Mein neuestes Etwas

  • War gestern im Raum Stuttgart unterwegs und hab meine neueste Errungenschaft abgeholt.


    Einen Ambra 486 mit einer 25 MHz CPU von Intel.

    Schick ... Nelson beschäftigt sich gerade auch mit so einem ...


    Was ist denn das für eine interessante Karte? Könnte das ISDN sein?

    Wenn man sich sich das Bild von der Rückseite anschaut - Ja : AVM ISDN ... Aber mit 9-poliger SUB-D ... ?

  • Wenn man sich sich das Bild von der Rückseite anschaut - Ja : AVM ISDN ... Aber mit 9-poliger SUB-D ... ?

    Den AVM Sticker auf dem Slotblech hab ich übersehen. D-Sub 9 ist aber für ISDN nicht ungewöhnlich. Die B1und die A1 (Vorgänger der Fritzcard und weitgehend baugleich) haben den auch. Nur als 8 Bit Karte kannte ich die bisher auch nicht.

  • Wenn du ISDN Karten interessant findest - da hab ich noch einen Karton voll :mrgreen:

    Hast Du auch welche von Hypercope?

    -------------------------------------------------------------------------------
    Suche Rechentechnik aus Deutschland, bzw. Computer Deutscher Hersteller - z.B.

    ANKER, AKKORD, CTM (CTM 70, CTM 9000, CTM 9032), DIEHL/ DDS, DIETZ, FEILER, ISE,
    HOHNER GDC, KIENZLE, KRANTZ, NIXDORF, OLYMPIA, PCS/CADMUS, RUF, SALOTA, S.E.I.,
    SIEMAG, SIEMENS, TAYLORIX, TRIUMPH ADLER - TA, WAGNER, WALTHER, WANDERER,...

    -------------------------------------------------------------------------------

  • Nein danke, ich habe selbst einen ganzen Umzugskarton voll ISDN Karten. Darunter auch so Exoten wie die AVM B1 und ITK Ix1 für Microchannel, oder Karten für Primärmultiplexanschluss. Von Hypercore ist aber leider nix dabei.

  • SmallSmurf

    Ich denke wir haben das baugleiche Modell. :-) Inzwischen konnte ich auch die 386er Version ergattern.


    eisapc

    Die Geräte waren wohl man als Kassensystem eingesetzt. Die Software darauf enthält neben einer Datenbank auch Barcodedaten. Über der ISDN Karte ist noch eine andere verbaut. Meine Vermutung eine Art Schnittstelle zur Ansteuerung des Lesegerätes. Kann dir meine gerne zukommen lassen.

  • Die Geräte waren wohl man als Kassensystem eingesetzt.

    Laut englisch sprachigen WIKI wurden die PCs überwiegend an Endverbraucher verkauft. Der Vertrieb erfolgte hierbei hauptsächlich über schriftliche Bestellungen - so wie man es aus der gleichen Zeit mit Computerspielen kennt, welche man bei Versandhändlern bestellt hat :sunny:


    Die Ausstattung beruhte wohl auf einem zu der Zeit basierenden Minimalsetup, so waren die PCs erschwinglicher als die hauseigene Marke IBM.


    Die ISDN Karten wurden garantiert nachträglich eingebaut, da diese sowie Ethernet oder Soundkarten zur besseren Ausstattung zählten.


    -

    Grüsse

    Sven

  • Neuzugang Compucorp 344 😉

    Endlich ist mein 322 nicht mehr so allein ...

    Beide kaputt?

    Mach mal auf und poste Fotos :)

    *superneugierig*

    Ein paar Bilder von meinem geöffneten Compucorp 324G findest Du hier... :)

    Sammle Computer und Taschenrechner bis ca. 1990, CPUs, Speicher, Speichermedien aller Art und suche u. a. einen IBM-Monitor 5151, eine IBM-XT-Tastatur Model F, ein Texas Instruments Notebook TravelMate 3000, ein Citizen W1D 3,5"-Diskettenlaufwerk, MiniSD- und eMMC-Karten, Magnetblasenspeicher, Bänder (3/4"/1"/AIT/DLT/LTO/Mammoth/Travan/VXA) und Medien (2" LT-1, 3,5" ED, Apple Twiggy-Disk 5,25", Bernoulli Box II, HiFD, Jaz, Quest, SQ100-400).

