SunOS 4.x für SPARCStation 5

  • Hallo miteinander,


    ich restauriere gerade eine ziemlich mitgenommene SPARCStation 5, die ich ohne funktionierende Festplatte und ohne Software erhalten habe. Auf dem System lief ursprünglich SunOS 4.1.4 (bzw. Solaris 1.1.2), welches ich gerne am Ende der Restaurierung auch wieder darauf installieren will. Weiß jemand, ob und wo man das noch herbekommt? Bei eBay werde ich leider nicht fündig, da finde ich nur neuere Versionen, zumeist auch nur in der Server-Variante.

  • Hi,


    kontaktiere mich doch mal Ende der Woche der PM; da kann ich dann in meiner Sammlung kucken, was ich alles habe. Endlich mal jemand, der sich auch um SUNs kümmert! :thumbup: Ich selbst habe ja auch etwa ein Dutzend, von der 3/60 bis zur Ultra 10.


    Ciao, Michael

  • Super, da werde ich drauf zurück kommen. :)


    Ein Dutzend? Ich bin erstmal froh, wenn die eine wieder läuft.


    Wie ist das eigentlich... gab es SunOS 4 überhaupt schon auf CD und kann das System von dieser booten? Meine SPARCstation 5 hatte weder CD-Laufwerk noch Floppy, das passende CD-Laufwerk hatte ich aber noch da und werde es einbauen. Wäre aber blöd, wenn ich trotzdem nur über Diskette booten könnte, dann müsste ich auch noch ein Floppy-Laufwerk auftreiben.

  • Naja, eine 3/60, 2 SPARCClassic, zwei IPX, zwei IPX, einen Xerox Clone, eine SS1, eine SS1+, eine SS2, eine SS2+, eine SS5, je eine Ultra 1, 2 und 10. Dazu eine JavaStation. Für die "richtigen" (TM) SUNs fehlt mir der Platz...


    Wie man von CD bootet, wenn "boot cd" nicht geht, findest du unter http://www.pimpworks.org/sun/booting.html . Da braucht man nicht mal ein CD-Laufwerk für! ;-)


    Welches Problem hast du denn mit der Hardware? Läuft die schon?


    Da fällt mir ein: ich müsste mal wieder dort hin: http://www.sun3zoo.de . Ist doch bei dir um die Ecke, oder? Der stellt meine kleine Sammlung bei weitem (!!!) in den Schatten, und die meisten Rechner sind lauffähig und aufgebaut!


    Ciao,


    Michael

  • Wie man von CD bootet, wenn "boot cd" nicht geht, findest du unter http://www.pimpworks.org/sun/booting.html . Da braucht man nicht mal ein CD-Laufwerk für! ;-)


    Welches Problem hast du denn mit der Hardware? Läuft die schon?

    Also momentan ist das "Problem", dass die SPARCstation in alle ca. 30 Einzelteile zerlegt in meiner PC-Wertstatt liegt. :D Der Vorbesitzer hat da ziemlich viel dran rumgebastelt, ich hab jetzt erstmal den Original-Zustand wiederhergestellt und das Teil mal ordentlich gereinigt.


    Die Hardware lief damals, aber das ist schon etwas her. Hab die SPARCstation schon zwei oder drei Jahre, aber erst jetzt die Zeit gefunden, mich darum zu kümmern. Auf der Festplatte, die der Vorbesitzer eingebaut hatte, ist irgendein Linux-Devirat drauf, für das kein Mensch mehr die Login-Daten kennt...


    Als CD-ROM hab ich das Original-Modell von Toshiba eingebaut, allerdings hat das wohl keine Firmware von Sun. Mal sehen, ob's später bootet. Ansonsten schonmal Danke für den Link!

    Quote

    Da fällt mir ein: ich müsste mal wieder dort hin: http://www.sun3zoo.de
    . Ist doch bei dir um die Ecke, oder? Der stellt meine kleine Sammlung
    bei weitem (!!!) in den Schatten, und die meisten Rechner sind lauffähig
    und aufgebaut!

    Ja, Halsenbach bei Koblenz ist bei mir um die Ecke. Aber schade, wenn's die Sammlung nicht mehr gibt. :(

  • Auf der Festplatte, die der Vorbesitzer eingebaut hatte, ist irgendein Linux-Devirat drauf, für das kein Mensch mehr die Login-Daten kennt...


    Als Bootparameter init=/bin/bash anhängen, damit umgehste das root-passwort. Root-Filesystem writable remounten, neues Passwort setzen, wieder read-only mounten, sync und reset.


