Mein neuestes Etwas

  • A600, A1200, A4000 haben Probleme mit den Becherelkos, A500+, A2000, A3000, A4000 zudem noch den auslaufenden Akku. Aber auch andere Geräte von CBM sind betroffen.

    Da sollte man schon etwas spezifischer sein. Gerade die CBM Geräte haben bis auf die Ausnahme bestimmter Diskettenlaufwerke (siehe Auslaufende Elkos in CBM 8250lp / SFD 1001 / CBM 8296d ) und den bipolaren Elko im PET Monitor garkeine regelmäßigen Elko-Probleme.

  • Im 12" ist der bipolare Elko auch verbaut! Lässt sich problemlos mit einem 12µF für Frequenzweichen tauschen. Gibts bei Reichelt- die genaue Spannung hab ich grad nicht im Kopf. ;)

  • Diese originalen WANG-Handbücher habe ich am Freitag bekommen. Vielen Dank an vhauffmr.


    Sammle Computer und Taschenrechner bis ca. 1990 und CPUs, Speicher und Speichermedien aller Art und suche einen Epson FX-80, einen NEC MultiSync o. ä. (EGA&VGA) und ein Texas Instruments Notebook TravelMate 3000 von 1991. Hier gibt es ein paar Bilder meiner Sammlung.

  • Da sollte man schon etwas spezifischer sein.

    Stimm. Ich meine Amiga Geräte im allgemeinen. Also CD32, CDTV, A570 etc. Für PET oder die PC Reihe kann ich keine Aussage treffen.

    Also cdtv hab ich zwei und hatte insgesamt vier. Dort gab es nie Elko Probleme. Nur das cd Laufwerk ist leider oft hinüber. Kann man zwar etwas nachpegeln, aber ist wohl keine Dauerlösung.

  • Hier mein neuestes Etwas. Vielleicht kann mir jemand etwas zur ehemaligen Verwendung (Termial ?) dieser Honewell ASCII-Tastatur sagen oder sie weckt Erinnerungen. Es ist eine Parallele Tastatur mit Fertigungscode Ende 1983. Die Innereien sind von Microswitch U.S.A. hergestellt worden (Foto 4). Das Gehäuse ist gereinigt, die Tastenkappen noch nicht. Ich hab die Versorgungsbelegung und die Datenleitungen und Strobeleitung rausfrimmeln können. Auf der Platine werkelt ein MC68705 Eprom-Version.

    Ob da noch was rauskommt kann ich noch nicht sagen. Was sie allerdings ist - sauschwer, wirklich sauschwer.:schreck:

    In Foto 5 gibt es eine Hammertaste eof / Erase / eop :crazy: geil!


    Und hier die Fotos:


    BG mesch

  • 1983? Das kann ich irgendwie garnicht glauben, das Layout sieht sehr modern aus, es entspricht ja fast dem des IBM AT. Auch die Fertigungsqualität spricht IMHO für später als 1983. Auf der Mechanik ist ein AUfkleber 8406, aber selbst das ist kaum zu glauben!

  • Ist da nicht TESAT um die Ecke?

    Ist. Und Ericsson. Die Techniksammlung steht auf deren Firmenparkplatz.

    Ja, Tesat ist mein Arbeitgeber.

    Inzwischen 100% Airbus ging sie aus der Bosch Satcom hevor, die wiederum auf der Raumfahrt Abteilung der ANT, vormals AEG Telefunken gründete.

    Marconi hatte den Richtfunk und die Immobilien, wobei der Richtfunk an Ericsson ging, die Imobilien über eine britische Holding inzwischen zu RIVA.


    Als die TR4 noch in der Stuttgarter Strasse stand, fehlte das Rack mit dem Netzteil, somit nicht betriebsbereit.

  • 1983? Das kann ich irgendwie garnicht glauben, das Layout sieht sehr modern aus, es entspricht ja fast dem des IBM AT. Auch die Fertigungsqualität spricht IMHO für später als 1983. Auf der Mechanik ist ein AUfkleber 8406, aber selbst das ist kaum zu glauben!

    IBM Model M sieht vom Layout her fast genauso aus und wurde von 1984 bis 1999 hergestellt. Also gar nicht so undenkbar, dass die Tastatur aus dem Zeitraum stammt.

  • Wenn das Datum links oben nicht wäre...

    Mein "altes Etwas". Und ich bin relativ sicher, das ist noch ein Handlayout von Frau Krischke. Kann trotzdem "modern" aussehen.

