Bewerbung zur Förderung von Projekt rePAK

  • Guten Tag,


    bei dem Projekt rePAK handelt es sich um ein reverse engineering der PAK68/3-030A Platine welche ursprünglich von emedia in Begleitung zur PAK Projektreihe der c't im heise Verlag vertrieben wurde sowie der FRAK/3 welche eine Weiterentwicklung der FRAK/2 Platine von WRS ist. Ursprüngliches Veröffentlichungsdatum waren November/Dezember 1993 bzw. 1996. Beide Platinen der PAK68/3-030A und FRAK/2 sind seit spätestens 2011 restlos vergriffen und nur noch gelegentlich über den Gebrauchtmarkt (ebay, Foren, etc.) erhältlich.
    Die PAK68/3-030A ist eine "Prozessor Austausch Karte" für 68000 basierte Systeme welche diese unter Verwendung eines 68030 Prozessors samt FPU auf bis zu 50MHz beschleunigt. Durch Verwendung von programmierbarer Logik (GAL-Bausteine) wurde diese ursprünglich für Atari ST, Amiga und Mac SE Rechner entwickelt, wobei weitere Systeme nicht ausgeschlossen sind.
    Die FRAK/2 war eine "FastRAM Austausch Karte" welche der PAK68/3-030A bis zu 64MB RAM zur Seite gestellt hat. Da bei dieser in der vertriebenen Version mehrere Leiterbahnunterbrechungen sowie Patches zum Betrieb notwendig waren, wurde die FRAK/3 als neue Revision entwickelt. Diese ist funktional bis auf einen höheren maximalen Speicherausbau, einem besseren Übertaktungspotential, einem bequemeren Aufbau und der Durchkontaktierung einiger Jumper größstenteils identisch. Vom Layout unterscheidet sich diese in Teilen von der FRAK/2 und benötigt einen neuen, eigenen GAL Satz.
    Die GAL Sätze wurden entweder in Quelltextform im c't Magazin abgedruckt - oder in geupdateter Form vom späteren Vertreiber WRS bis heute in kompilierter Form angeboten (http://www.wrsonline.de/software/WRSGAL04.zip).


    Aktiv haben an diesem Projekt Marius "shock__" Groth (ich) und Holger "pakman" Zimmermann (einer der ursprünglichen Entwickler) gearbeitet. Zusätzlich möchte ich an dieser Stelle Nicolas "x1541" Welte, "stynx" und Stefan "Antabaka" Pitsch nennen ohne deren moralische, materielle oder finanzielle Hilfe dieses Projekt in dieser Form nicht möglich gewesen wäre.


    Als Quellen haben existente Platinen der Karten in Kombination mit den abgedruckten Schaltplänen (c't 11/1993 Seite 222 und folgende) sowie internen Updatenotizen von Holger Zimmermann fungiert. "Mein" PAK68/3-030A Layout ist funktional gänzlich zur ursprünglichen Platine von emedia kompatibel und enthält lediglich minimale Veränderungen am Design (3 unbenutzte Pins wurden durch Masseanschlüsse für die FRAK/3 ersetzt und der Bestückungsdruck wurde leicht angepasst). Das Layout der FRAK/3 ist in großen Teilen von der FRAK/2 übernommen worden, der dazugehörige Schaltplan wurde von Holger Zimmermann auf Basis des Schaltplans der FRAK/2 entwickelt. Zum Betrieb der FRAK/3 ist ein neuer GAL-Satz erforderlich welcher von Holger Zimmermann entwickelt wird.


    Eine Homepage zu diesem Projekt existiert nicht. Geplant ist eine Veröffentlichung in diversen Foren in Form eines gepackten Pakets mit angehangener Dokumentation in der bereits zu diesem Punkt der Verein genannt wird. Zusätzlich dazu werden in diesem Paket die GAL Sätze in unveränderter Form von der WRS Homepage mitgereicht. Die damalige Dokumentation/Anleitungen werden in ihrer ursprünglichen Form weitergereicht und mit Updatenotizen versehen. Langfristig ist eine Übersetzung dieser ins englische geplant.


    Von Carsten Meyer vom c't Magazin existiert eine Freigabe zu einer "wie auch immer gearteten Weiterverwertung". Das Projekt ist meinerseits unter CC BY-NC-SA lizensiert (Creative commons attribution - non commercial - share alike), sprich jegliche nicht kommerzielle Nutzung ist erlaubt, solange die ursprünglichen Autoren benannt bzw. Quellen weitergereicht werden, eine nachfolgende Veränderung der Lizenz ist durch den SA Zusatz nicht gestattet. Dieses Lizenzmodell wurde explizit in Hinsicht auf die folgenden 2 Merkmale ausgewählt: Einerseits erlaubt es die Verwertung des Projekts als Basis für Weiterentwicklungen oder zur Produktion von Platinen, andererseits verbietet sie aber explizit den kommerziellen Missbrauch bei dem ein Dritter die Arbeit des Projekts als seine eigene darstellen und zu Wucherpreisen verkaufen kann (der HxC Floppyemulator ist vor dem Wechsel der Produktion zu Lotharek.pl leider ein trauriges Beispiel dafür).


    Ziel des Projektes ist in jedem Fall eine Veröffentlichung der Eagle PCB & Schaltplan Dateien für die PAK68/3-030A und FRAK/3, so dass jeder Interessierte sich seine eigenen Platinen herstellen kann und damit unabhängig vom Gebrauchtmarkt agieren kann. Die PCB Dateien werden zusätzlich als plattformunabhängige Gerber und Excellon Files bereitgestellt. Bezüglich der GAL Sätze ist zunächst nur geplant diese in kompilierter Form von WRS zu übernehmen und auf die abgedruckten Versionen der Quelltexte im c't Magazin zu verweisen. Zu einem späteren Zeitpunkt wäre die zusätzliche Veröffentlichung der aktuellen Quelltexte denkbar - allerdings liegt dies nicht gänzlich in meiner Hand und es wurden auch noch keine Anstrengungen in diese Richtung unternommen.


    Möglichkeiten der Förderungen: Während ich versucht habe die Fehlerquelle so gering wie möglich zu halten, können sich während des Entwicklungsprozesses natürlich immer Fehler einschleichen, weshalb ich in diesem Fall vor einer Veröffentlichung nicht auf Prototypen in einer (Atari) Testumgebung verzichten möchte. Die erste Suche nach einem Produzenten für Prototypplatinen hat leider ergeben, dass eine solche Platine (150x90mm, 4 Lagen) bei dem günstigsten Anbieter den ich gefunden habe mit genau 111€ zu Buche schlägt - für mich als Schüler leider nicht kurz- oder mittelfristig zu stemmen. Zwar gibt es weitere Anbieter die pro Board günstiger sind, allerdings eine höhere Mindestabnahme haben und damit in der Summe teurer sind.
    Ausgewählter Platinenhersteller ist Würth Elektronik (www.wedirekt.de)
    Die Kostenübernahme einer oder beider Platinen würde das Projekt entscheidend vorantreiben und wäre ein vorletzter Schritt vor einer Veröffentlichung. Dieses Projekt hat zusätzlich private Förderer, sowie 100€ aus meinem privaten Vermögen zur Verfügung. Die gesamten Kosten für beide Prototypen, samt Bauteilen schätze ich auf ca. 350-400€. Zusätzlich zu den genannten Forderungen für eine Förderung verstehe ich es als selbstverständlich den Verein im Falle einer Förderung im Bestückungsdruck/Silkscreen auf der Platine namentlich zu nennen.


    Desweiteren steht mir gegenwärtig kein Atari ST(E)/MST(E) zur Verfügung da meine gegenwärtig unerreichbar verstaut sind - eine Leihgabe oder ein faires Angebot zum Kauf wäre extrem willkommen.


    Für Fragen und Anmerkungen stehe ich natürlich jeder Zeit hier im Thread, sowie im Projektthread hier im Forum (Projekt rePAK) sowie per PN zur Verfügung.

  • @shock731: Du hattest jetzt zwar noch keinen konkreten Betrag zur Förderung genannt, aber ich wäre dafür unter den genannten Bedingungen 2 Prototypenplatinen bis zu max. 250€ vom Verein zu fördern. Ihr solltet aber trotzdem noch überlegen dazu eine Website aufzusetzen oder alternativ einen Wiki Artikel hier bei uns und dort dann die PCB + GAL Dateien etc. abzulegen.


    Zur Genehmigung der Förderung muss die Mehrheit aus dem Vorstand dafür sein (>= 3 Vorstandsmitglieder).


    Danke für deine Arbeit und Einsatz!
    Die Pak/Frak wiederzubeleben ist wahrlich ein Retro-Projekt!


    Gruß Peter

  • Hallo


    Das sehe ich auch so- der Verein sollte das Projekt fördern. Ich selbst bin auch bereit, einen (privaten) Beitrag zu leisten.


    Gruss- Georg B. aus H.

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • Bzgl. Homepage scheitert dies momentan lediglich an fehlendem Hosting. Einen Wikieintrag hab ich zwar nicht erwähnt, wäre aber für mich ein Ding der Selbstverständlichkeit.
    Ich werde mal mit Roland Skuplik in Verbindung treten, ob er das Projekt nicht auf seiner WRS Homepage hosten möchte - dann wäre alles an einem Ort.


    Als konkreten Betrag kann ich gegenwärtig 222€ benennen - das wären die beiden Prototypplatinen aus der Fertigung von Würth Elektronik.
    Gerne würde ich den Preis noch ein wenig nach unten drücken - allerdings werden die meisten Platinenhersteller recht teuer sobald es über eine Fläche von 10x10cm geht - oder bieten dies garnicht erst an.
    Wer noch einen Hersteller kennt, kann mir diese gerne im Projektthread verraten, einzige Vorraussetzungen: kein Gewerbeschein erforderlich & Produktion _NICHT_ in China/Indonesien/Phillipinen/etc am besten wäre definitiv was regionales oder zumindest in Europa.

  • Sehr, sehr cool :) An dieser Stelle schonmal ein dickes Danke :)
    Ich denke irgendwann im frühen Januar ist es dann so weit.