    Wegen SunOS: Ich schau mal was ich finde... Im Keller stehen noch vier SS5 rum ;)

  • Als Bootparameter init=/bin/bash anhängen, damit umgehste das root-passwort. Root-Filesystem writable remounten, neues Passwort setzen, wieder read-only mounten, sync und reset.

    Danke für die Info. Das ist gut zu wissen, falls ich das System auf der alten Platte doch noch brauchen sollte. Muss aber eh eine andere Platte einbauen, weil die vom Vorbesitzer da eingebaut wurde, wo eigentlich das CD-ROM hingehört. Ging auch nicht anders, weil der Anschluss nicht passte und noch ein Adapter zwischen Platte und Kabel hing. Zum Glück hab ich wenigstens den Festplatten-Rahmen dazu bekommen.

  • Kenn ich. Ist ein beliebter Umbau um mehr als zwei Festplatten bzw. nicht-SCA-Platten einzubauen.
    Ich wüsste gerade nicht einmal ob eine meiner SS5 überhaupt ein CDROM verbaut hat... die meisten haben einfach Blindblenden. Ich hab zumeist ein externes SCSI-CDROM für die Installation angehängt. Beziehungsweise meine ich mich erinnern zu können auf einer SS5 mal NetBSD von Band installiert zu haben. Einfach nur so, weils halt geht :D Ach ja... Mein guter alter Wangtek 5525ES Streamer... Ich frag mich grad in welcher Kiste der schlummert...

  • Einen externen QIC-Streamer hab ich auch noch da. Sogar inkl. 6 fabrikneuer 150MB-Tapes. :D


    Aber das will ich mir dann doch nicht antun. Hab zuletzt 1997/98 SCO Unix von einem QIC-Tape installiert. Das hat vielleicht gedauert... Damals hatte man irgendwie noch viel mehr Zeit als heute. ;) Wobei das 2x-CD-ROM vermutlich nicht so viel schneller sein wird, befürchte ich...

  • Jepp. Genau deswegen hab ich ein externes Plextor 40x angehängt. Man will den SCSI-Bus ja auch wenigstens ein wenig auslasten ;)
    Und stimmt, eingeschweißte Tapes hab ich letztens beim Wühlen für die H&E auch noch gefunden. Und ein Reinigungsband :D

  • Jepp. Genau deswegen hab ich ein externes Plextor 40x angehängt. Man will den SCSI-Bus ja auch wenigstens ein wenig auslasten ;)

    Apropos SCSI-Bus... in meiner SPARCstation steckte noch eine nette Erweiterung: eine Kombikarte mit 100 Base-TX + FastWide SCSI. :D

  • So, mittlerweile macht das Teil wieder eine recht gute Figur. Alles wieder im Original-Zustand. :)


    Eben beim Testen an einem PC bemerkt, dass das CD-ROM-Laufwerk nicht geht. Wird zwar erkannt, erkennt selbst aber keine CDs. Jetzt muss ich so ein Slim-Teil von Toshiba nochmal irgendwo finden... und die waren damals schon nicht einfach zu bekommen. :cry:

  • Hab mich übrigens dazu entschieden, NextStep 3.3 drauf zu installieren. Damit wurde die SPARCstation 5 damals zwar nicht ausgeliefert, aber zeitlich passt das trotzdem gut (beides von 1994) und NextStep ist im Gegensatz zu SunOS 4 auch tatsächlich heute noch ganz brauchbar. ;)

  • Mittlerweile hab ich eine neue Festplatte eingebaut und ein CD-ROM aus einem Mac, das 512-Byte-Blöcke unterstützt. Hab nun aber zwei neue Probleme:


    1. die Maus will nicht! Nur wenn ich einen Spiegel (!) als Mousepad verwende, bewegt sich der Zeiger, jede andere Unterlage funktioniert nicht. Müsste auf der Unterseite der Maus nicht auch eine LED leuchten?


    2. Die Festplatte (eine Seagate Barracuda ST34371WC SCA mit 4,55 GB) wird beim Booten des NextStep-Kernels nur mit einer Kapazität von 52 MB erkannt. Wenn die Platte während der Installation aufgelistet wird, steht zwar die korrekte Kapazität dahinter, aber trotzdem sind nur 52 MB nutzbar. Die Installation bleibt folglich in einer Endlos-Schleife hängen, da er immer wieder versucht, das System neu zu installieren. Kennt jemand dafür eine Lösung?

