Macintosh SE

  • Hallo Leute,
    seit gestern steht bei mir ein Macintosh SE auf dem Tisch.
    Ausgestattet ist er mit einem 800K Diskettenlaufwerk und einer 40MB Festplatte sowie 4MB Ram.
    Installierte Betriebssystemversion ist D1-7.1.
    Ich versuche gerade, mich etwas mit dem Gerät anzufreunden - das ist mein erster Apple ;)
    Da ich aber noch keine Möglichkeit habe, mit dem Ding eine Verbindung zur Außenwelt herzustellen, fällt mir das noch etwas schwer.
    In meiner Bastelkiste gibt es einen passenden 8pol. Mini-DIN Stecker, ein serielles Kabel könnte ich mir also zusammenlöten.
    Aber ... Was kann ich damit tun - und wie ?
    Ein Programm zur Dateiübertragung habe ich nicht auf dem Rechner gefunden. Ist bei den Bordmitteln etwas dabei, was ich übersehen habe ?
    Und: Welche Software sollte man unbedingt auf diesem Rechner haben ?

  • Internetzugang würde ich nicht machen.


    Es gab früher unterschiedliche Möglichkeiten, das Ding netzwerkfähig zu machen. Entweder über eine nachgerüstete Netzwerkkarte (gab unterschiedliche Versionen intern) oder über einen SCSi-/Netzwerkkarte extern.


    Ansonsten habe ich die Lösung über externes ZIP-Laufwerk bevorzugt, da der Rechner dann noch über eine etwas schnellere externe "Festplatte" verfügt und ein Datenaustausch darüber relativ leicht zu bewerkstelligen ist.
    Natürlich kann man auch noch ein CD-Laufwerk oder Syquestlaufwerk oder ähnliches anschließen.


    Seriell bitte nichts anschließen, da die Ports mit NICHT-Apple nicht kompatibel ist.


    Ich finde persönlich einen MacSE als Einzelgerät nicht sinnvoll. Da das Ding viel zu langsam und unflexibel ist. Wenn noch ein zweiter ClassicMac da ist, sieht die Sache schon viel anders aus. Ich würde also noch einen PowerMac der beigen Sorte besorgen oder ein PowerMac (max. bis Pismo, da die entsprechenden Ports zum Anschließen des Macs an diesen Geräten noch vorhanden sind). Ich bevorzuge da einen PowerMac G3 DT oder MT.


    Gruß, 128er-Man

  • Hallo,


    kompakt findest du viele Informationen unter http://www.knubbelmac.de/modelle/mac-se.html zusammengestellt. Was das Netzwerk angeht: da kannst du entweder auf eine Netzwerkkarte spekulieren, wirst dann aber viel Zeit und ggfs. einen Termin bei deinem Finanzbetreuer brauchen, da der Preis ggfs. in den dreistelligen Eurobereich geht. Oder du greifst auf einen Maxserver (http://www.nationaldatamux.com/mrv/maxserver.html) zurück, der PPP über serielle Leitung in TCP über Ethernet wandelt. Die gibt es in der Bucht, und wenn man Glück hat, ist man mit 10-15 Euro dabei.


    Ciao, Michael

  • Ich hab auch einen SE. Eine günstige Variante zur Datenübertragung ist ein SCSI-ZIP Drive. Der SE hat eine 25pol. SCSI Buchse. Bei mit Betriebssystem bespielten ZIP Disks können Apple Rechner sogar davon booten. Zum Bespielen der ZIPs brauchst Du aber einen anderen, grösseren Mac - da gibts ja genug Modelle die mit Ethernet zur Datenübertragung ausgerüstet sind.


    Viele Grüße
    Andreas

  • Ich müsste noch irgendwo eine Netzwerkkarte für den SE haben, der auf einer Ersatzplatine steckt.


    Weis aber nicht, welchen Preis ich dafür verlangen müsste und ob diese überhaupt noch funktioniert.


    Gruß, 128er-Man

  • Da hört sich ja nach einem extrem kommunikationsfeindlichen System an :(
    Daß ich mir einen neueren Mac zulege, nur um den SE irgendwie mit der Außenwelt zu verbinden, kommt für mich nicht in Frage.
    Was ist mit der seriellen Schnittstelle los ? Laut dieser Seite sollte das doch gehen ?
    Natürlich muß dann erstmal ein Terminalprogramm auf die Kiste.
    Wenn jemand eins auf eine Diskette packen würde, stünde dem doch nichts mehr im Wege ?

  • Ich habe als Datenschleuder zuerst ein Powerbook 1400 verwendet, später ein G3 Powerbook. Das G3 deshalb um "einfach" an Daten aus dem Internet zu bekommen und ein ZIP intern in das Powerbook zu bekommen.


    Das größte Problem an deinem SE ist das Diskettenlaufwerk. Mit einem DD-Laufwerk wirst du auf die Dauer nicht froh. Besorg dir zumindest ein ext. SCSi-ZIP100-Laufwerk und hol dir die Daten aus dem Internet via Powerbook G3 oder PC mit Apple-Emulator.


    Bei der Lösung mit dem Nullmodemkabel brauchst du einen sehr alten PC und die Geschwindigkeit dürfte nicht sehr viel größer sein als wenn zwei Macs mittels AppleTalk verbunden wäre. Für eine HD-Diskette hatte ich da mehr als 15Minuten gebraucht.


    Gruß, 128er-Man

  • Daß ein Nullmodemkabel keine Datenautobahn, sondern ein Bit-Trampelpfad ist, ist mir klar, das ist nicht das Problem.
    Ohne Terminalprogramm nützt das aber natürlich alles nichts.
    Mit einem ZIP wirds ja wahrscheinlich auch nicht besonders einfach, oder gibts einen FAT-Treiber ?

  • Treiber kann man runterladen auf Diskette packen und ins System reinsetzen. Die nötige Software dazu gibts auf Knubbelmac.de (tooldisk.zip, da ist die entsprechende Software für PC mit dabei).


    Den Treiber kannst du von der Seite http://www.macdrivermuseum.net/disk.shtml runterladen.


    Bitte alles weitere selbst ausprobieren, da ich nicht mehr so in der Materie bin.


    Der MacSE ist sowieso nur noch was für Bastler...


    Gruß, 128er-Man

  • Wenn ich das richtig gelesen habe, wird eine HD-Disk erstellt, die ich mit dem 800k-Laufwerk natürlich nicht lesen kann.
    Also leider noch keine Verbindung nach außen :(.

  • Ehrlich gesagt, ich hasse diese alten SE. Die SE mit HD-Laufwerken waren nicht so kompliziert.


    Entweder du besorgst dir einen anderen Mac (meinetwegen auch nur leihweise) oder du hast nur Ärger oder du verscheuerst das ganze Gerät wieder.
    Von der Lösung mittels Emulator halte ich nicht viel.


    Ich habe mir deshalb, wie gesagt, ein Powerbook hingestellt, da man da am wenigsten Probleme hat.


    Gruß, 128er-Man

  • ...die auch erstmal eingerichtet werden möchte.
    TCP flattert nämlich auch nicht irgendwo herum, geschweige denn ein Netzwerkkartentreiber.


    Die meiner Meinung nach beste Möglichkeit wäre, ihm einen vernünftigen Zugang zur Außenwelt zu verschaffen (ich persönlich bevorzuge Seriell oder Netzwerk), die entsprechende Software bei jemandem mit passendem Equipment draufzuwerfen und das Schätzchen dann nett eingerichtet zu Hause stehen zu haben.


    Falls Dir das zu umständlich sein sollte, frag mal yalsi, der freut sich sicherlich, ihn bei sich aufzunehmen. ;-)

  • Klar, ohne Treiber ist das alles noch nicht so toll.
    Aber wenn sich eine Netzwerkkkarte findet, dann findet sich bestimmt auch noch jemand, der die Treiber dafür auf eine Diskette kopiert ... hoffe ich zumindest ;)

  • Also der SE ist ja ein schönes, knubbeliges System. Aber ehrlichgesagt - wenn das Dein erster Mac ist und Du Netzwerk dran basteln möchtest - ich weiss nicht ob Du da so viel Freude mit haben wirst. Das Gerät ist halt ziemlich am Anfang der Macintosh-Baureihe. Schön zum Zeigen, aber um ohne allzuviel Verrenken zu machen fürs einzurichten wirst Du einen zweiten Mac brauchen der ein bisschem mehr kann. Spätere 68k Modelle hatten eine wesentlich bessere Ausstattung, auch Netzwerk war einfacher einzurichten. Wäre halt nicht schön wenn Dich die Macs anfrusten nur weil das vielleicht die falsche Idee zur falschen Kiste war...


    Viele Grüße
    Andreas

  • Hallo Allerseits

    Falls Dir das zu umständlich sein sollte, frag mal yalsi, der freut sich sicherlich, ihn bei sich aufzunehmen. ;-)


    Oops! Ich hab' hier doch schon einen eigenen und das Pflegekind von Jens... ausserdem geht hier nix ohne Aufkleber :prof:


    Aber zu Thema: Lass' Dir den SE nicht schlecht reden, das ist ein netter, knubbeliger Rechner, auch mit 800k Laufwerk (400k wäre bei weitem ärgerlicher). Für die Verbindung zur Aussenwelt hab' ich lange auch eine PPP Verbindung über eine serielle Leitung verwendet, das funktioniert und ist hier in meinem Blogbeschrieben. Das Kabel kannst Du entweder selbst löten oder über eBay auftreiben. Wenn Du keine Möglichkeit hast, 800k Disketten zu schreiben, schick' mir eine PM, ich packe Dir dann FreePPP und ein paar andere Sachen zusammen. Mittelfristig wäre dann sicher ein SCSI ZIP Laufwerk praktisch, der Mac kann mit der passenden Systemerweiterung auch mit FAT Disks umgehen. Auch ein SCSI CDROM wäre denkbar. Ansonsten: knubbelmac.de ist dein Freund!


    Ach,ja: LocalTalk (also serielles AppleTalk Netz) nützt Dir nix ohne einen anderen Mac oder einen PC mit LocalTalk Karten und passendem Anschlusskistchen. Die Karten gibt es aber so gut wie nie... . Eine Ethernetkarte für den SE (der Slot heisst SE-PDS, normale PDS Karten sind 'was anderes) gibt es ab und an bei eBay, dann aber meist in USA und dementsprechend mit hohen Versandkosten. So um 100 € kannst Du da rechnen... mir war das bisher immer zu teuer.


    Gruss- Georg B. aus H.

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • Für meinen SE/30 hab ich noch ausreichend Disketten ... aber nicht Programme. :D


    Gibt es für den IIe eigentlich auch so etwas? (ADTPro mit Audio-Connection ist auf Dauer ja etwas nervig)

  • Hmm... woher bekommt man den 19poligen SUB-D Stecker dafür ?
    Nein, im Ernst, ich wollte doch nur mal 'nen Mac ausprobieren, dafür sowas bauen wäre mir 'ne Nummer zu groß.
    Allerdings könnte ich mir vorstellen, daß das auch mit dem HxC funktioniert ?

  • Meines Wissens unterstützt der HxC die Mac Formate noch nicht. Weder das wahrscheinlich einfachere 1,44MB noch die schwierigeren 800k und 400k Formate.


    Na ja.. soo schwierig ist das ja alles nicht.. Platine(n) fertigen lassen. AVR + CPLD + Hühnerfutter auflöten, AVR flashen, CPLD wird vom AVR aus geflasht..


    Platine ca. 10€ bei >=10 Stück. AVR+CPLD+Kleinteile ca. 20€. Nokia LCD über ebay für 3€.


    Der 19-Pol Stecker ist lt. Entwickler nur bei einer Stelle zu bekommen:
    DB-19 connector, male solder type = $2.42 - http://www.iec-usa.com/cgi-bin…ullpic?G2FS4qvh;DB19MS;41


    -alternativ kann über 20-pol Flachbandkabel dieser FloppyEmu intern angeschlossen werden (oder intern und Kabel nach hinten hinaus führen).


    Ich habe z.Z leider nur LCII und Performa 475 da.. kein Mac mir nur 800k Floppy..


    Peter

  • Gibt es für den IIe eigentlich auch so etwas?

    -Die beste Erweiterung für den A2e ist die CFFA3000. Damit ist Floppy emu (3.5/5.25) sowie Festplatten emu möglich. Daten können via CF und USB bereit gestellt werden.
    - Dann gibts noch die SPVHD. Derzeit mit 'Lieferengpass' und es wird ein 'LIRON' Controller benötigt.
    - Etwas älter ist die SVD. Diese Entwicklung ist Tod.
    - Mit etwas Glück kann man auch einen BlueDisk Controller von Joachim Lange bei ebay ergattern. Damit sind dann alle MFM Formate (3.5/5.25) mit std. PC Floppys lesbar.
    -Ich verwende zum Datenaustausch mit dem A2e gerne zusätzlich eine SCSI-Floppy (z.B. Floptical) mit 1.44mb. Funktioniert einwandfrei mit HFS. Am IIgs werden auch DOS-Floppys erkannt (mit der richtigen FST).


    ... Das alles ist natürlich völlig unbezahlbar :P

  • Für meinen SE/30 hab ich noch ausreichend Disketten ... aber nicht Programme. :D


    Gibt es für den IIe eigentlich auch so etwas? (ADTPro mit Audio-Connection ist auf Dauer ja etwas nervig)


    Die beste Lösung für den //e ist Rich Drehers CFFA. Ist zur zeit nicht erhältlich, du kannst dich aber für den nächsten Run im Sommer anmelden oder do9brx fragen, der will seins glaube ich verkaufen ...


    Ach so : Besser ist Adtpro mit einem seriellen Kabel. Du bekommst es über die Adtpro-Homepage - läuft mir Übertragenraten bis ca. 100000 bit/sek. Dazu ist aber eine SSC in Slot 1 erforderlich. ....

  • Das CFFA habe ich schon auf meinen Wunschzettel geschrieben.