netz ein, wie ihre Kunden verbrauchen.

    Wenn diese Ökostromanbieter nicht am Markt wäre, dann gäbe es diesen Ökostrom nicht.

    So rum wird ein Schuh draus. ;)


    Dass bei mir auch Atomstrom-Elektronen und bei Kunden von Atomstrom-Anbietern auch Ökostrom-Elektronen aus der Steckdose kommen, ändert daran nichts.

  • Falsch bilanziert. Lies doch mal genau und richtig, was ich geschrrieben habe!

  • Uh, liefern die dann auch einen Ökostromfilter? So oder so kaufe ich ja nur normalen Strommix und der Anbieter muss entsprechend Ökostrom einkaufen.

    Es geht doch darum, dass der Anbieter entsprechend deinem Verbrauch den Strom zu 100% aus Erneuerbaren erzeugt. Die greenwashing Provider garantieren das nicht und verzögern damit den Ausbau der Erneuerbaren.

    "Link arms,don't make them." - Du musst Gott für alles danken, sogar für einen Franken

  • Falsch bilanziert. Lies doch mal genau und richtig, was ich geschrrieben habe!

    Dann verstehe ich deinen Punkt nicht. :grübel:

  • Dass bei mir auch Atomstrom-Elektronen und bei Kunden von Atomstrom-Anbietern auch Ökostrom-Elektronen aus der Steckdose kommen, ändert daran nichts.

    Das ist eine Lüge! Denn du hast Wechselstrom (wie wir anderen alle auch), die wandern 50x pro Sekunde hin und her. Das heißt, aus deiner Steckdose kommen immer die selben Elektronen raus und wandern auch wieder rein, 50 mal pro Sekunde.

  • Du zahlst nicht für die Elektronen (sonst müsstest du die zum Recyclinghof fahren, wenn sie erschöpft sind), sondern dafür, dass sie sich bewegen :D


    Bei Gleichstrom aber das selbe. Nur mit dem Unterschied, dass sie immer in die selbe Richtung wandern...

  • Du zahlst nicht für die Elektronen (sonst müsstest du die zum Recyclinghof fahren, wenn sie erschöpft sind), sondern dafür, dass sie sich bewegen :D


    Bei Gleichstrom aber das selbe. Nur mit dem Unterschied, dass sie immer in die selbe Richtung wandern...

    Siehst du, bei Gleichstrom bekämme ich wenigstens was fürs Geld, nämlich immer andere Elektronen. Da ist es dann wie beim Flaschenpfand, ich bekomme gestärkte neue Elektronen aus der Steckdose raus, und die verbrauchten Elektronen, die in meinen Geräten gearbeitet haben, gehen zum "Getränkehändler" zur Wiederbefüllung zurück.

  • Du zahlst nicht für die Elektronen (sonst müsstest du die zum Recyclinghof fahren, wenn sie erschöpft sind), sondern dafür, dass sie sich bewegen :D


    Bei Gleichstrom aber das selbe. Nur mit dem Unterschied, dass sie immer in die selbe Richtung wandern...

    Siehst du, bei Gleichstrom bekämme ich wenigstens was fürs Geld, nämlich immer andere Elektronen. Da ist es dann wie beim Flaschenpfand, ich bekomme gestärkte neue Elektronen aus der Steckdose raus, und die verbrauchten Elektronen, die in meinen Geräten gearbeitet haben, gehen zum "Getränkehändler" zur Wiederbefüllung zurück.

    Da die Elektronen schon im Leiter drin sind und hinten einer rausfällt, wenn vorne einer reingeschoben wird (nur deswegen funktioniert das mit annähernd Lichtgeschwindigtkeit)) hast du natürlich recht (habe ich mir noch nie Gedanken drüber gemacht)

    Wenn du zumindest am Außenleiter die Elektronen auswechseln möchtest, kannst du sie ja mit dem Finger gegen Erde ableiten :P :strom:

  • Dass bei mir auch Atomstrom-Elektronen und bei Kunden von Atomstrom-Anbietern auch Ökostrom-Elektronen aus der Steckdose kommen, ändert daran nichts.

    Das ist eine Lüge! Denn du hast Wechselstrom (wie wir anderen alle auch), die wandern 50x pro Sekunde hin und her. Das heißt, aus deiner Steckdose kommen immer die selben Elektronen raus und wandern auch wieder rein, 50 mal pro Sekunde.

    Mist aber auch. Das muss ich mal reklamieren. :D

  • beim letzten Kurzschluss ist mir auch aufgefallen, dass der Strom blau ist, und nicht gelb.

    Ich dachte, das wäre herstellerabhängig. :grübel:

  • Da die Elektronen schon im Leiter drin sind und hinten einer rausfällt, wenn vorne einer reingeschoben wird (nur deswegen funktioniert das mit annähernd Lichtgeschwindigtkeit))


    Also das mit der Lichtgeschwindigkeit stimmt vermutlich nicht. Das ist wesentlich weniger. Wollte das eigentlich schon immer mal nachsehen, aber die Geschichte wird auch immer von Leitern in Computern erzählt, und daß darum ja mit Lichtgeschwindigkeit gerechnet würde. Und da stimmt es dann schonmal gleich gar nicht, weil die ja mit "Takt" rechnen. Und daß der bei "lightspeed" schon angekommen wäre, wäre eher neu.

