Mein neuestes Etwas

  • Vorhin von einem Bekannten geschenkt bekommen: ein Hewlett Packard 21, der 1975 zusammen mit zwei weiteren Modellen als eine Art Nachfolger des HP 35 auf den Markt kam. :)


    Und endlich ist bei mir auch ein schöner Sharp PC-1210 von 1980 angekommen, der erste in BASIC programmierbare Taschenrechner. 8)

    Sammle Computer und Taschenrechner bis ca. 1990, CPUs, Speicher, Speichermedien aller Art und suche u. a. einen IBM-Monitor 5151, eine IBM-XT-Tastatur Model F, MiniSD- und eMMC-Karten, Bänder (3/4"/1"/AIT/DLT/LTO/Mammoth/Travan/VXA) und Medien (2" LT-1, 3,5" ED, Apple Twiggy-Disk 5,25", Bernoulli Box II, HiFD, Jaz, Quest, SQ100-400).

    Hier und hier gibt es ein paar Bilder meiner Sammlung.

  • Vorhin von einem Bekannten geschenkt bekommen: ein Hewlett Packard 21, der 1975 zusammen mit zwei weiteren Modellen als eine Art Nachfolger des HP 35 auf den Markt kam. :)


    Und endlich ist bei mir auch ein schöner Sharp PC-1210 von 1980 angekommen, der erste in BASIC programmierbare Taschenrechner. 8)

    Der Sharp hat ja sogar noch ein perfektes Display! Bei den meisten ist es schon teilweise oder ganz schwarz. Man kann es zwar tauschen, aber das ist schon mit einigem Aufwand (und auch Kosten) verbunden...

  • Vorhin von einem Bekannten geschenkt bekommen: ein Hewlett Packard 21, der 1975 zusammen mit zwei weiteren Modellen als eine Art Nachfolger des HP 35 auf den Markt kam. :)

    Oohh, sehr schön, der sieht ja auch noch prima aus. Wenn der Akkuseitig ähnlich aufgebaut ist wie mein HP 25 ist der mit zwei neuen NiCd-Akkus ganz schnell wieder frisch. Nie ohne Akkupack betreiben!

  • .... und noch ein schönes Stück, den ich beim Verkäufer im Lager entdeckte und gleich mitnehmen musste: EG 2000 Colour Genie ... von dem ich absolut keine Ahnung habe ;)





    Die Tastatur reagiert nicht mehr so toll auf Anschläge und man muss häufiger mehrmals sehr fest anschlagen. Hat jemand einen Tipp, wie man die wieder besser in Gang bekommt?


    Auf dem Boden des Gehäuses klebt noch der Aufkleber "TCS geprüfte Qualität" der Firma Trommeschläger.

  • Ja klar, so wie bei all diesen Tastaturen: Aufschrauben (es sind ganz viele winzige Schrauben an der Tastaturplatine) und die Kontakte reinigen (Glasfaserstift bzw. Graphitstift).

  • Die Tastatur des Colour Genie kenne ich jetzt zwar nicht im Detail, aber bei denen, die ich kenne, würde ich nicht mit dem Glasfaserstift rangehen.

    Da sind die Kontakte vergoldet, und das würde ich nicht beschädigen wollen.

    Abwischen mit Isopropanol und Küchentuch hat da bei mir bisher immer gereicht.


  • Die Tastatur ist wie beim Videogenie eine offene Matrix.

    Die Leiterbahnen auf der Platine bilden eine Matrix und wenn ein Stößel diese Leiterbahnen kurzschließt ermittelt die

    Software welche Taste gedrückt wurde. An den Leiterbahnen der Platine ist höchsten mit Alcohol zu reinigen damit Fette entfernt werden.

    Der Tastenstößel besteht aus einem mit Kohlenstoff dotiertem Gummimaterial und ist daher elektrisch leitend. Der Kohlenstoff ist aber nach vielen Tastenanschlägen nur noch rudimentär auf der Oberfläche der Stößel vorhanden.

    Reinigen oder aber die Stößel neu Beschichten sind die Möglichkeit.


    Hier findest du mehr Infos zum Colourgenie und hier.


  • Hallo RetroGuy,

    ich denk mal die Tastatur vom EG2000 bekommst Du wieder hin,

    der Vorschlag mit dem Glassfaserpinsel ist der Richtige, hätte ich

    auch so gemacht wenn Du ihn nicht gleich mitgenommen hättest 8)

    Hey, mein Verkäufer 😉

    Hab ich also so gute Werbung für den Verein gemacht, dass du dich gleich angemeldet hast?


    Freut mich!

    Herzlich Willkommen!


    Wäre cool, wenn du uns bei Gelegenheit mal deinen Z80H mit 12 MHz Selbstbau vorstellst.

    Gibt hier genügend, mit denen du fachsimpeln kannst 😉


    Und wie du siehst, sind beide Kisten gut bei mir angekommen.

