Mein neuestes Etwas

  • Gut geworden! Ich koche diese Elkos von oben durch, bis die sich unten durchlöten, sonst leiden die Pads immer.

    Sieht mir sehr nach Reichelt aus ;)

    ::solder::Ich "darf" beruflich basteln...

  • Reichelt ist korrekt. Durchkochen mit Heißluft wäre vielleicht besser gegangen. Ich habe klassisch mit den Lötkolben und Flussmittel gearbeitet.

    Das ist bei denen immer schwierig 2 Pins gleichzeitig zu erhitzen, wen 2/3 unterm Bauteil sind.

    Muss auch gleich noch was bei Reichelt bestellen, braucht noch wer was?

    ::solder::Ich "darf" beruflich basteln...

  • neue Zeilentrafo für den Commodore 1084S,

    Kleiner Ausschweifer. Sicher daß der defekt war? (Thread?) Der vermutlich häufigste, unnötige Einbau bei einigen Commo Monitoren. Da sind viele Modelle mit miesem Material verlötet. 1081, der klassiche, eckige 1084 z.B. Wenn es fiepst/pfeift, ist es nicht (nie?) der ZT, eher eine kalte Lötstelle an hochspannungsführenden Teilen die natürlich schneller aufgeben. Wenn er wie ein Kaffeekocher klingt und es muffig riecht, ggfs. wirklich ZT. Durch den Ausbau des ZT werden natürlich kalte LS unbewusst gefixt. Das führt zur Annahme, der hats gebracht. Ich habe mich da vor einiger Zeit quer durch microcontroller und anderen Quellen belesen und schon eigene Monis durch Nachlöten repariert. Das betrifft alle möglichen Röhren offenbar. Auch TVs.

    ZTs sind schon recht robust.


    Heute habe ich ein paar Kleinigkeiten gefunden/bekommen.


    Per Post kam heute ein weiteres NeoGeo MVS Spiel. Puzzle Bobble. Zuletzt habe ich ein Bootleg unwissentlich gekauft, das mag ich einfach nicht.


    Dann eine Temco T-106C für 4€, eine relativ seltene 6-Spiel Pong-Konsole mit IR-Waffe. Die Konsole war in erbärmlichem Zustand. Aber mit ein paar Kniffen bekommt man das hin. Ich finde die Pong mit Knarren total lächerlich und die Teile verfolgen mich mein ganzes Leben schon. :D

    Das geht zwar besser, aber das muß erstmal reichen.


    Schönes Sache: Ein Tischrechner K-80D mit Kovac gelabelt. Erschien 1972. Zustand: Wie gestern gekauft. Heute im Dreck gefunden.

    Alle Zeilen funktionieren. Das ist schonmal prima. DIe Batterieanzeige oben rechts ist auch interessant. Wenn Sapnnung anliegt, agiert es wie ein analoges Voltmeter. Diese Art Anzeige kennt man auch von klassichen HiFi Decks in Groß. Erstmal schnöde. Aber wenn man sich mehr mit dem Teil befasst...


    ...und Mal unter die Motorhabe schaut, sieht man die tolle Qualität...


    ...und beeindruckend daran sind die Nixie Tubes. Obwohl schon zu der Zeit VFD Displays existierten, wurde hier noch eine ältere Technik eingesetzt.

    Neongas Röhren MG-17G (Elfin Rodan) Die Zünden mit bis zu minimum 180V und auch mit schlechtem Gehör, kann man ein deutliches Pfeifen im Betrieb hören. Feine Sache. Weitere Infos: Dieters Nixie Tubes (Leider partiell offline)


    Hier ist die Anleitung zur Bedienung. Das Ding stand vermutlich nur in seiner Packung.

