Lächerlich hohe Preise bei Ebay - wie kommt das zustande ?

  • Nein - da steht VB. Und in Halle und Co heißt das oft, daß man sich da ab mind. fünzig Euro einen Vorschlag erwartet. Ist mir schon öfter passiert, wo man dann immer wieder ganz erstaunt ist, weil die Leute das wirklich ernst meinen.


    PS: Das 190 konnte man auch upgraden, oder?

    Ich glaub das war ein Mainboardupgrade auf PowerPC - mithin einfach das Mainboard vom 5300er, aber ob sich dabei das Display änderte, wer weiß (?), vermutlich eher nicht.

  • Interessant zu sehen... wenn es (wie anzunehmen) aus @Belles Angeboten ist, sollte der Anbieter identifizierbar sein. Oberhausen als Ort und die Tatsache, dass die Defender-Module mit zu den weniger verfügbaren Modulen aus der Charge gehören, sollte das vereinfachen. Wäre aber doppelt schade, wenn es einer der wenigen Leute von *hier* wäre, der ein Defender-Modul offensichtlich dann nur zum Sammler-Abzocken gekauft hat...

  • Also wer jetzt noch eine Olivetti M24 haben will, wird arm. Ich weißt nicht, wie das kommt, seit ein paar Monaten drehen die Preise für auch diesen Krempel hoch...


    https://www.ebay.de/itm/OLIVET…15ad1c:g:wnAAAOSwttVaO9OC (Die Versandkosten sind natürlich Irrsinn!)


    Und das ist nicht nur in Italien so, sondern auch in der USA (dort heißt das Teil AT&T 6300 und es ist KEIN 80286 drin.(


    https://www.ebay.de/itm/Vintag…593f2d:g:GQ8AAOSw5UFb~w5t


    Nur der Jubiläumsrecher für 10 Jahre M24, die M24-II mit Pentium 133 ist fast noch human zu bekommen


    https://www.ebay.de/itm/Comput…91645d:g:EpIAAOSw7j5bEC0x


    Aber der hat auch nicht den Charme einer richtigen M24.

  • Es gibt einfach zu viele Leute die zuviel Geld haben und sich in eine bessere Zeit mit so einem Gerät flüchten :) Ähnlich wie bei den Modelleisenbahnern, bei denen auch viele die Zeit der Kindheit bis zum frühen Erwachsenenalter nachstellen, die ersten Urlaube mit den Kindern vielleicht.... Ein paar Hundert EUR sind da bei vielen offenbar leicht ausgegeben, sonst kostet ja auch alles was ... das das eigentlich vom technischen Standpunkt alles andere als ein Meilenstein war und ganz normale Massenprodukte sind, wird einfach nicht gesehen ...

  • Die Frage ist wie sich die Preise weiter entwickeln, sobald die Leute, die damals die Computer benutzten weniger werden...


    Könnte dann gut sein, dass es zu nem starken Wertverfall kommt.

    Die Generation PS4 hat halt gar keinen Bezug zu der Thematik.


    Andererseits: mit nem CBM 2001 hatte ich auch nie was zu tun...

  • Das kann ich mir auch gut vorstellen. Wir sind zum Teil mit vielen dieser Geräte aufgewachsen. Gerade bei mir die Commodore Leidenschaft. Ich hatte halt einige der Geräte und konnte mir aber vieles damals als Jugendlicher nicht leisten. Jetzt wo wir alle in Lohn und Brot sind, holen wir unsere wünsche von damals halt nach und sind auch bereit ein paar Euro in die Hand zu nehmen.


    Aber "WIR" werden in den nächsten Jahrzehnten leider auch weniger. Ob dann jemand für unserer Liebhaberstücke noch die Preise bezahlt, die wir bezahlt haben ist fraglich. Und so viele Technikmuseen gibt es auch nicht :-(


    --

    Elaay (aka WStyle) - Commodore 4 Ever !


    there are 10 types of people in this world, those who understand binary and those who dont

  • Ich wäre mir da nicht so sicher. Computer werden auch in Zukunft unser Leben beherschen.


    Es kann ein Blase sein, wie Ü-Eier Figuren - oder auch eine Wertentwicklung, wie bei den Briefmarken nehmen. Da war es auch lange Zeit steigend - bis - ja, bis eine spanische Firma pleite ging (Gerüchteweise) und man kaum mehr einen Bezug zur Marke hat - erst seit dem sterben deren Sammler aus. Und wer sammelt da nicht gerne Marken die er nie benutzt hat? (Deutsches Reich, usw ...)


    Auch heute gibt es hier im Verein genügend Menschen die Rechner haben, die älter sind als sie selbst ...



