Z80-Architekturen

  • Hallo,


    könnt ihr mir helfen, hier so viele Namen von 8-Bit-Computern mit Z80/Z80A/Z80B/Z80H-Prozessoren zusammenzutragen, wie es geht? Bei Thomas Scherrer gibt es eine Übersicht, die jedoch keinesfalls vollständig ist. Gibt es woanders vollständigere Listen mit Rechnern auf Zilog-Basis oder mit Zilog-Teil-Infrastruktur (Commodore 128).


    Ich suche sowohl die Namen von Originalcomputern als auch von Clones (auch mit U880-Prozessor), Einplatinencomputern (etwa "LC80" oder "Mikrorprofessor") und wichtige Z80-Karten für andere Rechner (z.B. Apple II). Die Systeme sollten käuflich zu erwerben (gewesen) sein - oder bekanntere Bastelprojekte (etwa der "NDR-Klein-Computer").


    Wenn es möglich ist, mit einem Link zu einer Infoseite (kann ich aber auch selbst raus suchen).


    Stefan

  • Welcher mir auf Anhieb einfällt, ist der HEATHKIT H8. Der wurde als Bausatz hauptsächlich in den USA verkauft,anfangs mit 8080-CPU. Ziemlich schnell gab es aber Z80-Adapter-Boards, sowie komplette Z80-CPU-Boards.


    http://de.wikipedia.org/wiki/Heathkit_H8


    Bei Einplatinencomputern hab ich den Z80 EMUF, der mal in der MC vorgestellt wurde. Der war ja auch von Rolf-Dieter Klein,wie fast alles, was man in Deutschland vom Z80 kennt ;)


    Gruss Thomas

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Ich bin immer auf der Suche nach Ersatzteilen und Elekronikrestposten.
    Bitte an mich denken, wenn Ihr über Angebote stolpert!

  • Danke schon mal! :)


    Ich mache mich nachher mal daran, die mir bekannten Geräte zu listen. Am besten wird es sein, das alphabetisch nach Herstellernamen zu tun und dann darunter die jeweiligen Rechner zu subsummieren. Ich würden den Beitrag dann jeweils um Neuzugänge ergänzen (korrigieren) - vorausgesetzt, man kann hier Beiträge bis in alle Ewigkeit korrigieren.


    Stefan
    (der seinen Nickname geändert hat :) )

  • Argl, ich wollte ja schon längst mit der Liste angefangen haben! na, heute Abend noch mal Leipzig, Mittwoch Ralph Baer ... aber dann!

  • Ich weiß, das Thema ist ewig her, aber vielleicht hilft's noch:


    Spectravideo 318, 328 und 728
    Yodobashi Formula 1 http://www.gaby.de/formula.htm
    Altair und Imsai habe ich in der Liste auch nicht gesehen


    Dann noch zwei, deren Hersteller mit anderen Systemen genannt sind:
    Cromemco System III http://www.digibarn.com/collec…omemco-system3/index.html
    Epson PX-8 http://de.wikipedia.org/wiki/Epson_PX-8



    Das sind die, die mir auf die Schnelle eingefallen sind. Ich habe den Eindruck, da fehlt noch eine Menge.
    Gibt's die neue Liste schon irgendwo?


    Georg


    PS. Wen muss man bestechen, damit man (echte) Links einfügen kann?

  • So was in der Art habe ich mir schon gedacht :roll:


    Köder in jeder Ecke. Mal sehen, wie lange es dauert, bis Ihr mich habt ... :-D



    Zurück zu Thema: Eben bin ich noch über die Genies von EACA und Trommelschläger gestolpert.
    Und dann gibt es noch neben dem schon erwähnten Z80 EmuF auch den entsprechenden EPAC, den SEL Trainer und Konsorten. Intertec Superbrain. Enterprise/Mephisto. Olympia Boss (den gab es mit 8085 und mit Z80 afair) - ein bisschen wundere ich mich, dass der Thread damals nicht überschwemmt worden ist. Ich habe ja noch nicht mal richtig angefangen, nachzudenken :grübel:

  • Hi,

    eindrucksvoll. :thumbup:

    Ist meiner, an dem ich gerade arbeite ... :D

    Das finde ich aber noch besser. Ein Rechner von 1979 mit Z80, mit dem Du in Internetforen posten kannst?!? :D


    Georg, der seine 8''-Lieblinge leider viel zu selten einschaltet

  • Das finde ich aber noch besser. Ein Rechner von 1979 mit Z80, mit dem Du in Internetforen posten kannst?!?


    Ja klar mit HGR und S-100 Gigabit-Lan Karte 8o


    "Daran arbeiten" heist mit glühenden Lötkolben, fiesen Zangen und unerbittlichen Analysatoren in den elektronischen Gedärmen herumzuwühlen.
    Der lag seit letztem Jahr "auf Halde" und wird gerade wiederbelebt :thumbup:

    Leben ist eine Krankheit die durch Sex übertragen wird und in jedem Fall tödlich endet!

  • Den gab es auch im Alphatronic von TA


    Die >Kiste ist immer noch betriebsbereit. Wahlweise mit 40 oder 80 Track LW.
    Einen muß ich allerdings mal reparieren.


    pauline

  • Ich suche sowohl die Namen von Originalcomputern als auch von Clones (auch mit U880-Prozessor), Einplatinencomputern (etwa "LC80" oder "Mikrorprofessor") und wichtige Z80-Karten für andere Rechner (z.B. Apple II). Die Systeme sollten käuflich zu erwerben (gewesen) sein - oder bekanntere Bastelprojekte (etwa der "NDR-Klein-Computer").


    Interessieren dich auch Z80-Karten, die fuer den ECB oder andere Bussysteme hergestellt wurden?
    Sind zwar auch "Einplatinencomputer", die aber meist nicht alleine eingesetzt wurden.

    ;------------------------------------
    ;----- ENABLE NMI INTERRUPTS
    (aus: IBM BIOS Source Listing)

  • Die M20 ist kein CP/M-Rechner, das OS heißt PCOS, eine Olivetti-Eigenentwicklung und hat mit CP/M nichts zu tun. Es ist komplett auf den verwendeten Z8001-Prozessor zugeschnitten. In die M20 konnte man eine 8088-Karte einbauen und dann war sie bedingt MS-DOS-kompatibel (Grafikmodis inkompatibel). Und in die M21/M24 konnte man eine Z8001-Karte einbauen, und dann konnte man PCOS drauf laufen lassen.


    Ich habe vier CP/M-Systeme, denen man das CP/M auf den ersten Blick nicht ansieht:
    - Olivetti ETV 240 und 250 (die 240er ist noch defekt, die 260er geht aber, sie unterscheiden sich aber auch nur durch die Anzahl Diskettenlaufwerke). Das sind Bildchirmschreibmaschinen, die unter CP/M laufen. DIese beiden ETVs sehen ziemlich aus wie Schreibaschinen, innen drinnen laufen aber zwei Rechner, ein Z80, der den Schreibmaschinenteil (Tastatur, Typenrad-Druckwerk) steuert, ein Z80 für den Wordprocessor, das heißt der bootet CP/M von Diskette, dann Olitext MWP Textverarbeitung, und die beiden Rechner kommunizieren über eine spezielle parallele Schnittstelle, aber alles auf einer Platine.
    - Olivetti ETV 210s. das ist ein ganz komisches DIng: Z80-kompatibler Prozessor von Hitachi, CP/M im ROM, Olitext MWP in angepasster Version im ROM, 1 Diskettenlaufwerk, PC-artige abgesetzte Tastatur mkt vierzeiligem 80-Zeichen-LCD, auf dem man die Textverarbeitung macht. Das Druckwerl arbeitet mit einem Thermotransferverfahren, welches Olivetti von IBM (Silentwriter Schreibmaschine) lizenziert hat. Als Azubi habe ich diese Machine ein mal gesehen, sie wurde uns vorgeführt, und diees Druckwerk was ohne zusätzliches Korrekturband Zeichen auf dem Papier wieder löschen kann, und auch die Schriftqualität war mit dem Typenrad vergleichbar, und uns wurde gesagt: Schaut her, das ist die Zukunft der Schreibmaschine. Pfeifendeckel, das Ding ist seltener als ein ATARI STBook. Ich habe beide, die ETV 210s ist momentan zerlegt, ich restauriere sie gerade.
    - Olivetti CWP-1, sieht aus wie eine relativ kompakte Schreibmaschine, hat aber ein Diskettenlaufwerk und einen Monochrommonitor. Als Druckwerk kommt ein 9-Nadel-Matrixdrucker mit Carbon-Farbband zum Einsatz, er hat ein erstaunlich gutes Druckbild. Auch hier der Hitachi-Prozessor und CP/M im ROM. Diese Maschine kostete 1989/90 um 1700 DM und war für Privatanwender konzipiert, wenn man schaut, was man damals fpr 1700 DM für einen Rechner mit Drucker kaufen konnte, mit dem man dann auch Textverarbeitung machen kann, ist die CWP-1 eigentlch ein Unding, aber sie wurde doch vereinzelt gekauft. Warum, das möchte ich in einer der kommenden Ausgaben der "ST-Computer" im Vergleich zu einem ST mit Drucker und Textverarbeitung beleuchten.


    ETV = Electronic Typewriter (with) Video
    CWP = Compact Word Processor
    TES = Text Editor System