APPLE II Plus / Z80-Karte wird beim Start der Software nicht erkannt

  • Moin,

    hab auf der Karte alles getauscht, was ich konnte.


    Prozessor, TTL, usw.


    Fehler nach wie vor vorhanden.


    Hatte das schon mal jemand?


    Vielen Dank

  • Hallo Odol,


    hast Du zufällig eine Uhrenkarte in dem System und lädst vorher Treiber dafür? Kann passieren das sich die blockieren.


    Welche Z80 Karte hast Du denn?


    Viele Grüße,


    Jens

  • In welchen SLOT hast Du die Z80 Karte gesteckt... im SLOT 0 funktioniert sie jedenfalls nicht. Meist wurde der SLOT 7 verwandt.



    Hier mal das MS Z80 Manual als eventuelle Hilfestellung:

    http://www.applelogic.org/files/MSZ8MANUAL.pdf

    Gruß Torsten

    BFZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, MSX VG8010, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500 & 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC5155, TP755c, TP755cx, T20, T41, T61, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e, Sharp PC1401 & PC1403H, TI59 m. PC-100c, HP48SX & HP48GX


    An die Person, die meine Schuhe versteckt hat, während ich auf der Hüpfburg war: Werd' erwachsen! :motz:


    ::matrix::

  • In welchen SLOT hast Du die Z80 Karte gesteckt... im SLOT 0 funktioniert sie jedenfalls nicht. Meist wurde der SLOT 7 verwandt.

    Soviel ich weiss, sollte die Z80 Karte am SLOT 4 eingesteckt werden.

    Ich habe mir für einen meiner Apple II folgendes notiert:


  • Servus, Moin,

    Danke für diese tollen Antworten!


    jens04229

    Hallo Jens, habe keine Uhrenkarte drin.



    tokabln

    Hallo Torsten, hatte die in SLOT4.


    Rappi

    Hallo Rappi, so kenne ich das auch. Hab die Super Serial Card auch schon in SLOT5 betrieben.



    ultrawarp

    Hallo Michael, hatte ich nicht, aber jetzt!


    Danke an Alle


    Gruß Dieter

  • Hallo Jens,

    kann leider erst morgen nachschauen und evtl. mal Foto machen.

    Karte hat keine Speicherbausteine.


    Danke

  • Von Slot 0 und Slot 7 abgesehen, sind die Slots im Apple II identisch. Slot 0 ist für die Language Card (also 16 k Erweiterung von 48 auf 64 kB) und Slot 7 für die PAL Farbgrafik vorgesehen. Für die PAL Karte liegen an Slot 7 einige Signale an, die an den anderen Slots fehlen. Man könnte prinzipiell in Slot 1 einen Diskettencontroller stecken und der würde trotzdem funktionieren. Allerdings wäre das sehr ungünstig, da der Apple die Slots von rechts nach links nach einem Diskettencontroller durchsucht. Deswegen nimmt man i. A. Slot 6, Slot 7 bleibt frei für die PAL-Karte.

    Slot 5 und Slot 4 als Steckplatz für weitere Disk II-Controller zu reservieren, halte ich für praxisfern. Ich habe noch keinen Apple mit 6 LW gesehen

    In meinem Slot 5 steckt eine CFFA 3000, falls vorhanden, kann man dort auch eine Festplatte wie die Profile anschließen.

    In Slot4 steckt aktuell die Mauskarte drin, vorher hatte ich da aber die Z80-Karte installiert.

    Slot 3 bekommt die 80 Zeichenkarte, Slot 2 die Super Serial Card und in Slot 1 habe ich eine Parallel Karte.

    Häufig setzt die Software bestimmte Slots voraus, weil die Programmierer zu faul waren, eine Routine zum Prüfen aller Slots zu schreiben. Denn in der Adressierung unterscheiden sich die Slots, die Hardware sieht für jeden Slot die Hexadresse $Cn00 als Startadresse vor (n ist die Nummer des Slots). So bekam ich beim Booten von der CFFA in Slot 5 schon die Meldung, der Diskettencontroller müsse in Slot 6 stecken.

    Die Z80-Karte solle also in Slot 4 stecken. Bis auf die Language Card und den Disk II Controller würde ich andere Karten erstmal entfernen, damit die nicht dazwischen funken. Wenn alles läuft, kann man die Karten wieder einstecken. Auch das Netzteil kommt mit vielen Karten schon mal an die Grenze. Auf der Karte selbst würde ich mir die Kontakte mal genau ansehen und im Zweifelsfall reinigen, bis sie wieder schön goldfarben glänzen.

    Falls möglich, würde ich die Karte im einem anderen Rechner testen, um den Fehler einzugrenzen.


    Viel Erfolg,

    Jochen

  • Danke an ALLE.


    Hab in meinem Fundus eine identische Karte gefunden. Die funktioniert!


    Auf dieser Karte sind 3 Kondensatoren mehr bestückt (100nF) und es ist eine Brücke gelötet

    auf Pos. 4 (anscheinend fehlender Schalter).


