Mein neuestes Etwas

  • Guten Tag,


    wenn ich mir eure tollen Zuläufe letztes Quartal ansehe,

    im gegensatz zu meinen heutigen... ,

    aber egal poste trotzdem vorab ein paar Bilder :xmas:

    Du hast doch sehr tolle Sachen bekommen :)

  • Heute zwar gekauft, aber noch nicht bekommen! Müsste aus Halver abgeholt werden!

    Habe schon ne Anfrage wegen der Abholung geschrieben( Wichtig! Wichtig! ------>Mögliche Abholung eines Rechners in "Halver" !!. )


    vielleicht ist ja jemand dort in der Nähe Zuhause.


    War auf Ebay und keinem hat es Interessiert, da es im falschen Bereich reingestellt wurde.

    Also eines kann ich sagen: Ich habe nicht zu viel bezahlt!


  • Ich habe auch wieder was bekommen (Ersatz für meinen defekten A5000): Ein wirklich schöner RiscPC mit ARM710.

    Für den Dateiaustausch mit dem PC habe ich einen CF/IDE Adapter eingebaut. Leider kann man am PC das Acorn ADFS nicht direkt lesen, zumindest waren meine Versuche mit Linux nicht erfolgreich. Mit dem Umweg über den Raspberry PI und Acorn-Emulator funktioniert es aber, d.h. man kann die CF Karte (mit ADFS Dateisystem) am Raspberry einlesen und den Inhalt auf einen FAT32 USB Stick kopieren.

    Meine alte Acorn-Maus funktioniert leider auch mehr schlecht als recht. Zum Glück habe ich noch eine serielle Genius GM6 Maus, die kann man problemlos am RiscPC verwenden (und sie passt historisch auch durchaus dazu).

  • Ich habe auch wieder was bekommen (Ersatz für meinen defekten A5000): Ein wirklich schöner RiscPC mit ARM710.

    Für den Dateiaustausch mit dem PC habe ich einen CF/IDE Adapter eingebaut. Leider kann man am PC das Acorn ADFS nicht direkt lesen, zumindest waren meine Versuche mit Linux nicht erfolgreich. Mit dem Umweg über den Raspberry PI und Acorn-Emulator funktioniert es aber, d.h. man kann die CF Karte (mit ADFS Dateisystem) am Raspberry einlesen und den Inhalt auf einen FAT32 USB Stick kopieren.

    Meine alte Acorn-Maus funktioniert leider auch mehr schlecht als recht. Zum Glück habe ich noch eine serielle Genius GM6 Maus, die kann man problemlos am RiscPC verwenden (und sie passt historisch auch durchaus dazu).

    Glückwunsch!

    Hast du einen Tipp für mich, denn ich suche auch einen RiscPC. Ein funktionierendes Mainboard würde mir reichen. Und CJE Micros sind mir zu teuer...

  • Ich habe auch wieder was bekommen (Ersatz für meinen defekten A5000): Ein wirklich schöner RiscPC mit ARM710.

    Für den Dateiaustausch mit dem PC habe ich einen CF/IDE Adapter eingebaut. Leider kann man am PC das Acorn ADFS nicht direkt lesen, zumindest waren meine Versuche mit Linux nicht erfolgreich. Mit dem Umweg über den Raspberry PI und Acorn-Emulator funktioniert es aber, d.h. man kann die CF Karte (mit ADFS Dateisystem) am Raspberry einlesen und den Inhalt auf einen FAT32 USB Stick kopieren.

    Meine alte Acorn-Maus funktioniert leider auch mehr schlecht als recht. Zum Glück habe ich noch eine serielle Genius GM6 Maus, die kann man problemlos am RiscPC verwenden (und sie passt historisch auch durchaus dazu).

    Glückwunsch!

    Hast du einen Tipp für mich, denn ich suche auch einen RiscPC. Ein funktionierendes Mainboard würde mir reichen. Und CJE Micros sind mir zu teuer...

    Ich habe leider auch keine günstigere Quelle entdeckt und schweren Herzens bei CJE Micros bestellt. Dort gibt es zwar auch Ersatz-Mainboards, aber die Preise sind wirklich nicht ok. Einen gesamten RiscPC für 250 GBP finde ich eigentlich vertretbar.

  • Drei Neuzugänge, drei Baustellen...


    Der Colour Genie muss sauber gemacht werden und braucht Ersatztasten oder eine neue Tastatur

    Der Dragon ist leer und soll mal einen Rasbpi oder sowas beherbergen...

    Der Sharp muss gereinigt und überholt werden. Laut Verkäufer geht er gar nicht an... Vielleicht Kondensatoren im Netzteil?

    Aber ich musste ihn einfach haben...


