Videokabel für TI 99/4a

  • Moin,


    zum TI habe ich den HF-Modulator von Texas Instruments. Wenn ich mir die Pinouts des Ports anschaue, müsste es jedoch auch leicht möglich sein, ein Composite-Kabel daran anzuschließen. Ich bin leider noch zu wenig bewandert in solchen Dingen: Muss ich den "Y"- oder "R-Y"-Pin für das Videosignal nehmen? (Und wofür ist dann der jeweils andere gedacht?)


    µP

  • Uhm ... hat sich erledigt. :D

  • Hallo Microprofessor,


    hat sich vielleicht doch nicht erledigt -- zumindest für PAL-Modelle (die mit den 6 Kontakten in der Video-Buchse) scheint es keine einfache Lösung zu geben, ein S-Video-Signal zu bekommen... (http://tech.groups.yahoo.com/group/ti99-4a/message/46659).


    Lass hören, wenn Du doch eine Lösung findest, ja? Ich habe vor ein paar Wochen auch einen TI-99/4a bekommen, bei dem allerdings (mindestens) ein Video-RAM-Chip defekt zu sein scheint.


    Grüße --

  • Wir haben das Problem gestern auf elegante Weise gelöst: Da ich ebenso einen TV-Modulator für den TI habe, haben wir dort einfach das BAS-Videosignal und das Audiosignal abgenommen und mit zwei Cinch-Kabeln nach außen geführt.

  • Das mit dem direkten Herausführen des Videosignals funktioniert nicht immer!


    Ich arbeite hier inzwischen z.B. mit normgerechten Videomonitoren aus dem Broadcastbereich und die "Kotzen sich über das Signal aus", da es zu stark ist.
    Manche Videoeingänge können das Signal verkraften, bei macher Eingangsstufe wird automatisch abgeschwächt. heist: Kann funktionieren, muss aber nicht.


    Wie man Bildern 1 + 2 sieht, wirkt sich das zu starke Signal im Worst Case so aus, das weder die Farben noch die Heligkeitspegel stimmen. Auch der Farbträger wird nicht mehr als PAL erkannt.


    Ich habe mir so geholfen, das ich einen Spannungsteiler aufgebaut habe, der sich im Signalweg und gegen MASSE befindet.
    Das Ergebnis sieht man dann auf Bild 2 & 3. Zum Experimentieren habe ich mir einfach zwei Trimmer genommen um den für mich idealen Wert zu finden (Bild5) um diese dann letztendlich gegen Festwiderstände auszutauschen.
    Man kann natürlich auch einen aktiven Abschwächer und dann einen ebenso aktiven Videonormgerechten Pegelwandler dahinterbauen aber das fand ich dann bei dem System in der Auflösung mit Kanonen auf Spatzen geschossen.


    Achtung für Nachbauer: Das Bezugspotential für das Video-/Audiosignal ist NICHT GND/Masse sondern + 5V (vom Modulator nehmen), wesswegen man die Buchsen entweder isoliert vom Gehäuse einbauen oder per RG59 rausführen sollte.
    Kontakt Signalpotential mit Gehäusemasse gibt Kurzschluss!

  • Ich habe hier Videomonitore (ehemalige Monitore von Video-Schnittplätzen) von Sony und Panasonic, die beide das Signal lieben. Alles kontrastreich und sauberer Ton.

  • Kan auch an der Modulatorbox selber liegen, ich kenne inzwischen 3 verschiedene PAL-Boxen.

    Leben ist eine Krankheit die durch Sex übertragen wird und in jedem Fall tödlich endet!

  • Also, die "kreativen Beschränkungen" des TI lassen mich langsam daran zweifeln, ob es nicht doch besser gewesen wäre, für mein Seminar den ZX81 oder den TRS-80 zu wählen! :D


    Heute steht das Thema "Grafik" auf dem Programm und wie es aussieht, kann man sowohl vom TI- als auch von TI-Extended-BASIC aus keine Hires-Grafik erzeugen (mit Ausnahme von Sprites). Ich finde auch nirgendwo Hinweise, dass das über POKEs oder ähnliches möglich wäre. Weiß jemand mehr?


    Btw.( hexagon ) Ich finde, wir sollten hier ein TI-Unterforum einrichten. So selten ist diese Plattform in Deutschland ja auch nicht gewesen.

  • zu wenig Zeit


    Dann ist der TI definitiv nicht der richtige Computer für dich! :mrgreen:

  • Vielleicht hilft dir das beim Thema Video noch weiter : http://home.vodafonethuis.nl/f…verter.html#hamaconverter
    Den Hama-Converter gibt es nicht mehr, aber bestimmt ähnliche Geräte. Ich hab meinen mal ohne Konverter dirket an meinen Samsung LCD TV angeschlossen.
    Leider sahen die Farben etwas "verschoben" aus - kann aber auch daran liegt das ich farbenblind bin ;)


    Poke gibts beim TI nicht, das geht über CALL LOAD( ) - dazu brauchst du aber 32KB. Die gibts nur mit Peri.-Box oder z.B. diesem Teil : http://webpages.charter.net/nanopeb/
    Es gab für die nakte Konsole auch noch ein Modul genannt MiniMemory - http://www.mainbyte.com/ti99/software/s_carts/mini.html

  • Es ist nicht ganz das was du suchst aber es gibt seit einiger Zeit auch die Möglichkeit den TI mit einem Video-Board an einen VGA-Monitor ( auch TFT ) anszuschließen.


