ROMs des SF2 beschreiben - wie geht´s ???

  • ich werde heute Abend versuchen ob ich ein Rom MIT Header unter SymbOS schreiben kann und dann hier berichten.


    Rom´s mit Header kann ich ohne Probleme mit dem SymbOS RomManager 1.2 schreiben!
    Eine Frage noch: Wie erkenne ich den Unterschied ob das Romfile mit oder ohne Header ist?

  • Eigentlich sollte der SymbOS RomManager beides können (mit und ohne Header), aber das scheint nicht der Fall zu sein.
    Sorry für die Verwirrung, dann muß ich da mal nach dem Bug suchen - scheinbar hatte ich das damals nie ohne Header getestet... :cursing:
    Hoffe, daß ich meinen CPC am Wochenende wieder aufbauen kann :P


    CU,
    Prodatron


    PS: Den Unterschied sieht man ganz einfach an der Dateigröße:
    16KB - ohne Header
    17KB - mit Header (da die zusätzlichen 128Bytes eine Datei direkt 1KB größer werden lassen unter Amsdos)

  • ...einen Header zur Datei hinzuzufügen sollte eigentlich gar nicht so schwer sein. Die 128 Byte enthalten folgende Infos (laut "Schneider CPC Systembuch"):
    Bytes... 00: User-Nummer / 01 bis 08: File-Name / 09 bis 11: Extension / 18: Typ-Byte / 21 und 22: Original-Adresse der Datei, von der sie gespeichert wurde / 24 und 25: Gesamt-Länge der Datei. / 26 und 27: Einsprungs-Adresse für Maschinencode-Programme. / 64 und 65: Prüfsumme über Byte 00 bis 66 / 67 und 68: Gesamtlänge der Datei.
    Tools wie ManageDSK können einen Header zur Datei hinzufügen bzw. bereinigen... . Grundsätzlich haben ASCII Dateien keinen Header und mit ManageDSK kann man wählen, ob die Datei als ASCII oder Binär hinzugefügt werden soll.
    Vielleicht hilft es weiter.

  • CPCDiskXP
    ist in den letzten Versionen immer mächtiger geworden-
    und lässt sich simpel und selbsterklärend bedienen.
    Unter EDITOR kann man Daten von und nach MS-Dos
    laden bzw. Schreiben. Dort kann auch
    ein neues DSK File angelegt werden.


    Beim Laden von MSDos NACH DSK kann man
    entscheiden, ob ein header vorausgestellt (angehängt wird).
    Auch die Adresse dessen kann manipuliert werden.


    Geht SEHR zügig, da man mehrere Dateien gleichzeitig bearbeiten kann.
    Dann EXportieren auf eine 720K Dos Disk - im
    CPC einlesen- fertig.


    Stefan

  • ...stimmt, CPCDiskXP legt noch einen drauf. Falls der PC noch ein 3,5" , 5 1/4" (oder ev. 3") Laufwerk besitzt können DSKs direkt beschrieben werden. Und mit dem eingebauten Sector-Editor diese auch noch direkt am PC manipuliert werden.

  • Liebe Güte... habt ihr einen C64 oder einen CPC?? :-)


    Warum immer so hilflos und dann diese Fragen, welche Software für was geeignet ist... Anbei ein DSK - habs nur aus dem Stehgreif getestet. Aber das kleine Basic-Proggi sollte Euch helfen, ROMs mit/ohne Header zu konvertieren. Ach ja, es liest und schreibt immer(!) 16K Files (bzw. 17K mit Header). Da alle Zugriffe über offizielle Firmware-Vektoren läuft, hängt die Geschwindigkeit von dem Laufwerk/Disk-ROM ab. Jedoch sollte es dann mit eigentlich jedem Diskrom laufen.


    So und jetzt möchte ich mal ein paar coole PC-Coder hier sehen...wo gibts hier eine richtige PC-Ecke?? :-)


    P.S.: Die Software habe ich nur mit einem ROM getestet am Emulator. Fehler bitte selber beheben ;-)

  • Willkommen zurück, Brüggi! :)
    Unter Amsdos hab ich zum "binären" (=schnellen) Laden von headerlosen Dateien (die man normalerweise nur als ASCII-Datei zeichenweise einlesen kann) immer einen Trick verwendet, bei dem man den 2KB großen Lesebuffer anzapft. Damit muß man bei z.B. 16KB großen Dateien nur 8x IN CHAR aufrufen und jeweils immer die 2KB im Buffer rüberschieben. Machst Du das hier genauso?


