Mein neuestes Etwas

  • Kurzvorstellung: Mein Neuzugang, der mir über eBay-Kleinanzeigen angeboten wurde und den mir BeniBluemchen (nochmals vielen Dank dafür!) am Freitag beim Verkäufer abgeholt und direkt zum Retrocomputing-Abend in den shack mitgebracht hat: ein WANG-System 2200-T3 mit 12 KB RAM, Baujahr ca. 1976. Nach einigen Stunden Arbeit läuft das gute Stück wieder und nach intensiver Reinigung sieht es auch fast wieder aus wie neu...

    Das Foto zeigt die noch geöffnete Systemeinheit; die 4 weiteren mitgelieferten Schnittstellenkarten habe ich bisher noch nicht eingebaut und getestet...


    Sammle Computer und Taschenrechner bis ca. 1990 und CPUs, Speicher und Speichermedien aller Art und suche einen Epson FX-80, einen NEC P6, einen NEC MultiSync o. ä. (EGA&VGA) und ein Texas Instruments Notebook TravelMate 3000 von 1991.

    Edited 2 times, last by Antikythera ().

  • Nach einigen Stunden Arbeit läuft das gute Stück wieder und nach intensiver Reinigung sieht es auch fast wieder aus wie neu...

    Sauber! :applaus:


    Kann tatsächlich sein, dass der Triple-Controller keine DIP - Switches für die Adressen hat und statt dessen die Standardadressen fest kodiert sind. Der war wenn überhaupt als einziger oder zumindest erster Controller im System - für einen zweiten Bildschirm, ein weiteres Tape oder sogar eine zweite Tastatur hat man dann die spezialisierten Controller mit Adresswahl nehmen müssen.

    Ist eine schöne Maschine, nur die 12k sind etwas mager. Aber so große Programme schreibst du ja sowieso nicht ;)


    Denk' dran, wenn du mehr Speicher einbaust, musst du das auf einer der CPU-Karten per Lötjumper konfigurieren. Ich weiß bloß gerade nicht auswendig, welche das war...

  • . Hat jemand einen, der Hersteller-unabhängig funktioniert, der dem Rechner beim Start eine größere Platte unterschieben kann?

    Es tut mir leid wenn ich die Problematik falsch verstanden habe und deswegen Blödsinn rede. Meine Gegenfrage wäre, warum setzt du keinen SCSI-Controller rein?


    Stefan

  • Darüber habe ich auch schon nachgedacht, aber das ist der einzige Nachteil in der Bauweise von dem kleinen PC: Es wird schwierig, ein 50 poliges SCSI-Flachbandkabel von der Kammer mit den ISA-Slots rüber zu den Laufwerkshalterungen zu legen, weil es da kaum Durchbrüche gibt, die einzige Verbindung zwischen den beiden Chassis-Hälften ist das Mainboard. Sobald ich meine CF-IDE-Adapter gefunden habe, will ich erstmal eine 256 MB CF einbauen und versuchen, ob ich die mit Ontrack komplett ansprechen kann. Wenn nicht, schaue ich, ob ich eine ISA-RJ45 Netzwerkkarte habe, auf die ich ein XTIDE-BIOS drauf stecken kann, dann einfach im Mainboard-BIOS einstellen, es wäre keine Platte da, und den Rest vom XTIDE-BIOS machen lassen.


    (RJ45, da könnte ich dann versuchen, ob ich den Kleinen irgendwie mit der modernen Welt vernetzen kann)

  • Nachtrag... Der Winzling gefällt mir immer mehr, vielleicht könnt ihr das mit den Fotos von den Innereien noch mehr nachvollziehen.


    So sieht der Kleine von Vorne aus, sicher ziemlich vergilbt... Und man sieht nochmal den seltsammen Powerschalter. Rechts ist der eigentliche Powerschalter, den links kann man nach rechts verschieben, dann geht der Monitor aus, und der eigentliche Powerschaler lässt sich nicht mehr drücken, so dass man den PC nicht versehentlich ausschalten kann.


