Externe Floppy am Toshiba T3200

  • Hallo,
    bei meinen beiden Toshiba T3200 ist jeweils das eingebaute Diskettenlaufwerk defekt. Scheint dabei häufiger vorzukommen.
    Man kann an den Parallelport ein externes Laufwerk anschließen, es gibt auch extra einen Schalter dafür, um den Port als A:, B: oder PRT einzustellen.
    Meine Frage: weiß jemand die Kabelbelegung Parallelport - Diskettenlaufwerk ?

  • Kabel zusammengelötet, funktioniert.
    Offenbar unterstützt der T3200 am Parallel-Port nur ein 360k-Laufwerk.
    Damit lässt er sich jedenfalls booten. Dazu muß natürlich der Schalter auf A stehen.
    Der DS-Jumper am Laufwerk muß bei dieser Kabelbelegung auf 0 stehen.
    Hier die Kabelbelegung, die ich verwendet habe:


  • Hallo, habe ebenfalls einen T3200. Das externe Diskettenlaufwerk hört sich vielversprechend an. Wäre es möglich, mir etwas mehr Details zu geben, damit ich eben dieses nachbauen kann? Freundliche Grüße

  • Welche Details vermisst Du denn?
    Einfach ein Adapterkabel von 25pol D-Sub auf 34pol Floppy-Stecker mit den oben beschriebenen Verbindungen bauen und anschließen.
    Laufwerk mit externem Netzteil versorgen, Schalter am Rechner auf A oder B stellen, je nachdem ob das externe Laufwerk das erste oder das zweite werden soll.
    Mehr ist da nicht.

  • Das klingt irgendwie zu einfach... Wäre es möglich ein paar Bilder zu machen, möchte meine Toshiba nicht unnötigen Gefahren aussetzen... Funktionieren da auch 3,5" Laufwerke? Freundliche Grüße

  • Also nur 5 1/4" Laufwerke.... Schade... Da passen ja dann gerade mal die DOS Startdateien drauf...

  • Werde mich die Tage dran machen und das externe Floppy basteln. Als Netzteil hätte ich spontan ein ATX-Netzteil genommen. Und das ganze wenn es fertig ist in ein Gehäuse gepackt.

  • Hallo Leute,


    ich habe das externe Floppy Kabel von Toast_r nachgebaut.
    Es funktioniert einwandfrei an einem Thoshiba T5200, hierbei kam ein 5 1/2" Laufwerk mit 1,2MB zum Einsatz.
    :)
    Das wollte ich euch mit teilen, vieleicht ist die Info ja nützlich.


    Für den alten Thoshi wollte ich schon lange mal ein solches Kabel bauen, hatte bisher aber keine Anleitung.
    Bei Suche nach einer Belegung für einen Thoshiba T6600C bin ich auf o.g. Beschreibung, bzw. Belegung gestoßen.


    So, nun mal schaun ob dieses Kabel und das Laufwerk auch am T6600C funktioniert.
    Leider geht da das interne Floppy nicht, evtl. hat ja auch der Controller ein Problem.
    Wenn es geht werde ich ich es hier wieder Kund tun.
    Ich hoffe das ist OK.


    Ansonsten vielen Dank für das tolle Forum.


    mfG. Klaus Loy aus Nürnberg

  • Hier bin ich nochmal,


    also, auch am T6600C funktioniert das o.g. Kabel mit dem externen Laufwerk.
    Mal schaun ob ich es auch mit einem 3 1/2" Laufwerk funktioniert.


    mfG. Klaus Loy

  • bei meinen beiden Toshiba T3200 ist jeweils das eingebaute Diskettenlaufwerk defekt. Scheint dabei häufiger vorzukommen.


    Hast Du mal die SMD Elkos auf der Motorsteuerplatine geprüft und getauscht? Das war bei Lemmings Toshiba Floppies das Problem, eines haben wir gestern auf der H&E repariert und es läuft wieder.


    Hier musste ein 4,7µF 35V Elko ersetzt werden, ich habe dazu einen 4,7µF 50V Kerko verwendet. Die zweite Floppy hatte insgesamt 5 Elkos (davon 3 bipolare, die noch nicht ausgelaufen waren). Reparatur steht noch aus.

    Zuletzt repariert:
    19.11. Toshiba 3,5" Floppy defekter Elko durch Kerko getauscht auf Motorplatine
    27.11. 1541B Dauerlauf, Elko im Resetschaltkreis defekt, nicht der 7406 wie zuerst verdächtigt!
    21.5. PET2001 zweimal 7805 Regler getauscht, 6540-010 durch Adapter ersetzt, sowie 3x 6550

  • Nein, bin ich noch garnicht rangegangen.
    Beide Rechner haben auch inzwischen daß Problem, daß sie beim Booten einen Reset machen, sobald ein Zugriff aufs Diskettenlaufwerk erfolgt.
    Das könnte natürlich passen.
    Da werden dann sicher auch die Netzteil-Elkos hin sein.

  • Hallo Leute,


    also das 3 1/2" Laufwerk am Toshiba T3200 scheint zu funktionieren.
    Ich hab zumindest eine Diskette lesen können.
    Probleme gibt es aber mit der "Disk changed" Erkennung.
    Weiß noch nicht was ich da tun könnte.