  • Auf dem Weg in den Urlaub bin ich kurz in Heppenheim vorbei gefahren und habe ein Apple IIe System mit Computer, Monitor, Drucker und drei Diskettenlaufwerken abgeholt. Das alles habe ich über eBay Kleinanzeigen für 250€ von einem netten Paar erstanden, die sich etwas ausserhalb von Heppenheim ein Haus gekauft haben - da war in einem Zimmer noch das Apple IIe System und das wollten die los werden.



    Ich habe mich noch nicht getraut, das System einzuschalten. Im Computer sind einige Standardkarten (Disks, Parallel Port, Seriell Port) eingebaut.


    Dann gibt es eine 80Char Karte, die sehr merkwürdig mit einem Lochraster Zusatzboard erweitert wurde. Von der 80Char Karte geht ein Chinch-Videokabel nach 'draussen'. Da von der Lochrasterplatine einige lose Litzen runterhängen, habe ich die beiden Karten erst mal ausgebaut.


    Das dritte Disk-Laufwerk ist über eine eigene Interfacekarte angebunden. Es gibt aber weder auf der Karte noch auf dem Laufwerk irgendeine Typen- oder Herstellerbezeichnung.


    Der Apple IIe ist anscheinend auf 'Extended' umgebaut worden - es ist eine 65C02 CPU eingebaut und die 3 ROMS wurden gegen umschaltbare EPROMS getauscht. Das Zeichensatz ROM wurde aber anscheinend nicht getauscht.


    Ihr seht - es gibt noch einiges zu klären (und sauber zu machen :-)) und ich habe von Apple II Geräten noch keine Ahnung.

  • Ein paar meiner "neuen" noch bei ihrem Vorbesitzer.


    Ebenfalls kam noch ein Siemens PCD-2N zu mir, den ich aber erstmal irgendwie wieder ans laufen kriege, aktuell macht er nix außer angehen und vor sich hin piepen.

    Dann kamen noch ein paar schöne AT-Gehäuse zu akzeptablem Preis dazu und diverse 486er und Sockel-7-Mainboards, so dass mir die nächsten Wochenenden nicht langweilig wird...


      


      



    Ich muss ja sagen, über Schulbestände freue ich mich immer ganz besonders, keine Ahnung wieso, aber wahrscheinlich weil es da umso seltener ist, da noch was zu kriegen

  • Ebenfalls kam noch ein Siemens PCD-2N zu mir, den ich aber erstmal irgendwie wieder ans laufen kriege, aktuell macht er nix außer angehen und vor sich hin piepen.

    Dann kamen noch ein paar schöne AT-Gehäuse zu akzeptablem Preis dazu und diverse 486er und Sockel-7-Mainboards, so dass mir die nächsten Wochenenden nicht langweilig wird...

    Ich war vor zwei Wochen bei uns in Leverkusen im Wertstoffzentrum. Da sah das im Elektroniklager genau so aus. :cry2:

  • Ebenfalls kam noch ein Siemens PCD-2N zu mir, den ich aber erstmal irgendwie wieder ans laufen kriege, aktuell macht er nix außer angehen und vor sich hin piepen.

    Dann kamen noch ein paar schöne AT-Gehäuse zu akzeptablem Preis dazu und diverse 486er und Sockel-7-Mainboards, so dass mir die nächsten Wochenenden nicht langweilig wird...

    Ich war vor zwei Wochen bei uns in Leverkusen im Wertstoffzentrum. Da sah das im Elektroniklager genau so aus. :cry2:

    Die dürfen ja auch nichts mehr rausrücken...

  • Ein paar meiner "neuen" noch bei ihrem Vorbesitzer.

    Oh - das Mini-Tower-Gehäuse ganz links auf dem Bild a1 würde mich interessieren ... würdest das veräußern?

    (brauch nur das Gehäuse - Inhalt nicht)

  • So, jetzt habe ich endlich meine Intergraph Colorbus Cyclone Workstation repariert:

    • Neues Mainboard mit P3-600 MHz eingebaut (original: P2-450).
    • Neue 40 GB Festplatte eingebaut.
    • Die Schublade des Yamaha CD-Writers hat wieder eine Blende bekommen, der Vorbesitzer hatte die originale Blende entfernt.
    • Neuer Power-Schalter eingebaut (der originale Schalter fehlt leider) und auch gleich einen Reset-Taster ergänzt.

    Eigentlich ist das ja ein ganz normaler PC in speziellem Gehäuse - die Verkleidungen sind nur gesteckt, man kann das Gehäuse ohne Werkzeug öffnen.

    dieses kann komplett ohne Schrauben geöffnet werden. Die älteren Intergraph 2xxx/Clix Workstations waren interessanter, da wurde der Fairchild Clipper Prozessor eingesetzt. Auf solchen Rechnern habe ich als Student mal gearbeitet, leider fehlen sie mir noch in meiner Sammlung...