Schreiben von Apple II Disketten

  • Hallo,


    weiss jemand, ob man von einem x86-PC (Linux, Windows, DOS) oder einem Amiga "Apple II DOS" oder "PRODOS" oder "3.5" Apple II GS" Images schreiben kann?


    Ich habe hier einen Apple II und einen II GS aber keinerlei Software....


    Für meinen Amiga habe ich zwar ein Catweasel MK2 (ich glaube das war eine ziemliche Fehlinvestition für mich, ich ging davon aus, es sei zumindest ein Image Tool für die angepriesenen Formate dabei,.... ).


    Eine andere Option wäre das Kryoflux. Aber auch hier habe ich recht wenig belastbares im Netz gefunden.


    Kann man DSKs überhaupt in IPFs umwandeln und dann vermittels Kryoflux und einem PC und einem 1.3MB Floppy Drive als 140kb Apple Diskette
    schreiben?


    Oder gibt es andere Möglichkeiten?


    Vielen Dank und Gruß
    S.

  • ... wenn du ein Laufwerk zum Apple hast, empfehle ich dir die Datenübertragung per seriellem Kabel und ADTpro. Damit ist auch ein Bare-Metal-Bootstrap möglich, du brauchst also nur :
    - Serielle Karte/Kabel
    - ADTpro Client auf deinem PC
    - ein paar DD Disketten
    Google mal ADT - wenn du nicht weiter kommst, schreib hier ...

  • Die Apple Disklaufwerke sind anders konzipiert als die PC Laufwerke, letztere können Apple Disks nicht lesen/schreiben. Du brauchst also mindestens ein Apple Laufwerk am Catweasel. Ich bezweifle, das sich die Ausgabe und die Mühe lohnt, ADTPro macht einen guten Job. IMHO lohnt sich der Catweasel nur, wenn Du Daten von Disks brauchst, für die Du keinen Rechner mehr hast oder sich von einem Klassiker keine Verbindung (Seriell, Netz,...) zum PC herstellen lässt.


    Gruss- Georg B. aus H.

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • Hallo!


    Danke für die Beiträge.


    Das ADTPRO hab ich schon gefunden.


    Leider habe ich gar keine Apple ii Software. Und mein Kassetteninface ist defekt, also Bootstrapping scheidet aus.


    Da ich ein Catweasel schon habe, hätte ich es als eine Option gesehen, falls das vielleicht schon jemand hier hinbekommen hätte


    Apple Laufwerk am Catweasel stell ich mir schwierig vor, ich glaube das ist nur für PC HD Floppy LW vorgesehen, selbst C64
    Disketten kann man mit 1.2 MB Floppy Drives lesen/schreiben.


    Gruß
    S-

  • ... wie gesagt, für ADT brauchst du keine Apple Software - nur das Programmmauf deinem PC und ein serielles Kabel. Die Karte dazu gibt es für kleines Geld bei eBay - das lohnt sich auf jeden Fall. Ach so: in deinem GS ist eine solche Karte bereits eingebaut - da brauchst du nur das Kabel.
    Guck dir auf Youtube mal das Bootstrapping-Video an ...

  • Ah! Vielen Dank, hatte gedacht das ADTPRO geht nur mit Audio zum Bootstrapping.....


    Habe im Anflug von Habenwill eine CFFA3000 bestellt :)


    Spätestens damit sollte es gehen !

  • Die Apple Disklaufwerke sind anders konzipiert als die PC Laufwerke, letztere können Apple Disks nicht lesen/schreiben.


    Stimmt nicht ganz. Das liegt nicht am Laufwerk, sondern am Controller. Auch ein PC-Laufwerk kann Apple-Disketten lesen. Weiß jetzt nicht, ob der Catweasel das kann (denke aber schon), es gibt aber auch noch andere Controller, wie z.B. diesen hier für USB: http://www.deviceside.com/fc5025.html


    PC-Laufwerk dran und schon kann man Disks von Apple II (DOS und ProDos), C64, Kaypro 2/4 und noch ein paar andere Formate lesen. Nur Schreiben geht (noch) nicht...