    Hier und hier gibt es ein paar Bilder meiner Sammlung.

    Edited once, last by Antikythera: Link auf Vorstellung des Compucorp 324G geändert... ().

  • Ambra war eine reine Tochter von IBM.

  • Ambra war eine reine Tochter von IBM.

    Also sowas wie die Billigmarke. Dafür zumindetestens otisch sehr ansprechend.

    Das hatte ich auch so gelesen. Um so verwunderter war ich daß das Mainboard von Acer ist.

    Naja, wenns die Billigmarke ist, dann passt es doch, Komponenten von den Taiwanern zu nehmen. IBM hat sich z.B. auch bei MSI bedient (als Hersteller von Mainboards für frühe Thinkpads und ein paar Server, z.B. den ersten 1 HE Opteron Server und ein Dual-Xeon Pedestral Server bzw. Highend Workstation).

  • Hallo... es funktionieren beide ... aufschrauben kommt später mal 😉

  • Hi, habe passende Akkus eingesetzt... und ging ... wobei die Anzeige beim Start erst mal blinkt ... muß mal in Handbuch schauen ... evtl. zuwenig Spannung ... 🤔

    🙋🏼‍♂️

    Mein Schwerpunkt sind Taschenrechner und Pockets. Aktuell suche ich zB. nach: Privileg PR55NC, Commodore N-60, NSC 4640, Casio pro fx-1, HP-10C, HP-16C, HP-71, HP-75 :fp:... gern im Tausch gegen "Kollegen" oder andere Oldies (Heimcomputer, Laptops, ...)

  • Meiner neustes etwas ist ein Schneider Euro AT 2. Das gute Stück läuft wie ein Uhrwerk. Selbst die BIOS Einstellungen waren noch vorhanden. Ich muss ihn am Wochenende Mal aufmachen und schauen was da für eine Batterie verwendet wird :/. Ich habe auf der Platte noch Prince of Persia gefunden ... Hach die guten alten Zeiten :S

    Da brauchst Du einen DS12887

    bspw: https://www.reichelt.de/echtze…TEAQYASABEgI-n_D_BwE&&r=1


    sitzt rechts unterm netzteil. (glaube ich)

  • Tatsächlich, da sitzt ein Dallas Chip drauf? Mich wundert dass die ganzen BIOS Einstellungen noch vorhanden waren. Die Batterie darin müsste doch eigentlich "platt" sein. Ich hatte den Rechner auch Mal kurz aufgemacht und hab feststellen müssen, das die Batterie oder der Dallas Chip unter dem Netzteil sitzen muss. Mit einer Taschenlampe konnte ich zumindest sehen dass es kein Tonnenakku war und somit erstmal keine Gefahr eines Auslaufens besteht...

  • nalkem Welche Modelle hast Du denn? Hätte ggf. ein passendes Netzteil übrig ... ;)

    Matthias

    Mein Schwerpunkt sind Taschenrechner und Pockets. Aktuell suche ich zB. nach: Privileg PR55NC, Commodore N-60, NSC 4640, Casio pro fx-1, HP-10C, HP-16C, HP-71, HP-75 :fp:... gern im Tausch gegen "Kollegen" oder andere Oldies (Heimcomputer, Laptops, ...)

  • Dieses zweite Konvolut habe ich gestern Abend von Bekannten geschenkt und direkt an die Haustüre geliefert bekommen. Sie haben diesmal ihren eigenen Keller ausgeräumt... 8) Die dritte und letzte Lieferung werden dann voraussichtlich Handbücher, Disketten und, mit etwas Glück, die bisher noch nicht wieder aufgetauchte Festplatte für den Atari sein. :)



    Drei Computer mit Tastaturen, Mäusen und 3 Bildschirmen, mehrere ISA- und PCI-Steckkarten, CD- und Floppy-Laufwerke, eine PATA-Festplatte, ein HDTV-USB-Stick und noch ein paar Kabel und Zubehörteile (wieder nicht auf dem Foto).


    Mit dabei ist ein Atari MEGA ST 1 mit Tastatur, Logitech-Maus, MODEM und Bildschirm SM124,

    ein Noname Mini-Tower mit Pentium II 400 MHz von ca. 1998:


    und ein Medion Mini-Tower mit Pentium 4 von ca. 2003:

    Sammle Computer und Taschenrechner bis ca. 1990, CPUs, Speicher, Speichermedien aller Art und suche u. a. einen IBM-Monitor 5151, eine IBM-XT-Tastatur Model F, ein Texas Instruments Notebook TravelMate 3000, ein Citizen W1D 3,5"-Diskettenlaufwerk, MiniSD- und eMMC-Karten, Magnetblasenspeicher, Bänder (3/4"/1"/AIT/DLT/LTO/Mammoth/Travan/VXA) und Medien (2" LT-1, 3,5" ED, Apple Twiggy-Disk 5,25", Bernoulli Box II, HiFD, Jaz, Quest, SQ100-400).

    Hier und hier gibt es ein paar Bilder meiner Sammlung.

  • und ein alter Medion... denn habe ich auch noch und der läuft immer noch mit alter Cubase Software...

    Gruß Torsten

    BFZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, MSX VG8010, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500 & 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC5155, TP755c, TP755cx, T20, T41, T61, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e, Sharp PC1401 & PC1403H, TI59 m. PC-100c, HP48SX & HP48GX


    ::matrix::

  • Ich habe wieder einen Neuzugang - einen Sharp 4502. Eigentlich habe ich den schon vor einiger Zeit bekommen, aber ohne Netzteil. Heute habe ich endlich Zeit gefunden, ihn mit einem Universal-Netzteil in Betrieb zu nehmen. Läuft problemlos wie am ersten Tag. Mein erster Laptop war ein Sharp 4602, damit bin ich nun sozusagen "back to the roots" (einen 4602 oder 4641 suche ich allerdings noch).

  • Ich habe auch wieder einen schönen Neuzugang. Es handelt sich um einen "niedlichen" Amstrad pc7486slc-33 mit einem Texas Instruments 486SLC Prozessor und 33 MHz. Das ist anscheinend eine Art 386/486 "Hybrid" Prozessor - Mehr oder weniger ein 386er mit einem abgespeckten 486er Befehlssatz (ist glaub ich damals von Cyrix entwickelt worden). Das gute Stück hat sogar schon 16 MB RAM und ist damit voll bestückt...


    Sogar eine Netzwerkkarte ist an Board. Leider fehlt die Festplatte, aber das sollte kein Problem sein. Der Dallas Klon Chip ist von Haus aus gesockelt - Prima 😊.

  • Ich habe auch wieder einen schönen Neuzugang. Es handelt sich um einen "niedlichen" Amstrad pc7486slc-33 mit einem Texas Instruments 486SLC Prozessor und 33 MHz. Das ist anscheinend eine Art 386/486 "Hybrid" Prozessor - Mehr oder weniger ein 386er mit einem abgespeckten 486er Befehlssatz (ist glaub ich damals von Cyrix entwickelt worden). Das gute Stück hat sogar schon 16 MB RAM und ist damit voll bestückt...


    Sogar eine Netzwerkkarte ist an Board. Leider fehlt die Festplatte, aber das sollte kein Problem sein. Der Dallas Klon Chip ist vom Haus aus gesockelt - Prima 😊.

    Toll!
    Schade dass es nur 4 RAM-Bänke sind. Aber gab es nicht auch 16 MB Module damals? Dann könntest ihn sogar auf 64 MB bestücken ::joint::