    HC: Dr32 Alice32 MTX5oo CPC464 ZX81 SPEC48K A8ooXL/1o4oSTF Ti994A VC2o C16 C116 +4 C64/G/A/C THE64 SX64 C128/DCR A1K/2K/3K/4K A12oo/"3oo"/5oo/5oo+/6ooHD CDTV CD³² PC: E-HX-2o Vic-VPC1 CPQ-DeskPro386s Tosh-191oCS/44oCDT/T8ooo LG-GS52o Cas-FX73oP Shrp-PC14o3H/1251/15oo/16oo/16oo"Bobby" At-Pofo Osborne1v2 TR: C=C1o8/9-PB Cas-BG8/ML831/MG88o Sharp-EL835


    "You'd be amazed what it can do-be-do-be-do" (Ad-Slogan USA / C64)

    Edited 2 times, last by SectorheaD ().

  • neue Zeilentrafo für den Commodore 1084S,

    Kleiner Ausschweifer. Sicher daß der defekt war? (Thread?) Der vermutlich häufigste, unnötige Einbau bei einigen Commo Monitoren. Da sind viele Modelle mit miesem Material verlötet. 1081, der klassiche, eckige 1084 z.B. Wenn es fiepst/pfeift, ist es nicht (nie?) der ZT, eher eine kalte Lötstelle an hochspannungsführenden Teilen die natürlich schneller aufgeben. Wenn er wie ein Kaffeekocher klingt und es muffig riecht, ggfs. wirklich ZT. Durch den Ausbau des ZT werden natürlich kalte LS unbewusst gefixt. Das führt zur Annahme, der hats gebracht. Ich habe mich da vor einiger Zeit quer durch microcontroller und anderen Quellen belesen und schon eigene Monis durch Nachlöten repariert. Das betrifft alle möglichen Röhren offenbar. Auch TVs.

    ZTs sind schon recht robust.

    Wenn ich auf der 125V-Leitung einen Widerstand von 6,8 Ohm auf Masse habe, ist die Sache wohl klar, dass es keine kalte Lötstelle sein kann?

    Im ausgebauten Zustand lies sich der Kurzschluss im Zeilentrafo auch mit dem Neubauteil vergleichen.

    ::solder::Ich "darf" beruflich basteln...

  • , dass es keine kalte Lötstelle sein kann

    Hängt davon ab. EIGENTLICH müsste der Widerstand etwas höher sein und jeglicher Norm entweichem. 8o Aber die Teile sind echt teuer im Vergleich zu den Monitoren. Hoffe ich habe noch lange Freude an meinen Monis...

    HC: Dr32 Alice32 MTX5oo CPC464 ZX81 SPEC48K A8ooXL/1o4oSTF Ti994A VC2o C16 C116 +4 C64/G/A/C THE64 SX64 C128/DCR A1K/2K/3K/4K A12oo/"3oo"/5oo/5oo+/6ooHD CDTV CD³² PC: E-HX-2o Vic-VPC1 CPQ-DeskPro386s Tosh-191oCS/44oCDT/T8ooo LG-GS52o Cas-FX73oP Shrp-PC14o3H/1251/15oo/16oo/16oo"Bobby" At-Pofo Osborne1v2 TR: C=C1o8/9-PB Cas-BG8/ML831/MG88o Sharp-EL835


    "You'd be amazed what it can do-be-do-be-do" (Ad-Slogan USA / C64)

  • , dass es keine kalte Lötstelle sein kann

    Hängt davon ab. EIGENTLICH müsste der Widerstand etwas höher sein und jeglicher Norm entweichem. 8o Aber die Teile sind echt teuer im Vergleich zu den Monitoren. Hoffe ich habe noch lange Freude an meinen Monis...

    Kannste dir ja ausrechnen: 125V / 6,8 Ohm = 18,4A x 125V = ~2300W. Irgendwie nicht...


    Naja: Zeilentrafo 45€, Monitor bis zu 300€.

    ::solder::Ich "darf" beruflich basteln...

  • Monitor bis zu 300

    300? Boah... Also ich habe weniger bezahlt als ein ZT kostet. Täte mich damit schwer, einen in dem Fall dann zu reparieren. Würde den hier eher abgeben.

