Suche Ur-Macintosh Systemdiskette 360k

  • Hallo Allerseits


    Wir haben hier im Büro einen aufgerüsteten Ur-Mac (von 128k auf 512k) und noch ohne ADB stehen. Das Ding hat ein zwickiges 400k Laufwerk- bisher sind alle Versuche gescheitert, mit einer System-Diskette (System 1 oder 2), die auf einem anderen Mac mit 800k Laufwerk im 400k Format erzeugt wurde, zu booten. Der Ur-Mac lehnt die mit "Give Disk" Bild ab. Hat jemand von euch eine passende Disk bzw. kann eine erzeugen? Oder gibt es besondere Tricks, damit es doch über den anderen (800k) Mac geht?


    Danke & Gruss- Georg B. aus H.

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • Hmmm,...
    ich kenne mich damit zwar nicht wirklich aus, aber ich frage mich, ob die Floppy ein lupenreines MFS ( Macintosh File System) hat.

  • Die alten 400k Floppys sind habe so ihre Probleme mit dem Altern. Da wird oft eine komplette Reinigung und Nachfettung nötig. Das damals benutzte Schmiermittel ist mittlerweile sicher verharzt. Eine 'quick and dirty'-Methode ist das Einsprühen von Ethanol in den Laufwerksschacht (auf die mechanischen Teile des Laufwerks). Das sorgt zum einen für eine Sauerei und bringt auf lange Sicht nichts. Die alten Macs sind viel zu selten um so eine Methode an zu wenden ;-)


    Ich empfehle dir das Laufwerk aus zu bauen und mit der entsprechenden Anleitung aus dem Internet zu säubern. Das kann aber sehr zeitaufwändig werden.
    Ich könnte dir auch eine Disk zukommen lassen, die garantiert funktioniert.


    -Jonas (hat einen Mac 128k und einen 512k wieder zum Leben erweckt)

  • Hallo nochmal


    Wir sind ein bisschen weitergekommen. Mein Kollege hat eine alte Systemdiskette gefunden, die es nach Neuanlage der Schreibtischdatei nun tut. Das Laufwerk ist gereinigt und läuft auch soweit, auch das 2. Externe LW funktioniert. Beide akzeptieren aber die "überklebten" HD Disketten, die ich auf meinem SE auf 400K mit MFS formatiert habe, einfach nicht. Ich kann auch eine dieser Disks auf dem 512k Mac zu formatieren versuchen; das läuft dann zwar durch, die Diskette wird aber danach nicht erkannt und taucht nicht auf dem Desktop auf. Scheint also an den HD Disketten zu liegen, oder?


    Gruss- Georg B. aus H.

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • Die frühen 400k-Floppys von Sony hatten einen vergleichsweise grossen Schreib-Lese-Kopf. Die kommen einfach nicht mit der geringen Spurbreite der HD-Disketten klar. Zudem ist das Substrat auf den HD-Disketten etwas zu dünn um eine ausreichende Magnetisierung für die 400k-Laufwerke zu behalten. Manche 400k-Floppys können auch HD-Disketten lesen, aber nur, wenn diese an einem (diesen) 400k-Laufwerk formatiert wurden.


    Es ist in jedem Fall schön, dass der Mac wieder läuft.


    Glückwunsch!


    -Jonas

  • Georg, ich kann Dir gerne ein paar DS DD Gebrauchtfloppies abgeben. Habe irgendwann einen Karton mit ca. 400 Stück bekommen, die sonst der Entsorgung anheimgefallen wären.

  • Georg, ich kann Dir gerne ein paar DS DD Gebrauchtfloppies abgeben


    Super- nehme ich gerne.


    Gruss- Georg B. aus H.

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • yalsi

    Closed the thread.