Pflichtsoftware für Acorn A30x0

  • Hi Timo,


    ich würde dir folgende Programme/Tools empfehlen, die dir das Leben mit Risc OS leichter machen. Meines Erachtens mit das Wichtigste Tool ist SparkFS oder Sparkplug um gezippte Dateien auf dem Archi zu entpacken. Zum Test der Hardware und der Leistung ist das Programm !Sick1.26 wichtig, dieses verschafft dir einen Überblick über die Hardware in deinem Rechner. Zum kopieren von Dateien und Disketten wäre !DeepCopy zu empfehlen. Wichtig wären meine Erachtens noch !ResetBoot, !SaveCmos und !TypeFind.


    Als Tool zur Verwendung von Spielen im ADFS Format ist natürlich noch !ADFFS erforderlich, denn die meisten Programme im Web findest du im ADF Format. Nicht zu verwechseln mit dem Amiga ADF Format ;-)


    Grafik-/DTP Programme die typisch waren sind !Equasor und !Publisher. Für Textverarbeitung wären Techwriter und WordZ zu empfehlen.


    Bei den Spielen denke ich, dass neben Elite als unbedingtes Pflichtspiel auch noch Apocalypse, Cannon Fodder, Cataclysm, Chocks Away, E-Type, F! 18 Hornet, Lemmings, FraksTwinWorld und XOR die Fähigkeiten des Archi gut repräsentieren.


    Wie du siehst gibt es eine Fülle von Anwendungen. Sag doch mal was dich besonders interessiert, dann kann ich dir etwas empfehlen.


    Achja, ZippyZip sollte unbedingt installiert sein um mittels Zip Laufwerk Daten mit dem PC auszutauschen ;-)


    Viele Grüße
    Jörg

    “I'd like to go against you and see what your made of.”

  • Ok, das hilft schonmal. Danke.


    Zitat

    Sag doch mal was dich besonders interessiert, dann kann ich dir etwas empfehlen.


    Generell alles, was es nur auf dem Archi gibt bzw. sich dort von den anderen Versionen (Amiga/ST/DOS) deutlich unterscheidet.


    Kann ich Programme wie !ADFFS und !SparkFS einfach am PC auf eine DOS-Disk kopieren und dann auf dem A3020 ausführen? DOS-Disks kann RiscOS ja lesen, soweit ich das verstanden habe. Da ich eine neue Festplatte einbauen musste, herrscht erstmal gähnende Leere, d.h. ich beginne bei Null und kann nur über Disketten und RiscOS-Bordmitteln Dateien austauschen.

  • Starfighter 3000 kenn ich vom Sega Saturn. Von der Acorn-Version hab ich sogar noch Disk-Images irgendwo, vor einem Jahrzehnt mal runtergeladen. :D


    Mal sehen, ob ich morgen schon dazu komme, ein paar der Sachen zu testen. Hab auf dem A3020-Mainboard eben die letzten drei Alu-Becherelkos ("Fischdosen") durch Tantal-Knubbel ersetzt, muss jetzt grad noch eine Batterie-Halterung + Diode einbauen, wo vorher der Akku war, dann steht dem Zusammenbau und der Inbetriebnahme nichts mehr im Wege. :)

  • Zu früh gefreut... Bei der finalen Inspektion des A3020-Mainboards hab ich gesehen, dass auch die beiden Glättungskondensatoren ausgelaufen sind. Jetzt muss ich die auch noch austauschen bzw. erstmal Ersatz bestellen. Dachte schon, ich kann das Ding jetzt endlich mal wieder zusammenbauen. :(

  • Hi Timo,


    sorry für die verspätete Antwort, aber die Familie musste am Wochenende zufrieden gestellt werden ;-)


    Im Prinzip könntest du die Programm als Zip datei auf eine DOS Diskette kopieren und auf dem Archi entpacken. Voraussetzung hierfür ist natürlich, dass du einen Entpacker auf der Festplatte des A30x0 hast. Du solltest dir !Sparkplug als selbstentpackende Datei aus dem netz ziehen und über DOS Diskett auf die Festplatte des Archi kopieren. Wenn die Zip Dateien für den Archi unter einer DOS Umgebung entpackst sind alle FileTypes der Dateien weg und die kannst damit nichts mehr anfangen. Wenn dein rechner später eingerichtet ist kannst du mit dem Programm TypeFind solche Fehler wieder ausputzen.


    Hast du deine Festplatte schon Bootbar gemacht? Hast du schon eine BootDatei auf dem Rechner? Hier kannst du dir die zu deinen Roms passende Bootdatei downloaden. Wenn du die orginalen Risc OS 3.1 Disketten hast sind allerdings alle erforderlichen Programme für die Einrichtung eines Systems vorhanden.