  • Also soweit wollte ich gar nicht aus dem Fenster ... aber in dem Fall kann das sogar überlichtschnell sein. Nämlich dann, wenn Du multiple Universen nach Everett akzeptierst. Dann macht der sich nämlich inkl Dir auf ins Nachbaruniversum - und das in einem Fingerschnips, also z.B. in Abhängigkeit davon, ob Du nun in dem Universum bist, in dem Du tatsächlich was eingetippt hast, oder in dem, in dem Du noch darüber nachdenkst, was welche Zahlen getippt werden sollen. ...

  • Hier mal ein schönes eingängiges Bild zum Thema Elektronenspeed


    500V erreichen die wenigsten Haushaltsanschlüssen und noch weniger Homecomputer


    https://www.elektroniktutor.de/elektrophysik/ephy_pict/geschw2.png



    und: Licht = 300.000.000 m/s vs. 13.000.000 m/s ==> Faktor 23 ! , wen hätte das jetzt gewundert. 42 wären auch akzeptabel gewesen. Aber kurz: da geht noch was.

  • Was ich im Web gefunden habe funktioniert das Elektronendurchschieben fast mit Lichtgeschwindigkeit. Es kann aber Stunden dauern bis Elektron 4825 aus einem Meterleitung hinten wieder rauskommt.


    Das ist wie mit dem 20m Gartenschlauch. Nach dem Aufdrehen dauert es ein paar Sekunden, wenn er leer ist. Ist er voll kommt sofort Wasser


    "Im Prinzip gilt das gleiche für den elektrischen Strom. Während sich der antreibende Potentialunterschied fast mit Lichtgeschwindigkeit (knapp 300000 km pro Sekunde) durch den Leiter ausbreitet, geht es bei der gerichteten Bewegung der Elektronen eher gemütlich zu. In einem Kupferkabel mit einem Querschnitt von 1 Quadratmillimeter und einem Strom von 1 Ampere legen die Elektronen in einer Stunde gerade einmal 26,5 cm zurück."

  • In einem Kupferkabel mit einem Querschnitt von 1 Quadratmillimeter und einem Strom von 1 Ampere legen die Elektronen in einer Stunde gerade einmal 26,5 cm zurück."

    Aber nur bei Gleichspannung. Bei Wechsel wackeln sie nur ein bischen... Beschiss!

    Im oben genanntem Beispiel ~1,5µm. Danke für dieses Bild, ich wäre da tatsächlich nie drauf gekommen mir Gedanken darüber zu machen. :kafeee:

    Ich werde an meinen Heizlüfter wohl mal eine Diode anschließen, um endlich neue Elektronen zu bekommen. System ausgetrickst ;)

  • Das stimmt nicht ganz. Denn richtige Ökostrom Anbieter investieren zu 100% in den Ausbau der Erneuerbaren.

    Die Energieriesen aber eben auch in ihre vorhanden fossilen Kraftwerke.

    man sollte zwischen Erzeuger und Anbieter unterscheiden.

    Anbieter sind meist ja nur "Reseller", welche auf dem Strommarkt Energie bestimmer Erzeuger einkaufen und dann Pakete daraus machen.

    Wenn ich also von einem Anbieter das Ökostrompaket beziehe, dann bekommen ich meinen Strom zu 100% aus Ökostrom abgedeckt (hier "alpine Wasserkraft").

    Die Menge an erzeugtem Ökostrom ändert sich damit aber überhaupt nicht.

    Ich bekomme somit 100% Ökostrom, der Rest der Republik bekommt dann entsprechend weniger Ökostrom in den Strommix.

    Wie gesagt, mit meiner Wahl ändere ich am Gesamtgeschehen überhaupt nichts.

  • In einem Kupferkabel mit einem Querschnitt von 1 Quadratmillimeter und einem Strom von 1 Ampere legen die Elektronen in einer Stunde gerade einmal 26,5 cm zurück."

    Aber nur bei Gleichspannung. Bei Wechsel wackeln sie nur ein bischen... Beschiss!

    Deswegen hat man weniger Verluste bei der Übertragung.


    Wie sagte mein Elektromeister immer zu sagen: Die Wege des Herrn sind unergründlich, die der Stromtiere auch...

  • Okay, du hast natürlich in sofern recht, dass man zwischen Erzeuger/Anbieter unterscheiden muss. Wenn dein Ökostrom ANBIETER zu 100% auf Erzeuger von Strom aus Wasserkraft setzt, dann ist es ziemlich schwierig einfach mal so die Strommenge durch Wasserkraft zu erhöhen. Aber auch bei Ökostrom ist es ja der Energie-Mix aus Wasser, Wind, Sonne und wegen mir noch "Biomasse", der entscheidend ist.

    Mein Stromanbieter = Erzeuger setzt auf diesen Mix und baut die Erneuerbaren in Form von Wind und PV ständig aus, indem er z.B. in Bürgerwindräder investiert oder selbst Wind- und PV-Parks baut.

    Wenn du also deine Stromanbieterwahl änderst, dann hast du auch Einfluss auf den Ausbau der Erneuerbaren. ;)

    Ich persönlich zahle dafür tatsächlich seit Jahren mehr für die KW/h, aber das ist es mir wert.

    "Link arms,don't make them." - Du musst Gott für alles danken, sogar für einen Franken