  • Kannst Du uns bitte bezüglich catweasel und Apple-II Disks auf den neusten Stand bringen?
    Ich bekomme mit meinem Catweasel (ISA) unter Win98se keine AppleII-Disks geschrieben.

  • Ich bekomme mit meinem Catweasel (ISA) unter Win98se keine AppleII-Disks geschrieben.


    Nur so als Idee warum es "nicht klappt":
    http://wiki.icomp.de/wiki/Catweasel#Catweasel_ISA
    The Catweasel can handle nearly any disk format, you just have to find a drive for them.


    Normale PC 5.25" Laufwerke schreiben MFM-Format....eine Disk ][ schreibt aber GCR-Format.
    Was fuer eine Floppy hast Du am Catweasel?


    https://en.wikipedia.org/wiki/Disk_II
    Wozniak called the resulting group code recording (GCR)-based Disk II system "my most incredible experience at Apple and the finest job I did"


    The only 5.25" drive Apple sold aside from the Disk II family was a 360k MFM unit made to allow Mac IIs and SEs to read PC floppy disks.


    Since the Disk II controller was completely software-operated, the user had total control over the encoding and format so long as it was within the physical limits of the drive mechanism and media. Microsoft introduced a CP/M card for the Apple II in 1981 and because of this ability, it was possible for users to read any 5.25" single sided CP/M-formatted floppy disks (including Osborne, Kaypro, and Morrow) despite them using FM/MFM instead of the Apple's standard GCR format. This also allowed software companies to use all sorts of ingenious copy protection schemes.

  • Ohne so einen Catwaesel-Controller selbst zu haben, hier ein paar Hinweise:


    1. Der Apple ][ Drive schreibt single-sided und geschrieben wird auf die Seite, die dem Etikett gegenueberliegt (also quasi "hinten")


    2. Der Apple ][ Drive schreibt nur 35 und nicht 40 Tracks


    3. Der Apple ][ Drive benutzt GCR Encoding (nicht MFM, wie die PC Laufwerke)


    4. Interleave - die physikalische Reihenfolge der logischen Sektoren (16 - hier: 0-F) sind wie folgt:


    DOS 3.3 Disketten: 0 7 E 6 D 5 C 4 B 3 A 2 9 1 8 F
    Pascal/FORTRAN/ProDos: 0 8 1 9 2 A 3 B 4 C 5 D 6 E 7 F
    CP/M: 0 B 6 1 C 7 2 D 8 3 E 9 4 F A 5
    (Siehe Beneath Apple DOS Tabelle auf Seite 3-23)


    Disk Images sind aber meist so geschrieben, wie sie auf der Diskette dann auch vorliegen sollen (Siehe auf applelogic.org Unterpunkt "About the Archive formats")


    Diese Klamotten musst Du irgendwo einstellen koennen, damit Das ganze klappt - und dann heisst das auch nur, dass Du die Diskette Sektorweise schreiben kannst (reicht aber, um Disk-Images auf Disketten zu kopieren). Um einzelne Dateien auf die Floppy zu schreiben, braeuchtest Du noch ein Programm, welches das jeweilige Filesystem auch noch "versteht".


    -- Klaus

  • Den Laufwerken ist es egal, ob sie (M)FM- oder GCR-Kodierte Daten schreiben/lesen.
    Für die ist das alles nur ein serieller Datenstrom.
    Die Kodierung/Dekodierung der Daten übernimmt der Controller.
    In manchen Fällen wird das auch komplett in Software erledigt.