    Hast du evtl. ein Zip Laufwerk? Das würde den datentransfer leichter machen zwischen PC und Archi, da du dann nicht an die 1,44 MB gebunden bist. Du müsstest dann nur den Zip Driver ZippyZip auf deine Platte kopieren und dann starten. Danach sollte das Laufwerk sofort erkannt werden und du kannst dateien auf dem PC auf die ZIP Diskette kopieren und am Archi wieder auf die Festplatte kopieren.


    Achja und vielleicht bastelst du dir einfach ein Paralellport to Joystick Adapter, dann musst du nicht die Tasten zum Spielen nutzen ;-) oder du baust dir ein Analog Podule ein wie dieses http://chrisacorns.computinghi…tronics_UserAnalogue.html und kannst danach Analog Joystick z. B. vom BBC Micro verwenden.


    Bei Fragen einfach fragen ;-) auch per PN


    Grüße
    Jörg

    “I'd like to go against you and see what your made of.”

  • Ich habe das Festplattenimage auf dem Raspberry Pi (auf dem natürlich RISC OS 5.21 läuft) entpackt, und dann aus dem Image geräubert, sofern es auch für ArcEm interessant ist. Für den A3000 hatte ich ohnehin die Platte am Raspberry Pi formatiert, da das am A3000 nicht so hingehauen hatte wie es soll. Und da ja Platz satt auf der Platte ist, habe halt man alles rübergezogen, um auszubrobieren, was einem so gefällt und was nicht. Ich bin ja nicht darauf angewiesen, alles so zu lassen wie es ist. Aber sonst muss man sich a) alles einzeln zusammensuchen und erst einmal finden! und b) ist es ja eine Wissenschaft für sich, die Daten vom PC auf den A3000 zu kriegen. Außerdem c) Man kennt ja gar nicht die ganzen alten Archimedes-Klamotten. Daher erst einmal Quantität vor Qualität, Festplatte selber einrichten hin oder her. (Ich sehe da auch keinen Unterschied, ich muss ja eh alles rüberschaufeln und richte mir die Platte so ein, wie ich es will.)


    Da lieber der Weg über den Raspberry Pi: USB-IDE Controller angeschlossen und die Platte mal kurz "umgetopft". Ist kompatibel, und ich brauche mir keine Gedanken über Packen und Entpacken machen. Allein das Entpacken hätte auf dem A3000 Stunden gedauert.

  • Hi Jörg,


    die neu eingebaute Platte stammt aus einem Amiga. Die ist also momentan weder bootfähig noch sonst was. Die ursprünglich eingebaute habe ich zwar auch noch, die ist aber defekt und kommt nur noch mit Glück durch den Selbsttest und klackert dann bei jedem Zugriff fröhlich vor sich hin. Im absoluten Notfall könnte ich da aber wohl noch was runterkopieren.


    Die Risc OS 3.1-Disketten hab ich leider nicht dazu bekommen. Ein Zip-Laufwerk habe ich, aber nur für SCSI. Auch eins für Parallel würde mir aber nix nützen, da der einzige PC mit Parallel-Port, den ich zurzeit habe, auch nur ein Diskettenlaufwerk hat. ;)


    Formatieren kann ich die Festplatte ja sicher direkt mit RiscOS, ohne weitere Software. Wenn ich !Sparkplug als selbstentpackendes Archiv über eine DOS-Disk auf den Archi bringe, kann ich das dort entpacken (auf Platte) und danach Zip-Dateien verwenden, korrekt?


    a) alles einzeln zusammensuchen und erst einmal finden!


    Das ist doch der Spaß dabei. :D Das Übertragen von Software, die man im ADF-Format findet (und damit so ziemlich alle Spiele), ist wohl auch nicht so kompliziert. Mit OmniFlop kann man die Images unter DOS auf Diskette schreiben. Amiga ist komplizierter. ;)

  • Hi Timo,


    Risc OS 3.1 Diskettensatz kann ich dir gerne zuschicken, auch ein Paralellport Zip Laufwerk welches ich auch kostenlos entbehren kann ;-)


    Meines Wissens ist allerdings auch das Formatierungsprogramm HForm nur auf dem Diskettensatz vorhanden und nicht in den Roms :huh:


    Schick mir doch einfach eine PN dann können wir alles klären.


    VG
    Jörg

    “I'd like to go against you and see what your made of.”