  • Diese beiden hübschen Teile hier habe ich neulich ergattert:



    Das sind Xitel Bildtelefone von der Deutschen Telekom vom Anfang der 90er.

    Bild und Ton werden über eine 14.4kbit Modemverbindung übertragen. Bild bekommt dabei 9.6kBit, der Ton 4.8kBit...


    Sind von mir instand gesetzt (Die Kameras litten unter dem grauen Star) und funktionieren prächtig an einer analogen Telefonleitung.
    In meinem Fall an einer Fritzbox als Mini-Telefonanlage.


    Wer sie live erleben will, muss zur CC kommen. Da werde ich sie aufbauen :-)

  • Zumindest eine späte Revision, erkennt man am Typenschild.

    Frühe Revisionen hatten eine Commodoretaste

    Mittlere ein kleines Typenschild.

    Genauer gehts von aussen glaube nicht.



  • WIeder ein schnuckliges kleines Komplettsystem ergattert, müsste aus dem Jahr 1990 sein. Jetzt habe ich die erste PCS-Serie komplett, den PCS 86, PCS 286 und den PCS 386sx. Aber um den muss ich mich noch kümmern, die Conner CP3014 fährt zwar akkustisch sauber hoch, wird aber vom BIOS nicht erkannt. Außerdem hat er mit nur 1 MB zu wenig RAM, es passen aber 8 30 Pin SIMMs rein, den müsste ich also auf 8 MB aufrüsten können.


    Zum Verkäufer ist zu bemerken, was ne Hohlbirne. Hab den schon um den 20. Juli herum ersteigert, und nach ner Woche mal nachgefragt, wann der Typ endlich verschickt, ich fahre bald in den Urlaub... Und statt aus ebay einfach das Adressetikett auszudrucken, hat er es falsch abgeschrieben, so dass DHL es nicht in die Packstation liefern konnte, es ging zurück. Aber da stand die Fahrt in den Urlaub schon bevor, also bat ich den Typ, erst um den 18. August loszuschicken, weil das Paket sonst nach 7 Tagen in der Packstation wieder zurück geschickt wird. Hat er natürlich trotzdem gemacht, mit vorraussehbarem Ergebnis. Als ich wieder aus dem Urlaub zurück war und ich nachgefragt habe, wo der Rechner bleibt, hat er wegen seinem Gewinn gejammert, er würde ja mit 3x losschicken drauf legen. Hab dann einen Fall aufgemacht und zähneknirchend hat er dann zum 3. Mal losgeschickt, vorgestern traf er ein.


    Links und rechts Löcher im Karton, innen drin rumpelte es ordentlich, weil hörbar kaum Füllmaterial im Karton war. Erstmal fotografiert und dann vorsichtig geöffnet. Viel zu wenig Füllmaterial, auf der Tastatur fehlten 3 Tasten, an der Frontblende des PC fehlte die Blende vor der Festplatte und der Standfuß des VGA-Monochrom-Monitors war ab und mitten durch gebrochen.


    Der Typ hat echt Schwein gehabt, ich musste nicht weiter reklamieren, weil der PC eigentlich in einem "guten Zustand" angeboten wurde. Und ich auch, denn trotz der beiden Löcher im Karton fand ich die drei Tasten und die Festplattenblende und die Brocken des Monitorfußes noch im Karton! Letztere ließen sich mit Revell-Plastikkleber wieder kleben, der Monitor steht soweit darauf, die Tasten konnte ich wieder einklipsen und auch die Festplattenblende ließ sich sich wieder einhängen. Und PC und Monitor funktionieren, bis auf die Festplatte, die nicht erkannt wird, schade, wären vielleicht nette Sachen drauf gewesen, aber gut, da kommt eine 128 MB CF rein (mehr als 120 MB kann das BIOS nicht) und dann rennt der wieder.

  • In den letzten Tagen gab es nicht so viele tolle Gelegenheiten mein Geld loszuwerden.

    Aber der IBM PS2 Valuepoint 325T, der ja doch sehr rar ist, konnte für einen niedrigen 3-stelligen Betrag in funktionsfähigem Zustand nicht stehen bleiben.

    Ebenso hatte ich endlich das Glück, ein Atari SF354 zu erwerben, das war ziemlich billig im Konvolut, dafür fehlte das Netzteil leider...

    Und zu guter letzt noch der lange gesuchte Siemens Nixdorf PCD3Bsx, den ich bei stars im Tausch gegen ein bisschen was von Commodore mitnehmen konnte :)


    Nun wieder 3 Lücken auf der "was ich eigentlich gar nicht brauche aber trotzdem unbedingt haben will"-Liste gefüllt :)

  • Hier habe ich einen separaten Thread zum Labornetzgerät eingestellt. Viel Spaß beim Nachbau. ::solder::

    Sammle Computer und Taschenrechner bis ca. 1990, CPUs, Speicher, Speichermedien aller Art und suche u. a. einen IBM-Monitor 5151, eine IBM-XT-Tastatur Model F, MiniSD- und eMMC-Karten, Bänder (3/4"/1"/AIT/DLT/LTO/Mammoth/Travan/VXA) und Medien (2" LT-1, 3,5" ED, Apple Twiggy-Disk 5,25", Bernoulli Box II, HiFD, Jaz, Quest, SQ100-400).

