mit CBM-PET Start in die Welt der Processcontroller bei R&S

  • Und es war einmal ein CBM-PET


    Zu dem R&S (Rohde&Schwarz, München) SCUD - bin damals noch davon ausgegangen das die Diskettenformate den der 4040 entspricht - siehe auch meinen alten Thread "PET 40xx, Disketten formatieren" - besteht inzwischen
    auch hierzu Klarheit.
    Die Sammlung meiner R&S Prozesscontroller ist aber weiter gewachsen.
    So habe ich einen PUC, kam vor dem SCUD auf den Markt - und man
    glaubt es kaum - im inneren ist eine CBM-Hauptplatine wie im PET 2001-N.
    www.classic-computing.de/Jacobus/PPC_CBMBOARD.JPG
    Das Copyright ist wohl von 1979 - www.classic-computing.de/Jacobus/PPC_CBM.JPG
    Auch der PPC das Gerät vor dem PUC hat diese CBM Platine.
    www.classic-computing.de/Jacobus/PPC_front.JPG
    R&S hat über den Exp.-Port noch eine Busplatine dazugestrickt
    www.classic-computing.de/Jacobus/PPC_EXPBOARD.JPG
    die beim PPC
    den Floppycontroller so wie eine ROM Erweiterung und andere Optionen als Europakarten, max 5 Stück aufnehmen kann.


    Da R&S sein eigenens BASIC in den Geräten hat meldet sich das Gerät natürlich anstelle mit *** COMMODORE BASIC *** mit ein Logo von R&S und Schriftzug. Die Befehle und dessen Umfang ist ebenfalls anderst.


    Frage wäre jetzt an jemanden der einen orginal PET hat - kann der Pet mit einen Befehl resettet werden?
    Bei R&S gibt es eine Reset Taste - diese löscht aber nur die Variablen und
    behält das Programm im RAM. Ein befehlsmäßiger Kaltstart wird mit dem Befehl OFF ausgeführt. Wird also die Resettaste betätigt kommt der
    Schriftzug SYSTEM-RESET und dann das übliche READY - gibt es sowas auch beim PET?
    Warum ich frage, habe einen PPC der sich leider etwas komisch verhält - da kommt nämlich nach dem RESET kein Prompt mehr bzw es kommt auch keine READY Meldung - und den Fehler hierfür versuche ich derzeit zu ergründen.
    Die PET Pläne und Infos von der WEB-Site www.zimmers.net sind zwar schon sehr hilfreich aber die Fehlerquelle konnte ich noch nicht lokalisieren.
    Danke an die PET Besitzer die mir hier eventl weiterhelfen können.


    Wer sich mehr von den R&S Rechnern ansehen will - gibt eine Group in Yahoo "rs-processcontroller" dort ist ein teil der inzwischen angewachsenen Sammlung der Geräte mit zugehörigen Dokumenten verfügbar.

  • Hallo Werner,


    herzlichen Glückwunsch zu dem Gerät! Es ist übrigens, zumindest optisch, das gleiche wie meines. (Habe mich immer noch nicht darum gekümmert) :rotwerd:
    Bei 6502-basierten Systemen sind bestimmte Funktionen hardwareseitig festgelegt. So auch der "kalte" Reset. (Einschaltreset) Der Vektor, über den gesprungen wird, befindet sich bei ALLEN 6502-Rechnern bei $FFFC-$FFFD (Lo-Hi-Format).
    Versuche also: SYS(PEEK(65532)+PEEK(65533)*256)
    Damit arbeitest Du die Einschaltroutine ab, egal welches ROM sich darin befindet, weil der Rechner garnicht funktionieren würde, wenn der passende Vektor sich nicht dort befinden würde.


    Liebe Grüße


    Rudi

  • an Rudi - das Gerät gehört mir "leider" nicht, ist von einer befreundeten Firma und der Besitzer würde sich freuen wenns wieder gehen würde.


    Habe das natürlich mit der Abarbeitung der Einschaltroutinen an meinem PUC probiert - tut wie Du gesagt hast.
    Im Adr.-Bereich FFF8-FFFF steht beim PUC
    AA AA FE FC D1 BF 1B E6
    Leider kann ich das ROM auf dem Sockel U9 aus dem PPC, zum prüfen, nicht in meinen PUC stecken da dort das ROM Typ 194065 eingelötet ist.


    Der PPC geht zwar beim drücken der Reset-Taste in die Einschaltroutine - Schriftzug am Bildschirm SYSTEM RESET wechselt von Gross- in Kleinschrift aber dann kommt halt kein READY bzw. der R&S Schriftzug mit der BYTES FREE Meldung.
    Drücke ich die STOP Taste und halte sie gedrückt so ist auch ein flackernder Cursor zu sehen.


    Habe die 2k EPROMs(8516=2716), fungieren als ROM´s, auf der Platine im Expansions Board mal alle mit dem EPROMMER ausgelesen - in einem taucht gut zu lesen auch der Schriftzug der Einschaltmeldung von R&S sowie auch das SYSTEM-CLEAR mit auf.
    Kann dir gern mal die *.bin Files schicken. Frage mich natürlich wo die Addressierung umgebogen wird das eben nicht von den freien Sockel auf dem CBM Board(Addr. A,B,9) sondern vom Exp.Board gelesen wird. Fraglich ist auch ob das was vom ROM gelesen wird auch fehlerfrei übern Bus geschoben wird. Leider habe ich vom Exp.Board keine Pläne um hier anzusetzen.


    an Christian, also wenn das Testboard von x1541 zur weiteren Fehlerlokalisierung hier nutzbar ist würde mich freuen wenn wir da was machen können :prost: - Danke schon mal im voraus.

  • Hallo,
    bei diesem Thread hatte Rudi damals in seiner Antwort davon gesprochen er habe das gleiche Gerät
    auch bei sich.
    Hat den jemand bezügl. der Geräte von Rudi hier ein Erbe angetreten?
    Frage wäre ob dieses besagte Gerät R&S PPC (mit CBM Hauptplatine) sich noch auffinden läßt?


    Danke für eine Rückmeldung.