    Am T6600C mag das 3 1/2" Laufwerk gar nicht funktionieren.
    Es macht zwar am Anfang die Such-Geräusche, aber booten geht definitiv gar nicht.
    Leider bootet diese Kiste auch nicht von der Platte und das interne Disk Laufwerk ist auch tot.
    Mal schaun wann ich da wieder Zeitr habe.
    Ach so, 5 1/4" hat an beiden Rechnern funktioniert.


    mfG. Klaus Loy aus Nbg.

  • Werde die Thread mal wiederbeleben...


    Habe seit paar Tagen auch ein T3200, wo ebenfalls das Diskettenlaufwerk defekt ist.

    Es läuft kurz an und dann kommt die Meldung "Laufwerk nicht bereit"


    Nun habe ich dieses gegen ein anderes 3,5" Floppy aus einem anderen 286er Laptop getauscht und habe das selbe Problem wieder.


    Ist der Zufall so groß, dass beide Laufwerke defekt sind oder liegt das an der leeren Bios Batterie?


    Es ist eine 3,6v Lithium Batterie eingebaut (ähnlich einer AA Batterie)


    Wie kommt man eigentlich in das BIOS des T3200?


    Oder geht das nur mit der Diagnose Diskette ?


    Beim Start kommt die Meldung "Error in Cmos - Bad Memory size" und " Error in Cmos- Bad check sum"

    "Check system Then Press für key"


    Glücklicherweise bootet das T3200 ins Dos von der MFM Platte

  • Hab jetzt ca 2h damit verbracht den Riemen des Floppylaufwerkes zu wechseln, was leider ergebnislos war.


    Bin mir ziemlich sicher, dass bei dem Originallaufwerk und bei dem Ersatzlaufwerk der Riemen ausgeleiert ist.


    Was mir jetzt noch einfiel:

    Auf dem T3200 ist Norton Commander drauf.


    Könnte ich Daten über den Parallelport kopieren ?


    Hab hier noch einige Dosen rumstehen

    (Müssen da die Versionen von NC identisch sein ?)



    Hab im übrigen probiert einen IDE Controller einzubauen, wo aber beim Boot sofort ein Harddisk Controller Error kam und das Laptop nicht booten konnte.

  • Grundsätzlich kann man mit Norton Commander über eine serielles Nullmodemkabel oder ein paralleles Laplink-Kabel Dateien übertragen.

    Ab welcher Version das geht, und ob verschiedene Versionen zusammenarbeiten, weiß ich nicht.

    Und so kommt man dahin: Menü (F9) - Links (oder Rechts) - Verbinden


    Ein in einen ISA-Slot eingesteckter IDE-Controller dürfte zu Resourcenkonflikten führen.

  • Muss ich mal probieren.


    Mein Plan ist es ein altes externes iomega Zip Laufwerk an den T3200 anzuschließen, damit ich eine Möglichkeit habe schnell Daten auszutauschen.


    Hatte ich damals bei meinem Schneider VGA Towersystem auch so gemacht

  • Mein Plan ist es ein altes externes iomega Zip Laufwerk an den T3200 anzuschließen, damit ich eine Möglichkeit habe schnell Daten auszutauschen.

    Zumindest an meinem T3100 funktioniert ein Parallelport ZIP Laufwerk mit dem Guest Treiber ohne Probleme.

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • Hab jetzt versucht eine Verbindung mit Nullmodemkabel uns parallel Laplink Kabel herzustellen, aber nichts hat funktioniert.

    Ich hab sogar verschiedene Computer benutzt (Toshiba Portege Laptop, Atati PC 3 und Olivetti 486).


    Ich hab etwas das Gefühl, dass auf dem T3200 wahllos Dateien gelöscht wurden, da einige leere Ordner drauf sind und u.a. die Helpdatei vom Norton Commander fehlt. Vllt wollte der Vorbesitzer damit Platz sparen :-(


    Gibt es sonst einige Möglichkeit die Version des NCs anzeigen zu lassen?


    Vllt müssen doch die NC Versionen identisch sein.


    Bei der Version auf dem T3200 kann man nur Com 1 & Com 2 auswählen, Master/Sklave und Turbomodus.


    Bei der 5er hat man deutlich mehr Auswahl bei den Schnittstellen.


    Vllt müssen wirklich die Versionen identisch sein.

  • Bin jetzt eine ganze Ecke weiter:


    Es müssen tatsächlich auf beiden Systemen die gleiche Version von NC drauf sein. Nachdem ich das auf dem 486er angepasst hatte, ging auch die Übertragung per Nullmodem Kabel.

    Hab mir dann den Iomegs Guest Zip Driver drauf kopiert und nun kann ich problemlos Daten hin- und verschieben. Glücklicherweise hatte ich auch noch ein USB Zip Laufwerk, wodurch ich jetzt Daten vom Win10 PC zum T3200 austauschen kann.


    Hab mir auch gleich mal die originalen T3200 Test- und Setup Programme drauf gemacht.


    Was mich etwas stutzig macht: in der Systemkonfiguartion von NC zeigt der nur 664kb RAM an.


    Im Setup Programm von Toshiba zeigt er bei system memory: 640, extended Memory = 0mb und bei expanded Memory = 384 Kb + 0 MB


    Beim Start des T3200 kommen erst die beiden cmos Fehler und er zeigt 640kb an. Beim anschließenden Memory-Test zeigt er 1mb an.


    Wo ist hier der Fehler ?

    Oder geht was an RAM fürs Dos flöten?