    Wenn das Glück so bestehen bleibt wie in den letzten Jahren, finde ich alle 3 - 4 Monate einen C=Moni irgendwo. Der CDTV- Monitor fehlt mir. -hust-

    HC: Dr32 Alice32 MTX5oo CPC464 ZX81 SPEC48K A8ooXL/1o4oSTF Ti994A VC2o C16 C116 +4 C64/G/A/C THE64 SX64 C128/DCR A1K/2K/3K/4K A12oo/"3oo"/5oo/5oo+/6ooHD CDTV CD³² PC: E-HX-2o Vic-VPC1 CPQ-DeskPro386s Tosh-191oCS/44oCDT/T8ooo LG-GS52o Cas-FX73oP Shrp-PC14o3H/1251/15oo/16oo/16oo"Bobby" At-Pofo Osborne1v2 TR: C=C1o8/9-PB Cas-BG8/ML831/MG88o Sharp-EL835


    "You'd be amazed what it can do-be-do-be-do" (Ad-Slogan USA / C64)

  • Monitor bis zu 300

    300? Boah... Also ich habe weniger bezahlt als ein ZT kostet. Täte mich damit schwer, einen in dem Fall dann zu reparieren. Würde den hier eher abgeben.

    Wenn das Glück so bestehen bleibt wie in den letzten Jahren, finde ich alle 3 - 4 Monate einen C=Moni irgendwo. Der CDTV- Monitor fehlt mir. -hust-

    Joa dann sammel die Bildschirme mal fein, alles außer VGA-CRT wird aktuell mit Gold aufgewogen. Egal ob monochrome, Atari, Commodore, eigentlich alles mit TTL.

    ::solder::Ich "darf" beruflich basteln...

  • und jetzt sage mal noch jemand, diese Firma würde keinen Markenfetisch betreiben - wenn da sogar auf den internen Haltebügeln das "Obst" zu sehen ist ... :)


    Schöne Anlage.

    -- 1982 gab es keinen Raspberry Pi , aber Pi und Raspberries

  • Leider ohne Netzteil, aber die originalen soll man ja eh nicht mehr benutzen heißt es.

    Ich habe eine "Drop In Replacement" Platine für das C64-Netzteil entworfen:


    und eingebaut sieht das dann so aus:


    dabei habe ich den unterdimensionierten 7805 gegen einen DC/DC-Wandler mit 3A Ausgangsstrom getauscht. Jetzt kann man sich auch nicht mehr die Hände an dem Netzteil verbrennen... ;) :D

  • deinem K80-W


    Habe nur den K-80D. Coole Seite übrigens! - - Ich habe noch eine etwas überladene Seite gefunden, aber dennoch. Auch nicht übel! Da hat sich einer sehr mit dem Gerät auseinandergesetzt. Zelandeths Lair


    "Drop In Replacement

    Das ist ja cool! Sieht auch sehr einfach aus zu bauen und teuer vermutlich auch nicht? Ist das ein Ersatz den du jedem empfehlen würdest, aslo egal ob defekt oder nicht? Ich betreibe einen C64Saver wenn ich ein altes Netzteil verwende. Also meistens. ;o)

    HC: Dr32 Alice32 MTX5oo CPC464 ZX81 SPEC48K A8ooXL/1o4oSTF Ti994A VC2o C16 C116 +4 C64/G/A/C THE64 SX64 C128/DCR A1K/2K/3K/4K A12oo/"3oo"/5oo/5oo+/6ooHD CDTV CD³² PC: E-HX-2o Vic-VPC1 CPQ-DeskPro386s Tosh-191oCS/44oCDT/T8ooo LG-GS52o Cas-FX73oP Shrp-PC14o3H/1251/15oo/16oo/16oo"Bobby" At-Pofo Osborne1v2 TR: C=C1o8/9-PB Cas-BG8/ML831/MG88o Sharp-EL835


    "You'd be amazed what it can do-be-do-be-do" (Ad-Slogan USA / C64)

    Edited once, last by SectorheaD ().