  • Zu früh gefreut... Bei der finalen Inspektion des A3020-Mainboards hab ich gesehen, dass auch die beiden Glättungskondensatoren ausgelaufen sind. Jetzt muss ich die auch noch austauschen bzw. erstmal Ersatz bestellen. Dachte schon, ich kann das Ding jetzt endlich mal wieder zusammenbauen. :(


    So, jetzt ist das Mainboard endlich wieder fit. :) 9 Elkos getauscht (2 Glättungskondensatoren und 7 Stützkondensatoren, letztere waren SMD), ausgelaufenen Akku entfernt und alles mit Essig gereinigt, statt Akku ein Kabel mit Stecker angelötet, so dass ich da bei der Stromversorgung jetzt freie Wahl habe. Außerdem noch das Stromkabel für deutsche Steckdosen umgebaut.


    Wenn jetzt beim Zusammenbau nix schiefgeht, werd ich morgen mal damit anfangen, was Sinnvolles mit dem Teil zu machen. ;)

  • sorry Timo, dass Du so viel noch machen musstest an der Kiste, da rächt es sich mal wieder, dass ich nicht so die Ahnung/Erfahrung von der Hardwareseite (Bauteile/elektrotechnische Grundlagen) noch das handwerklich Geschick dazu habe, etwas zu repaieren. Bei mir beschränkt sich das Hardwarethema auf maximal Mainboard-Tauschen und Steckkarten einsetzen :-(


    Tut mir leid.

  • Ja, meinte Omnidisk.


    sorry Timo, dass Du so viel noch machen musstest an der Kiste


    Macht nix. Besser so, als wenn du ihn noch 1 Jahr im Schrank gelagert hättest und er dann ganz hinüber gewesen wäre. Außerdem hattest du mir ja auch einen guten Preis gemacht. :)


    Denke mal, die ganzen A30x0 dürften in so einem Zustand sein. Aber das sieht man erst, wenn man das Teil komplett zerlegt.

  • Er lebt wieder, so halb. ;) Dank Jörg konnte ich die neue Festplatte einrichten. :)


    Beim ersten Versuch gingen diverse Tasten nicht, einer der Federkontakte in der Steckerleiste war wohl durch die intensive Reinigung des Mainboards nach innen gebogen worden. Beim Steckverbinder der Tastatur hat Acorn aber echt zum billigsten gegriffen... Na ja, jetzt gehen wieder alle Tasten.

  • Zum Test der Hardware und der Leistung ist das Programm !Sick1.26 wichtig, dieses verschafft dir einen Überblick über die Hardware in deinem Rechner.


    Wo bekomme ich das denn her? Wenn ich bei Google danach suche, bekomme ich genau zwei Treffer und beide verlinken auf diesen Thread. ;)

  • Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • Interessanter Thread hier, mit dem Thema möchte ich mich auch näher befassen, habe jetzt einen A3000 und einen A410/I da.


    Der 410er scheint übrigens ein Upgrade auf ARM V3 bekommen zu haben. Der 410er hat derzeit das Problem, dass weder das eingebaute Diskettenlaufwerk funktioniert, noch die ST506 Platte. Er mag aber mit dem Diskettenlaufwerk vom 3000er. Zunächst mal muss ich also ein funktionierendes Diskettenlaufwerk bekommen, da habe ich schon Kontakt mit einem Franzosen, über das stardot-Forum. Der Archi ist sehr zickig was Diskettenlaufwerke angeht, es gibt nur für ein Laufwerk von Sony eine Umbauanleitung, und genau so ein Laufwerk, schon modifiziert bekomme ich.


    Dann werde ich dem Problem mit der Platte auf den Grund gehen müssen, ich habe in meinem Fundus eine Platte mit gleicher Modellbezeichnung gefunden, die noch geht. Mit der werde ich erste Experimente machen, bevor ich auf dem originale Laufwerk irgendwas mache, oder falls möglich und die alte Platte nicht mehr kann, versuche ich eine größere einzubauen.


    Als nächstes brauche ich dann wenigstens ein IDE-Interface für den 3000er, idealerweise auch für den 410er. Wer kennt da Bezugsadressen, oder hat noch jemand sowas rumfliegen? In der Bucht bisher Fehlanzeige.


    Was ich leider schon rausgefunden habe, ist dass diese beiden Gesellen mangels bidirektionalem Druckerport nicht mit Parallelport-ZIP-Laufwerken umgehen können, das wäre auch zu schön gewesen. Aber für den 410er scheint es recht einfach, wenn auch teuer, möglich zu sein, ein SCSI-Interface zu bekommen, ich muss das nur vor dem Brexit erledigen, sonst schlägt der Zoll gnadenlos zu.