    CU,
    Prodatron


    PS:

    So und jetzt möchte ich mal ein paar coole PC-Coder hier sehen...wo gibts hier eine richtige PC-Ecke?? :-)

    Hab vor 3 Wochen meine x86er Sourcen aus 90er Jahre MS-DOS-Zeiten (Digitrakker, Demos...) nach 14 Jahren endlich wieder von der verreckten Festplatte retten können :thumbsup:

  • Zurück ist übertrieben :-) Ich habe zwar noch meinen 6128 aber seit damals nicht wieder benutzt :-) Und ob der noch funktioniert ist fraglich.
    Nein, ich lese einfach 16K per CAS IN CHAR ein - ich muss auch zugeben, es ist zu lange her, so das ich mich fast gar nicht mehr auskenne :-)


    Ja, ich habe mir erst kürzlich nochmal 2 HDs besorgt, denn meine DOSen machen langsam aber sicher Zicken diesbezüglich - Festplatten werden leider auch immer älter :-) Also wenn Du mal wieder was am PC machst oder etwas Material hast - ich habe großes Interesse - Ein Tracker für BonnyDOS wäre prima ;-) Immerhin gibt es schon einen MOD-Player und einen VOC-Player für Soundblaster.


    Viele Grüße
    Workaholic

  • Also - es hat funktioniert. Alle headerlosen Roms laden, Als Bin mit Header abspeichern.
    Funktioniert. Lustigerweise haben manche Roms danach 16384 Bytes. Dennoch geht es.
    Bin am Sortieren und Austesten. Dann in Unterverzeichnisse auf Platte und gut is...



    Stefan

  • Moin nochmal.
    Habe jetzt BonnyDos (+Parados), Stream2, und Symbos als Roms
    installiert bekommen.
    Versuche jetzt aller Unkenrufen zum Trotz, auf einer
    Festplatte Bonny und Symbos zu installieren.
    Experimentiere hierzu mit Linux herum, in der Hoffnung
    die erste Partition an Bonny, die Zweite und Dritte an
    Symbos zu vergeben.
    Schlechtestenfalls muss ich zwei Platten nehmen,
    die ich dann per Umschalter auf Slave <-> Master wechseln kann.
    Halte Euch auf dem Laufenden.


    Ziel ist es, daß ich auch im "nativ"Modus unter Basic/CPM eine Festplatte habe.


    Stefan

  • BonnyDOS/80 (also die CPC-Version) unterstützt, soweit ich weiß, keinen MBR, sondern verwendet eine eigene proprietäre Partitionierung. Es kann also immer nur die komplette Festplatte in seinem eigenen Format formatieren. Andere "fremde" Partitionen (wie z.B. eine FAT-Partition für SymbOS) würden verloren gehen.
    Von daher ist ein Betrieb von BonnyDOS und einer FAT-Partition auf der selben Festplatte nicht möglich.


    Abhilfe gibt es folgende:
    http://www.forum64.de/wbb3/boa…pc/15884-bonnydos-symbos/
    Ich würde dann die Slave-Version nehmen und eine BonnyDOS-CF-Karte verwenden (sobald mal der CF-Adapter zum Laufen gebracht wird...).


    CP/M ist übrigens wieder ein ganz anderes Thema :D Aber das kann man mit seinem primitiven 70er-Jahre Prutsch-Dateisystem bei etwas größeren Datenträgern als Disketten sowieso vergessen :D


    CU,
    Prodatron

  • Prodatron hat soweit schon alles geschrieben - die CPC-Version kennt keinen MBR (die unfertige Version müsste noch irgendwo auf einer CD sein =) ). Also entweder 2 HDs/CF-Karte oder am besten gleich den HxC nehmen. Durch diesen ist eine HD eigentlich überflüssig.


    CP/M wird übrigens nicht unterstützt - das heißt also, die HD ist wirklich nur unter BASIC/AMSDOS lauffähig. Dafür kann man als Trostpflaster aber auch SNA-Files vom Emu von einer FAT12-Disk oder von HD laden ;-) Eventuell - habs nie probiert - könnte man so wenigstens CP/M schnell starten - einfach am EMU starten, einfrieren und das SNA-File zum CPC kopieren... Wäre mal ein interessanter Test ;-)