  • Das ist ja cool! Sieht auch sehr einfach aus zu bauen und teuer vermutlich auch nicht? Ist das ein Ersatz den du jedem empfehlen würdest, aslo egal ob defekt oder nicht? Ich betreibe einen C64Saver wenn ich ein altes Netzteil verwende. Also meistens. ;o)

    Empfehlen ist so eine Sache... ich kann ja schlecht sagen, das du "unbedingt" meine Platine zu nehmen hast. Sagen wir es so: ich würde die Netzteile alle so "behandeln", wenn die Originalität eines im inneren unterdimensionierten Spannungsreglers mich einen Computer kosten würde. Ich habe das inzwischen mit zwei weiteren C64-Netzteilen so gemacht. Der 7805 im Netzteil muss ja "mal eben" bei ca. 10V Spannungsabfall und ~1A last vom C64 auf der 5V-Schiene 10W an Leistung "verheizen". ( https://www.c64-wiki.de/wiki/Stromverbrauch ). Bei ca. 15V ungeregelter Spannung ist das schon einiges, was da in wärme umgewandelt wird. Die vier 1N4001 im original Netzteil für den Gleichrichter sind meiner Meinung nach auch unterdimensioniert...


    Einfach aufzubauen ist die Platine:

    • 1 * Sicherungshalterung mit 500 mA Sicherung
    • 4 * 1N5820
    • 1 * 4700µF / 16 V oder besser 25V
    • 1 * OKR-T/3-W12-C oder OKR-T/6-W12-C
    • 1 * 500 Ohm Trimmpoti um die 5,1V einzustellen oder 262,1 Ohm (gemessen)
    • 3 * 10µF Glättungskondensatoren
    • 1 * 4,7K
    • 1 * Lowpower LED

    und die Bauteile hatten mich ca. 12-15€ gekostet, die Platine ungefähr 15€, da ich sie in Europa habe fertigen lassen...

  • Das einzige Rechnerartige vom Flohmarkt musste ich hier im Urlaub einfach mitnehmen

    Kann ich verstehen. Sehen, nicht kennen, mitnehmen. ;o)


    Ich habe irgendwas für den C64 gefunden, noch keine Zeit gehabt es zu testen.

    Dann habe ich ein Spielcomputer von 1979 von Mattel gefunden. Den Brain Baffler.

    Er hat etliche Spielfunktionen, eines der Spiele ist eine Art Hangman, wo man ein Wort eintippt und dann weiterreicht zum Raten. Dann gibt es noch Spieltypen, wo man gegen den Computer spielt. Ein lustiges Teil, ich kannte es noch nicht.


    HC: Dr32 Alice32 MTX5oo CPC464 ZX81 SPEC48K A8ooXL/1o4oSTF Ti994A VC2o C16 C116 +4 C64/G/A/C THE64 SX64 C128/DCR A1K/2K/3K/4K A12oo/"3oo"/5oo/5oo+/6ooHD CDTV CD³² PC: E-HX-2o Vic-VPC1 CPQ-DeskPro386s Tosh-191oCS/44oCDT/T8ooo LG-GS52o Cas-FX73oP Shrp-PC14o3H/1251/15oo/16oo/16oo"Bobby" At-Pofo Osborne1v2 TR: C=C1o8/9-PB Cas-BG8/ML831/MG88o Sharp-EL835


    "You'd be amazed what it can do-be-do-be-do" (Ad-Slogan USA / C64)

  • Heute war ich auch auf 2 Flohmärkten, die Ausbeute war allerdings recht überschaubar:

    es gab einen Commodore GL-996R von 1975 (die Akkus waren natürlich ausgelaufen, die habe ich gleich mal entfernt)

     



    und einen Texas Instruments TI-45 von 1978 (der Akku ist defekt, mit einer 9V-Batterie läuft er).

