Mein neuestes Etwas

  • N'Abend!

    Ich habe gestern auch einen Rechner (Schneider Tower AT System 220) gekriegt, der wirklich beschissen eingepackt war. Der Rechner war ohne jegliches Füllmaterial einfach in einen größeren Karton gepackt worden. Zu allen Seiten ca. 3cm Luft. Ich hatte schon das schlimmste befürchtet, als ich das Paket angehoben hatte...

    Aber ich hatte anscheinend mehr Glück als alles andere, denn der Rechner ist trotzdem heile angekommen. Eigentlich unvorstellbar. Nichts gebrochen...

    Ich hab schon eigentlich ganz gut verpackte Geräte gekriegt, bei denen trotzdem was abgebrochen ist...

    Manchmal muss man auch einfach Mal Glück haben :S


    Vielleicht kann man mir jemand eine Frage direkt beantworten ::heilig::: Der Rechner hat m.W.n. eine EGA Grafikkarte on Board. Wie kann ich diese deaktivieren wenn ich eine VGA Karte nachrüsten möchte? Gibt es dafür einen Jumper auf dem Board?


    Wünsche euch einen schönen Abend

  • Jetzt doch im Büro und nicht mehr im Labor, da keine Umbauten/Einbauten mehr zu erwarten sind:

    DEC AXP 3000-300X (175 MHz, 128 MB, 1280x1024 Grafik, ca. 1995)

  • Meinst Du den Highscreen? Oder den IBM?

  • Den IBM

  • Hi, Du steckst die VGA-Karte rein und schließt den Monitor daran an. Im Bios kannst du glaube ich "Special-Adapter" wählen. Aber es geht vermutlich auch komplett ohne etwas zu deaktivieren. Die EGA Onboard ist bei dem Tower-AT aber excellent. Die liefert ein tolles Bild bis zu 800x600! @16 Farben!

  • Vielen Dank für deine Rückmeldung. Ich kenne es vom anderen Systemen das man die Onboard Grafik per Dip Switches oder Jumper deaktivieren muss :)... Aber das geht dann ja easy ;)

    Leider hab ich keinen EGA Monitor. Eine VGA Karte hab ich hingegen noch rumliegen. Bin mir gerade nicht sicher ob 8 oder 16 Bit... Mal schauen...


  • Was willst du denn dafür haben? Das wäre eine super Hilfe, den wieder herzurichten.

  • Nichts, wenn es passt kannst du das haben.

  • https://www.philscomputerlab.com/ess-audiodrive-es1868.html

    mit einem schönen Video https://www.youtube.com/watch?v=fWOdIuRO5fI


    SOUNDs GOOD !



    Bei dem Intel lastigen Board links hätte ich ja eher auf sowas wie eine HP Wokrstation getippt oder sowas wie Peacock oder evtl. ein besserer Dell.

    So ein schönes Board mit allen Schnittstellen und viel CacheRAM ( anscheinend , wobei das evtl. bei Pentium auch schon völlig normal war ). Und dann ist eines was IPC "VALUEMAGIC" heißt ...

  • Das Intellastige ist ein Sockel 4 - mit fehlerhaftem IDE-Controller und mittlerweile auch einem fehlerhaften Prozessor *g*

    EDIT: und weil ich den Clip liebe: Der Codename des Boards ist Batman

    Und daneben: 486 VIP


    Die ESS würde ich nicht unbedingt als BESTE SOUNDKARTE beschreiben, die Chips - und viele Boards - waren eher Lowcostlösungen - aber sie sind definitiv das so ziemlich kompatibelste was es gibt, fast schon kompatibler als die originale.

    Und DEUTLICH unkomplizierter als alles was ich von Creative hier zu liegen habe....


    Meine erste Soundkarte (nachgerüstet in einem AM80486DX40) war eine ESS 1868 Audiodrive Soundboostar von Highscreen (ESS 1868 im Dreieckdesign), die geistert hier auch noch irgendwo rum.