    Aber es wird sich alles wandeln. Wer weiss, vielleicht ist die Ollivetti M24 ja genau DAS Model, welches für die 'ollen grauen Kisten' der 80er steht ;)

    (IBM hatte ja zumibdest noch etwas schwarz ;)

  • Die Frage ist wie sich die Preise weiter entwickeln, sobald die Leute, die damals die Computer benutzten weniger werden...


    Könnte dann gut sein, dass es zu nem starken Wertverfall kommt.

    Die Generation PS4 hat halt gar keinen Bezug zu der Thematik.


    Das vermute ich ehrlich gesagt auch.

    Und so schade das ist, es bedeutet dann auch, daß Leute die viel gesammelt haben, das letztlich doch auf dem Hof vom "Recycler" abgeben werden / werden müssen. Spezielle Absonderlichkeiten wie Mac Lisa und Co sind da natürlich ausgenommen.


    Dazu kommt auch noch, daß die Leute aus der PS4 Zeit so überhaupt keinen Bezug zum technischen Unterbau haben und Reparieren für die Geräte, um die es da evtl. gehen könnte, i.a. auch nicht wirklich gut funktioniert, weshalb die überhaupt keine Zugang zu "Bauen-mit-Kolben-und-Zinn" haben.

    Wahrscheinlich ist das auch gar nicht schlimm, aber für die Erhaltung von so Zeugs wie CPC,C64,PC386 spricht das nicht wirklich. Man darf da von einer 2ten großen Wegwerfwelle ungefähr in 20 Jahren ausgehen. Was dann noch übrigbleibt ist wirklich ein Fall fürs Museum.

  • Auch heute gibt es hier im Verein genügend Menschen die Rechner haben, die älter sind als sie selbst ...

    Aber das sind wohl eher die Ausnahmen; die mit einem auch theoretischen Interesse fürs Fach (Mathematik,Informatik,Elektronik) oder einem direkten beruflichen Bezug dazu.

    Der Großteil sind m.E. schon eher Leut', die irgendwie einen persönlichen Bezug zu den Sachen haben - auch wenn der "thematische Umkreis" da manchmal auch schon recht groß wird.

  • Hatte auch nie nen C64...

    Aber bei mir kommt das Interesse, weil ich IT-ler bin und das Interesse daran besteht


    Die richtig leuchtenden Augen haben meistens die, die an so nem Computer ihre Kindheit / Jugend verbrachten.

  • Wo findet man denn für 40.000 Euro ein bewohnbares Haus?

    Im Osten der Republik... und teilweise für noch weniger Geld als das...


    Wobei es dort dann schwieriger ist, einen Job zu finden, mit dem man auch diese "nur" 40.000 Euro abbezahlen kann.

  • Wo findet man denn für 40.000 Euro ein bewohnbares Haus?

    Im Osten der Republik... und teilweise für noch weniger Geld als das...


    Wobei es dort dann schwieriger ist, einen Job zu finden, mit dem man auch diese "nur" 40.000 Euro abbezahlen kann.

    Klar, an den Osten habe ich auch schon gedacht. Aber wirklich bewohnbar und ohne Loch im Dach?


    Heutzutage sourcen Unternehmen zunehmend die Entwicklung einzelner Projekte nach Indien oder andere Länder aus. Als digitaler Nomade wird man auch in DE zunehmend unabhängiger von der lokalen Infrastruktur und kann auch gut aus dem Osten Deutschlands arbeiten. Eine vernünftige Internetleitung vorausgesetzt ;-)

  • Das war nur etwas übertrieben ;)
    Aber für 40.000 Euro würde ich mir dann doch lieber was anderes zulegen. :xmas:

  • Sofort kaufen: 40.000 € ::vodoo::
    Dann kauf ich mir doch lieber ein Haus :fp:

    Wo findet man denn für 40.000 Euro ein bewohnbares Haus?

    Also ist hier im Harz gar nicht mal so abwägig :)

  • Also ist hier im Harz gar nicht mal so abwägig :)

    Vor ein paar Wochen war ich mal am Wochenende in Bitche. Das liegt in Frankreich, bei Pirmasenz gerade mal über die Grenze rüber. Auch dort geht das, wie ich im Schaufenster eines örtlichen Immobilienhais gesehen habe.

  • Es gibt mittlerweile sogar einen interessanten neuen Modus : Das eigentlich intakte Haus wird komplett abgerissen in der Hoffnung, dann für das "freie" Grundstück schneller, einfacher und auch ein bißchen teurer einen Käufer zu finden. Zudem stürzen mittlerweile jede Menge alte, eigentlich OK'e Gebäude ein, weil ein Haus ohne Nutzer und ohne Dachreparatur dann eben auch nicht ewig hält - kann man beide Phänomene im weiteren Umland des öfteren sehen. Und das ist alles noch Einzugsgebiet mit i.a. guter zumindest Autobahn/Bundesstraßenanbindung an DD. Keine Ahung wie das im Harz aussieht, aber gefühlt ists da noch "waldiger".


    Besonders interessant : SCHLÖSSER ! spottbillig und teils auch schon maximal-defekt, wenn nicht jemand ein familiäres Interesse o.ä. dran hatte.



    Bsp. 1, 2, 3, 4, 5, 6, ...

  • Ach 40000 Euro für das Teil. Die Leute spinnen ja total !! 40000 Euro für ne Erweiterungskarte. Manche verlieren da jeglichen Bezug zur Realität. Es sollte einem doch klar sein, wenn man sowas einstellt, dass das keiner kauft für den Preis ! Dem zu Folge ist das unnötige Arbeit, die Anzeige zu erstellen.


    Wo bleibt das gute alte, faire "Leben und Leben lassen" ? Viele Leute sind heute einfach nur noch gierig. Und Gier ist das Unheil allen Übels ! Wegen Gier entstehen die meisten Kriege, der eine hat was, was der andere haben will.


    Ich habe zwar einen Amiga (zwecks "Vollständigkeit" der Sammlung) da, aber ich bin bei Amiga-Geräten nicht up to date, was da was bzw. viel wert ist und was nicht. Aber falls diese Platine wirklich so beliebt und so rar ist, könnte er sie immer noch für ein paar hundert Euro einstellen und evtl würde sich ein Sammler finden, der "geil" auf das Teil ist und zuschlagen würde. Dann hätte er mit Sicherheit ein gutes Geschäft gemacht. Denn ich kann mir nicht vorstellen, dass das Teil damals >500DM gekostet hat ?! Aber die Gier.... da fehlen einem echt die Worte.


    Um Eduard Zimmermann (XY ungelöst) zu zitieren: "Dies ist leider kein Einzelfall !"



    Gruß Jan

  • Sofort kaufen: 40.000 € ::vodoo::
    Dann kauf ich mir doch lieber ein Haus :fp:

    Wo findet man denn für 40.000 Euro ein bewohnbares Haus?

    Also ist hier im Harz gar nicht mal so abwägig :)

    Also bei uns zahlt man schon für ein Reihenhaus 400k. Ist schon heftig wie sich die Preise in DE unterscheiden.....


    --

    Elaay (aka WStyle) - Commodore 4 Ever !


    there are 10 types of people in this world, those who understand binary and those who dont

  • ..also ich schätze unser "Häuschen" mit Grundstück um die 25-max. 50k - BJ68 aber um 2015 Grundsaniert ::joint:: da werden wir wohl zeitnah mal ne Anfrage starten..sofern wir nicht was anderes sichten. Einziger Makel (unsäglicher Lärm) am Ganzen: Motorradfahrer aller Klassen, vorallem am Wochenende :wand::cursing: ...

  • bei uns werden diese 'Objekte' mittlerweile eher mit einer weiteren "0" am Ende verkauft :fp: --- erinnert eher an einen Schlager … wer kann das bezahlen … wer hat soviel Geld ...

  • Mein Außenlager im Hunsrück hat auch deutlich unter 40k gekostet. Gut, Altbau und renovierungsbedürftig, aber durchaus noch bewohnbar. Problem ist eher das die Holzdecken nur eine begrenzte Tragkraft haben, und so nicht alle Räume gleichermaßen zu Lagerungszwecken genutzt werden können.

    Für das gleiche Geld würde ich hier im Stuttgarter Speckgürtel allenfalls eine Garage bekommen.

    Wenn ich überlege was ich vor 20 Jahren für einige meiner Maschinen bezahlt habe, kann ich den aktuellen Hype um manche Retro Hardware nicht verstehen. Für dual PPro Maschinen habe ich selten über 10 € gezahlt, das gleiche dann noch einmal fürs Porto. 486er wurden gar nicht erst angeboten, weil die hätte keiner gekauft. Die wurden eher in der lokalen Newsgroup verschenkt. Brotkasten und Konsorten standen zuhauf auf jedem Flohmarkt, aber auch hier war die Nachfrage sehr begrenzt.

    Die Expansion für den TI99/4A hab ich für 50 DM eingesammelt, den Rechner gab es glaub ich noch gratis dazu.

  • ich hab auch "nur" 29.000 für mein Haus (ca. 300qm) incl. Garten (knapp 1000qm) gezahlt

    ..aber ja - wie schon gesagt - im "osten" von Bayern - Region Hof 10km bis in die Tschechei

    dafür aber durchaus bewohnbar - mit Zentralheizung etc.

    und Job hab ich inzwischen auch einen sehr guten bei einer Messgerätefirma gefunden

    bin sehr zufrieden