Mein neuestes Etwas

  • einen MBO alpha 610 PR, ein wissenschaftlicher Rechner der auch eine einfache Programmierung erlaubt

    Ja den hab ich auch noch - in etwas abgeliebterem Zustand...


    Die Programmiermöglichkeiten fand ich nicht schlecht, wobei es eher ein Speicher für Operationen ist denn richtige Programmierung (mit bedingtenAnweisung und Verzweigungen)

    Damit konnte man gut Kurven berechnen, in dem man deren Funktion eingegeben hat und dann mit verschiedensten X-Werten aufgerufen hat.

    ähnlich wie bei meinem Sanyo ICC-163PS


    Ist glaube ich baugleich mit einem Sharp...

    -------------------------------------------------------------------------------
    Suche Rechentechnik aus Deutschland, bzw. Computer Deutscher Hersteller - z.B.

    ANKER, AKKORD, CTM (CTM 70, CTM 9000, CTM 9032), DIEHL/ DDS, DIETZ, FEILER, ISE,
    HOHNER GDC, KIENZLE, KRANTZ, NIXDORF, OLYMPIA, PCS/CADMUS, RUF, SALOTA, S.E.I.,
    SIEMAG, SIEMENS, TAYLORIX, TRIUMPH ADLER - TA, WAGNER, WALTHER, WANDERER,...

    -------------------------------------------------------------------------------

  • Super! Die Qualität der TM 3000/4000 Notebooks war echt spitze, ich war mit meinem TM 4000E (486SX-25 mit VGA Farbdisplay, 4 MB RAM und 120 MB Festplatte) damals sehr zufrieden. Darauf lief sogar Linux mit SVGA-Lib Graphikausgabe. Leider habe ich den Rechner dann später verkauft, somit fehlt er mir heute in meiner Sammlung (genau wie mein erster Laptop, der Sharp PC 4602).

    Das Texas Instruments TravelMate 3000 war mein erstes Notebook. Das habe ich 1994 einem Freund für ein Auslandssemester mit nach USA gegeben und dem wurde es dann leider aus dem Auto gestohlen. :( Kurz davor hatte ich mir als Nachfolger ein TravelMate 4000M mit einem 80486SX2/50 MHz für stolze 5.517,70 DM gekauft, das ich heute noch hier habe. Inzwischen hat es aber ein paar Startprobleme, die ich mal bei Gelegenheit beheben möchte... ::solder::

    Sammle Computer und Taschenrechner bis ca. 1990, CPUs, Speicher, Speichermedien aller Art und suche u. a. MiniSD- und eMMC-Karten, Bänder (3/4"/1"/AIT/DLT/LTO/Mammoth/Travan/VXA), Medien (2" LT-1, 3,5" ED, Apple Twiggy-Disk 5,25", Bernoulli Box II, Floptical, HiFD, Jaz, Quest, SQ100-400), einen Epson FX-80 und einen NEC MultiSync, Eizo o. ä. (EGA&VGA). Hier gibt es ein paar Bilder meiner Sammlung.

  • Super! Die Qualität der TM 3000/4000 Notebooks war echt spitze, ich war mit meinem TM 4000E (486SX-25 mit VGA Farbdisplay, 4 MB RAM und 120 MB Festplatte) damals sehr zufrieden. Darauf lief sogar Linux mit SVGA-Lib Graphikausgabe. Leider habe ich den Rechner dann später verkauft, somit fehlt er mir heute in meiner Sammlung (genau wie mein erster Laptop, der Sharp PC 4602).

    Das Texas Instruments TravelMate 3000 war mein erstes Notebook. Das habe ich 1994 einem Freund für ein Auslandssemester mit nach USA gegeben und dem wurde es dann leider aus dem Auto gestohlen. :( Kurz davor hatte ich mir als Nachfolger ein TravelMate 4000M mit einem 80486SX2/50 MHz für stolze 5.517,70 DM gekauft, das ich heute noch hier habe. Inzwischen hat es aber ein paar Startprobleme, die ich mal bei Gelegenheit beheben möchte... ::solder::

    Ich hatte meinen 4000E bei Vobis im Abverkauf um 10000 Schilling / 1400 DM bekommen. Das muss 1994 oder 1995 gewesen sein.

  • Dieses Wochenende habe ich einige neue etwasse mit einem stilecht dazu passenden fahrenden neuen Etwas abgeholt. Der 1991er Citroen BX Break hat die letzten Jahre unbewegt gestanden und hat die 500 km Überführung inklusive Bruchlandung im Straßengraben gut gemeistert.



    Wie man sieht, wird er demnächst ein Fall für den "Wer bastelt gerade an was"-Thread - zumindest optisch, denn technisch ist bei auf dem bei der Bruchlandung zerlegten Auspuff alles tiptop.


    Hier nochmal danke an Marno84 für die Drucker, den Monitor und den Scenic Mobile.

    Die 5 Rechner habe ich noch für nen schmalen Taler bei Naumburg geholt.

  • eine kleine "Spielerei" für zwischendurch:

     


    eine Scope-Clock - vielen Dank nochmal an @Rame für die günstigen Bausätze!

    jaaa - ok, sieht aufm Digital-Speicher-Oszi jetzt nicht besonders toll aus... aber ich werd das dann heute Abend mal auf einem "vernünftigen" alten Hameg-Analog-Oszi testen - vielleicht kann man dann sogar das Datum lesen?


    Franky : im Bausatz sind so einige ungereimtheiten drin:grübel:

    z.B. gehört laut Beschriftung auf der Platine rechts oben zur Grösseneinstellung des Signals je ein 2k und 2k-Poti rein - also insgesamt 4k

    ..drin ist aber 1k - und 1k Poti - ich hab hier zumindest 1,8k Widerstand benutzt ... und war auch besser so - muss den Poti fast ganz runter drehen, damit das Tektronix noch sauber auflösen kann - zu gross verzerrt noch viel mehr

    ..ausserdem fehlen ja alle SMD-Teile für die Platine

    GUT, dass ich den FTDI-232 trotzdem bestückt hab -

    1. kann man so die Platine komplett per USB versorgen - also kein nerviges Netzteil irgendwo

    2. spart man sich dann die Hohl-Stecker-Buchse, den Spannungsregler 7805 (der eh bloss heiss wird) ...und eine serielle Buchse war auch nicht dabei

    3. auf meinem PC sind die Treiber für FTDI "eh" schon drauf - und damit kann man sogar über USB die Zeit und Datum einstellen - oder sogar von der PC-Uhr aus stellen lassen

    GENIAL!

    hier die SMD-Komponenten - 10µF Kerko- 100nF und 10nF - und eine nicht weiter bezeichnete L1 ...die ich als Lötbrücke ausgeführt habe :tüdeldü:

    die im Bausatz enthaltenen 100nF - Wachs-Kondensatoren scheinen allerdings aus dem letzten Jahrtausend zu stammen .... und haben ...ähm - KEINE 100nF ...die liegen alle so im Bereich 30nF:grübel:

    ..ich hab die mal durch neumodische 100nF-50V X7R - Kerkos ersetzt...

  • ...


    Hier nochmal danke an Marno84 für die Drucker, den Monitor und den Scenic Mobile.

    Die 5 Rechner habe ich noch für nen schmalen Taler bei Naumburg geholt.

    War nen angenehmes, kurzes Treffen :) viel Freude mit dem Scenic Laptop/Docking :) eigentlich ne geile Kiste aber bei dir sicher besser aufgehoben.

    Die neue GF6800 rockt - meinen herzlichen Dank nochmals :thumbup:


    Grüße,

    Marcus

  • Endlich habe ich einen einzelnen Kernspeicher für meine Vitrine bekommen, bei dem man auch mit bloßen Augen die Ringkerne (64x64=4096) erkennen kann... 8)

    Na ja, ein paar Ringkerne fehlen da bereits...



    Bei diesem von Siemens (128x512=65.536 bit) geht das zumindest mit meinen Augen nicht (Drahtabstand 0,5 mm)... ;)



    Sammle Computer und Taschenrechner bis ca. 1990, CPUs, Speicher, Speichermedien aller Art und suche u. a. MiniSD- und eMMC-Karten, Bänder (3/4"/1"/AIT/DLT/LTO/Mammoth/Travan/VXA), Medien (2" LT-1, 3,5" ED, Apple Twiggy-Disk 5,25", Bernoulli Box II, Floptical, HiFD, Jaz, Quest, SQ100-400), einen Epson FX-80 und einen NEC MultiSync, Eizo o. ä. (EGA&VGA). Hier gibt es ein paar Bilder meiner Sammlung.

  • Schöne Anschauungsobjekte. Wenn man bedenkt, dass die fast bis zuletzt von Hand gefädelt waren? Aber wo ist bei deinem letzten Bild der Auslesedraht?

    Suche Teile und Geräte für DEC PDP8 Systeme, DEC PDP 11/40 (Unibus) und Teletype ASR-33+ ASR-35. Sowie Zubehör, Doku usw. aus dem Umfeld.

  • Schöne Anschauungsobjekte. Wenn man bedenkt, dass die fast bis zuletzt von Hand gefädelt waren? Aber wo ist bei deinem letzten Bild der Auslesedraht?

    Die feineren Lesedrähte liegen wohl unter den dickeren waagerechten Drähten.

    In der Mitte dieses Bilds sieht man, dass waagerecht 2 Drähte in die Kerne gehen.

    Sammle Computer und Taschenrechner bis ca. 1990, CPUs, Speicher, Speichermedien aller Art und suche u. a. MiniSD- und eMMC-Karten, Bänder (3/4"/1"/AIT/DLT/LTO/Mammoth/Travan/VXA), Medien (2" LT-1, 3,5" ED, Apple Twiggy-Disk 5,25", Bernoulli Box II, Floptical, HiFD, Jaz, Quest, SQ100-400), einen Epson FX-80 und einen NEC MultiSync, Eizo o. ä. (EGA&VGA). Hier gibt es ein paar Bilder meiner Sammlung.

  • Mein neuestes ToDo, aber nicht mein Besitz:


    forum.classic-computing.de/index.php?attachment/87735/


    Das sind die Papertapes einer HP 2116B (letztens bei Ebay gewesen), die mir der neue Besitzer zur Verfügung gestellt hat. Die werde ich nun einlesen und bei Interesse zur Verfügung stellen.

    Hat jemand hier so ein Eisen?

  • ... schau vorher mal auf bitsavers, da gibt es schon einige tapes, nicht dass Du Dir unnötig Arbeit machst...

    Auf http://bitsavers.org/bits/HP/ geht es z.B. unter papertapes weiter.

    wenn etwas Neues dabei ist, gibt es sicher einige Interessenten, aber eher unter https://groups.io/g/VintHPcom/topics.


    Martin

  • Papertapes einer HP 2116B

    Bin da grade mal neugierig. :sunny:

    Die *.bins bei Bisavers sind ja so grob um die 25kB. Gab es da eigentlich eine Grenze des Speicherplatzes, mal von dem des Arbeitsspeichers des Rechners abgesehen? Gab es die Möglichkeit Programmdaten nachzuladen?

  • Gab es da eigentlich eine Grenze des Speicherplatzes, mal von dem des Arbeitsspeichers des Rechners abgesehen?

    Klar, siehst du doch, die Pappschachteln lassen nur einen maximalen Papierdurchmesser zu... Scherz beiseite, kann ich nicht beantworten, stecke da in den HP Sachen nicht drin. Aber das kann ja noch werden.

    Martin, kannst du da etwas sagen, denke die HP2116A hatte max. 8k Worte, die HP2116B 16k, aufrüstbar bis 32k?

    Aber wen's interessiert, hatte zum Testen das Kill The Bit Spiel für die HP umgesetzt und berichtet bekommen es läuft:


    dep 002000 002404 CLA, INA A löschen und inkrementieren (Initialisierung)

    dep 002001 001300 RAR A eine Position nach rechts rotieren

    dep 002002 036012 ISZ mit Brems (volle 1. Bremsschleife)

    dep 002003 026002 JMP eine Adresse zurück (Bremsschleife)

    dep 002004 036012 ISZ mit Brems (volle 2. Bremsschleife)

    dep 002005 026004 JMP eine Adresse zurück (Bremsschleife)

    dep 002006 072013 STA A im Speicher1 ablegen

    dep 002007 102501 LIA Switchregister nach A laden

    dep 002010 022013 XOR Speicher1 mit A in A XORen

    dep 002011 026001 JMP zum Programmstart

    dep 002012 000000 Brems (Laufzeitvariable)

    dep 002013 000000 Speicher1 (Laufzeitvariable)

    Suche Teile und Geräte für DEC PDP8 Systeme, DEC PDP 11/40 (Unibus) und Teletype ASR-33+ ASR-35. Sowie Zubehör, Doku usw. aus dem Umfeld.

  • suche einen Epson FX-80

    Hallo Antikythera,


    davon habe ich einen im Keller in einem Karton, den ich aber ca. 20 Jahre nicht mehr geöffnet habe. In meiner Erinnerung war der in sehr gutem Zustand, als ich ihn dort hinein getan habe. Ich habe den damals für ca. 2000,- DM gekauft um damit Listings vom C-64 auszudrucken, aber eigentlich nicht wirklich viel verwendet. Er sollte also in einem ziemlich guten Zustand sein.


    Ich hätte eventuell Lust den gegen eine gut erhaltene programmierbare Rechenmaschine von Friden, Wang oder HP zu tauschen. Interesse?


    Thomas

  • Pappschachteln lassen nur einen maximalen Papierdurchmesser zu

    :sunny:

    aber es gibt ja noch Umzugskisten, da kann man doch größere Wickel aufheben...:tüdeldü:

  • Hallo Freunde,


    ein Bekannter hat nach der Wende ausrangierte PC- und Rechentechnik an seinem Institut gesammelt mit dem Ziel, als Rentner eine kleine Ausstellung zu gestalten. Das Forschungsinstitut lässt aber keinen Publikumsverkehr (aus verständlichen Sicherheitsgründen) in seinem Gelände zu und seine Frau wollte "die Sachen" auch nicht in der Wohnung. So sind sie jetzt bei mir im Ausstellungsgelände.


           


    werde zunächst mal sortieren und testen. In Abstimmung mit dem "Spender" kann ich die "Teile" auch abgeben, tauschen oder als Ersatzteilspender nutzen. Sie tauchen dann in den entsprechenden Teilen des Forums auf.


    Gruß Jens

  • der Festplattenstapel auf Bild2 links ist ja schön - aber wie liest man die aus?

    Hast du da Hardware für bekommen?

  • WOW, da sind ja echt interessante Sachen bei!

    Wenn ich allein an den Robotron mit den 4 Disklaufwerken da denke - aber auch der Rest. Und die Rechenmaschine!

    Alles muss gerettet werden!

  • Jens, das wäre sicherlich zum Teil was für Schroeder ! :)