  • wenn du die drei Erweiterungskarten unten auf dem zweiten Bild uninteressant findest, nehme ich dir die ab.


    Aber habt ihr auf dem Foto die Erweiterugskarte oben rechts gesehen? Für was für einen Steckplatz ist die denn? Edit: Ach, das ist VLB, lange nicht mehr gesehen, selbst nie gehabt.

  • Nee, die Octek gebe ich nicht so einfach her, 8Bit VGA ist nicht so häufig, vor allem wenn es sich dabei noch um einen Schneegenerator handelt (Speicherkonflikt wenn DAC und GPU gleichzeitig auf den Speicher zugreifen) und es schaut auch besser aus wenn im XT keine ISAkarte drinsteckt*.


    *Das ist ähnlich unpassend wie eine PCI-E Grafikkarte im PCI-Slot: https://dosreloaded.de/forum/i…r/&postID=68751#post68751 *g*

  • Mein neuestes Etwas: Was zum Basteln für die länger werdenden Abende, ein MicroElf.

    Dank PeterSieg habe ich wieder was zum löten und einiges über einen Prozessor gelernt den ich nie auf dem Schirm hatte, den RCA 1802.

    Displays sind schon da, Quarzoszillator und Schalter sind schon bestellt, demnächst gehts los :)


    Ich habe übrigens noch Material für mindestens drei weitere Elfs, wenn ich meinen fertig gebaut habe könnte ich die fair bepreist weitergeben :)

  • Nicht spektakulär, hat mich aber doch gefreut:

    SIEMENS mikroset 8080

    Echt schön!

    Läuft der microset?



    Sieht so aus, als wäre das LED-Feld nachträglich da eingebaut worden?

    Ja, die LEDs sind nachträglich eingebaut.

    Die gesamte innere Aufbau ist gewöhnungsbedürftig.

    Ich poste mal ein paar Bilder.

    ;------------------------------------
    ;----- ENABLE NMI INTERRUPTS
    (aus: IBM BIOS Source Listing)

  • Wo hast Du den denn her ??


    Bei robotron-technik steht, daß es davon - wenn es die Terminal-Ausgabe ist - nur noch 1 bekanntes Exemplar gibt. Da die Floppy dabei ist, wird es wohl doch der Bürocomputer mit der gleichen Bezeichung sein. Davon gibt es dann wahrscheinlich noch 15-30 oder sowas.


    Du solltest den also mit mehr "Wärme" und "Wohlwollen" behandeln und nicht so despektierlich abwertend in die rote Socken Ecke stellen. Dafür kann das Gerät nix.


    Außerdem wird der - ganz nach internationalen und imperialistischen Gepflogenheiten - mit dem berühmten OS des Herrn Kildall betrieben. Heißt nur bißchen anders

    https://www.robotrontechnik.de/html/software/scp.htm#cpz


    Sehr schönes Teil sieht top erhalten aus. Da darfst Du gerne auch mal einen schönen Bildbericht vom Einschalten und/oder Säubern machen.


    ( das "Hackbrett" hatte ich auch mal ; ist sowas, wo man sich dann Jahre später denkt, daß man es evtl. auch besser behalten hätte ; hatte aber nie den passenden Rechner dazu, insofern war es beim "Nachnutzer" sicher deutlich besser aufgehoben )


    Wenn Du die Diskbox mal aufmachen solltest, guck doch mal bitte, ob das TEAC Laufwerke sind, oder ob da was anderes draufsteht.(?)

  • Den hab ich bei Gotha aufgeschnappt, aber ich denke mal, die roten Socken von damals wollen mit denen von heute sicher auch nicht auf der selben Seite der Mauer stehen ;-) (aber unterm Strich ist rechts und links ja auch nur ein hebel um das Volk zu spalten.... Themenwechsel...)

    Und einen Vorteil hat das ganze ja auch, man kann sich ziemlich sicher sein, dass er Made in Germany ist und eben nicht verpackt in Germany mit China Teilen


    Aber erst mal werde ich ihn zerlegen und Schrubben müssen