    Rückseite. Man beachte den Hebel unter dem Lüfter. Wenn man daran zieht...


    ... drückt es den Kleinen wie eine Schnecke aus ihrem Gehäuse, zumindestens so weit, dass man ihn rausziehen kann.


    Innnen von Oben. Da ist die Öffnung zu sehen, durch die man ein SCSI-Kabel ziehen muss, um es über die Floppy zur Platte zu ziehen, aber das ist Eng mit dem röhrenförmigen Gehäuse drumherum. Man beachte auch die Mechanik zu den Powerschaltern, das Blockieren des Powerknopfes durch den Bildschirmschoner geschieht rein mechanisch, mit einer Plastiknase.


    Und von unten. Man kann da die Mechanik sehen, die das Gehäuse aufdrückt. Man kann auch das Hauptplatinchen erahnen, es ist von einer teiltransparenten Kunststofffolie vom Gehäuseboden abgeschirmt.


    Die rechte Seite mit dem 5 1/4 Schacht. Der Platz im Gehäuse ist echt optimal genutzt!


    Die linke Seite mit den beiden ISA-Slots. Der obere Slot kann eine ISA-Karte voller Baulänge aufnehmen! Unten ist der Platz wegen "Mr. Speaker" begrenzter.


    Es ließe sich ein 80387SX nachrüsten (hat jemand einen?) und mit 2x 41256 das VGA-RAM aufrüsten. Vielleicht habe ich auch noch 2x SIMMs mit 4 MB, dann könnte ich ihn von jetzt 4 auf 8 MB aufrüsten, ist jedenfalls so im Pocket Service Guide erwähnt, dass es geht. Auf dem Foto sind übrigens drei kakao-braune Schönheiten zu bewundern, über die wir schon als Azubis bei diversen Olivetti-Rechnern gewitzelt haben, im VCFED war das vor einiger Zeit auch ein Thema. (Das sind Entstörfilter...!)


    Übrigens, seit dem ich den Rechner hier erstmalig vorgestellt habe, hatte ich im Hinterkopf: Irgendwie kenne ich den... Heute hat mir das keine Ruhe gelassen, und ich hab mal im Keller gewühlt...


    Hatte ich recht gehabt, fast vergessen, ich habe ja auch einen M4 Modulo 46, gleiches Chassis, 486DX2-50 drin - der hat richtig Dampf... Allerdings nicht die seltsame Mechanik für den Powerschalter. Um den werde ich mich gleichzeitig kümmern. Wie man sieht, tut auch. Wo verdammt ist bloß meine Schachtel mit den IDE-CF-Adaptern...?


    Niedlich, die zwei? Schick, was da mein Lieblingsitaliener kredenzt hat...


    (In der Größe habe ich auch 1,5 M19 (also quasi 2, nur dass bei der 2. der Monitor mit dem Netzteil, das auch den PC versorgt, fehlt)., eine M290-25 und einen PCS-286. PCS == Plastic Computer System ...)

  • Den M300-02 hatte ich als Kind damals von meinem Vater bekommen. Das war schon ein schickes Teil. Hätte ich den doch bloß mal behalten.


    Naja ich hab immerhin noch einen Olivetti M290S der aber noch etwas Liebe braucht :)

  • Naja ich hab immerhin noch einen Olivetti M290S der aber noch etwas Liebe braucht

    Wenn du sie ihm nicht geben kannst, denk an mich! *liebguck*

  • Wenn du sie ihm nicht geben kannst, denk an mich! *liebguck*

    Den gebe ich niemals ab :) Er läuft ja soweit nachdem ich den Akkuschaden beseitigt hatte, allerdings wollen 2 Ramslots nicht so richtig und zeigen Fehler an beim booten

  • ::cry::

    :bussi:




    Mein Fang dieses Wochenende (eigentlich nix besonderes.... oder?)
    Am Samstag habe ich in den Kleinanzeigen einen guten alten 15 Zoll VGA Röhrenmonitor von Miro entdeckt.