  • Habe heute durch Zufall ein ThinkPad 530CS von IBM Japan LTD. erstehen können, das es nur im asiatischen Raum gab:


  • Ein wirklich schöner RiscPC mit ARM710.

    Für den Dateiaustausch mit dem PC habe ich einen CF/IDE Adapter eingebaut. Leider kann man am PC das Acorn ADFS nicht direkt lesen, zumindest waren meine Versuche mit Linux nicht erfolgreich. Mit dem Umweg über den Raspberry PI und Acorn-Emulator funktioniert es aber, d.h. man kann die CF Karte (mit ADFS Dateisystem) am Raspberry einlesen und den Inhalt auf einen FAT32 USB Stick kopieren.

    Meine alte Acorn-Maus funktioniert leider auch mehr schlecht als recht. Zum Glück habe ich noch eine serielle Genius GM6 Maus, die kann man problemlos am RiscPC verwenden (und sie passt historisch auch durchaus dazu).


    Glückwunsch. Kannst Du gern mal vorstellen mit Bildern. Und wenn besondere Software dabei war, dann gerne auch das.


    Wie bekommst Du denn die CF Karte an den RaspberryPi angeschlossen ??

    Ich nehme mal an über einen USB-Wandler auf IDE oder sowas ?


    Das wäre nämlich, wenn Du vorhast, den Datentauschweg zu etablieren auch eine gut Variante, einfach eine SD Karte mit einem RISC OS für den RPi einzurichten. Das ist ja quasi der inoffizielle Nachfolgerechner für RISC OS ( vom besseren aber teuren Titanium abgesehen ). Damit sollte dann ein lesen der ADFS Karte kein Problem.


    Theoretisch kannd das Linux auch mit ADFS umgehen, mittels einem Modul, was man mit "modprobe adfs" nachlädt.

    Benutzen tut das aber wohl keiner so recht. Die meisten haben ZIPs oder eben so eine Konstruktion wie Du da oder eine Netzwerkkarte für den RiscPC und dann NFS oder LanMan. Ich benutze am RasperryPi den NFS Client "Sunfish" und habe auf dem Server ein NFS laufen, was auch auf jedem LinuxNotebook oder auch unter Win einrichtbar ist. Damit kann man dann - nachdem man einmal eine Datei mit den Serverdaten auf RPi angelegt hat - per Filer direkt auf die freigegebenen Ordner auf dem Server zugreifen. Das ist extrem angenehm.

    Da man Daten i.a. sowie nur als ZIP Dateien (oder als SparkFS) gepackt transportiert, muß man sich da auch keine Gedanken über versteckte Dateien oder Filetypes machen.



    Zur Maus: Wenn die noch in beide Richtungen funktioniert, aber manchmal "hängt" oder "springt", liegt das oft einfach daran, daß die Infrarot Dioden nicht perfekt auf den IR Lichtstrahl ausgerichtet sind. Mit Öffnen und ganz, ganz leichtm Biegen der Diode bzw. des Empfänger für die betroffene Richtung kann man das meist wieder fixen.

  • Gestern kam noch etwas Spielzeug an - ursprünglich hatte ich ja "nur" ein Tastaturgehäuse gesucht, lustigerweise waren dann auf einmal gleich zwei Lisa Tastaturen in Teilen drinnen =O



    ...der lang gesuchte Apple M1296 Farbmonitor hatte leider nen Schlag abbekommen, tutet aber einwandfrei :sunny:

    Ein schicker SE30 fand ebenso noch am Freitag seinen Weg hier rein... leider ne Baustelle aber no Risk, no Fun :cat2:

  • Da ist nur das blanke RiscOS 3.6 drauf, keine interessante Software. ADFS für Linux hat bei mir leider nicht funktioniert. RiscOS für Raspberry Pi hatte ich früher schon im Einsatz, eben weil es eine schöne neue Version von RiscOS ist. Für den Filetransfer verwende ich eine SanDisk SD/USB Karte (links im Bild) samt SD/CF Adapter (rechts im Bild):

    Am RiscPC wird die Karte mit dem SD/CF Adapter verwendet, an den Raspberry stecke ich sie direkt via USB an. Sie ist natürlich mit ADFS formatiert. Der Transfer zwischen PC und Raspberry ist kein großes Problem, da kommt ein normaler FAT32 USB Stick zum Einsatz. Transfer via LAN (FTP, NFS) wäre ebenfalls möglich. Am RiscPC selbst habe ich kein Ethernet Interface, deshalb nehme ich eben den Umweg über die SD Karte und den Raspberry.

  • MarNo84 - mit welchem "Logistikpartner" wurde denn der Monitor versendet ? Oder war er einfach zu schlecht verpackt ?