    Gruß Dieter

  • Von Slot 0 und Slot 7 abgesehen, sind die Slots im Apple II identisch.

    Nein, sind sie nicht. S.u.

    Häufig setzt die Software bestimmte Slots voraus, weil die Programmierer zu faul waren, eine Routine zum Prüfen aller Slots zu schreiben. Denn in der Adressierung unterscheiden sich die Slots, die Hardware sieht für jeden Slot die Hexadresse $Cn00 als Startadresse vor (n ist die Nummer des Slots). So bekam ich beim Booten von der CFFA in Slot 5 schon die Meldung, der Diskettencontroller müsse in Slot 6 stecken.

    Die Z80-Karte solle also in Slot 4 stecken.

    Nein, entweder war die HW-Detektierung schlicht nicht möglich, oder sie war zu komplex/aufwendig, würde zuviel knappen Speicher vergeuden.


    Die Adressierung der Slots ist wie folgt:

    C0n0 = Memory mapped I/O. n = Slotnummer + 8


    Somit ist die C0-Page belegt für memory mapped I/O. C1-C7 für Slot 1-7.


    Slot 7 hat zusätzliche Signale für den Anschluss von PAL/SECAM-Karten.


    Es gibt ansonsten nur wenige Karten, die zwingend auf einem bestimmten Slot stecken müssen. (IBS-Z80 z.B.)

    Die MS-Softcard gehört nicht dazu!



    Auf dieser Karte sind 3 Kondensatoren mehr bestückt (100nF) und es ist eine Brücke gelötet

    auf Pos. 4 (anscheinend fehlender Schalter).

    Hört sich an nach Spar-Clone.

    Bappe da einfach noch paar Kondensatoren drauf :)

    Ist zwar hässlich, aber oft die einzige Möglichkeit

  • Danke für die Antwort.


    Hab erst mal die Brücke eingelötet, funktioniert trotzdem nicht!


    Die Karte hat aber schon mal im selben Slot funktioniert!

    Werde mal die Kondensatoren nachbestücken.


    Danke

  • Ja, bei den 14-poligen einfach auf der Lötseite zwischen Pin 7 und 14 bei jedem Chip einen Kerko einlöten und noch ein paar Tantals über das ganze Board drüberstreuseln.

    So habe ich meinen frühen Z80-Softcard-Klon damals auch zur zuverlässigen Funktion gebracht.


    Im Apple-User-Magazin der AUGE wurde 1981 eine "Sammelbestellung" Z80-Softcards gemacht, für nur 400DM/Stück...

    ...die Lieferung verzögerte und verzögerte sich, und schliesslich als die Karte kam, war es kein Original, sondern ein Nachbau... aber bei dem Preis habe ich das geschluckt :)

  • Nein, sind sie nicht. S.u.

    Aus Hardwaresicht schon. Auf die unterschiedlichen Adressen gehe ich ja weiter unten noch ein.


    Nein, entweder war die HW-Detektierung schlicht nicht möglich, oder sie war zu komplex/aufwendig, würde zuviel knappen Speicher vergeuden.

    Eine HW-Detektierung ist gar nicht nötig, mit PR# oder IN# leite ich ja die I/O an den entsprechenden Slot um. Dann muss der Code nur auf feste absolute Adressen verzichten, das kostet keinen zusätzlichen Speicher.

    Die Adressierung der Slots ist wie folgt:

    C0n0 = Memory mapped I/O. n = Slotnummer + 8


    Somit ist die C0-Page belegt für memory mapped I/O. C1-C7 für Slot 1-7.

    Für den I/O Bereich hast Du Recht. Falls die Karte ein PROM hat, wird das an $Cn00 eingeblendet.

  • Eine HW-Detektierung ist gar nicht nötig, mit PR# oder IN# leite ich ja die I/O an den entsprechenden Slot um. Dann muss der Code nur auf feste absolute Adressen verzichten, das kostet keinen zusätzlichen Speicher.

    Die Z-80-Softcard hat kein ROM, da ist HW-Detektierung nötig.

    Für den I/O Bereich hast Du Recht. Falls die Karte ein PROM hat, wird das an $Cn00 eingeblendet.

    Ich vergass hervorzuheben in der Erklärung, dass eben Slot 0 wegen der Verwendung der C0-Page für das Memory-mapped I/O keinen ROM-Space aufweist und deshalb nicht für ROM-lose Karten einsetzbar ist. Rein vom Prinzip her könnte die Z-80-Softcard auch in Slot 0 arbeiten... :)


    Generell finde ich es ein bisschen dumm, dass man so fixiert ist auf Slot 4 für die Softcard.

    Slot 2 war/ist meistens frei. Manchmal funktioniert die Softcard auf Slot 4 einfach nicht gut, und sie dann in Slot 2 einzusetzen ist oft eine funktionierende Abhilfe gewesen. Oder eben irgendein anderer ausser 0 oder 6.