    Über das Stardot Forum habe ich schon einige Links mit Software-Downloads bekommen, angeblich sollte ich damit alle Software haben, die für den Archi existiert. Lächerliche 4 GB bisher... Da bin ich aber mal gespannt... Oben habt ihr Diskimages verlinkt, wie bekommt man die 'herüber' (ich meine damit nicht den Download von der Webseite!)?


    Grüße vom Archimedes-Noob... :P

  • Tja, dann - Herzlichen Glückwunsch ( und Willkommen im Club. ;) ).
    2 schöne Geräte. Mach sie nicht kaputt beim Basteln, geht gelegentlich schneller als man will ...


    Vorab: RISC OS 3.1 ist prima. Wird auch in deutsch nicht besser, d.h. 3.19 ist i.P. nur ein Sprachupdate.


    Die Softwarelinks würden mich ja auch interessieren - vielleicht magst Du ja mal per PM schicken. Ansonsten geht der Einstieg gut über die ArcSite und die Links und das Magazin dort. Seit neuestem auch mit einem C-Kurs für die WIMP Programmierung. Dort kann man evtl. auch Direkt-Kontakte im Rheingebiet finden.


    Ansonsten gibt es so einen Satz Standardsoftware, den auf dem Gerät fast jeder hat. Dazu gehören !Zap , !StrongED , !ArcFS2 , !SparkFS bzw. !SparkPlug. Alles andere findet sich später. ( !EasiWriter, !TechWriter, !Ovation, !FireWorkz, !PipeDream, !ArtWorks, Games, Tools ). Die wichtigste deutsche Sammlung dürfte der FTP Server der uni-stuttgart sein, die dankenswerterweise das Acorn Archiv immer noch vorhalten ( unter pub systems ). Dort bekommt man auch für den Anfang ein selbstentpackendes Archiv mit einem Entpacker. Wie man das auspackt wurde schon paarmal im acornforum beschrieben ( filetype auf "basic" setzen ).


    Der deutsche Händler schlechthin dürfte a4com.de sein. Oder Uffenkamp, die haben auch noch Abverkauf alter Sachen. Ansonsten bleibt für "Neuware" eher nur UK. Und dort am ehesten CJE Micros. Das deutsche ebay kannst Du in der Beziehung eigentlich vergessen, da kommt aller Jubeljahre mal was und dann nie das, was man braucht. IDE Karten gab es durchaus. Für beide Geräte. SCSI ebenfalls. Das Fileformat läßt sich i.a. auf Linux Rechnern lesen, da ADFS gut dokumentiert war/ist.


    Für Games gibt es das JASPP von John Abott ( forum dazu ).


    Die verlinkten Sachen - ich nehme mal an, Du meinst die ClassicRISCOS "Brocken" von RISCqube - bekommt man vernünftig nur per Festplatte, ZIP o.ä. transportiert. Man kann sie auf einem IBM aber auch erstmal unter dem RPCEmu anschauen und entscheiden, ob man das wirklich alles haben will. Die Zusammenstellung ist zwar gut, aber eigentlich will man letztlich doch seine EIGENE Zusammenstellung haben. Und gerade für A3000 und A410 sieht die vermutlich schon bißchen anders aus.


    Zum Schluß noch - was auch mit nur Floppy schon geht - DEMOS ! : gibt es bei icebird.org. Laufen natürlich nicht alle auf A3000, aber bis 1994 sind die Chance gut, da waren die meist für ARM2 und Standardhardware, weshalb ein besseres Gerät nicht mehr brachte. Danach war dann RiscPC angesagt - das lief dann aber auch auf den ARM250 Maschinen nicht.


    Und noch zwei Seiten zum wirklich vertieften Einstieg - a) ein Buch - das AAPL und b) ein Kurs zu den Basics der Maschine.



    Wegen IDE Interface - schreib mal in acrsite-boerse ein Gesuch. Vielleicht findet es ja Gehör. Manchmal klappts ja.

  • Hallo, danke für die ausführliche Antwort. Da waren noch ein paar interessante Links dabei, aber einiges haben auch schon "drüben" die Kollegen verlinkt, also z.B. den FTP Server der Uni Stuttgart, ist natürlich schon abgesaugt. Habe gerade im arcorn.de Forum entdeckt, dass es bis vor ca. 10 Jahren sogar in Frankfurt eine sich regelmäßig treffene Usergroup gab, vielleicht lässt sich das ja wieder beleben, habe mich mal in dem Forum angemeldet. Es wäre mal schön, sich zusammen mit einem Archi-Kenner zusammen vor die beiden Rechner zu setzen, würde mir da gerne einiges abgucken, statt es selbst rauszufinden... Ich habe jetzt erstmal geplant, beide Archis auf die Retrolution mitzubringen.