DS1287 RTC-Modul

  • Beim ebayer weiss man auch net ob es abgelagerte und neu bedruckte altlasten sind...


    Versendet mit tapatalk 2 von x1541

    Zuletzt repariert:
    19.11. Toshiba 3,5" Floppy defekter Elko durch Kerko getauscht auf Motorplatine
    27.11. 1541B Dauerlauf, Elko im Resetschaltkreis defekt, nicht der 7406 wie zuerst verdächtigt!
    21.5. PET2001 zweimal 7805 Regler getauscht, 6540-010 durch Adapter ersetzt, sowie 3x 6550

  • Auffräsen und mit externer Knopfzelle versehen ist die einzig wahre Methode. Dieser "Chip" ist ja mindestens so dämlich wie die Batterie direkt auf die Platine löten (sieht man bei Euro PC, Euro PC II, Amiga 2000, etc. - von denen sind viele nur deswegen unbrauchbar).


    Ich wäre dafür, die Firmen, die sich so etwas erlaubt haben, mit hohen Strafen zu belegen und für die Entsorgung der Boards zu sorgen. Alles das um ein paar Cents einzusparen ...

  • Och, so ziemlich jedes Fernost 2/386-Board hatte einen dieser Tönnchenakkus aufgelötet. War ja eigentlich auch gut gemeint, das Problem ist halt einfach dass die Boards halt größtenteils jahrelang nicht in Betrieb waren und der Akku dadurch extrem tiefentladen wurde.
    Umbringen hingegen würde ich am liebsten diejenigen die die paar cent für einen Sockel gespart haben und den DS1287 direkt eingelötet haben. Da könnte ich...

  • Umbringen hingegen würde ich am liebsten diejenigen die die paar cent für einen Sockel gespart haben und den DS1287 direkt eingelötet haben. Da könnte ich...

    Stimmt, ein Sockel wäre da eine gute Lösung gewesen. Aber auch nur solange die Chips im Handel erhältlich sind. Zumindest kann man sie dann aber fürs Fräsen herausnehmen. Es ist schon sehr unangenehm, wenn man das Teil direkt auf der Platine bearbeiten muss. Ein Patzer und man durchtrennt ein paar Leitungen. :/

  • Also wenn euch die alten schätzchen nicht die 8 Euro wert sind na dann weis ich auch nicht.
    Lieber mit dem Dremel das Board schrotten als für 8 Euro ein Bauteil kaufen... komisch... versteh ich net

  • Also geschrottet hab ich dabei noch kein Board... Wenn der Chip eingelötet ist fräs ich einfach von oben runter. Das gefährdet das Board weniger als Chip auslöten und neuen einlöten...
    Der Vorteil von meinen Umbauten ist: Wenn in 20 Jahren die Batterie wieder leer ist kann ich einfach ne neue Knopfzelle in den Halter stecken... :D
    Die 8 Euro sind weniger das Problem, das Problem ist meist dass ich dann, wenn ich ein Modul bräuchte gerade keins da hab. Und ich brauch die relativ häufig...
    Außerdem würde das Modul dann zum Teil mehr kosten als ich für den ganzen Rechner bezahlt hab :D
    Von daher wäre so ein 5er-Pack gar nicht mal übel. Schon gar nicht zu dem Preis.
    Aber ich werd wohl weiter dremeln, löten und kleben...


    Hier mein neues Meisterstück (Chip ist eingelötet):

  • Also ich hab's erst einmal gemacht und es ist nichts passiert. Die Möglichkeit, da was kaputt zu machen, halte ich aber für recht hoch. Nur eben wie kpanic sagt, auslöten ist sicherlich noch gefährlicher.


    Das Foto gefällt mir, kpanic! Sieht professionell aus. :)

  • Habe in meinem Portable III auch den Originalen gg. denn 12887 getauscht, ist der offizielle Nachbau!

  • Also der DS12887 ist wohl nicht ganz 100% kompatibel, soll aber in den meisten Fällen funktionieren.
    Offen gestanden habe ich meist deswegen den DS1287 umgebaut weil die Anschaffung eines neuen DS12887 den Wert des Rechners überstiegen hätte ;)

  • 12887 hat glaub ich doppelt soviel Speicher und einen zusätzlichen CMOS Reset Pin. Ist aber nur ein "glauben" ... wissen tut sowas das freundliche Datenblatt welches auch dich liebt :)

  • 12887 hat glaub ich doppelt soviel Speicher und einen zusätzlichen CMOS Reset Pin. Ist aber nur ein "glauben" ... wissen tut sowas das freundliche Datenblatt welches auch dich liebt :)


    Vor Jahren hatte ich einen CPU280 Rechner und auch eine Dallas Clock.


    manuals


    Hier wurde das gleiche Problem behandelt.


    Aus einer email...:


    Hallo Fritz,


    >> > Das Subject sagt schon alles.
    >> > Ich suche einige Uhrenbausteine DS 1287A von Dallas.
    >>
    >> The DS12887A real-time clock (RTC) plus RAM is designed to be a direct
    >> replacement for the DS1287A. The DS12887A is identical in form, fit, and
    >> function to the DS1287A,...
    >>
    >> Den DS12887A bekommt man z.B. bei www.reichelt.de (nach "DS 12887 A"
    >> suchen).
    >
    > Danke fur den Hinweis - aber:
    > *The DS12887A is identical in form, fit, and function to the DS1287A,
    > and has an additional 64 bytes of
    > *general purpose RAM.
    > *Access to this additional RAM space is determined by the logic level
    > presented on AD6 during the address portion of an *access cycle. The
    > RCLR pin is used to clear (set to logic 1) all 114 bytes of general
    > purpose RAM but does not affect the *RAM associated with the real time
    > clock.
    >
    > Da ich nicht weiss, ob das mehr an Speicher in der 12887A beim Zugriff
    > Probleme macht werde ich den Entwickler des SBC mal anmailen.
    > Vielleicht geht es ja mit der 12887A ohne grosse Aenderungen am
    > System.


    der 12887 sollte ohne Änderungen gehen. In meinem System steckt ein
    bq3287, der hat ebenfalls das größere RAM (von dem dann eben nur
    ein kleiner Teil genutzt wird).


    AAABER: verwende auf jeden Fall den Typ *ohne* A. Also einfach nur
    DS 12887. Bei dem A-Typ kannst Du durch ungünstiges Handling (z.B.
    ein Tag auf Leitgummi oder in einer leitenden ESD-Schutz-Tüte) die
    interne Batterie entladen, dann ist der Müll. Das ist schon einigen
    passiert...


    Schöne Grüße,



    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~