  • Also das Problem mit der Maus hat sich schonmal geklärt. Hab die Maus zerlegt, Spannung an der LED gemessen (1.2V, aber die LED leuchtet nicht), Kabel abgelötet und eine andere LED an die Kontakte gehalten => leuchtet. Jetzt muss ich irgendwie die alte LED da raus kriegen und durch eine neue ersetzen. Natürlich ist das Ding geklebt... Na ja, wenn's schief geht, muss ich mir halt (auch noch) eine neue Maus besorgen. ;)

  • Ähm, nix für ungut... Aber das ist iirc normal dass die nicht leuchtet. Ist ne infrarote LED.
    Und die optischen Sun-Mäuse benötigen ein spezielles Mauspad, reflektierend mit aufgedrucktem Raster.
    Ohne das Pad funktioniert die Maus nicht.
    Notfalls hab ichs schon auf dem Oberschenkel versucht, mit verwaschenen Jeans geht's manchmal. Aber nur seeeehr träge.
    Die Mauspads sind mittlerweile extrem gefragte Raritäten...
    Es soll schon Versuche gegeben haben mit nen Raster auf DIN-A4 gedruckt und dann laminiert oder so.
    Irgendwo im Netz geistert da ne PDF-Vorlage rum.
    Ich hab zum Glück noch ne Sun-Maus mit Kugel.

  • Ne, die LED ist definitiv hin. Hab das Teil durchgemessen, in beiden Richtungen kein Durchgang. Dass man von unten kein Licht sehen kann, ist mir nun auch klar, weil da noch ein IR-Filter sitzt.


    Mit der Austausch-LED bewegt sich der Zeiger jetzt zumindest auch, wenn man ein sehr glattes Mauspad verwendet. Aber immer noch so ruckelig und stockend, dass das kaum nutzbar ist...


    Kannst du mir von der Maus mit Kugel mal die Modell-Bezeichnung nennen? Nix gegen optische Mäuse, aber in dem Fall wäre mir eine mit Kugel auch lieber.

  • Maus-Problem erledigt. :-) Hab nun statt der "Type 5" eine "Compact 1" ergattert. Äußerlich völlig identisch, aber die Compact 1 hat eine Kugel. Die andere kommt dann erstmal in eine dunkle Ecke, bis ich zufällig über ein passendes Maus-Pad stolpere...

  • Weiter geht's! :D (mit den Fragen ;-) )


    1. Gibt's irgendwo im Netz eine verständliche Anleitung, wie man SunOS 4.x installiert? Blicke da absolut nicht durch. Bin durch viel Rumprobieren so weit gekommen, dass suninstall mit der Installation anfängt, dann aber bei irgendeinem Befehl abbricht und was in etc/install/suninstall.log schreibt, was ich mir aber nicht ansehen kann, da in der shell keinerlei Befehle funktionieren (weder cat, noch ls, noch sonst was außer format und suninstall).


    2. Beim Versuch, von der Solaris 7-CD zu booten, bekomme ich:

    Quote

    "Short disk read


    The file to boot may not be present"

    Sowohl, wenn das CD-Laufwerk auf 512 Bytes gejumpert ist, als auch bei 2048 Bytes. SunOS 4 und NEXTSTEP booten ohne Probleme, das CD-Laufwerk scheidet als Fehlerquelle somit aus. Muss man dem boot-Befehl da eventuell noch zusätzliche Parameter mitgeben?

  • Ok, SunOS 4 läuft nun. Bin aber trotzdem noch an einer Anleitung interessiert, da ich z.B. beim Konfigurieren und Partitionieren der Festplatte keine Ahnung hatte, was ich da tue. ;-)


    Das Boot-Problem mit der Solaris 7-CD habe ich aber nach wie vor.

  • Hat schonmal jemand den Original-Port von DOOM mit Sound zum Laufen gebracht? Bei mir hängt sich das Teil ein paar Sekunden nach dem Start auf, wenn der Sound-Service läuft. Ohne Sound läuft's, macht aber nicht wirklich Spaß... Laut Readme wurde der Code auf einer SPARCstation 5 compiliert, also eigentlich müsste es laufen. Nutze Solaris 2.5.1 statt 2.4, aber daran sollte es eigentlich nicht liegen...

  • So, mittlerweile hat meine SPARCstation 5 endlich ein CD-ROM-Laufwerk, 64 MB RAM und läuft mit Solaris 2.6. Geschwindigkeit unter CDE ist recht ordentlich, dank der 64 MB RAM.


    Das CD-Laufwerk musste ich etwas unorthodox befestigen, da ich den Rahmen, der da noch dazwischen gehört, nicht habe. Aber Schaumstoff, doppelseitiges Klebeband und Kabelbinder zum Festzurren haben's dann auch getan. :D Sitzt bombenfest und überträgt trotzdem keine Vibrationen ans Gehäuse. Muss jetzt nur hoffen, dass das Laufwerk nie kaputt geht; so einfach wieder zu entfernen ist das nämlich nicht. ;-)