     


    Diesen Commodore Minuteman * 3 von 1973 habe ich auf der CC bekommen. Vielen Dank nochmals an SectorheaD. Die Batteriekontakte sind ziemlich angefressen und ein Segment ist defekt. Mal sehen ob ich das irgendwie reparieren kann. ::solder::

     

    Sammle Computer, Tisch- und Taschenrechner bis ca. 1990, CPUs, Speicher, Speichermedien aller Art und suche u. a. EPROM C1701, Intel C4040 CPU, i487SX-CPU, IBM CGA-Karte, Netzteil für IBM 5155, Video Seven FastWrite und V-RAM ISA-VGA-Karte, Citizen W1D 3,5"-Disklaufwerk, MiniSD- und eMMC-Karten, Magnetblasenspeicher, Bänder (3/4"/1"/AIT/Mammoth/Travan/VXA) und Medien (2" LT-1, Apple Twiggy-Disk 5,25", Bernoulli Box II, HiFD, Jaz, Quest, SQ100-400)

  • und einen Texas Instruments TI-45 von 1978 (der Akku ist defekt, mit einer 9V-Batterie läuft er).

     

    uih... mit grüner statt roter Anzeigeeinheit, sehr schön...

    Gruß Torsten

    BFZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, MSX VG8010, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500 & 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC5155, TP755c, TP755cx, T20, T41, T61, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e, Sharp PC1401 & PC1403H, TI59 m. PC-100c, HP48SX & HP48GX


    An die Person, die meine Schuhe versteckt hat, während ich auf der Hüpfburg war: Werd' erwachsen! :motz:


    ::matrix::

  • und einen Texas Instruments TI-45 von 1978 (der Akku ist defekt, mit einer 9V-Batterie läuft er).

     

    uih... mit grüner statt roter Anzeigeeinheit, sehr schön...

    Ja, sehr schönes Modell…


    xesrjb

    "Der Wein mit der Pille ist im Becher mit dem Fächer. Im Pokal mit dem Portal ist der Wein gut und fein

  • Der Macintosh SE/30 aus Darmstadt hat den weg zu mir gefunden. Ich bin über das Lange Wochenende in Würzburg und hab den Brückentag für einen Ausflug (mit einem schönen langen Herbstspaziergang im Anschluss) genutzt.


    Der SE/30 läuft,, tönt aber nicht beim Aufstart. System 7.0 bootet von der Festplatte, verbaut sind 8MB RAM.


    Geöffnet habe ich den MAC noch nicht, da mir in WÜ das passende Werkzeug fehlt. Es kommt *doch* auf die Länge an :mrgreen:

    Das wird aber am Mittwoch nachgeholt.


    Ein Recap wird definitiv nötig sein. Das trau ich mir aber selbst zu.

  • Und was neues im ORM: Brunsviga 13R von 1951 (funktionsfähig)

    Geilo…


    xesrjb

    Das Gerät ist relativ selten, weil es nur 1 Jahr produziert wurde:

    https://www.arithmeum.uni-bonn.de/sammlungen/rechnen-einst/objekt.html?tx_arithinventory[object]=11353

  • Und was neues im ORM: Brunsviga 13R von 1951 (funktionsfähig)

    Aber ich ziehe auch mein Fazit C1-13 daraus…


    xesrjb

  • Das Gerät ist relativ selten, weil es nur 1 Jahr produziert wurde

    Meine Walther WR 16 stammt aus der gleichen Zeit, wurde aber vermutlich öfter produziert...

    Sammle Computer, Tisch- und Taschenrechner bis ca. 1990, CPUs, Speicher, Speichermedien aller Art und suche u. a. EPROM C1701, Intel C4040 CPU, i487SX-CPU, IBM CGA-Karte, Netzteil für IBM 5155, Video Seven FastWrite und V-RAM ISA-VGA-Karte, Citizen W1D 3,5"-Disklaufwerk, MiniSD- und eMMC-Karten, Magnetblasenspeicher, Bänder (3/4"/1"/AIT/Mammoth/Travan/VXA) und Medien (2" LT-1, Apple Twiggy-Disk 5,25", Bernoulli Box II, HiFD, Jaz, Quest, SQ100-400)