    Optisch kaum gilb, technisch einwandfrei :)

    für ganze 7 Euronen wirklich cool - wenn man bedenkt was teilweise für so ein Teil in der Größe in der Bucht verlangt wird.

    Außerdem scheinen die klineren Monitore mittlerweile noch seltener zu sein als Monitore mit 17 Zoll....diese bekommt noch eher

    zu einem "halbwegs vernüftigen" Preis...aber für meinen Geschmack sind diese dann schon wieder zu groß..

    Ideal für mein kleine Herbst/Winterprojekt um mir den ang ersehnten DOS Pc für meine alten Spiele aufzubauen


    Zitat von kpanic : "ich schwöre auf Röhre" ::joint::
    Übrigens: man hört, bzw liest gar nix mehr von ihm :traurig:


  • Heute frisch für das Spieleregal eingetroffen :D

  • Wer macht den sowas? Und warum? :fp:

    Jemand der mit dem Gerät arbeiten musste und ein Neues haben wollte. Da wurde dann ein irreparabler Defekt erzeugt. Habe da allerdings meist nur herausgerissene oder durchschnittene Kabel gesehen.


    Oder:


    Auf der Rückseite standen die Lottozahlen und der Kiosk machte bald zu.

    Suche QBUS Diskettencontroller (DILOG DQ 419, MTI MXV22). Ersatzteile und Omnibus Karten für PDP8/E, Unibus Ersatzteile für PDP 11/40

  • Irgendwie hat der Plan, mehr Sachen auf der CC weiterzugeben, als "neue" Sachen entgegenzunehmen, nicht wirklich funktioniert ... Andererseits hab ich dafür auch echt tolle Sachen bekommen :


    - Einen ATARI 800 XL nebst Floppy und Commodore-Monitor ...

    - Eine SABA Videoplay Konsole inkl. jeder Menge Spielmodule (und einer weiteren defekten Konsole als Ersatzteilträger)


    Beides von horniger - besten Dank dafür ...


  • Gratulation zum Atari :-)

    Da könnte man jetzt gaaanz viel Erweiterungen reinhauen...


    Stefan

  • Noch was neues : Ein kompakter HP-Tintenstrahldrucker :



    Das interessante daran ist das Akkufach - der Drucker kann also mobil betrieben werden - und der Anschluß : HP-IL. Damit kann der Drucker an HP-Taschenrechnern mit entsprechendem Schnittstellenmodul (z.B: HP 41) betrieben werden ...



    MfG


    Cartouce

  • und der hat leider Ausgeschnuckelt, es fehlen Grafikchip und Keyboard Controller. Die wurden runter gerissen, gelötet.


    Schade!


    Auweia! :fp: Sieht so aus, als hätte man den Controllerchip brutal rausgehebelt. Ich meine am IC darüber auch Bruchstellen zu erkennen.

    Ist da gar nichts mehr zu machen?::cry::Das Gehäuse sieht aber nett aus. Mit etwas Reinigung könnte das wieder strahlen.

  • Also wenn ich das richtig sehe, dann stecken die IC Pins zum Teil noch in der Platine. Ich würde annehemen, dass dies reparabel ist. Auch der darüber liegende Kondensator wurde dabei wohl mit heraus gerissen, ist aber sicher nur ein Glättungskondensator a`100nF. Ich sehe zumindest auf dem Foto keine Leiterbahnabrisse oder -anhebungen.


    Neues IC neues Glück

    Gruß Torsten

    BFZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, MSX VG8010, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500 & 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC5155, TP755c, T41, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e, Sharp PC1401 & PC1403H, TI59 m. PC-100c, HP48SX & HP48GX


    ::matrix::

  • Hybsch. :)


    Blöd wie ich bin, habe ich versäumt, den Anschluß der 80-Zeichen Platine inm 3032 zu dokumentieren, bevor ich Dir den gegeben habe.

    So eine Platine habe ich noch im Bestand, aber ohne zu wissen, wie die angeschlossen wird, ist die ziemlich witzlos. :(

    Könntest Du da mal ein paar gute Fotos von machen, auf denen das zu erkennen ist?