  • Diese Klamotten musst Du irgendwo einstellen koennen, damit Das ganze klappt - und dann heisst das auch nur, dass Du die Diskette Sektorweise schreiben kannst (reicht aber, um Disk-Images auf Disketten zu kopieren). Um einzelne Dateien auf die Floppy zu schreiben, braeuchtest Du noch ein Programm, welches das jeweilige Filesystem auch noch "versteht".
    -- Klaus


    Danke. Ich will ja keine einzelnen Dateien schreiben, sondern fertige Diskimages auf Disks zurückschreiben.


    Doc

  • Ich habe mich also in der Yahoo-Newsgroup eingetragen und prompt eine Antwort erhalten.
    Mit diesen Infos habe ich meine Win2k Installation bemüht und ich konnte ein DSK-Image
    auf Floppy mit dem Catweasel(ISA) zurückschreiben.


    Mein Problem ist jetzt aber, wie ich der Apple IIe Karte mitteile, dass die das Floppy bootet.


    Kann da jemand helfen?

  • Das 5,25" Floppy ist in Slot "6", wenn auf von Slot6 booten stelle kommt im Emulator unable to boot.
    Auch "CAT" liefert einen Systax Fehler. Kann es sein, dass mein Floppy defekt ist, oder mache ich
    etwas falsch.

  • Bitte dran denken: Der Apple II lädt sein DOS von Diskette - und es gibt mindestens drei davon: DOS 3.3, ProDOS und Pascal.
    Bei DOS 3.3. heißt der Befehl CATALOG, bei ProDOS gibt es es CATALOG und CAT (was dem MS/DOS-Befehl dir/w ähnelt)

  • Danke Jungs, aber "#" gibt es nicht mit meiner Tastatur.
    Ich komme irgendwie gar nicht weiter, das Floppy leuchtet beim Anschalten ganz kurz auf, bewegt sich aber nicht (kein Motorgeräusch)


    Ich habe die Emulator-Software in einer eigenen Partition, das ist aber sicher kein ProDos.


    Soll ich mal Screenshots machen?

  • Danke Jungs, aber "#" gibt es nicht mit meiner Tastatur.


    # wird wohl geben....evtl. ist nur eine US/GB-Tastatur eingestellt....


    Was hast Du im Original dran? Eine deutsche Tastatur?


    # sollte entweder Shift-3 sein.... oder wie bei der deutshchen Tastatur neben der Enter-Taste


    Hmm....das der Motor nicht geht....die Floppy schon mal aufgemacht ob der Gummi (wenn vorhanden) nocj Ok ist?

  • Ich habe das Floppy vor längere Zeit hier im Forum gekauft. Da das Floppy nicht bootet kann ich auch nicht hören, ob der Motor anläuft, es sei denn er macht das ganz zu Anfang automatisch.
    Ja, ich habe die Deutsche Tastatur und eine englische OS7.1 installiert. Da gibt es ein Tool wo man die Tastaturbelegung sehen kann. Dort kann ich alle drei Varianten (Mit Shift...) durchprobieren ein #
    gibt es nie.

  • Na den Stecker sollte man besser richtig reinstecken....
    Jetzt rattert das Floppy ! Allerdings funktioniert das Floppy welches der Catweasl geschrieben hat leider nicht.


    Könnt Ihr mir sagen, wie man eine Diskette formatiert?


    Danke Doc

  • Bitte dran denken: Der Apple II lädt sein DOS von Diskette - und es gibt mindestens drei davon: DOS 3.3, ProDOS und Pascal.
    Bei DOS 3.3. heißt der Befehl CATALOG, bei ProDOS gibt es es CATALOG und CAT (was dem MS/DOS-Befehl dir/w ähnelt)


    d.h. ich brauche erstmal ein Betriebsystem auf Diskette. Ich dachte das Prompt ist schon das DOS.

  • Jepp. Das Prompt ist nur das Applesoft BASIC - der Vorteil ist, dass du zwischen mehreren DOSen wählen kannst.


    Für den Anfang kommst du mit DOS 3.2 und PRODOS hin, Images davon gibt es zum Beispiel auf dem Asimov-Server ... google einfach mal Apple 2 und Asimov.