    Naja... zuerst die Post in Österreich und dann DHL in Deutschland...Verpackung war eigentlich ok, obwohl - ein bisschen mehr Abstand zu den Paketrändern wäre nicht verkehrt gewesen. :/


    No Riss, no fun, habe ich erst gelesen, aber so was ist leider nie Fun, sondern ärgern, ärgern, ärgern, ...

    ja, das wäre bei dem Rechner echt nicht schön gewesen :( "zum Glück" sind bei dem nur die Kondensatoren ausgelaufen gewesen - der trocknet derzeit noch nach der Reinigung und bekommt heute oder morgen neue SMDs.:cat2:

  • Was neues ... Wobei, eher was altes ... Obwohl, das ein oder andere scheint zumindest NOS zu sein :


             


    Für HP-85-Rechner :

    - 1 x Assembler-ROM, mit Originalkarton inkl. Disk und Tape

    - 2 x 16 KB RAM-Modul

    - 4 ROM-Module (Mass Storge, Plotter, 2 x Matrix)

    - 6 x Tapes

    Für die Serie 80 :

    - 1 x HP-IB-Interface

    - 1 x GP-IO-Interface, mit Originalkarton und Manual

    - 1 x BCD-Interface, mit Originalkarton und div. Manuals, z.T. noch eingeschweißt

    - 1 HP-IB - Umschalter, 3-fach

    - 10 x HP-IB-Kabel, div. Längen, z.T. noch eingwschweißt


    MfG


    Cartouce

  • Ich habe auch wieder was bekommen (Ersatz für meinen defekten A5000): Ein wirklich schöner RiscPC mit ARM710.

    Für den Dateiaustausch mit dem PC habe ich einen CF/IDE Adapter eingebaut. Leider kann man am PC das Acorn ADFS nicht direkt lesen, zumindest waren meine Versuche mit Linux nicht erfolgreich. Mit dem Umweg über den Raspberry PI und Acorn-Emulator funktioniert es aber, d.h. man kann die CF Karte (mit ADFS Dateisystem) am Raspberry einlesen und den Inhalt auf einen FAT32 USB Stick kopieren.

    Meine alte Acorn-Maus funktioniert leider auch mehr schlecht als recht. Zum Glück habe ich noch eine serielle Genius GM6 Maus, die kann man problemlos am RiscPC verwenden (und sie passt historisch auch durchaus dazu).


    Welche Mainboard-Revision ist es denn? Ein "Original"-Risc PC 700 oder ein aufgerüsteter Risc PC 600? Wobei der ARM710 eher selten nachgerüstet wurde.


    Was den Datenaustausch angeht: ich habe hier Java-Code liegen, der viele (die meisten? in der Theorie D, E, E+, F und F+, aber es gibt Bugs) Filecore-Images (also alles, was ADFS liest) lesen kann und in einer Tree-Struktur anzeigt, komplett mit Filetype-Sprites der Wahl. Man kann Teile oder alles daraus extrahieren, auch mit ",xxx"-Filetype-Extension, damit man das extrahierte Ergebnis direkt von HostFS eines Emulators oder über Samba oder NFS von RISC OS aus sauber lesen kann. Außerdem können einige Dateitypen direkt angezeigt werden (z.B. Sprite-Dateien, und BASIC wird automatisch detokenisiert, der Rest wird als Text oder als Hexdump angezeigt, es steht noch die direkte Anzeige von Archivinhalten aus wie Spark, ArcFS, ZIP und PackDir, da habe ich Code der ist aber noch nicht integriert). Mit PlugIn/Service-Architektur, um für beliebige FileTypes eigene Viewer-Komponenten einzubinden.


    Da suche ich noch Tester -> PM falls Interesse. Liegt bei mir jetzt schon wieder ein Weilchen auf Halde, wenn es Interesse an sowas gibt steigt auch wieder die Motivation...


    Gruß

    hubersn

    --

    Zu viel Hardware, zu wenig Zeit. Acorn Archimedes-, RISC OS- und Amstrad/Schneider CPC-Fan.

  • Geht problemlos über praktisch jeden USB-Cardreader, der CF versteht.


    Allerdings gibt es nur wenige CF-Karten, die am Risc PC am eingebauten IDE mit ungepatchtem ADFS "einfach so" funktionieren. 3rd party IDE-Podules sind da normalerweise unkomplizierter.


    Gruß

    hubersn

    --

    Zu viel Hardware, zu wenig Zeit. Acorn Archimedes-, RISC OS- und Amstrad/Schneider CPC-Fan.

  • Ich habe aus China Compact Flash Karten von "MemoryPartner.com" bekommen (32 MB und 128 MB), die funktionieren zum Glück bisher ohne Probleme.

