Mein neuestes Etwas

  • Bei beiden Amiga solltest du die Elkos neu machen... die sind im Eimer...

    Ist die Kinosoftware noch drauf ? Wäre interessant!

    Sind die bei allen Amiga 1200 hinüber? Ich habe extra etwas genauer hingeguckt, die sehen optisch noch sehr gut aus.

    Das Interessiert mich auch mal was da für Software drauf ist. Wahrscheinlich aber nur billige Werbung für in der Nähe liegende Läden... Sobald die Teile Laufen werde ich auf jeden Fall nochmal ein Update machen.:thumbup:

  • Ja, ausnahmslos bei allen. Die müssen gewechselt werden. Wenn Du die Elkos runterhast und dabei 20% der Pads wg Korrosion abgerissen hast, weisst Du warum :)


    Ist aber alles machbar.


    Ein DD Abbild der Platte eines "kommerziell eingesetzten" A1200 würde mich auch interessieren.

  • Ja, ausnahmslos bei allen. Die müssen gewechselt werden. Wenn Du die Elkos runterhast und dabei 20% der Pads wg Korrosion abgerissen hast, weisst Du warum :)


    Ist aber alles machbar.


    Ein DD Abbild der Platte eines "kommerziell eingesetzten" A1200 würde mich auch interessieren.

    Sind denn nur die Durchsteck-Elkos betroffen oder auch SMD-Bauteile? Das sollte sich aber in beiden Fällen machen lassen.

    Kann man die Festplatte einfach an einen Windows PC mit IDE anschließen? Einen Adapter für 2mm auf 2,54mm habe ich sogar da.

  • Sind denn nur die Durchsteck-Elkos betroffen oder auch SMD-Bauteile? Das sollte sich aber in beiden Fällen machen lassen.

    Kann man die Festplatte einfach an einen Windows PC mit IDE anschließen? Einen Adapter für 2mm auf 2,54mm habe ich sogar da.

    Windows: nicht die geringste Ahnung. Gibt es "DD" für Windows? Das Windows wird mit dem Amiga Dateissystem nicht klar kommen.

  • Es geht um die SMD Elkos.

    Achso, dann weiß ich bescheid. :thumbup:


    Windows: nicht die geringste Ahnung. Gibt es "DD" für Windows? Das Windows wird mit dem Amiga Dateissystem nicht klar kommen.

    Der einzige Rechner mit IDE den ich besitze ist ein AMD K6 auf dem Windows 98 instaliert ist, deshalb frage ich. Was ist denn "DD" eigentlich?:grübel:

  • Windows: nicht die geringste Ahnung. Gibt es "DD" für Windows? Das Windows wird mit dem Amiga Dateissystem nicht klar kommen.

    Der einzige Rechner mit IDE den ich besitze ist ein AMD K6 auf dem Windows 98 instaliert ist, deshalb frage ich. Was ist denn "DD" eigentlich?:grübel:

    http://www.chrysocome.net/dd


    DD kopiert blockweise. Erstellt also ein Speicherabbild der Festplatte. Du kopierst nicht die Dateien sondern die komplette Platte. Das Image ist dann so groß wie die Kapazität der Platte, egal wie viele Files drauf sind. Das kannst Du dann 1:1 wieder auf eine andere Festplatte zurückschreiben.

    Oder auch mounten wenn Du das Amiga FFS installiert hast.

  • Man kann eine Amiga-IDE-Platte an einen PC anschließen (auch z.B. mit einem billigen USB-nach-IDE-Interface) und mit WinUAE (Amiga-Emulator) direkt davon booten.


    Leichter geht's fast nicht mehr.

    Vielen Dank für den Tipp, allerdings scheint das nur für neuere Windows-Versionen zu sein...

    http://www.chrysocome.net/dd


    DD kopiert blockweise. Erstellt also ein Speicherabbild der Festplatte. Du kopierst nicht die Dateien sondern die komplette Platte. Das Image ist dann so groß wie die Kapazität der Platte, egal wie viele Files drauf sind. Das kannst Du dann 1:1 wieder auf eine andere Festplatte zurückschreiben.

    Oder auch mounten wenn Du das Amiga FFS installiert hast.

    Ahhhh - jetzt hat's geklickt! Das scheint ja auch nicht kompliziert zu sein. :thumbup:

  • Guten Abend

    SectorheaD


    so ähnlich musst du dir den Consolenaufbau vorstellen ,

    nur als bsp für ein 4bit System, umc ,


    kannst du von dem Einsteckmodjl noch weitere Bilder erstellen


  • Bei uns wurde in den 90ern ein Amiga 500 mit Scala MM für die Anzeige der Filme, Preise und Werbung eingesetzt. Leider wurde der dann irgendwann entsorgt. ;-(


    Maggi#9295

    Die 1200er schauen optisch echt gut aus. Glückwunsch. Nicht zu lange warten mit dem Recappen. Die Rechner scheinen späte Versionen von Amiga Technologies zu sein. Da ist eine PC Floppy drin die mit etlichen Spielen und Demos nicht funktioniert.

    Von der Verwendung alter ungetesteter Netzteile kann ich nur abraten. Zumindest vorher mal nachmessen.

  • Bei uns wurde in den 90ern ein Amiga 500 mit Scala MM für die Anzeige der Filme, Preise und Werbung eingesetzt. Leider wurde der dann irgendwann entsorgt. ;-(


    Maggi#9295

    Die 1200er schauen optisch echt gut aus. Glückwunsch. Nicht zu lange warten mit dem Recappen. Die Rechner scheinen späte Versionen von Amiga Technologies zu sein. Da ist eine PC Floppy drin die mit etlichen Spielen und Demos nicht funktioniert.

    Von der Verwendung alter ungetesteter Netzteile kann ich nur abraten. Zumindest vorher mal nachmessen.

    Erstaunt mich, dass Amigas für Sowas anscheinend oft verwendet wurden!

    Ich wollte demnächst sowieso noch Bauteile Bestellen, da kann ich passende Elkos gleich mitbestellen. Bei Netzteilen messe ich vor der Inbetriebnahme die Spannungen auf jeden fall nach. :thumbup:

  • Eigentlich ist das garnicht erstaunlich. Die Amigas waren dafür bestens geeignet (Stichwort Genlock) und erschwinglich.

    Alles andere, was dafür geeignet war, muß wohl ungleich teurer gewesen sein.

  • Der Amiga beherrscht von Hause aus das PAL/NTSC Signal. Er konnte über HF, Video oder direkt per Scart an einen RGB fähigen Fernseher angeschlossen werden. Daher war er in TV-Produktionen auch so beliebt. Die Software war erschwinglich.

  • Im Nachhinein gesehen macht das tatsächlich viel Sinn - im vergleich zu "professionellerer" Hardware war der Amiga bestimmt ein Schnäpchen.

    Ich kann nochmal nachfragen von wannn und aus welchem Kino die Amigas stammen, vielleicht sind es ja sogar die aus Darmstadt...:/

  • Der Amiga beherrscht von Hause aus das PAL/NTSC Signal. Er konnte über HF, Video oder direkt per Scart an einen RGB fähigen Fernseher angeschlossen werden. Daher war er in TV-Produktionen auch so beliebt. Die Software war erschwinglich.

    Ich habe einen Amiga 2000 mit Zubehör von einer Berliner TV-Firma bekommen!


    Er wurde als Teleprompter in den Nachrichtenstudios verwendet.

    Auf den Disketten, sind noch Nachrichten drauf, die damals "runter" gelesen wurden.

    Der Drehknopf war zum einstellen, wie schnell der Text durchlaufen sollte.


    Eine Fernsehkamera gebe es noch, könnte man sogar kaufen. Ein Mannshohes Teil, aber den Halbdurchlässigen Aufsatz gibt es leider nicht mehr.

    Nächstes Jahr, werde ich nochmal dort hin fahren!:)

  • Hmm, ich habe auch noch einen 1200HD, den ich ab und an benutze. Eigentlich scheue ich vor dem Elko-Tausch immer noch zurück. Sind die anfälliger als die Ataris, die schon seit 35..40 Jahren laufen?

  • Ich hatte vor langer Zeit in Kalifornien günstig eine ausrangierte Amiga-Tastatur erstanden, die zum Erstellen von Electronic-Program-Guides für TV-Stationen benutzt wurde. Ein Aufkleber über den F-Tasten ist drauf und dann sind auch noch vielbenutzte F-Keys mit Edding handbeschriftet. Den Aufkleber habe ich so belassen, das Edding-Gekritzel habe ich mühsamst entfernt.

  • Sind die anfälliger als die Ataris, die schon seit 35..40 Jahren laufen?

    Ich würde sagen ja. Alles was bis jetzt nicht gewechselt wurde dürfte schon angefangen haben auszulaufen. Das ist ein längerer Prozess an dessen Ende der Amiga tot ist. Gerade die Becherelkos sind von der schlechtesten Qualität. Und jeder der eine CDTV Fernbedienung hat sollte auch handeln. Hab schon zwei davon auf dem OP-Tisch gehabt.

  • Bitte mach es... gibt es Ataris mit SMD Elkos?

    Bei der ST-Serie sind nur die Elkos in den Netzteilen problematisch, besonders der dicke 400V-Elko. Anosnsten bisher nix.

  • Amiga 500 und 2000 sind auch völlig unproblematisch. Ich hab mal bei welchen alle Elkos gewechselt weil die instabil liefen und jeden ausgetauschten gemessen, die waren all noch in Spec. Nur bei den A2000 und A500 Netzteilen habe ich bisher Problemfälle gehabt. Der A500 hatte dann schlußendlich ein Kontaktproblem am Agnus und meine beiden A2000 sind immer noch instabil. Wahrscheinlich Restleiden der Akkuschäden.