    Den Datentransfer machst du mit ADTpro, dass du über die serielle Schnittstelle an deinen Mac/IIe anschließt. Als Host kannst beliebigen modernen Rechner nehmen - die Verbindung erfolgt über ein serielles Kabel und ggf. einen Seriell-Usb-Adapter

  • Danke für den Tipp. Habe jetzt mal eine ProDos-Disk mit dem Catweasel zurückgeschrieben, booten will er die auch nicht.
    Eigenartig. Entweder schreibt der catweasel Grütze oder das Floppy hat doch einen Weg. Irgendwie stecke ich in der
    Sackgasse.


    Ich habe auch ein Kabel, dass vermutlich zu dem LC475 als serielles Kabel passt. Auf der anderen Seite hat ein einen
    stink normalen 9poligen seriellen Stecker. Leider hat mein PC auch einen Stecker. Eventuell brauche ich da einen
    Gender-Changer 9-9 ohne die Schrauben, sonst passt das nicht darauf. Bleibt aber wohl eine wackelige Angelegenheit.
    Alternativ ein zwei mal weiblichen 9poliges 1:1 Kabel. Weis aber nicht, ob da Längenbegrenzungen für die fehlerfreie
    Übertragung existieren.

  • booten will er die auch nicht.
    ....
    Weis aber nicht, ob da Längenbegrenzungen für die fehlerfreie
    Übertragung existieren.


    Dreht er denn ueberhaupt die Diskette? Schon mal das Laufwerk aufgemacht? Die Schiene des Lesekopf gereinigt/neu geschmiert...
    Lesekopf gereinigt?


    Ich wuerde mal bei offener Floppy schauen ob und wie die ueberhaupt reagiert.


    Bei seriellen Kabeln sollten bei guter Schirmung 5-10m kein Problem sein :)
    https://de.wikipedia.org/wiki/…und_.C3.9Cbertragungsrate
    Laut ursprünglichem Standard ist eine Kabelkapazität von max. 2500 pF zulässig, was bei Standardkabeln einer Kabellänge von max. 15 m (50 Fuß) entspricht. Mit Kabeln, welche eine besonders niedrige Kapazität aufweisen (beispielsweise UTP CAT-5 Kabel mit 55 pF/m), lassen sich konform zur Definition 45 m erreichen. Die nebenstehende Tabelle gibt Erfahrungswerte von Texas Instruments wieder.


    Beim Sub-D Adapter gibt es Gender Changer, da kann man die Schrauben ab machen....
    http://www.pollin.de/shop/dt/N…dapter/Sub_D_Adapter.html


    Aber evtl. fehlt Dir dann die Nullmodem-Kabelkreuzung (RX/TX)....deshalb koennte auch ein Nullmodemkabel dazwischen gehoren mit 2x weiblich:
    http://www.pollin.de/shop/dt/M…pter/Nullmodem_Kabel.html

  • Danke, das habe ich befürchtet. So ein Kabel könnte ich aber am Lager haben...ich suche mal.


    Das Floppy rattert beim Start der Emulation so wie es vermutlich sein sollte.
    Der Motor läuft mit der Disk im Laufwerk, die rote Leuchte leuchtet dauerhaft,
    man hört kein Klacken von Tracks, es ist als ob der Motor im Leerlauf läuft.

  • Das klingt nach einer Diskette ohne brauchbare Daten. Den Effekt habe ich auch manchmal bei Disketten, wenn das Schreiben von Images aus irgendeinem Grund nicht geklappt hat. Das Rattern beim Start liegt am Zurückfahren des Kopfes auf Spur 0- weil sich Apple damals den Spur 0 Detektor gespart hat, wird eben immer 35 Steps zurückgefahren, auch wenn der Kopf schon am Ende angekommen ist... . Das heisst aber auch, das der Kopfschlitten sich bewegt, was ja gut ist.


    Gruss- Georg B. aus N.

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs