Mein neuestes Etwas

  • eine Tank vom 500er und eine Winkelmaus original Amiga 1000

    sind die Gehäuse nicht gleich?.. sprich, wenn das Gehäuse vergilbt ist, könnte man es ja komplett tauschen...


    Viel Spass mit dem Amiga1000 (PS: ACA500/ACA500+ macht damit richtig Spass, dann hast du auch KICK 3.1 und

    da läuft richtig viel mit (ausser Programme, die mehr als 500kB Chip RAM oder oder AGA brauchen)...


    mfG. Micha

    Meine Sammlung: CBM4032,CBM610,VIC20, C16, Cplus, C64, SX64,C128D, LT286-C, Amiga 1000, C= PC1+10+20+40

  • Das Problem ist nicht das Gehäuse der Maus , die lassen sich ohne weiteres Bleichen.

    Beim Kabel sieht es anders aus , da würde ich nicht ohne weiteres mit Bleichmittel ran gehen.


    Das Innenleben der Mäuse unterscheidet sich sehr wohl, die Winkelmaus hat größere Microschalter und die Tasten sind Innen auch anders gestaltet.


    Gruß

    Thomas

  • Hi, hier mein Neuzugang von heute.


    Ein Rein 420 SLC

    Sehr cool! Das Gerät sieht meinem Schneider Target PC 7640 extrem ähnlich, sogar das BIOS ist identisch. Würde es dich stören, mal Photos von den Platinen zu machen? Ich bin insbesondere daran interessiert, was für ein Graphikprozessor drauf ist. War das diese Auktion hier? Falls ja, würde ich mich sehr freuen, wenn du die mitgelieferten Handbücher mal scannen könntest. Systemdisketten scheinen ja nicht beigewesen zu sein. Wenn der wirklich identisch zum Schneider ist, kannst du mal die Schneider-Systemdisketten probieren.


    Würde mich mal sehr interessieren, wer der zugrundeliegende OEM ist.


    Eine passende Ersatzplatte könnte ich übrigens haben. Würde sie gegen was interessantes tauschen.

  • Ne Kleinigkeit... Es steht aber noch was draußen, was größeres, wo ich mich später drum kümmere.



    Der ist aus der zweiten Hälfte der 1980er, also etwas moderner als die anderen die ich schon habe.



    Da hier letztens nach Drucker in den Tischrechnern gefragt wurde, der hier ist was besonderes. Die Zeichen sind auf dieser rotierenden Gummiwalze. Pro Druckspalte hat er einen Anschlaghammer, der von innen (!) gegen die Gummiwalze klopft, wenn auf der Walze gerade die richtigen Zeichen vorbeisausen. Die Walze, die neben dem Druckwerk liegt, ist in Stempelfarbe getunkt und wird vorne an diesem Schlitz angesteckt.

  • Kroiter Ja, die Disketten kannst du auf jeden Fall mal probieren. Mich würde insbesondere interessieren, ob die im Verzeichnis PC7640 befindlichen Programme richtig tun. MONITOR schaltet auf den externen Monitor um, PLASMA schaltet wieder zurück. Mit PALETTE solltest du in der Lage sein, die Abbildung von Farben auf Schraffurmuster einzustellen.

  • Gestern kam das Paket mit dem Betriebssystem für meinen 486 an, auf einer Dual-Layer-DVD.


    Die letzte Version von FreeBSD, die noch unter Mitwirkung von Matt Dillon gemacht wurde.

    Zusammen mit ein paar Gigabyte an SW.



    Mindestanforderungen 386 CPU, 5MB RAM.

    Bin schon mal gespannt wie der 486 auf X Window läuft.


    Und das Nette ist, die DVD ist randvoll mit Software :)

    Nicht nur das Base System wie auf der offiziellen FreeBSD "Distro"...


    Werde das Image demnächst hochladen, auf Google Drive und/oder archive.org.

  • FreeBSD auf einer Doppel-DVD?.. moment - das System braucht doch grad mal ...300kB um zu funktionieren

    WAS zum Henker isn da noch alles drauf? - der komplette Brockhaus?

  • Ich hätte hier ein 4-CD-ROM-Set "FreeBSD 2.2.6 (April 1998)", falls jemand Interesse hat...Plastikhülle ein wenig mitgenommen, sonst gut in Schuss. Mit GCC 2.7.2.1! Wer bräuchte den nicht, das war ja die letzte vernünftige Version.

    --

    Zu viel Hardware, zu wenig Zeit. Acorn Archimedes-, RISC OS- und Amstrad/Schneider CPC-Fan.

  • Da ist auch noch OpenBSD und NetBSD drauf.

    Mit einer gigantischen Softwaresammlung, ungefähr wie bei den dicksten Linux-Distros.


    Und das schöne ist, passt *alles* zur Betriebssystemsversion.


    Die Lehmanns BSD Collection war vor 20 Jahren die beste inoffizielle "BSD Distro" wo gab.

    Leider in Vergessenheit geraten.

    Habe lange gesucht, bis ich das Glück hatte, in einer Kleinanzeigenseite die 2004 Collection für 5.2.1 zu finden.

    Das war die letzte non-bloated FreeBSD-Version, die auch auf mageren Systemen gut lief.


    Hintergrund ist halt, dass ich ein vollwertiges Betriebssystem für meinen 486 suchte, nicht sowas wie Tinycore, Busybox oder derartige Attrappen.

    Mit FreeBSD kann ich bequem die Partitionen und Filesysteme einrichten, und der zugehörige Bootmanager macht es leicht, von jeder beliebigen Partition auf jeder beliebigen Festplatte zu booten.Damit ist es einfach, ohne Verrenkungen auf einer Platte DOS 6 (FAT16), DOS 7 (FAT32) und weitere Systeme zu booten.

    Die DOS-Partitionen initial mit Software beschicken geht auch superbequem über NFS. Ebenso deren Sicherung.



    Edit:

    Ich hatte die Lehmann BSD Collections seinerzeit selbst benutzt, weil die einfach das beste und bequemste waren.

    Konnte man alles wunderschön im Textmodus einrichten ohne grafischen Installermurks.

    Leider habe ich vor Jahren beim Ausmisten unzählige historische Software-CDs und DVDs weggeworfen :( Beispielsweise die Walnut Creek FreeBSD 1.0 CD von 1994... die erzielt heute Mondpreise... deshalb bin ich so froh, dieses Schmuckstück von Lehmanns wieder auftreiben haben zu können, da das nirgendwo als ISO-Image verfügbar ist.

  • Ich hätte hier ein 4-CD-ROM-Set "FreeBSD 2.2.6 (April 1998)", falls jemand Interesse hat...Plastikhülle ein wenig mitgenommen, sonst gut in Schuss. Mit GCC 2.7.2.1! Wer bräuchte den nicht, das war ja die letzte vernünftige Version.

    Vielleicht kannst Du die CD-Images irgendwohin hochladen, idealerweise archive.org?


    Also ich als passionierter FreeBSD'ler bin da sehr angetan. Magst du das gegen irgendwas tauschen?

    Erstmal will ich das ISO-Image sicher irgendwohin hochgeladen haben.

    Schöne Scans von DVD und Inlet machen.

    Arbeits- und Backup-DVD brennen (damit das Original so wenig benutzt wird wie möglich).

    Danach werde ich weitersehen, ob ich die DVD in meine Originalesammlung tue oder weggebe.

  • Ich habe dazu die passenden BASIC- und C-Compiler die schon jede Menge Bibliotheken für alle mögliche Hardware haben.

    .. kannst du damit auch Atmel - Module auslesen und die enthaltene Software auf andere Module spielen?


    Konkret: ich habe einen KimUno - und möchte die Software auf ein "neues" Uno-Modul übertragen

    ...hab schon sehr viel probiert, aber alles ohne Erfolg bislang

  • YEY - mein Retter! - vielen Dank Stephan!


    btw - sorry, ich hab den Fred gekapert - bitte jetzt wieder normal weiter

  • .. kannst du damit auch Atmel - Module auslesen und die enthaltene Software auf andere Module spielen?


    Konkret: ich habe einen KimUno - und möchte die Software auf ein "neues" Uno-Modul übertragen

    ...hab schon sehr viel probiert, aber alles ohne Erfolg bislang

    Wenn die entsprechenden Lock-Bits auf 0 gesetzt sind, ist es nicht möglich, den Inhalt des Flash-Memories auszulesen.