(S) Joystick Interface für Archimedes A3020

  • Ist das der Standardanschluss für Joysticks am A3020 und funktioniert dann die ganze Software (Spiele) damit die Joysticks unterstützen? Dann würde ich mit für meinen A3020 auch eins bauen. :)


    Viele Grüße
    Andreas


    P.S.: Ich verschieb das hier mal in den Acorn Bereich, da es da mittlerweile besser aufgehoben ist...

  • Mit allen Spielen nicht, aber mit fast allen. Genauer gesagt mit allen, die sauber programmiert sind und die Software-Interrupts für die Joystick-Abfrage verwenden. Das schöne ist, dass das Modul für das Interface auch Tastendrücke emulieren kann. Man kann damit also auch Spiele mit Joystick spielen, die gar keine Joystick-Unterstützung haben. :)


    Ob das wirklich so gut funktioniert, stellt sich aber wohl erst raus, wenn man's gebaut hat. Hab mir die nötigen Bauteile bei Reichelt schon in den Warenkorb gelegt. Muss aber erst noch schauen, was ich schon da habe, sonst bestell ich nachher zu viel. ;) Die Widerstände 0,6W/100k sind mit 16 Cent ja schonmal nicht billig, zumal man 14 Stück braucht... Vielleicht baue ich mir aber erstmal eine kleine Version mit nur einem Port.

  • Teile sind bestellt. Ich bau dann am Wochenende schonmal eins. :) Erstmal nur ein Prototyp. Wenn's gut funktioniert, baue ich noch ein paar mehr mit ordentlichem Gehäuse. Hab mal 6 Multiplexer und 3 Veroboards bestellt, das würde für drei komplette reichen, oder für 6 mit nur einem Port.

  • Sehe gerade, dass sich der Schaltplan nicht ganz an die korrekte Pinbelegung hält. Die zwei optionalen Feuerknöpfe müssen auf Pin 5 und 9, nicht auf 5 und 7. Pin 7 geht auf +5V für Joysticks, die eine Stromversorgung benötigen. Da werd ich wohl ein bisschen was dran ändern.

  • Ja, das ist egal. Das Interface funktioniert an jedem Modell. Wird ja einfach an den Parallel-Port angeschlossen. Man muss dann hinterher nur das richtige Modul verwenden. Gibt eins für ältere Geräte und eins für neuere mit bidirektionalem Parallel-Port.

  • Wer hätte denn alles Interesse an dem Joystick-Interface und will/kann das nicht selbst bauen?


    Nach eingehender Beschäftigung damit hab ich mittlerweile gemerkt, dass sich das Interface nicht wirklich an den de-facto Standard (Atari/Sega, aber auch A3010) hält. Die Pins müssten Low-aktiv sein, sind bei dem Interface aber High-aktiv, weil der Multiplexer eben so arbeitet. Damit es trotzdem funktioniert, liegt auf dem Pin, wo laut Standard eigentlich GND hingehört, +5V an, die dann auf die Eingänge des Multiplexers geschaltet werden. Das erklärt auch, warum Pin 7 nicht korrekt genutzt wird. Darüber einen Joystick mit Strom zu versorgen geht nicht, weil GND nicht da ist, wo es liegen müsste. Da müsste also noch ein 8-fach Inverter dazwischen und GND/+5V getauscht werden. Dass die zwei optionalen Feuerknöpfe nicht korrekt verdrahtet sind, erwähnte ich ja schon. Das ist aber nicht so tragisch, denn auch der A3010 unterstützt nur einen Feuerknopf. Die anderen beiden sind nur über die Keyboard-Emulation nutzbar.


    Lange Rede, kurzer Sinn: wenn genug Interesse besteht, würde ich die Schaltung überarbeiten, ein Platinen-Layout erstellen und evtl. ordentliche Platinen ätzen lassen. Das lohnt sich aber nur, wenn min. 10 Interessenten zusammenkommen.

  • Eine wäre dann schonmal für mich :-)


    Sobald der erste läuft und ich ein passendes Gehäuse gefunden habe, löte ich dir einen. :)


    Vielleicht findest Du in Acorn Forum noch Interessenten.


    Wollte jetzt nicht unbedingt in anderen Foren auf Interessenten-Fang geht, zumal ich die Leute dort ja auch nicht kenne (und umgekehrt). Das Angebot soll erstmal nur für die Mitglieder hier gelten. Später kann man das ja immer noch ausweiten.

  • Als Freund von Redundanz wuerde ich zwei Platinen nehmen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Ich bin immer auf der Suche nach Ersatzteilen und Elekronikrestposten.
    Bitte an mich denken, wenn Ihr über Angebote stolpert!

  • Machst du das mit den Lochrasterplatinen auch in Serie?
    Alternativ kann ich dir eine gedruckte bzw. geätzte Platine anbieten (nach vorlage des Schaltplans ^^)


    Ich persönlich mag die so immer lieber

  • Siehe #16. ;) Richtige Platine nur, wenn genug Interesse da ist. Dann auch mit überarbeiteter Schaltung.


    Hab jetzt erstmal Material für drei Stück da, die werden mit Lochrasterplatinen realisiert. Einer ist soweit fertig, da muss nur noch der Parallelport-Stecker dran.

  • Damit es kein Missverstaendnis gibt, ich habe Interesse an "ordentlich geaetzten Platinen". Lochraster bastel ich mir selber, ich wollts aber in schoen haben.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Ich bin immer auf der Suche nach Ersatzteilen und Elekronikrestposten.
    Bitte an mich denken, wenn Ihr über Angebote stolpert!

  • Ok, 5 von 10 hätten wir dann schonmal. :)


    Nachdem heute die Temperaturen wieder halbwegs angenehm sind, hab ich das erste Interface fertig gelötet (gestern hätte man ohne Lötkolben löten können... ;)). Test folgt nachher; mal schauen, ob die Software überhaupt halbwegs brauchbar ist. Wenn alles klappt, krame ich meinen Sega Arcade Stick raus und passe das Teil an den Sega-Standard an, damit die Feuerbuttons 2+3 funktionieren. Wenn auch das klappt, mache ich eine finale Version, die Joysticks unterstützt, die eine Stromversorgung brauchen (welche mit Autofeuer etc.).

  • Test war soweit erfolgreich. Das Interface funktioniert. Die Hoffnung, damit u.a. Star Fighter 3000 spielen zu können, hat sich aber nicht erfüllt. Die Keyboard-Emulation ist damit nicht kompatibel und einen echten Joystick unterstützt SF3k erst ab Version 2.02. 1.00 und 2.01 kennen nur Tastatur und Maus; Version 3.x wiederum bekomme ich aufgrund der ganzen Abhängigkeiten nicht zum Laufen (bei 2 MB RAM vermutlich eh unmöglich).


    Richtig testen konnte ich bisher nur Heimdall. Das hat den Joystick ohne Probleme erkannt.