    Hier und hier gibt es ein paar Bilder meiner Sammlung.

  • Gestern Abend im shack - nach Jahrzehnten schlechter Lagerung in einer Scheune - wieder in Betrieb genommen: ein Atari PC3 von 1988. 8)

    Bildschirm und Tastatur sehen noch recht gut aus, das Gehäuse hat jedoch vor allem auf dem Deckel einigen Rost angesetzt.



    Der Computer funktioniert soweit, die Festplatte hat ein paar Lesefehler, aber die meisten Dateien darauf lassen sich öffnen. Booten mag das gute Stück bisher nur von Diskette, die Festplatte hat wohl auch im Boot-Bereich ein paar defekte Sektoren...


    Kennt eventuell jemand ein Programm, mit dem man die Festplatte neu formatieren kann?

    Sammle Computer und Taschenrechner bis ca. 1990, CPUs, Speicher, Speichermedien aller Art und suche u. a. einen IBM-Monitor 5151, eine IBM-XT-Tastatur Model F, MiniSD- und eMMC-Karten, Bänder (3/4"/1"/AIT/DLT/LTO/Mammoth/Travan/VXA) und Medien (2" LT-1, 3,5" ED, Apple Twiggy-Disk 5,25", Bernoulli Box II, HiFD, Jaz, Quest, SQ100-400).

    Hier und hier gibt es ein paar Bilder meiner Sammlung.

  • Vielleicht kannst du mit dem Link was anfangen ?

    Mir hats geholfen fehlende System Dateien wieder zu haben.


    https://winworldpc.com/product/ms-dos/622


    fdisk

    und

    format

    ist natuerlich dabei

  • unter DOS das Kommando fdisk /mbr probiert

    Gruß Torsten

    BFZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, MSX VG8010, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500 & 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC5155, TP755c, TP755cx, T20, T41, T61, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e, Sharp PC1401 & PC1403H, TI59 m. PC-100c, HP48SX & HP48GX


    ::matrix::

  • Vielen Dank, aber eigentlich suche ich ein Programm zur Low-Level-Formatierung der Festplatte. MS-DOS- und PC-DOS-Disketten habe ich in vielen Versionen, aber gegen defekte Sektoren auf der Festplatte helfen die leider nicht... :(

    Sammle Computer und Taschenrechner bis ca. 1990, CPUs, Speicher, Speichermedien aller Art und suche u. a. einen IBM-Monitor 5151, eine IBM-XT-Tastatur Model F, MiniSD- und eMMC-Karten, Bänder (3/4"/1"/AIT/DLT/LTO/Mammoth/Travan/VXA) und Medien (2" LT-1, 3,5" ED, Apple Twiggy-Disk 5,25", Bernoulli Box II, HiFD, Jaz, Quest, SQ100-400).

    Hier und hier gibt es ein paar Bilder meiner Sammlung.

  • Ich hatte vor 4 TAgen MS DOS 6.22 aufgesetzt und fdisk und format haben die defekten sektoren gekennzeichnet.

    Vielen Dank, das ist mir schon klar, aber defekte Sektoren auf Spur 0 stören recht nachhaltig. Zudem hätte ich gerne geprüft, wieviele weitere Sektoren der Festplatte nicht mehr zu retten bzw. ob ganze Köpfe oder Spuren betroffen sind. Der von Atari eingebaute Controller kann das eventuell auch über das BIOS, aber dazu fehlen mir die Kenntnisse...

    Sammle Computer und Taschenrechner bis ca. 1990, CPUs, Speicher, Speichermedien aller Art und suche u. a. einen IBM-Monitor 5151, eine IBM-XT-Tastatur Model F, MiniSD- und eMMC-Karten, Bänder (3/4"/1"/AIT/DLT/LTO/Mammoth/Travan/VXA) und Medien (2" LT-1, 3,5" ED, Apple Twiggy-Disk 5,25", Bernoulli Box II, HiFD, Jaz, Quest, SQ100-400).

    Hier und hier gibt es ein paar Bilder meiner Sammlung.

  • Bezüglich Low Level Format:


    Sofern MFM Festplatte sollte eigentlich das hier funktionieren:


    https://retrocmp.de/ctrl/llf/llf.htm


    ansonsten eventuell das hier:


    https://hddguru.com/software/HDD-LLF-Low-Level-Format-Tool/

    Gruß Torsten

    BFZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, MSX VG8010, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500 & 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC5155, TP755c, TP755cx, T20, T41, T61, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e, Sharp PC1401 & PC1403H, TI59 m. PC-100c, HP48SX & HP48GX


    ::matrix::