• Hallo,


    so wenige Klicks für solch ein tolles Projekt ... jetzt muss ich aber mal etwas offensiver Werbung machen! Also: Vor 3 Wochen hat mein TU-Kollege Henry Westphal einen in einem seiner Seminare hergestellten Tischrechner vorgestellt. Das Besondere daran: Das Gerät arbeitet vollständig diskret aufgebaut ohne einen einzigen IC mit tausenden Transistoren und Dioden als Prozessor, RAM und ROM. Als Ausgabe werden Nixi-Röhren benutzt. Wir haben den Vortrag gefilmt - im letzten Viertel gehe ich dann mit der Kamera zum Rechner und filme ihn ihm Detail:


    http://www.youtube.com/watch?v=H-Ui5wxCzvU


    µP

  • Wer genau hinschauen möchte: Der Film liegt auf YouTube auch in 1080p: http://youtu.be/H-Ui5wxCzvU?hd=1

  • Hallo,
    so wenige Klicks für solch ein tolles Projekt ... jetzt muss ich aber mal etwas offensiver Werbung machen! Also: Vor 3 Wochen hat mein TU-Kollege Henry Westphal einen in einem seiner Seminare hergestellten Tischrechner vorgestellt. Das Besondere daran: Das Gerät arbeitet vollständig diskret aufgebaut ohne einen einzigen IC mit tausenden Transistoren und Dioden als Prozessor, RAM und ROM. Als Ausgabe werden Nixi-Röhren benutzt.


    Oooh, huebsch. Wobei, das ist ja kein Tischrechner von damals, die kamen mit weniger als 500 Transistoren aus, das ist ein kompletter Computer (Selbst die gabs mit weniger). Nett!



    H.

  • Nörgelnörgel! :motz:


    Das Ding soll wohl ausbaufähig sein ... :-D

  • Nörgelnörgel! :motz:


    Nuh. nuh, nuh...


    Das war kein Noergeln, sondern ein Hinweis darauf, dass da was unter Preis verkauft wird. Aus heutoiger sicht nimmt man fuer sowas halt einen Prozessor, in der Zeit, wo man solche Tischrechner aus Transistoren baute waere das aber VIEL zu teuer. Selbst der wohl erste frei programmierbare Tischrechner/Computer, die Olivetti Programma 101, hatte gerade mal 430 Transistoren - und kostete 3000 Dollar (heute waeren das wohl 20k+). Selbst wenn wir annehmen, dass die Transistoren nur fuer ein dritel der Kosten zustaendig waren (war aber mehr), dann waere ein 3000+ Transistor Rechner mehr als doppelt so teuer. Das Geraet ist mit dem Heutigen Blick auf die Sache gebaut, und ware damals ein ... hmm, da fehlt der Begriff ... wohl sowas wie ein Super-Mini-Computer. Die Ur-PDP-8 hatte 1965 gerademal 1400 Transistoren und kostete rund 20K USD, eine 8s weniger als 1000.


    Kein Genoergel, das Teil ist nur fuer die Zeit fuer die es stehen soll ein wahres Monster, und beileibe kein einfacher Tischrechner.


    H.

  • Da hast du Recht: Mit dem Space Age sollte natürlich weder ein altes Rechnerkonzept rekonstruiert werde noch ein Tischrechner im ursprünglichen Sinne des Wortes gebaut werden (obwohl das Ding ja - wie deutlich zu sehen - auf einen Tisch passt :D). Hintergrund ist ein Lehrprojekt von Henry Westphal, bei dem es darum geht, den Studenten das Rechnen mit Hilfe Elektronik auf der basalsten Ebene zu zeigen. Insofern ist der Rechner hier im Forum natürlich etwas falsch, weil er nicht klassisch/retro ist und auch nur grob in Anlehnung an solche Tischrechner realisiert ist. Das Ding - der Referent sagt es ja - hat ca. 15.000 Euro Materialkosten verschlungen. Das ist natürlich schon ein deutlicher Hinweis auf das Ziel des Projektes: Machen, weil man es machen kann.


    Ich bin übrigens gespannt, wie H.W. das Gerät weiter ausbaut. Am implementierten Befehlssatz sieht man ja, dass das Ding auf jeden Fall Turing-mächtig ist. Fehlt also nur noch ein "bisschen" Lötarbeit und wir haben einen vollständig programmierbaren "Tischcomputer". Im kommenden April will er mit dem Teil noch einmal bei uns anrücken. Vielleicht ist ja dann schon weiter dran gebaut worden.


    Wer sich für die anderen Projekte aus diesem Umfeld ("Mixed-Signal-Baugruppen") interessiert (etwa die Nixi-Uhr "Onzilla", den selbst gebauten Geiger-Zähler oder dsa Vollrähren-Mischpult), der findet alle hier dokumentiert:
    http://www.emsp.tu-berlin.de/m…/mixed-signal-baugruppen/

  • Insofern ist der Rechner hier im Forum natürlich etwas falsch, weil er nicht klassisch/retro ist und auch nur grob in Anlehnung an solche Tischrechner realisiert ist.

    Also fuer mein Gefuehl ist der Retro genug.

    Machen, weil man es machen kann.

    Welche bessere Motivation gibt es denn :)

    Wer sich für die anderen Projekte aus diesem Umfeld ("Mixed-Signal-Baugruppen") interessiert (etwa die Nixi-Uhr "Onzilla", den selbst gebauten Geiger-Zähler oder dsa Vollrähren-Mischpult), der findet alle hier dokumentiert:
    http://www.emsp.tu-berlin.de/m…/mixed-signal-baugruppen/


    Ja, die hab ich auch schon bewundert. Wirklich nett gemacht. Was ich nicht gefunden habe sind Detailunterlagen zum Space Age.


    Und ja, es ist klar, dass das Projekt heutiges Denken vermitteln soll, nur halt _begreifbar_ von unten her, und nicht das Ausbrechen aus den etablierten Strukturen foerdern.


    Wenn ich z.B. heure einen paralellen Rechner (also Bitparalell :)) entwerfen sollte wuerde ich wohl bei einem 10 Bit Wort landen Da passt so schoen eine 3-Stellige Dezimalzahl in ein Wort. Sprich man kann (fast) Optimal mit Binaerarithmetik arbeiten und trotzdem Dezimal Rechnen. Gleichzeitig kann man mittels Software die Genauigkeit um jeweils 3 Dezimalstellen erweitern.


    Na ja ... Zeit muesste man haben - oder Prof sein mit hilfswilligen Studenten :)


    H.

  • Total super Projekt und Vortrag! Guck ihn mir hier nebenher an (bisher knapp 1 Stunde) und bin echt begeistert!
    Was mich gewundert hat:
    - daß die mit der umständlichen BCD-Technik rechnen (aber vielleicht ist es so anschaulicher?)
    - daß er erklären mußte, warum der Sprungbefehl in Hardware realisiert werden muß :mrgreen: Da sieht man mal, wie überaus nötig solche Blicke auf die unterste ursprüngliche Ebene heutzutage sind, da ist ja scheinbar teilweise gar kein Verständnis mehr für vorhanden...
    So, jetzt schau ich weiter... :)


    CU,
    Prodatron

  • Ha .. der Herr Westphal war mal bei uns in Köln wegen eines Audio-Projektes.
    Der Mann ist wirklich GENIAL!!
    Noch nie vorher habe ich mich stundenlang mit jemanden auf reinem Silizium-Level unterhalten können :anbet:

    Leben ist eine Krankheit die durch Sex übertragen wird und in jedem Fall tödlich endet!