    Hier zu kaufen : http://codehackcreate.com/store#!/~/product/category=0&id=14022176


    Zur Zeit leider nicht lieferbar, aber der Entwickler/Verkäufer Matthew Hagerty hat in einem Forum-Eintrag auf AtariAge geschrieben, das er am Wochenden ein paar weitere zusammen bauen will.


    Im Übrigen handelt es sich dabei um einen Ersatz für einen TMS9918A/9928/9929 der auch in div. MSX Rechner und dem Colecovision zum Einsatz kommt.

  • Ich habe mittlerweile 2 HF-Modulatoren mit Videoausgang (eine davon selbst modifiziert). Ist eine gute Lösung.

  • Ich hab mir das Pinout im Link des zweiten Beitrags angesehen. Ok, sieht simpel aus, lässt sich einfach bauen. Aber eine Frage stellt sich mir:


    Beim Betrieb des externen HF-Modulators - Woher bezieht der seine Versorgungsspannung?


    Viele Grüße
    Andreas

  • Auf Pin 1 liegen 12 Volt, damit wird der Modulator betrieben. Den Bau Vorschlag für das Kabel liefert natürlich nur Schwarz/Weiß, da nur der Y-Ausgang verwendet wird. Für ein PAL-Modell würde ich auch eher einen 6-Pol. Stecker verwenden, GND liegt auf dem Pin in der Mitte.

  • Ah, ok, danke. Ich hab das Post 2 für das Pinout gehalten, im Post 1 stehts ja drin. Damit machts Sinn, Power braucht der Modulator. :)


    Viele Grüße
    Andreas

  • So, ich bin mal so fies und buddel hier die Knochen wieder aus...


    Habe ja die Tage einen wunderschönen TI-99/4a erhalten - leider ohne Videokabel :-/ Es ist die PAL Version, also 6pin DIN.


    Ich überlege - das Signal müsste sich doch per passenden Stecker abgreifen lassen und auf der anderen Seite auf ein Scartstecker löten lassen? Habe hier nen passenden Thompson Bildschirm mit integriertem Scart ;-)


    Toll find ich google ja - Bilderergebnisse mit dem Kabel gibts aber nicht die passenden Texte/Pinouts :-(


    Hat da jemand was für mich oder ne bessere / nicht so kostspielige Alternative?


    Grüße,
    Marcus

  • Hallo,


    der europäische TI 99/4a bringt kein CVBS an dieser Schnittstelle. Dazu wird der Modulator benötigt, der nach einem Umbau dieses Signal liefert.
    Soweit ich es verstanden habe, bietet der Rechner einen Componentenausgang.
    [Blocked Image: https://uploads.tapatalk-cdn.com/20171001/d2bc6288eb2e4d6977f758a2a91092fd.jpg]



    Gesendet von meinem CBM 3032 mit gemischten Gefühlen.

  • Ich hab 'nen Modulator für Dich. ;)


    Für Dich natürlich für lau. ;)


    Ach nix da lau...alternativ hab ich sicher was für dich :anbet:



    Interessant aber der Modulator wäre da erste wahl ;-) daran kann man ja auch noch etwas "spielen" für ein Signal :tüdeldü:



    Joa schon komisch dass die damals nicht soweit mitgedacht haben...


    Grüße,
    Marcus

  • Naja, eigentlich ist YUV schon irgendwie fortschrittlich...



    Gesendet von meinem CBM 3032 mit gemischten Gefühlen.


    Ja so gesehen schon - viele TVs haben da ja auch eben diese Direkteingänge - hat einer meiner kleinen Test LCD TVs auch - ok, der hat alle Eingänge xD


    Hmm... :grübel:

  • Habe ja die Tage einen wunderschönen TI-99/4a erhalten - leider ohne Videokabel :-/ Es ist die PAL Version, also 6pin DIN.


    Fuer einen Funktionstest mit Graubild kannst du das Y-Signal und GND an einen normalen Monitor anschliessen. Hab ich auch gemacht, zum testen mit Bueroklammern in der DIN-Buchse.
    Aber Vorsicht! Neben dem Y liegen 12V, also lieber 3x kontrollieren.


    Einen SCART Stecker wollte ich mir auch mal zusammen loeten, bin nie dazu gekommen.


    Viel Erfolg

    ;------------------------------------
    ;----- ENABLE NMI INTERRUPTS
    (aus: IBM BIOS Source Listing)

  • SCART kann RGB oder YUV oder SVHS!


    Wikipedia:

    Quote

    7 Ein-/Ausgang RGB–Blau bzw. YUV–V/Pb
    11 Ein-/Ausgang RGB–Grün bzw. YUV–Y
    15 Ein-/Ausgang RGB–Rot bzw. YUV–U/Pr bzw. S-Video Chrominanz (C)


    Das gewuenschte Format musst du dann am Empfangsgeraet einstellen (koennen!).

    ;------------------------------------
    ;----- ENABLE NMI INTERRUPTS
    (aus: IBM BIOS Source Listing)

  • Wenn Du auf die (englische) Quelle in diesem Wikipedia-Eintrag gehst, findest Du:


    About SCART

    SCART is the combined interface widely widespread in the Europe and Asia. This interface combines signals S-Video, RGB and an analog stereo. Componental modes YpbPr and YcrCb are not supported.


    Das entspricht auch meiner Erfahrung. Kennst Du ein Gerät, wo man YUV über SCART einstellen kann?


    Gruß
    Jochen

  • hmm... alternativ hat man einen Bildschirm/TV der direkt auch die YUV Direkteingänge hat ;-)


    Grüße,
    Marcus