C64 Netzteil Umbau auf Schaltnetzteil

  • 1 x C64 Netzteil auf Schaltnetzteil umgebaut


    Sorry daß ich offtopic bin - aber das würde mich interessieren. Nicht zu kaufen, sondern wie es technisch realisiert ist. Hast Du da Infos? Passt das in den Elefantenfuss?


    Viele Grüße
    Andreas

  • Ich hab mir ja auch eins umgebaut.... Heiß wird es trotzdem wenn es länger läuft aber hat nun mehr Reserven. Und meins nen Hauptschalter :)


    Gruß x1541


    per tapatalk 2 versendet

    Zuletzt repariert:
    19.11. Toshiba 3,5" Floppy defekter Elko durch Kerko getauscht auf Motorplatine
    27.11. 1541B Dauerlauf, Elko im Resetschaltkreis defekt, nicht der 7406 wie zuerst verdächtigt!
    21.5. PET2001 zweimal 7805 Regler getauscht, 6540-010 durch Adapter ersetzt, sowie 3x 6550


  • Oh, nett. Lustige Idee. Was fehlt waere noch ein Wandler 5V= nach 9V~, dann koennte man den Trafo ganz rauswerfen - deutlich an Stom gespart, und mit dem Kupfer vom Trafo kann man den Umbau schon fast bezahlen :))


    H.

  • Oh, nett. Lustige Idee. Was fehlt waere noch ein Wandler 5V= nach 9V~, dann koennte man den Trafo ganz rauswerfen - deutlich an Stom gespart, und mit dem Kupfer vom Trafo kann man den Umbau schon fast bezahlen :))


    Genau das war was mich am meisten daran interessiert hat - ob der Schaltnetzteilumbau ausgangsseitig auch die Wechselspannung erzeugen kann. Aber ich denke da ist nichts auf dem Markt was das kann, den Wandler müsste man selbst entwerfen :)


    Viele Grüße
    Andreas

  • Quote

    Ich hab mir ja auch eins umgebaut.... Heiß wird es trotzdem wenn es länger läuft aber hat nun mehr Reserven. Und meins nen Hauptschalter


    x1541:


    Ich hab mir zwei Stück umgebaut mit Astrodyne von Pollin. Aber beide Netzteile werden selbst im harten Dauerbetrieb nicht "heiss", maximal handwarm und deutlich kühler als das C= Originalnetzteil. Vielleicht ist Dein Netzteil nicht ganz okay?
    Hauptschalter baue ich mir jetzt auch noch ein, in Form eines Schnurzwischenschalters ;)


    Gruß
    Tom / Pentagon

  • Genau das war was mich am meisten daran interessiert hat - ob der Schaltnetzteilumbau ausgangsseitig auch die Wechselspannung erzeugen kann. Aber ich denke da ist nichts auf dem Markt was das kann, den Wandler müsste man selbst entwerfen :)


    Da gabs doch was von Donald ;) http://www.forum64.de/wbb3/boa…-pc-c64-power/#post613354


    Aber beide Netzteile werden selbst im harten Dauerbetrieb nicht "heiss", maximal handwarm und deutlich kühler als das C= Originalnetzteil. Vielleicht ist Dein Netzteil nicht ganz okay?


    Heiß-Handwarm-kühler-... Kann ich ohne Thermometer jetzt nicht beurteilen. Das Netzteil ist eins der besser erhaltenen, ohne Verfärbungen oder ähnliches, also wohl nicht ZU heiss und auch nie geworden. Denke die Wärmeentwicklung kommt auch hauptsächlich aus dem Trafo. Man müsste mal bei ein paar, bei abgeklemmter Reglerplatine, die Stromaufnahme im Leerlauf messen, ob es da Unterschiede gibt. Aber das hier mach ich nicht mehr auf! ;)

    Zuletzt repariert:
    19.11. Toshiba 3,5" Floppy defekter Elko durch Kerko getauscht auf Motorplatine
    27.11. 1541B Dauerlauf, Elko im Resetschaltkreis defekt, nicht der 7406 wie zuerst verdächtigt!
    21.5. PET2001 zweimal 7805 Regler getauscht, 6540-010 durch Adapter ersetzt, sowie 3x 6550

  • Denke die Wärmeentwicklung kommt auch hauptsächlich aus dem Trafo. Man müsste mal bei ein paar, bei abgeklemmter Reglerplatine, die Stromaufnahme im Leerlauf messen, ob es da Unterschiede gibt.


    Genau. die Wicklungen sind ja nicht entfernt, was heisst, dass eine Uebertragung stattfindet (frag mich jetzt nicht mehr wie das an der Stelle ohne geschlossenen Stromkreis genau heist, es ist 30+ Jahre her dass ich das mit den Trafos durchgekaut habe :) - war was mit Elektrischem Feld -> Magnetischem Feld -> Elektrischem Feld oder so). Der Magnetische Fluss ueber den Kern (die offene Spule macht zwar auch was, aber das merkt man kaum) fuehrt zu einer Erwaermung. Hier spielt auch die Qualitaet des Eisens und der Verarbeitung eine Rolle - und wir wissen ja, dass Commodore Komponenten nur anhand der Preisliste gekauft hat.


    Eigentlich wuerde es schon reichen den grossen Trafo, der ja nicht mehr gebraucht wird, durch sowas hier zu ersetzen. Wenn man eh schon an den 23V rumfummelt, dann kann man das auch gleich machen. Soweit ich weis ist die 9V Spannung ja ungeregelt. Genau genommen wuerde das den Fusswaermer auch auf heutige Norm bringen, da wir ja inzwischen Flaechendeckend 230V haben. Wenn mans mit Heisskleber (oder was auch immer) am Gehause festklebt sollte das auch stabil sein. Anschliessend muss die Waermeentwicklung gegen Null gehen (und der Stromverbrauch minimal sein).


    Einziger Nachteil ist, dass man den Klotz nicht mehr als Briefbeschwerrer bis Windstaerke 10 hernehmen kann.


    Aber das hier mach ich nicht mehr auf! ;)


    hihi. Ja, Versteh ich.


    H.