    Die SanDisk 2 GB Karte zickt tatsächlich ein wenig, bleibt beim Schreiben manchmal hängen. Da ist wohl der ADFS Patch erforderlich, allerdings habe ich mich da noch nicht drüber getraut.

  • Und wieder eine neue Bastelei: Ich habe heute in meinen DOS Retrorechner (mit dem ich via SCOPY/Teledisk/Imagedisk auf diverse CP/M und sonstige historische Formate zugreife) auch endlich einen CF Adapter eingebaut. Damit ist das Übertragen größerer Datenmengen von/zu modernen Laptops oder ins Internet nun ein Kinderspiel.


    Die Hardware-Konfiguration im Detail:

    • Noname 486er ISA-Mainboard mit 486-50 CPU, altes BIOS (nur 2 vordefinierte IDE Laufwerke mit Typ 1-47 möglich, keine flexible Laufwerksgeometrie).
    • Adaptec 1542CF Controller mit 1 GB IBM Boot-Platte (in zwei 500 MB Partitionen aufgeteilt). Am Adaptec hängen auch die Floppy Laufwerke, da der Adaptec von SCOPY im "Multimedia Modus" unterstützt wird und so ziemlich alle historischen Formate lesen/schreiben kann.
    • Noname IDE/Floppy/Seriell/Parallel Controller (als sekundärer IDE Controller konfiguriert, Floppy deaktiviert) mit IDE/CF Adapter als primäres Laufwerk. Im BIOS wird der sekundäre Controller nicht verwaltet, daher kann ich problemlos von der SCSI Platte am Adaptec booten. Allerdings benötige ich unter DOS dann einen speziellen Treiber zur nachträglichen Einbindung der Laufwerke am sekundären IDE Controller (siehe http://oldcomputer.info/hacks/4hdd/index.htm). Damit habe ich immerhin auch fast Plug&Play, da der Treiber die Parameter der CF Karte automatisch erkennt und die Karte unter MS-DOS nutzbar macht.

    Laufwerkskonfiguration:

    • A: 3.5" Floppy.
    • B: 5.25" Floppy.
    • C: 500 MB primäre Partition auf der IBM SCSI HDD (am Adaptec 1542CF) mit Betriebssystem MS-DOS 6.22.
    • D: 500 MB extended Partition auf der IBM SCSI HDD (am Adaptec 1542CF).
    • E: 32 MB CF Karte (FAT formatiert, angebunden als primäres Laufwerk am sekundären IDE Controller).
    • F: 5.25" Floppy mit SCOPY Treiber für CP/M Disketten.
    • G: Plextor SCSI CDROM (am Adaptec 1542CF).

  • Meinen Fischertechnik-Plotter habe ich jetzt endlich zusammengebaut und er läuft am fliegenden Aufbau eines 486dx2/66 MHz unter MS-DOS 6.22 und GW-BASIC 3.22 von 1987. Allerdings musste ich das Original-Programm doch ziemlich abbremsen, der 486er ist viel zu schnell und die Schrittmotoren bleiben dann einfach stehen und zucken nur. Jetzt habe ich noch das Problem, dass der Stift, je nach XY-Position auf dem Papier, mal zu hoch oder tief steht. Da muss ich wohl die Mechanik noch irgendwie etwas genauer einstellen. Hat mir hierzu bitte eventuell jemand einen Tipp oder kennt dieses Problem?


    Sammle Computer und Taschenrechner bis ca. 1990 und CPUs, Speicher und Speichermedien aller Art und suche einen Epson FX-80, einen NEC MultiSync o. ä. (EGA&VGA) und ein Texas Instruments Notebook TravelMate 3000 von 1991. Hier gibt es ein paar Bilder meiner Sammlung.

  • Lagere den Stift in einer Zugfeder und drücke ihn "zu weit" aufs Papier.

    Vielen Dank für den Tipp. Hier ein Bild der Stiftaufnahme. Das müsste doch in etwa so sein, wie Du meinst, oder?



    Die unteren beiden Federn haben im Bausatz leider gefehlt und ich musste sie durch andere ersetzen, die etwas fester sind als die Originalfedern. Vielleicht lösen die ja das Problem aus?

    Sammle Computer und Taschenrechner bis ca. 1990 und CPUs, Speicher und Speichermedien aller Art und suche einen Epson FX-80, einen NEC MultiSync o. ä. (EGA&VGA) und ein Texas Instruments Notebook TravelMate 3000 von 1991. Hier gibt es ein paar Bilder meiner Sammlung.

  • So wird das aber ein MacMaxi.

    Eher ein Tower Mac.

    Wabei dazu fehlen noch ein par Disk Stations.

    Mhh.. man könnte das alles schön stacken :D via FireWire und USB ... was wohl maximal möglich ist? ;)